» »

Wechselwirkungen Johanniskraut mit Psychopharmaka?

JPun3em21 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

hab mich heute neu im Forum angemeldet und hoffe ihr könnt mir vielleicht helfen. Hallo! Mache mir im Moment ziemliche Sorgen um meine Mutter. Diese nimmt aufgrund einer psychischen Erkrankung Zyprexa u. Lithium. Zusätzlich L-Thyrox wegen Hashimoto. Jetzt ist so, dass mein Vater meinte sie könnte zusätzlich Johanniskraut hochdosiert

einnehmen. Dies haben sie auch mit ihrer Psychologin so abgesprochen. Sie nimmt jetzt seit 14 Tagen Johanniskraut u. ich habe den Eindruck, dass es ihr damit eher immer schlechter geht. Sie gibt selbst zu seit einigen Tagen wieder seltsame Gedankengänge zu

haben. Außerdem hat sie ziemliche Stimmungsschwankungen und klagt seit einigen Tagen über ein allgemeines Krankheitsgefühl. Habe Angst, dass sie wieder auf eine Psychose zusteuert. Kann es sein, das s das Johanniskraut Wechselwirkungen mit ihren oben beschriebenen

Medikamten auslöst und es ihr deshalb schlechter geht?

Antworten
SYunflkower_x73


Ich hab' mein Pharma-Buch gerade nicht zur Hand; kann aber nur raten, in so einer Situation ALLES mit dem Arzt abzusprechen! Und auch wenn Psychologen ein wenig Ahnung von Medikamenten haben: Sie können und dürfen nie den Rat eines Arztes ersetzen.

Daher: Weg mit dem Johanniskraut!

Und bzgl. des Lithiums: Da ist die Wirkstoffspiegelhöge zwischen "wirksam" und "Überdosierung" ja sehr schmal. Trinkt Deine Ma genug; hatte sie evtl. Durchfall? Dann kann auch das Lithium Probleme machen.

J1unte21


Danke für deine Antwort. Das ist eigentlich auch genau meine Meinung, dass man sich nicht so einfach auf die Einschätzung des Psychologen verlassen kann. Werde nochmal versuchen mit ihnen zu reden. Wenn sie es weglässt, müsste man es ja innerhalb ein paar Tagen merken, ob es ihr wieder besser geht.

Ansonsten denke ich, dass sie ausreichend trinkt. Ca. 2 Liter am Tag (Wasser, Tee). Durchfall hat sie auch nicht. Allerdings seit heute Kopfschmerzen.

A&py~renxa


Ja Johanniskraut macht definitiv Wechselwirkungen, in vielen Beipackzetteln steht auch, dass man das nicht gleichzeitig einnehmen darf. Das Zeug ist nicht harmlos nur weil es pflanzlich ist.

S.unfl?owerx_73


Kann natürlich sein, dass sich auch eine Erkältung o.ä. anbahnt. Aber: Wenn bis morgen weitere (rein körperliche, gar nicht die psychischen) zunehmen sollten: Bitte ggf. sicherheitshalber ins Krankenhaus fahren und den Lithium-Spiegel im Blut bestimmen lassen. V.a. wenn sie es noch nicht lange nimmt (wie lange nimmt sie es denn schon?). Sicher ist sicher.

Wie oft wird bei Deiner Ma grundsätzlich der Spiegel im Blut kontrolliert?

J(une281


Jetzt konnte ich die beiden wenigstens überzeugen, dass sie das Johanniskraut ab morgen mal probeweise weglassen. Dann dürften wir ja relativ bald sehen, ob es wieder besser wird. Das Lithium nimmt sie bestimmt schon seit 15 Jahren, der Spiegel wurde auch zuletzt im Sommer kontrolliert. Da war alles in Ordnung. Vielleicht ist es auch wirklich nur eine Erkältung die sich anbahnt, das geht momentan ziemlich rum bei uns.

Danke nochmal für eure Hilfe!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH