» »

Svv. Ich glaube ihr habt recht! Könnte ihr mir dabei helfen

Pcl+ürschbOi8est


Super, dass das bei dir so schnell geht. Ich warte seit über 8 Wochen.

JGule%y


Alles Gute für dich Dumbo! Ich hoffe, dir kann die Klinik helfen. Ich bin seit gestern wieder Zuhause.

D~umb4o13


Danke!

So ihr lieben. Ich bin nun in der Klinik und weiß noch nicht recht viel hier anzufangen. Bis jetzt ist alles Oky aber ich liege nur im Bett und warte das der Tag vorbei geht...

Ich habe ein 3 Bett Zimmer bekommen und somit 2 Nachbarn. So weit ganz nett denke ich. Ja das erste Gespräch mit dem Arzt habe ich auch schon geführt und jetzt warte ich mal ab was mir der Tag noch so bringt...

D5u+mbMo|13


So der erste Tag geht zu Ende. Ich habe heute schon an einer gesprächstheramie Teil genommen. Wir haben über Skills gesprochen war soweit Oky. Ich harten den ganzen Tag über Druck. Aber am Abend eine Beruhigungstablette bekommen. Der Druck blieb. Ich habe mich jetzt in der klinik selber verletzt was soll ich jetzt tun? :°( ich habe es einfach nicht mehr ausgehalten

sochnepckex1985


Ich habe positive Reaktionen bekommen, als ich den Vorfall selber und aus eigenem Antrieb gemeldet habe.

1. Können so die Helfer besser einschätzen, wie dein aktueller Zustand ist

2. Können so gemeinsam Strategien erarbeitet werden, falls du wieder in so einen Zustand kommst.

Verschweigen bringt weder dir noch der Therapie etwas, denn im Grunde nimmst du den Helfern die Chance, dir zu helfen.

Jpuley


schnecke hat Recht!

Auf unserer Kriseninterventionsstation muss man dann eine Verhaltensanalyse schreiben, die dann besprochen wird. Finde ich sehr sinnvoll.

D9eaTdlyPrSemonixtion


Hey und wie haben die jetzt in der Klinik reagiert? Hoffe dir geht es etwas besser.

Dxu9mb+o13


Hallo zusammen. Jetzt bin ich heute den 5. Tag hier und eigentlich läuft es ganz Oky... Ich habe jemanden hie erkenne gelernt und wir haben uns sofort verstanden. Wir können schon lachen und weinen zusammen. Einfach gut :)

Ja zu mir. Also die Gesprächsrunde Therapien sind teilweise ziemlich hart. Wenn man alles noch mal erzählen soll und es dann alles wieder hoch kommt. Gestern bin ich zum 2 mal rückfällig geworden. Ich sage aber erst mal noch nichts. Ich muss jetzt aber für eine Woche eine anspannungskurve führen und erzählen wann und warum ich angespannt war. Was ich getan habe und sowas. Das werde ich ehrlich rein schreiben das ich mich geritzt habe. Denke die werden dann das beim Gespräch besprechen. Dann muss ich nicht den ersten Schritt machen. Ja.... Das ist ja ein akut kranken Haus und ich werde danach wohl noch weiter etwas machen....

Ja ab nächstes Wochen darf ich dann immer für eine Nacht nach Hause x:)

J]ul6exy


Bei uns wird Anspannungskurve & Diary Card jeden Abend besprochen. Also auf der Kriseninterventionsstation. Und man muss wie gesagt bei SVV eine Verhaltensanalyse schreiben. Nur so kann man herausfinden, wie man Rückfälle das nächste Mal vermeiden kann.

D|umEbo1x3


Jch verstehe das nicht....

Mir wurde immer wieder gesagt. Geh raus unternimm was damit man abgelenkt ist?!? Und ?!? Was bringt das nichts!

Ich war heute bis jetzt auf einem Geburtstag. An sich echt gute Stimmung. Ich habe kein Alkohol oder ähnliches genommen, weil dann häufig der Druck steigt ect. Und ich bin da fast vor Druck und Anspannung geplatzt das ist doch nicht normal...?!?

Was macht ihr in solch einer Situation?

Ich weiß nicht. Ich verstehe das auch nicht.

Habe ich mich verändert. Habe nämlich das Gefühl. Nur wird immer ganz anders wenn es irgendwie zu einer Feier geht. Also Familien essen. Oder Geburtstag. Kennt ihr das? Als hät ich Angst davor. Sowas hatte ich früher doch nicht wenn das so weiter geht. Sage ich ja irgendwann alles ab...

m}onrix.


Hallo Dumbo,

habe gerade deinen Faden gelesen.

Zur aktuellen Situation

Und ich bin da fast vor Druck und Anspannung geplatzt das ist doch nicht normal...?!?

Kann es sein, dass du sonst viel alleine bist und dich bei solchen Festen die vielen Menschen eher stressen, als dass sie dir gut tun?

So geht es mir seit einigen Jahren, seitdem ich sehr zurückgezogen lebe. Sehr viele Menschen auf einmal machen mich wahnsinnig nervös und auch wenn ich zum Glück keinen Druck mehr habe, mich verletzen zu wollen, werde ich innerlich so unruhig, dass mir schwindelig und schlecht wird.

Kann das bei dir ähnlich sein?

Da wären Treffen mit 1-2 Leuten dann nämlich für den Anfang u.U. angenehmer und schöner für dich als eine Feier in großer Runde.

Was macht ihr in solch einer Situation?

Gehen. Wenn ich merke, dass ich mich zu unwohl fühle und die Situation nicht aushalte, verlasse ich sie. Es bringt mir letztlich nichts, wenn ich unter großer Anspannung vor Ort bleibe, davon habe weder ich selbst was, noch die anderen.

Also die Idee, dass zu viele Menschen daran Schuld waren, dass du so angespannt warst, war nur so ein Gedanke von mir, da kann ich natürlich auch völlig falsch liegen.

Wie geht es dir denn sonst? Hast du das SVV seit der Klinik grundsätzlich besser im Griff?

Ich habe das erst mit einer Traumatherapie in den Griff bekommen und vorher noch eine Zeit mit Skills gearbeitet (mir haben Kühlakkus aus dem Gefrierschrank immer super geholfen).

Ich wünsch dir alles Gute :)*

u<vgx41


Ich finde soziale Situationen, die ein bisschen steif sind (Familien-Essenseinladungen, gewisse Geurtstagsfeiern, Silvester etc) unter Aspekten von Angst, Anspannung und Unwohlsein auch so mit am schlimmsten von allem. Ich finds aber auch völlig legitim, sie dann zu meiden. Was bringts, sich zu Sachen zu zwingen, die man nicht will?

Blöd isses eher, wenn man was, was man eigentlich will, nicht tut wegen des Befindens, aber phasenweise kann das dann ja auch mal so sein.

Ausserdem ist es wohl eine teilweise schwierige Gratwanderung zwischen "sinnvoller ABgrenzung" und "Flucht/Vermeidungsverhalten". Bin mir da manchmal auch nicht sicher.

Aber ich glaub, Du brauchst vor allem Ruhe und den Abbau von Druck und Streß, oder? Also ich würd mich da nicht zu irgendwelchen Terminen zwingen wenn mir eigentlich gar nicht danach ist.

Schlecht Abgrenzen zu können und immer denken, "man muss ja", dürfte eh ein häufiges Kernproblem sein.

m6or7i.


Ausserdem ist es wohl eine teilweise schwierige Gratwanderung zwischen "sinnvoller ABgrenzung" und "Flucht/Vermeidungsverhalten".

Das stimmt. Guter Punkt. Muss man irgendwie für sich selbst herausfinden.

Ich mag z.B. viele Menschen auf einen Haufen einfach nicht, weil es mich tierisch nervt. Es gibt mir nichts und der ganze Lärm dabei macht mich wahnsinnig. Da es also null Spaß für mich bringt, lasse ich es sein.

Wenn man so etwas allerdings grundsätzlich mag, es nur aufgrund von (sozialen) Ängsten nicht gut aushalten kann, ist das was anderes. Dann muss man wohl daran arbeiten, damit man wieder normal leben kann.

Das sollte man ja aber von sich wissen, was da eher auf einen zutrifft.

D?umbo1x3


Hallo

Kann es sein, dass du sonst viel alleine bist und dich bei solchen Festen die vielen Menschen eher stressen, als dass sie dir gut tun?

Ja das stimmt aber ich möchte auch viel alleine sein....

Seit dem ich zu Hause bin, also nicht mehr arbeite, versuche ich alles das ich alleine bin...

So geht es mir seit einigen Jahren, seitdem ich sehr zurückgezogen lebe. Sehr viele Menschen auf einmal machen mich wahnsinnig nervös und auch wenn ich zum Glück keinen Druck mehr habe, mich verletzen zu wollen, werde ich innerlich so unruhig, dass mir schwindelig und schlecht wird.Kann das bei dir ähnlich sein?

Also das erste Mal hatte ich das bei einem Familienessen. Es war erst alles komisch und auf einmal wird mir schlecht ich hatte Luftnot und so.... Und was mache ich halte es aus. Bloß nichts anmerken lassen...

Also denke ich das man sich das nicht noch mal an tut.....

Ich hatte das früher aber nicht warum jetzt??

ICh bin am unentspannsten wenn ich alleine bin und wenn mein freund da ist. Das ist alles völlig oky. Bei Besuch steigt meine Anspannung gleich.

Wie geht es dir denn sonst? Hast du das SVV seit der Klinik grundsätzlich besser im Griff?

Es geht es ist immer ein auf und ab. Es gibt Tage die sind Aushaltbar und es gibt Tage an den weiß ich nicht wohin mit meiner Anspannung. Also ich war nur auf einer Akutstation. Also ich hatte noch keine richtige Therapie. Die kommt noch habe mich für die DBT- Station angemeldet. Und ich warte jetzt das kich aufgenommen werden.

Also als ich aus der Klinik raus bin habe ich echt wenig mich selber Verletzt. Aber im Moment. Ist das ehrlich nicht aushaltbar und naja....

Schaffe es im Moment nicht den Druck zu unterdrücken!

JA kühlakkus sind echt gut war ein Tipp aus der Klinik und ein Bocksack hatte bis vor kurzem auch einen aber der ist naja kaputt ]:D das war ein Kindersack naja...

Was bringts, sich zu Sachen zu zwingen, die man nicht will?

Ja das stimmt.. Aber ich kann ja nicht alles absagen. Was uns jetzt nicht nahesteht meide ich schon. Aber bei Familie kann ich schlecht sagen, sry aber ich komme nicht?!?!

Also Zwingen und aushalten. So fühlt es sich zu mindest an. :-( :-(

Aber ich glaub, Du brauchst vor allem Ruhe und den Abbau von Druck und Streß, oder?

JA ich kann einfach nicht ( im Moment )unter vielen Menschen sein.... Das Stresst mich ungemein. Wenn es so eifach wäre dann könnte ich sagen, du sry aber ich muss jetzt weg, wird zu viel. Aber viele in meiner Familie haben kein Verständnis

Aber wenn man jetzt alles meidet, isoliert man sich dann nicht noch mehr??

Das ist ja dann auch falsch oder??

Einfach dieses unwissen wie es wieder besser wird stresst mich so.... :°( :°(

uovg4x1


Aber bei Familie kann ich schlecht sagen, sry aber ich komme nicht?!?!

Also Zwingen und aushalten. So fühlt es sich zu mindest an.

Doch, auch bei der Familie. Das dürfte sogar (mal ins blaue hinein vermutet) das eigentliche Problem sein.

Mir gings das jahrelang selber so, mal besser, mal schlechter, aber irgendwann ist der Groschen gefallen - wenn es eine "gute Familie" ist respektiert sie auch wenn man nicht so "funktioniert", wie es gewünscht ist. Wer einem nicht den Freiraum lässt den man braucht der hat im eigenen Leben im Grunde nix verloren. Gerade Eltern sind da, naja, ein Fall für sich.

Ich weiss nix über Deine Familie, gibts da einen Faden oder Infos zu?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH