» »

Mutter vergleicht mich mit Vater und macht mich kaputt damit

T%anjali_ebDtWi,ntxer hat die Diskussion gestartet


Mein Vater hat sich nie um mich gekümmert und ging als ich klein war.

Seitdem ich denken kann und älter war, begann mich meine Mutter mit meinem Vater zu vergleichen.

Permanent fiel: Du bist genauso falsch wie dein Vater sobald wir Auseinandersetzungen hatten.

Was sie damit anrichtet und das sie mich seit Jahren damit schleichend kaputt macht merkt sie nicht. Ich möchte jetzt nicht darauf eingehen inwieweit das in der Praxis aussieht. Ich habe es zur Sprache gebracht, habe es angesprochen. Hinterher versprach sie das sein zu lassen, aber diese Äußerungen kommen immer wieder, wenn ihr etwas nicht an mir passt.

Obwohl sie es versprochen hat.

Mein Vater ist vom Verhalten her der größte Idiot, den ich kenne.

Verantwortungslos, gewaltbereit, egoistisch.

Das Problem ist, dass sie durch diese Vergleiche seit meinem 14. Lebensjahr einen extremen Selbsthass in mir hervorruft.

Ich habe das bereits bei der Studienberatung meiner Uni angesprochen. Der dortige Psychologe war geschockt und fand es unmäglich von ihr, konnte mir aber auch nicht sagen was ich tue und wie ich mich dann verhalte. Sie macht den Fehler ja immer wieder.

Kontakt abbrechen ist auch nicht so leicht, da ich momentan noch von ihr abhängig bin. Auch wenn es die längste Zeit gedauert hat.

Antworten
a|ug2x33


Seitdem ich denken kann und älter war, begann mich meine Mutter mit meinem Vater zu vergleichen.

Seit welcher Altersstufe ist dir klar, dass diese Praxis der Mutter dir schadet? Noch vor dem Abitur? Gleich nach dem Abitur? Beginn des Studiums? Hintergrund meiner Frage: warum bleibt ein Mensch in der Abhängigkeit von seinen Eltern, wenn er deren Verhalten als schädlich erkennt? Warum tut er nicht alles, um dort heraus zu kommen?

Dieser Satz:

Das Problem ist, dass sie durch diese Vergleiche seit meinem 14. Lebensjahr einen extremen Selbsthass in mir hervorruft.

??? Auf welcher Grundlage ist dann eine Hochschulreife erreicht worden?

wMeihnnachtssYterZnchexn3


Warum tut er nicht alles, um dort heraus zu kommen?

Es ist die Mutter und man ist es nicht anders von klein auf gewöhnt - ich kenne ähnliche Fälle, die Probleme mit der Abnabelung in diesem Konstrukt haben.

 Auf welcher Grundlage ist dann eine Hochschulreife erreicht worden?

Welchen Sinn hat die Frage jetzt bitte? Natürlich ist das dennoch machbar.

IJsacbelxl


aug233

Das Problem ist, dass sie durch diese Vergleiche seit meinem 14. Lebensjahr einen extremen Selbsthass in mir hervorruft.

??? Auf welcher Grundlage ist dann eine Hochschulreife erreicht worden?

Was hat denn das Eine mit dem Anderen zu tun? Menschen die seelische Probleme haben können kein Abitur machen? ":/

TanjaliebtWinter

Das fiese an solchen "Aussprüchen" ist ja gar nicht mal der direkte Vergleich, sondern, dass man weiß, was die Mutter von dem Vater hält, ihn vielleicht sogar verachtet/hasst und man diese Gefühle dann auf sich überträgt. Oder?

Ich meine, wenn gesagt wird "Du bist genauso unpünktlich wie Dein Vater" - das ist was Anderes als "Du bist genauso ein mieser Charakter wie Dein Vater".

Hast Du ihr das mal genauso versucht zu erklären? Wie laufen solche Gespräche ab? Es klingt so, als würde sie es für den Moment dann verstehen - macht es aber trotzdem immer wieder.....das ist ja dann fast schon so, als würde sie Dich vorsätzlich verletzen wollen. Das würde ich ihr auch mal genauso sagen.

Wie versteht Ihr Euch sonst so? Streitet Ihr viel?

J8uli-~Sonxne_


Könnte meine Mutter sein. Ich frage mich, weshalb sie noch mit ihm verheiratet ist. Oder er mit ihr. Die nehmen sich nichts.

Da bleibt nur, dass du versuchen musst, diese Sprüche zu ignorieren. Ich weiß, es tut weh und es gibt Stiche mitten ins Herz. Aber du musst daran arbeiten, um nicht daran zu zerbrechen. (Ging mir auch so und mir wurden hier die Augen geöffnet.) Wir schaffen das! @:)

Und wenn du nicht mehr abhängig von ihr bist, bist du ein freier Mensch. Wie lange bist du noch auf sie angewiesen?

L~ie2selo1tte4x0


Also ich bin eigentlich ganz froh dass ich meinem Vater ähnlich bin ...lasst es mich mal so ausdrücken: Er ist ein ganzes A-loch und ich bin immerhin noch die Hälfte davon und damit die Einzige in der Familie die ihm Paroli bietet....

Ich könnte jetzt auch meine sture und cholerische Hälfte hassen - oder mich drüber freuen dass ich durchaus die liebenswerten Teile meiner Mama bekommen habe und trotzdem die Fähigkeit mich IHM zu stellen.... ;-D

Versuch es mal so liebe TE....vielleicht ist es ja bei dir ähnlich! :)*

Laiebselzottxe40


Wenn du deine Anlagen annehmen kannst wie sie sind kann dir nämlich deine Mutter damit nicht mehr wehtun.... :)z

Sullfrxau


Hast Du denn Kontakt mit Deinem Vater oder musst Du die Aussagen Deiner Mutter als gegeben hinnehmen? Wenn Du ihn kennengelernt hast, weißt Du ja, wie er ist. Wenn Deine Mutter aber Dir alles (aus ihrer Sicht) erzählt hat und Du keinen Kontakt hast, dann wiegt das noch schwerer.

Wenn Du ihn kennst und ihre Meinung realistisch teilst, wäre es ja weniger stressig?? Denn Dein Vater und Du, ihr seid getrennte Personen und nicht jeder Sprössling trägt "schlechte Eigenschaften" eines Elternteils in sich...

Dass Deine Mutter die negativen Eigenschaften auf Dich projziert in jungen Jahren war einfach falsch. Sie kann das wahrscheinlich gar nicht mehr ändern, solches Verhalten ist schwer zu ändern.... Und solltest Du Deinen Vater kennengelernt haben und ihn auch noch einigermaßen "nett" oder "erträglich" finden, dann wird es vielleicht noch schlimmer (selber erlebt....).

Ich würde mich an Deiner Stelle da schleunigst vom Acker machen und mich auf eigene Beine stellen und mir selber ein Bild über meinen Vater machen wollen... Kann ja sein dass er ein A*** ist, aber auch diese Eigenschaften haben in der heutigen Welt ihr Gutes - alles hat zwei Seiten. Vielleicht bist Du besonders durchsetzungsfähig, clever oder kannst gut bei Dir bleiben. Das wären meine positiven Übersetzungen der Eigenschaften, die Du beschreibst.

Und daher - lass den Selbsthass - ich versteh ihn, vielleicht bearbeitest Du das mal mit jemandem, der was davon versteht :)* . Denn das, was Dir widerfuhr kann Dich später immer wieder in eine psychische Falle führen und das wäre sehr schade.

Du solltest die Chance haben, eine ausgewogene Persönlichkeit zu entwickeln. Die Wunden sind jetzt schon tief (Stichwort Selbsthass) und bitte, warte mit sowas nicht so lange, bis es sich vollends in Deinen Gehirnwindungen festgesetzt hat. So kannst Du dann auch Deiner Mutter klarere Grenzen setzen...

Das tut echt weh... Noch ein Tip: www. trennungskinder.de - dort findest Du ebenfalls Betroffene und manche Geschichte über den "schlechten Vater/Mutter" wurden dann bei Kennenlernen doch schnell revidiert...und waren dem jahrelangen Haß geschuldet, den Eheleute manchmal aufeinander haben. Die Kinder sind da die Leidtragenden und ich fände es gut, wenn Du Dich dagegen wehrst, Kinder haben ein Recht auf Frieden, Freiheit und Spass am Leben!!

Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass Du da raus findest - für Dich!!! Und Deine Kinder!!

Lieben Sonntagsgruss

TIanjdaliebtWQinter


Das mit dem Schulabschluss habe ich mal nicht gehört.

Ich bin bald Akademikerin. Das dazu.

:=o

Ich kenne meinen Vater nicht. Habe aufgrund seiner Reaktion und seinem Verhalten jedoch den Eindruck, dass er ein Arschloch ist und meine Mutter redet ihn schlecht wo sie kann.

Warum ich mir das noch antue? Weil ich momentan noch finanziell abhängig bin. Heute ist ja alles etwas später und wenn man studiert hat und eben kein Bafög bekommen ist man eben länger abhängig als jemand mit Ausbildung. (Und jetzt bitte keine Grundsatzdiskussion warum ich eine Ausbildung gemacht habe)

T7anjayliebtWiLnter


*keine

T/anjalihebtWi$ntxer


Warum ich weiß das mein Vater ein Arsch ist?

Ich fasse zusammen:

-hat sich nie gekümmert, war nie da, kein Anruf, keine Geschenke zu Festen

- blöde Briefe und Unterhaltsforderungen (zahlt angeblich zu wenig)+

-hat abgestritten ich wäre die Tochter, daraufhin DNA Test der natürlich dementsprechend ausfiel, sodass er es nicht mehr abstreiten kann

- Beleidigungen in Briefen

-redet im Beisein Anderer schlecht über mich

Du wirst dir denken Spüli, dass man dann keine Lust auf Kontakt hat.

:=o

Danke für alle gut gemeinten Ratschläge

TIanjalRiebtWLintxer


Ich frage mich warum sie das macht? Ich bin ja nicht geklont. Klar bin ich auch so wie mein Vater.

:=o

a5ugx233


Woher kommt der Glaube, dass allein die Gene alle schlechten Eigenschaften des Erzeugers (Vater kann man ihn wohl nicht nennen, weil er scheinbar nie an der Erziehung beteiligt war) übertragen? Vererbt werden manche Merkmale erst in der zweiten oder dritten Generation.

Tlan@jaliXebtWi%ntexr


Na da machst du mir ja Hoffnungen. %:|

B/ambDimenxe


@ TanjaliebtWinter @:)

Hast du dich denn schon mal gefragt, WARUM dein Vater deine Mutter "sitzengelassen" hat? Warum er dich nicht sofort annerkannt hat? Warum er nie was geschenkt und nie einen Kontakt zu dir aufgebaut hat? Was wirklich zwischen deinen Eltern gewesen, bevor du kamst? Was läuft da seit Jahren wirklich ab?

Deine Infos über ihn sind durch die Wahrnehmung deiner Mutter gefiltert. Und mir scheint, sie verachtet (oder haßt sogar) den Teil und die Eigenschaften in dir, die sie an ihn erinnern. Und sie scheint alles was sie an dir Negatives finden kann, ihm zuzuschreiben.

Schade.Schade, dass sie nicht begreift, dass sie dich damit Stück für Stück aus ihrem Herzen "gejagt" hat. Und wenn du dich dann irgendwann rar machst oder ganz wegbleibst, wird sie wieder rumjammern, dass du ganz nach deinem Vater kommst. :(v Irgendwie tragikomisch, wenn du nicht so sehr darunter leiden würdest.

Ich würde sie jedesmal, wenn sie mich mit meinem Vater vergleicht, drauf ansprechen! Was ist denn das für eine verquere Erziehung?

Alles Gute @:) :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH