» »

Was ist bloß los mit mir?

Z!aib hat die Diskussion gestartet


Hallo in die Runde,

ich habe einige kleine psychische Problemchen die mich seit einiger Zeit quälen. Sie sind ganz unterschiedlich, betreffen mich aber vornehmlich beim Thema "soziale Kontakte". Ich schreibe hier einfach mal nieder

Zum einen liebe ich es allein daheim vor meinem PC zu sitzen und meine Ruhe zu haben. Allerdings besteht auch bei mir ein Bedürfnis nach sozialen Kontakten, nach "richtigen" Freunden die man öfter sieht, die sich für einen interessieren und unterstützen wo es nur geht. Meine bisherigen Freunde sind dagegen eine einzige Reihe von Enttäuschungen. Keiner meldet sich bei mir von sich aus, und wenn ich mich melde, dann antworten diese Personen entweder gar nicht, oder vermeiden ein Treffen mit mir. Wenn ein Treffen zustande kommt (einmal im Monat treffe ich Spezel von mir) ist das ganze sehr herzlich und nett. Diese Situation hat mich schonmal dazu veranlast, einem Spezel die Freundschaft aufzukündigen. Ich bin wenige Zeit später wieder zurückgekrochen, ohne dass es besser wurde. Ich kann irgendwie nicht loslassen, sogar wenn sie mich beim Umzug im Stich lassen :/

Irgendwie hab ich das Gefühl, ich bräuchte ich einen besten Freund, jemanden, der mich auch mal zu Sportveranstaltungen begleitet und mich unterstützt, dem ich alles anvertrauen kann, der den Wunsch hat, so oft und viel Zeit wie möglich mit mir zu verbringen und nicht weit weg wohnt. Hatte schon öfter das Gefühl, dass ich so jemanden gefunden habe, aber nach ein paar Monaten verlor mein Gegenüber das Interesse an mir und es wurde eine einseitige Sache, was keinen Spaß macht. Klingt jetzt ein bisschen schwul, aber das ist es nicht. Brauche irgendwie einen Stützpfeiler in meinem Leben der, egal was passiert, zu mir hält. Doch irgendwie klappt das nicht, was mir die Lust an neuen Freunden reduziert. Versteht ihr was ich meine? :°_

Dazu gesellt sich eine sehr impulsartige Aggression. Es gibt Momente z.B. im Straßenverkehr, wo mich selbst jemand vom Rad runterfahren kann und ich gelassen bleibe, größtenteils werde ich bereits durch kleine Ärgernisse zur Furie, schimpfe die Ausdrücke so vor mich hin (natürlich sehr leise damit sie keiner hört) und erleide teilweise sogar eine Art Kontrollverlust über meinen Körper. Meist merkt es die andere Person nicht (schließlich fress ich das mehr in mich hinein oder schrei es in den Helm), wenn es aber doch mal schlimmer wird, steh ich jedes mal kurz vor einer Schlägerei. Beispiel: Ich fahre auf einer Straße, will links abbiegen, mache Handzeichen (Fahrrad) und ein Auto überholt mich mit Karacho kurz bevor ich rausschere. Ich zeige den Mittelfinger, er hält an, es kommt zum Wortgefecht auf das übelste bis ich das Rad hinschmeiße, er aus dem Auto steigt und wir uns zwei Zentimeter voreinander gegenüber stehen und er mich bedroht zu verprügeln. In meinem Rausch kann ich mich hierbei nicht wirklich kontrollieren, es passiert einfach, zum Glück ist es nie wirklich zu etwas schlimmen gekommen, würde nämlich in Rage sogar töten! :(v

Dabei ist das mit der Aggression nichts dauerhaftes, es ist impulsiv. Ich bin normal ganz anders, eher zurückgezogen, ruhig, teilweise sogar bisschen depressiv und dann wieder fröhlich und sehr oft möchte ich allen mitteilen, was ich getan habe, wie es mir geht und wie es z.B. im Sport läuft. Mein Gemüt wechselt da sehr stark und auch das macht mich einfach nur wahnsinnig! Wenn ich andere Menschen anschaue, die können auch mal aggressiv, traurig und so sein, dass hat dann aber meist einen Grund und macht nicht einfach so *blop* und es ändert sich der ganze Mensch. Bei mir schon. Die gute Sache: Meine Umwelt kennt mich meist nur als Plaudertasche oder fröhlichen lustigen und verrückten Kerl. Ich verstecke das schlechte an mir sehr gut.

Diese ganzen Problemchen nagen an mir. Wer bis hierher gelesen hat, DANKE! Es ist nicht leicht hier so einen Text zu schreiben, aber ich bin froh das ich es getan habe. Hat jemand Tipps/Hinweise/Meinungen/hilfreiche Ratschläge für mich? {:(

Gruß Tobias

Antworten
aStaxri9


Einen Mangel an sozialen Kontakten habe ich auch. In dieser Situation ist das nicht so leicht zu ändern. Das liegt aber auch daran, dass viele Menschen eher oberflächlich sind und mit nachdenklichen oder analytischen Gesprächsthemen nichts anfangen können. Es ist gut, dass Du hier schreibst . . .

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH