» »

An die Frauen: übersexualisierte Welt

Smtal=fyr


PowerPuffi

:)^ :)=

YXton4gJ11


in vielen schulen gibt es bereits ein verbot für hotpants oder kürzere röcke, weil man angst haben muss, dass es zu sexuellen übergriffen kommt. im berufsleben schauts ganz ähnlich aus!

Ja und? Mittlerweile muss man ja auch schon die Lehrkräfte vor all zu sexuell aufreizend angezogenen und ihre erotischen Grenzen austesten wollenden Gören schützen ]:D %-| ! Das tragen von Heels, einem breiten Gürtel und ein durchsichtes, bauchfreies Top gilt gemeinhin noch nicht als "angezogen" ;-D ! Ich wär sowieso knallhart für Schuluniform :)z !

Und im Job ist Dresscode natürlich auch angesagt. Sicher nicht wegen sexueller Belästigung sondern einfach wegen dem seriösen Auftritt.

STtuhlbaein


Mich nervt es, dass auf sämtlichen Fernsehzeitungen nur blonde Frauen auf der Titelseite sind.

Mich nicht. ;-D

Außerdem stimmt das gar nicht. Da waren auch schon brünette drauf. o:)

(Als wenn nur Männer Fernsehzeitungen kaufen.)

Irgendwie finde ich das auch schon sexistisch.

Wir brauchen unbedingt Fernsehzeitungen für Frauen.

Eedge lof 1x7


Männer werden übrigens auch mitunter von Frauen unaufgefordert angetanzt und begrabscht, darüber echauffiert sich keiner (ist halt ein Annäherungs-/Flirtversuch, den man ablehnen kann oder nicht - umgekehrt ist es aber gleich Belästigung, seltsam :-| ).

Da seid ihr Männer gefragt, denke ich. So lange es noch genug Männer gibt, die Sprüchen wie "Vergewaltigung? Von der und der würde ich mich gerne vergewaltigen lassen, höhö" loslassen, haben es jene, denen übergriffiges Verhalten von Frauen unangenehm ist, tatsächlich schwer. Und die gibt es. Mein Mann findet es z.B. alles andere als angenehm, wenn ihm Patientinnen Trinkgeld in die Gesäßtasche stecken wollen. Ich weiß, das klingt schräg, wie in einem schlechten Porno "Patientin baggert Behandler an?? Never!" Doch, gibt's immer wieder, aber er wird nur belächelt, wenn er sich über solche Annäherungs-/Flirtversuche beschwert. Im umgekehrten Fall wär wohl ganz schön was los, also wenn ein Patient bspw. einer medizinischen Masseurin einen 5 Euro Schein in die Gesäßtasche stecken wollte. Er als Mann wird hingegen belächelt, obwohl es ihm ebenfalls unangenehm ist.

Im Großen und Ganzen habe ich aber schon den Eindruck, dass Frauen in ihrem Leben öfter offensiv angegangen und belästigt werden als Männer. Ich finde es in beiden Fällen daneben und grabschen ist für mich kein Flirt- bzw. Annäherungsversuch, den man ablehnen kann oder nicht. Denn wenn die Hand auf dem Hintern gelandet ist, ist es ja bereits "zu spät". Ich finde die meisten verbalen Annäherungsversuche zwar auch bäh, aber gut, irgendwie müssen Flirtwillige ja schon miteinander in Kontakt kommen dürfen - über alles Verbale, egal wie plump und unter der Gürtellinie, bin ich deshalb geneigt hinwegzusehen. Gefällt manch einer ja vielleicht auch. Die Grenzen ist für mich aber definitiv beim Körperlichwerden erreicht. Da möchte ich vorher einwilligen (können). Alles andere geht zu weit und hat für mich nichts mit zivilisiertem Flirtverhalten zu tun.

E(dge xof 17


Ich wurde noch nie doof in der UBahn angemacht und selbst wenn sowas passiert, gibts immer unheimlich couragierte Menschen, die eingreifen.

Woher weißt du das dann, muss ich mal so blöd fragen? Beobachtest du also öfter, dass andere angemacht werden und dass da dann eingegriffen wird? Ich habe leider genau in besagter Region ganz andere Erfahrungen in meiner Jugend gemacht. Da gehörten Grabschereien zum Alltag und eingegriffen hat keine Sau. Ist aber auch schon gut 15 Jahre her und ich war noch relativ jung. Wär echt schön, wenn sich da inzwischen gerade in der Region was getan hat.

C[omraxn


Es wird immer Menschen geben, die mit freizügiger Sexualität anständig umgehen und niemanden belästigen. Und eben die anderen.

Das Schöne an Bagger-Discos, Sauf-Parties und Seitensprung-Plattformen ist ja: man muss da nicht teilnehmen! Wenn dem so wäre, dann wäre ich einer Meinung. Ich möchte auch als Mann nicht Sexualität gegen meinen Willen aufgedrängt bekommen und schon gar nicht auf primitive Weise. Aber ich habe nichts gegen eine entspannt-sexuelle Gesellschaft. Das ist ein Riesen-Unterschied. Ich möchte einfach nicht, dass Menschen schief angeguckt werden, wenn sie Swingerclubs betreten, einen Porno schauen, mit einer Tüte Toys aus dem Shop kommen oder sonstwie erkennen lassen, dass körperliche Liebe für sie mehr bedeutet als ein christlicher Vermehrungsakt.

In den Medien liest man ständig, dass Frauen beim Joggen angemacht oder sogar sexuell belästigt werden. Von vielen weiblichen Freunden weiß ich, dass sie nach 18 Uhr die Ubahnen meiden, weil ihnen ständig nachgepfiffen wird oder sie dumm angequatscht werden - oder man trifft auf irgendwelche Perverslinge, die sich direkt vor einem einen runterholen.

Du scheinst andere Medien zu lesen und in einem Brennpunkt zu leben. Hier erlebe ich nichts dergleichen. Wenn sich alle 2 Jahre mal einer entblößt, dann ist da viel....

S4talfxyr


Mein Mann findet es z.B. alles andere als angenehm, wenn ihm Patientinnen Trinkgeld in die Gesäßtasche stecken wollen. Ich weiß, das klingt schräg, wie in einem schlechten Porno "Patientin baggert Behandler an?? Never!" Doch, gibt's immer wieder, aber er wird nur belächelt, wenn er sich über solche Annäherungs-/Flirtversuche beschwert. Im umgekehrten Fall wär wohl ganz schön was los, also wenn ein Patient bspw. einer medizinischen Masseurin einen 5 Euro Schein in die Gesäßtasche stecken wollte. Er als Mann wird hingegen belächelt, obwohl es ihm ebenfalls unangenehm ist.

Genau sowas meine ich!

Ich finde es in beiden Fällen daneben und grabschen ist für mich kein Flirt- bzw. Annäherungsversuch, den man ablehnen kann oder nicht.

Ist richtig, aber allgemein wird es meist so wahrgenommen. Passiert in Clubs als auch mal bei der Arbeit. Der Mann, der sich hier aufregt, wird doch in den meisten Fällen eher belächelt. ":/

Allein schon deshalb ist natürlich auch der Eindruck normal, dass es mehr Frauen sehr viel häufiger trifft - weil Männer es wegstecken und denken "Lass gut sein". Wenn Männer bei jedem Griff an die Brust, an den Arm, an die Hüfte, an den Po Anzeige wegen Belästigung stellen würde sähen die Zahlen schon anders aus. Insgesamt dürften Frauen in der Tat öfter betroffen sein, aber "Meist Frauen, Männer fast nie" trifft es m.E. auch nicht. Nur das soziale Problembewusstsein ist ein anderes.

NTordix84


ich habe das gefühl, dass sich viele frauen mittlerweile damit abgefunden haben, dass ihnen die männer mit blöden kommentaren kommen oder ihnen nachpfeifen.

Ja, und das ist ja das Problem. "Die Frauen" haben sich damit abgefunden, tun nix dagegen und ignorieren einfach, das ist aber leider der falsche Weg. Leider halt auch die Reaktion in der Bar, "Drink über den Kopf" ist für solche Typen doch viel eher ne Auszeichnung als sonst was. Wenn die zu dritt zu den Türstehern gegangen wären wäre sicher was passiert, kein ordentlicher Club will solche Typen haben.

Ich unterschreib das von PowerPuffi:

wer Opfer sein will, kann Opfer sein. Man kann sich auch wehren.

SHtal0fxyr


Und Stichwort Dating-Plattformen: nun ja, bitte, was erwartet man da? Das sind virtuelle Fickbasare, das war's. Und so geht's dort wohl auch zu.

I8saybelxl


Blumenkistl

Ist das für euch Frauen mittlerweile normal? ...

Monika

Denkst du denn, das war vor 20 oder 30 Jahren anders? War es nicht, das kann ich dir versichern.

Also erst mal: Normal ist relativ ;-). Die Beobachtung, dass die Hemmschwelle bezüglich sexueller Bereiche, bzw. Anmachen, deutlich niedriger geworden ist, mache ich auch. Und ich möchte da Monika ein wenig widersprechen: Das war vor 20-30 Jahren schon anders. Also nach meinen Beobachtungen, ist ja auch subjektiv bis zu einem gewissen Grad ;-).

In meinen Augen ist dafür in großen Teilen das Internet verantwortlich. Die Menschen haben mittlerweile gemerkt, dass man dort doch eher "ungestraft" auch mal richtig in "die Vollen" gehen kann - ist die eine Frau angewidert davon wenn man(n) gleich auf das Thema Sex geht, dann wird eben die nächste angesprochen. Dass sich das auch auf das/ein Verhalten in der Öffentlichkeit ein wenig überträgt, ist für mich ein zwangsläufiges Phänomen.

Wobei ich auch einen Vorteil darin sehe: Dass sich das Verhalten dahingehend mehr und mehr enthemmt, bzw. enthemmt hat, heißt ja nicht, dass die betreffenden Männer nicht auch vor 30 Jahren schon dieselbe Intention gehabt hätten - sie hätten (haben) sie nur nicht so schnell offenbart, sondern erst mal einen "Eiertanz" aufgeführt um letztendlich doch nur Eines zu wollen: Sex.

Ist übrigens kein Jugendphänomen, was mich doch ein wenig überrascht:

Gerade bei Männern in meinem Alter (so ca. zwischen 40 und 50) erlebe ich dieses Verhalten oft - die doch zumindest ein wenig 'Anstand' haben sollten, vor allem wenn die Frau (ich z.B. ;-)) ganz deutlich von Anfang an sagt: "Ich will hier nix Sexuelles im Internet". Dann wird für 5 Minuten so getan als ob und dann doch wieder das Thema angesprochen.....Also: Das wird leider in den wenigsten Fällen respektiert, da wird so lange weiter versucht, bis man sie schmeißt. Ich finde es völlig legitim, wenn da Jemand kommt und sagt "Ich suche Sex-Abenteuer", ich dies dann ablehne und sie sich mit einem "Ok, Schade, schöner Abend noch" verabschieden. Kein Thema. Aber eine doch recht aufdringliche Art, respektloses Vorgehen - erlebe ich leider weitaus häufiger als früher. Nicht nur im Internet ;-).

Ytong11

Deine Aufzählung von Erschrecklichkeiten ist ein Sammelsurium von verschiedenen Sachen und in keinster Weise repräsentativ für die heutige männliche Gesellschaft

Das stimmt. Es ist weder repräsentativ noch würde ich behaupten, dass die meisten Männer so sind. Ich stimme nur eben der Wahrnehmung zu, dass es in den letzten Jahren mehr geworden sind, die so agieren. Wie oben schon gesagt: Menschen, deren Hemmschwelle einfach diesbezüglich sinkt (und das trifft sicher nicht nur auf Männer zu, nur ist das ja hier das Thema ;-)).

Ich möchte meinen Beitrag auch nicht wertend verstanden wissen, im Gegenteil: So bekommt man eben auch viel eher mit, wie Jemand wirklich drauf ist und nicht erst nach Wochen der Rumbalzerei.

Es geht mir hier nur um die Aussage/Frage, dass/ob es mehr geworden ist und das bejahe ich aus meiner Beobachtung heraus.

IDsabe#ll


Comran

Es wird immer Menschen geben, die mit freizügiger Sexualität anständig umgehen und niemanden belästigen.

Klar gibt es die und diese sind auch in der Mehrzahl behaupte ich mal. Zum Glück ;-).

Das Schöne an Bagger-Discos, Sauf-Parties und Seitensprung-Plattformen ist ja: man muss da nicht teilnehmen!

Das wo ich "teilnehme" ist ein Chat und keine explizite Plattform. Und trotzdem mache ich hier ebensolche Beobachtungen (siehe oben). Drauf verzichten möchte ich nicht, da ich dort viele nette Menschen (auch Frauen natürlich) kennengelernt habe, kennenlerne und mit ihnen immer mal wieder nett plaudern kann.

PJinkLLadyAxpfel


Also erstmal wunder ich mich, warum das "Sexistische" nur auf die Männer reduziert wird. Die Frauen sind genauso sexistisch, wenn nicht sogar noch schlimmer. Der einzige Unterschied ist wohl, dass es keine oder nur sehr selten sexuelle Übergriffe gibt.

Ich bin selbst als Moderatorin in einem Chatroom unterwegs und was (geprüfte) Frauen dort von sich geben, dass ist wirklich oft schlimmer als bei manchem Mann. Da wird dann auf Kleinmädchenart gefragt "Ich hab Nippelalarm, mir ist kalt, wärmt mich jemand"? Und es handelt sich NICHT um einen Flirt- oder Erotikchat. So sind die Frauen heute.... Sie tragen tiefe Dekollettes wo man den Bauchnabel sieht, die Hotpants verkriechen sich schon in der Arschfalte und trotzdem beschweren sie sich dann, wenn sie beglotzt werden.

Tut mir leid, ich bin selbst ne Frau, aber ich weiß dass ich mit Aktion ne Gegenreaktion hervorrufen kann, also mach ichs entweder nicht, wenn ich mit der Reaktion nicht umgehen kann oder ich halte fein die Klappe, wenn ich schon provoziere.

Also TE: Ich finde nicht, dass die Männer das große Problem sind. Klar gibt es Deppen, die in jeder Frau ein potentielles Betthäschen sehen und sich auch so verhalten, aber es gibt auch anständige Männer (und natürlich auch Frauen).

Exhem*ali8ger Nutzzer (#J479013)


@ Blumenkistl

Ich hab eine andere Welt kennengelernt, aber man muss lange danach suchen. Wenn der Gegenüber nicht mindestens überdurchschnittlich intelligent, vor allem aber ehrlich ist, wird's Mist. Dann kann man noch so viel von den eigenen Prinzipien kommunizieren und erntet trotzdem nur Misstrauen, weil diese Herdentiere gar nicht anders können, als ihre eigene verlogene, sexualisierte Denkweise auf den anderen zu projizieren. Tatsächlich wird deutlich weniger sexualisiertes Verhalten von der Allgemeinheit noch viel mehr pathologisiert als das, was du beschreibst, aber das ist es nicht wert, erst so zu werden.

S6talifyr


PinkLadyApfel

Auch für deinen Beitrag ein :)^ :)=

C6ytxex


Für mich hat Erotik viel mit Andeutungen, Verheissung zu tun. Die offensichtliche Sexualisierung törnt mich eher ab. Das ist so ein Pornoreiz, plump aber wirksam, und er nutzt sich schnell ab und wird langweilig. Es ist auch meine Beobachtung, dass die provokativsten in der Selbstdarstellung nicht die Freizügigsten sind in der Handlung.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH