» »

Ist Bösartigkeit eine Erkrankung?

s2tür mchYen hat die Diskussion gestartet


Wenn neurologische Anlagen und chemische oder psychologische Prozesse dafür verantwortlich sind, ob ein Individuum Empathie empfinden, gut von böse unterscheiden kann oder sich am Leid anderer Individuen erfreut, ist es dann nicht schlichtweg krank?

Ist Bösartigkeit dann nicht immer eine Erkrankung?

Antworten
A`phrPoditEdsChimldx9


ob ein Individuum Empathie empfinden, gut von böse unterscheiden kann

Den bösartigen Blick eines Menschen, dem ich meine Hilfe aufgezwungen habe, kenne ich. Oder ein zischendes: "Das weiß ich!" nach einem überflüssigen Hinweis.

Ist Bösartigkeit dann nicht immer eine Erkrankung?

Im ersten Fall hätte ich fragen sollen, ob ich helfen darf?

Im zeiten Fall hätte ich einfach nur meine Klappe halten müssen.

H0ansimleixnchen


@ stürmchen:

Das ist ja die Frage nach der Ursache des Bösen:

Warum ist jemand böse?

Kann man ihn dafür verantwortlich machen?

(Das setzt ja voraus daß er sich steuern könnte, also in der Lage wäre sich stattdessen nicht böse zu verhalten usw.)

Diese Frage kann hier wohl niemand beantworten ohne ganz weit auszuholen.

Wo kommt "Das Böse" überhaupt her? usw.

Konkret: Manche Kinder übernehmen das einfach von den Eltern und setzen das ihr ganzes Leben lang selbst fort.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH