» »

Panik im Mrt...

W3altara<ut19x33


Nehme ein m weg und schiebe ein n hinterher..

P`radaT'e:ufexl


.......ich hab schonmal zu jemandem in einer Praxis gesagt, wenn sie miese Laune hat soll sie das gefälligst nicht an mir auslassen ]:D

]:D manchmal muss das auch echt sein ;-D Ich hab der Dame im MRT auch gesagt, dass ich es unmöglich fand, wie man mit mir umgegangen ist. Fand kein Gehör, aber vielleicht hat sie im Nachhinein mal drüber nachgedacht.

@ Waltraud

Kann sein, dass wir trotzdem das Gleiche meinen. Mit R beginnt der Oberbegriff der Praxen, der Arzt der dahinter steckt beginnt mit L. Ich war in Hilden zur Untersuchung...

c$rie.charxlie


Probier mal Knochendichtemessung und vor allem eine Knochenszintigrafie aus - da kommt eine tonneschwere Stahlplatte von oben auf dich zu um 2 cm über deiner nase zu bremsen. ]:D

Aber ich finde nicht, dass du MRTs in Zukunft meiden solltest, denn das MRT war doch nicht schuld, sondern die Damen, die nicht reagiert haben. Das nächste Mal mußt Du halt im Vorfeld sagen, dass Du Panik bekommst und Dich erst hinlegen, wenn das absolut klar ist.

Aber das MRt ist nur das Gerät. Oder hast Du nun plötzlich Angst vor allen Damen mit schwarzen/blonden/roten Haaren, je nachdem, wie diese dort aussahen?

Das MRT war es nicht!!!!

W9altrakutr19x33


Criecharlie,

Eben doch das MRT,das Ganze nennt sich Platzangst und die Damen müssen mit Panikpatienen umgehen können was nicht immer oder gar nicht der Fall ist.

Haarfarbe spielt da keine Rolle...

PradaTeutel,ja Hilden ist mir ein Begriff.... ]:D

cSala'thea


Das nächste Mal mußt Du halt im Vorfeld sagen, dass Du Panik bekommst und Dich erst hinlegen, wenn das absolut klar ist.

Das hat sie doch gesagt :)z

Die Schwestern wußten das doch und haben das als "nichtig" abgetan.

Aber wenn man schon klingelt , dann ist es normalerweise so, daß man SOFORT rausgeholt werden muss.

Diese Art und Weise dort war höchst unprofessionell und geht gar nicht!!

P<radaTueufexl


Richtig, ich habe es gesagt und die Angst, bei der nächsten Panik wieder da liegen gelassen zu werden stützt jetzt tief!

Bei dem oben schon erwähnten Versuch einer Magenspiegelung hatte ich vorher auch mehrfach gesagt, dass ich eine Angststörung habe und ich definitiv ausgeknockt werden muss. Hab's deutlichst betont!

Das Medikament wirkte nicht und als ich nicht stillhalten wollte (ich böser Mensch) wollten Arzt und Schwester mich mit ganzem Körpereinsatz festhalten. Ist Ihnen natürlich nicht gelungen. Einmal in Panik entwickelt man Löwenkräfte ]:D

Aber das saß auch tief und daher geht es nur noch unter Narkose!

c-rieVch*arlixe


Wie gesagt, ich sehe das anders.

Angststörungen sind komplex und man muß sich ja nicht unbedingt den Bereich für seine Focussierung auch noch willentlich heraussuchen, an dem man nichts ändern kann... das macht es ja noch schlimmer....

oder wie soll "das MRT" an sich geändert werden...

hilfreich ist es doch, den Gesamtvorgang zu differenzieren;

also Personal, Vorgang, Maschine... somit erkennt man, dass "das MRT" nichts dafür kann, der Vorgang an sich also nicht verantwortlich für den Zustand ist, sondern in dem Falle das Rädchen "Personal".

Das nächste Mal mußt Du halt im Vorfeld sagen, dass Du Panik bekommst und Dich erst hinlegen, wenn das absolut klar ist.

Das hat sie doch gesagt :)z

Die Schwestern wußten das doch und haben das als "nichtig" abgetan.

Aber hingelegt hat sie sich trotzdem, das sollte man halt nicht tun, wenn man sowieso schon Angst hat,

da die Angst hauptsächlich durch den Kontrollverlust oder der Angst VOR dem Kontrollverlust entsteht.

Insofern sollte man vermeiden, dass das eintritt, sonst hat einen die Angststörung sofort am Wickel, wie man gesehen hat.

Man muß sich das Leben nicht noch selbst schwer machen, indem man in die Pfütze auch noch reinspringt, wenn man kein Wasser mag.

c|riechTarlxie


Criecharlie,

Eben doch das MRT,das Ganze nennt sich Platzangst

Tut es nicht.

c)ala-thxea


Eben doch das MRT,das Ganze nennt sich Platzangst und die Damen müssen mit Panikpatienen umgehen können

sehe ich genau so :)z bzw ist auch so.........zumindest bei mir.

Man muß sich das Leben nicht noch selbst schwer machen, indem man in die Pfütze auch noch reinspringt, wenn man kein Wasser mag.

Du willst also damit sagen........man sollte dann halt das MRT ablehnen?

somit erkennt man, dass "das MRT" nichts dafür kann, der Vorgang an sich also nicht verantwortlich für den Zustand ist, sondern in dem Falle das Rädchen "Personal".

Ja klar das Personal...........um GENAU DAS ging es ja die ganze Zeit.

cMriec,ha-rlie


Ich geb' auf.

s#chrnuepxchen


Ich leide auch gerne mal unter Panikattacken und hatte auch schon mal eine in einem MRT, aus heiterem Himmel. War nicht schön, obwohl das Personal super war. Hab auch nicht abgebrochen, trotz aller Panik. War eine Knieuntersuchung.

Vor der nächsten RT hatte ich dann schon im Vorfeld tierische Panik, vor allem weil die Praxis sehr unfreundlich war. Ich hatte einen Termin für Kopf und HWS-Untersuchung, das sollte etwa 60 Minuten dauern und mein ganzer Kopf wurde in einen engen Käfig geschnallt :-o

Die Helferinnen und der Arzt zeigten zuerst auch kein Verständnis, doch als ich erwähnte, dass mir beim Panikattacken gerne mal schlecht wird und ich mich übergeben muss, da waren sie dann plötzlich ganz Ohr ]:D Ich bekam Diazepam gespritzt, was super gewirkt hat :)^

Vielleicht keine gute Lösung im Bezug auf die Psyche, aber in der Situation das beste, was man machen konnte.

cTaylatHhexa


doch als ich erwähnte, dass mir beim Panikattacken gerne mal schlecht wird und ich mich übergeben muss, da waren sie dann plötzlich ganz Ohr ]:D

;-D man muß den halt nur drohen die Röhre vollzukotzen ]:D ]:D ......dann fluppt es ;-D

Vielleicht keine gute Lösung im Bezug auf die Psyche, aber in der Situation das beste, was man machen konnte.

In dem Fall schon :)^

lHove9ab0le<x3


Ja ich war in einer Praxis. Hier im Umkreis gibt es einen großen Radiologen-Kreis mit mehreren Praxen, die haben hier fast sowas wie ein Monopol. Wenn man zum MRT muss, geht man zum L......! Wusste leider bis dato nicht, dass es u. U. auch anders geht, mit offenem MRT etc.. Das nächste Mal weiß ich es besser und schaue mal, ob ich anders unterkomme ;-)

Okay, so ist es hier auch ;-D ich meinte aber gar nicht in Bezug auf dem offenem MRT sondern eher auf die Mitarbeiterinnen.

In einer Praxis gibt es genaue Vorgaben, wie lange solch ein MRT und solch ein MRT dauern darf. Die Termine werden ziemlich nah beieinander gelegt, sodass viele MRTs an einem Tag laufen können.

In einem Krankenhaus gibt es zwar auch ein straffes Programm, aber dort ist mehr Spielraum und man hat nicht "den Chef" im Nacken sitzen, der das ganze so extrem kontrolliert, wie es in einer Praxis leider zu geht. Das sind jedenfalls Erfahrungen und Erzählungen von meinen Kolleginnen.

Eben doch das MRT,das Ganze nennt sich Platzangst und die Damen müssen mit Panikpatienen umgehen können

Das sehe ich genauso, aber wie gesagt, wenn man Angst um seinen Job hat, weil man nicht quantitativ arbeitet, vergisst man das Recht schnell.

Ich muss sagen, ich war einmal im MRT genau in der Mitte, also nicht nah am Rand. Platzangst direkt habe ich nicht. Nur das was bei dir passiert ist, die Angst nicht mehr alleine zu entscheiden, wann ich da raus möchte.

lCoverabl<e<3


Das sehe ich genauso, aber wie gesagt, wenn man Angst um seinen Job hat, weil man nicht quantitativ arbeitet, vergisst man das Recht schnell.

Eii :-X was habe ich da denn zusammen geschrieben.

Ich will sagen, wenn man nicht so arbeitet, wie der Chef das will - und wenn man 10 Minuten aus dem Zeitplan kommt (nicht einmalig - wenn es öfters passiert), kann es schnell passieren, dass dir dein Vertrag nicht verlängert wird.

Das sag ich nicht nur rein spekulativ, dass habe ich leider schon sehr oft gehört, von Kolleginnen die schon in Praxen gearbeitet haben.

dqann/halts&oalxlesklar


@ PradaTeufel

Ich kann Dich supergut verstehen und bin noch "schlimmer" wie Du. Ich habe derart Panik davor, dass ich da gar nicht erst reingehe. Ich würde das aus zig Gründen nicht verpacken. Dann kommen die nichtmal beim Schellen...oh man...immer wieder neue schlechte Nachrichten vom Arzt- und Klinikpersonal. Das die jetzt auch nicht mehr reagieren, wenn einer klingelt, hätte ich nicht gedacht, aber ich habe ja auch schon so vieles andere nie für möglich gehalten, was Fakt war... %:|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH