» »

Ich schon wieder... Panik!!!

LuubNusx90 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich hatte hier ja schon einmal wegen meiner Magenbeschwerden geschrieben (siehe meine anderen Beiträge).

In den letzten Tagen ging es auf und ab mit meinem Magen.

Den einen Tag ist alles super und am nächsten Tag habe ich wieder Beschwerden. Die Beschwerden waren in der letzten Zeit oft morgens und auch auszuhalten.

Dafür bin ich aber heute wieder an einem Tiefpunkt angekommen. Mir ist seit heute Morgen um vier schlecht. Und zwar so, dass ich denke, dass ich mich jeden Moment übergeben muss. {:(

Dazu kommt, dass ich sehr empfindlich bin in dieser Zeit und viel Weine. Ich weiß einfach nicht weiter. Was kann das denn sein? Warum ich? Geht das wieder weg und wenn ja wann um Himmels Willen?

In mir macht sich echt Panik breit, weil weder ich noch die Ärzte einen Rat wissen. Alle Untersuchungen waren bis lang ohne Befund

-> Atemtest

->Stuhl

->Blut

->Ultraschall

Am Freitag wartet eine Magenspiegelung auf mich. Und ganz erlich: Ich hoffe man findet was!

Vielleicht findet ihr ja ein paar aufmunternde Worte :(

Antworten
LBubusx90


Keiner?

B$irkyenzHwexig


du steigerst dich rein

LGubvusN90


Teilweise denke ich das auch, aber die Übelkeit kann ich mir ja nicht einbilden.

Ich mache mir immer mehr Sorgen deswegen. Ich habe Angst, dass es nicht mehr weggeht

SlunflloWwer_x73


Stress und emotionale Belastung ("muss viel weinen") können allein aber ausreichen, um mit Übelkeit zu reagieren. Bspw. Übelkeit vür Prüfungen,...

M)ongaxta


Hi Lubus90,

vielleicht wird ja etwas gefunden. Eine Gastritis oder sowas.

Aber unterschätze die psychische Komponente nicht. Du hast "Angst, dass es NICHT MEHR weggeht". Du schreibst, dass du "nicht mehr weiter" wüsstest. Du fragst dich, warum es ausgerechnet DICH trifft. Du sagst selbst, dass sich in dir Panik breit macht.

Das ist der Punkt. Solche Magen-Darm-Geschichten können sich durch diese psychischen Gedankenkreise hartnäckig halten, genau wie die Gedankenkreise selbst. Dein negatives Denken, dass du viel weinst und nicht weiter weißt, sind Indizien für Panik- und Angstattacken. Diese können Darmbeschwerden und Übelkeit auslösen und sie erhalten, obwohl die körperliche Ursache schon wieder weg ist. Das Darmsystem ist sehr sensibel, was die Psyche angeht. Alles geht ineinander über und arbeitet miteinander.

Sollte bei der Magenspiegelung etwas herauskommen, dann bekämpfe die Ursachen und vielleicht gibt dir das Schwung, aus deiner Negativität auf dem Wege herauszukommen. Allerdings halte ich das für weniger nachhaltig, als wenn du dich direkt mit deiner Psyche befasst.

Rechne auch damit, dass bei der Magenspiegelung nichts diagnostiziert wird. Versuche für dich anzunehmen, dass du deine Problematik trotzdem hast. Sieh es nicht als erneuten Sturz in die Tiefe, wenn es dir an einem Tag gut geht und am nächsten wieder schlecht. Das wird nicht ewig so bleiben. Es ist jetzt nunmal so und du verzweifelst daran, das verstehe ich wirklich gut, aber vermeide das negative Denken.

Wenn du es selbst nicht schaffst, aus diesen Gedankenmustern auszubrechen, würde ich dir eine Verhaltenstherapie ans Herz legen. Gerade wenn das Risiko besteht, dass deine Verzweiflung und Traurigkeit über Wochen anhält und du dich in einer Spirale abwärts bewegst.

Ich nehme dich ernst und auch, wenn man organisch nichts bei dir finden sollte, so hast du definitiv etwas, was dir zu schaffen macht und was aus der Welt geschafft, beziehungsweise geheilt werden muss. Du hast nicht "nichts". Und Dinge, die man hat, wird man auch wieder los. :)*

KVokardQenb[lume


Hallo,

ich würde auch sagen, dass du deine Gedanken nicht unterschätzen solltest. Damit habe ich mir mal 3 Monate Körperliche Probleme gemacht. Auch wenn man es erst nicht glaubt und vor Angst verrückt wird.

Ich hatte mal des öfteren Herzstolpern....Es kam und ging....öfter war es da, als ich Zeit zum nachdenken hatte. Irgendwann waren meine Gedanken so schlimm, dass es eben diese 3 Monate am stück da war, und sich immer weiter hinauf gesteigert hat. Erst hatte ich es nur Abends im Bett (da hat man Zeit zum Grübeln)...Irgendwann fängt man an sich ernsthaft sorgen zu machen sodass ich es auch in der Schule hatte. Irgendwann dann hatte ich nur in den Pausen keine Beschwerden, und habe gehofft, dass es so bleiben würde....Aber irgendwann hatte ich es wirklich den ganzen Tag lang. Ich bekam Panik, genau wie du.

Das hat sich so lange gehalten, bis ich eine sehr schlimme Grippe bekam, mit allem Pipapo....Husten, Schnupfen, Gliederschmerzen, Fieber...

Eine Woche lang habe ich mich damit rum geschlagen...habe nur gelegen, tee getrunken...und am Ende bin ich ganz normal wieder zur Schule gegangen, und es verging eine komplette Woche bis mir aufgefallen war, dass meine Herzbeschwerden vollständig verschwunden waren...Weil ich mit meinen Gedanken bei der lästigen Grippe war.

Du siehst....die Psyche hat eine Große mancht auf den Organismus ;-) Mach dir nicht zu viele sorgen, versuche dich ab zu lenken, so schwer es auch fällt!

LG

K'okaVrden`bl]uxme


edit: große Macht sollte das heissen :-D

MKinna xMa


Hallo Lubus,

vermutlich hast du nur eine Gastritis( Magenschleimhautentzündung) Oder ein kleines Magengeschwür. Eine Gastroskopie ist echt problemlos, du bekommst ein Mittel, dass du echt nix mitbekommst. Es müssen nicht immer gleich schlimme Krankheiten dahinter stecken, wenn es zwickt und zwackt. Steigere dich nicht so hinein, dann kannst du das Leben nicht mehr genießen.

Viel Glück und viel Gesundheit Minna Ma

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH