» »

Wenn man allen sch... egal ist

J@uli-SVonnex_ hat die Diskussion gestartet


Hallo,

bin gerade sehr enttäuscht und weiß gerade nicht, wohin mit meinen Gefühlen. Bin deshalb auf der Suche nach Gleichgesinnten, denen es ähnlich geht, denn gerade frage ich mich, weshalb man sich den Hintern aufreißt und doch immer wieder eine aufs Dach bekommt. Ehrlich gesagt hätte ich mich nach über 8 Jahren fast wieder geritzt. Fühle mich leer, wie eine Hülle. Wie ein Mensch, auf dem alle herumtrampeln können.

Mir geht es sehr schlecht. Blutdruck lag bei 97/43. Mir war schwarz und ich sah doppelt. Interessiert das jemanden? Aber nicht doch. Meine Mutter meinte nur, weshalb ich nicht zum Arzt gehe und ich sagte, ich war schon, er darf mir nichts mehr verschreiben, wir werden später in die Apotheke fahren und selbst etwas holen. Dann sagte ich, dass ich den Großeinkauf machen muss und zur Post muss. Egal, soll ich doch. Ich meinte, dass ich Angst habe, dass etwas passiert und ich die Kinder dabei habe. Sie schloss die Augen, als ob sie schlafen würde. OK, verstanden, weshalb habe ich gehofft, sie nimmt die Zwerge bis ich alles erledigt habe oder hilft mir gar beim Einkaufen?

Den Großen gefragt. Nicht da, er macht zwar Pause, aber hätte viel für die Schule zu tun. OK, verstanden.

Also die Zwerge geschnappt und auf ging es. Mir war heiß und kalt und übel. Schwach durch den Schlafmangel. Die Kleine wollte immer raus laufen (die Post lässt die Tür zur Straße immer offen). Also die Kleine geschnappt, bevor sie zur Tür raus konnte und wieder zurück. Ich war dran. Paket abgegeben und der Kleinen hinterher. Bezahlt und der Kleinen hinterher. Mittlerweile ging mir die Luft aus. Fertig. Endlich. Der Kleine wollte seine üblichen Gummitierchen. Also nebenan angestanden und zig mal die Zwergin eingefangen. Dran. Sie geholt und auf den Arm genommen. Kaum Kraft mehr. Bezahlt und nichts wie raus ins Auto.

Während der Fahrt wurde mir ganz elend. Ich hatte kalten Schweiß auf der Stirn und es ging überhaupt nichts mehr. Also am Straßenrand geparkt und gewartet, bis es besser ist. Dann umgekehrt und nach Hause gefahren. War über 15 Minuten im Auto und niemand sah nach uns. Ich wusste mir fast nicht mehr zu helfen. Hatte so weiche Knie, dass ich nicht aufstehen konnte. Immer noch Schweiß auf der Stirn, den ich mir wegwischte. Habe gehupt in der Hoffnung, jemand merkt, dass nichts mehr geht. Aber weshalb auch? Dann nach oben. Mein Großer kam mir entgegen und ich sagte ihm, dass ich nicht einkaufen konnte und wir jetzt nichts mehr im Haus haben. Er reagierte genervt und sagte sauer OK und lief an mir vorbei.

Zum Glück bricht mein Freund die Arbeit ab und kann am Freitag oder Samstag bei mir sein. Bin nervlich einfach am Ende. Ich habe meinen Bruder gehütet, obwohl ich Prüfungen hatte. Und nichts, aber wirklich nichts, kommt zurück. Nicht einmal ein "Wie geht's dir?"

Ich kann so nicht mehr weitermachen. Möchte am liebsten alleine mit meinem Freund und den Kleinen sein und nichts mehr von den anderen wissen wollen. Einfach weg, weit weg. Und ich weiß, wenn sie Probleme haben und rumheulen, bin ich blöde Kuh wieder die Erste, die dasteht.

OK, gerade kam der Große und meinte, er kauft doch ein. Aber meine Eltern, weshalb haben sie diese Macht, weshalb ist es mir nicht endlich egal, so, wie ich es ihnen auch bin. Weshalb habe ich Angst, ihnen zu begegnen? Sie sind es nicht wert. Nicht einmal eine Sekunde. Und doch lösen sie Gefühle in mir aus. Ich hasse das.

So, ich werde diesen Thread bereuen, das ist mir jetzt schon klar, aber es musste raus.

Antworten
d[annhtaltsoa4llesklwar


Das kannst nur du ändern. Trenne dich von denen, ob du kannst oder nicht.

In dem Beitrag kam es ein wenig so rüber, als würdest du dich selbst schon vorführen...guckt mal, wie schlecht es mir geht....ja kommt denn keiner und hilft?

Das ist der falsche Weg, derart um Anerkennung zu betteln.

Trenne dich und lebe selbstverantwortlich.

Ich kenne das auch, dass auch im Notfall niemand hilft, egal wer und was, auch Fremde helfen nicht. Von daher habe ich mir antrainiert, alles selbst zu können und zu tun. Und bei den paar Dingen, die nicht funzen und ich auf Leute angewiesen bin, habe ich dann auch immer sofort Theater am Hals. Man müßte alles selbst können, dann wäre man homo sapiens endlich los.

J uli-^Sxonne_


Ich wollte mich nicht vorführen und kein Mitleid. Das hilft mir in keiner Weise.

Fände es nur nett, wenn jemand die Kleinen abgenommen hätte. Da ich wirklich Angst hatte, dass nichts mehr geht und ich stehe dann mit den Kindern am Straßenrand. Genauso kam es auch. Wenn ich gewusst hätte, dass die Eltern mich links liegen lassen, hätte ich mehr für meine Prüfungen gelernt und nicht das Abi riskiert, damit ich schön das Brüderchen hüten kann, damit Madame schlafen kann. Es kotzt mich alles an ihnen an. Einfach alles.

Ich wünschte, wir wären endlich im Ausland und hätten unsere Ruhe. So viele Steine liegen noch im Weg und ich hoffe, dass wir sie Stück für Stück beiseite räumen können. Sonst werde ich noch vor ihnen sterben und das gönne ich ihnen nicht. (kein Suizid, sondern Krebs).

d|ann,halts|oallpesUklar


Dann wünsche ich dir, dass du schnellstens ins Ausland kommst, damit du die Sache los bist.

Hast du etwa Krebs? Oder die Befürchtung, ihn zu bekommen?

JZuli$-VSonngex_


Nein, ich habe keinen Krebs, nur Angst, ihn zu bekommen, wenn wir nicht schnell genug hier rauskommen. Meine Eltern und mein Bruder, sowie Opa väterlicherseits und Oma mütterlicherseits hatten das "Vergnügen" und durch psychische Belastung soll das Risiko sehr ansteigen.

EMhemaligebr N)utzler (#.565c974)


Du hattest ja heute echt einen miesen Tag. Lass dich mal drücken. :°_

Ich kann deine Gefühle nachempfinden. Aber hast du schon mal überlegt, deine Bedürfnisse klar und offen zu kommunizieren? Andere Menschen nehmen in ihrem Alltagsstress vielleicht gar nicht so war, dass du Hilfe bräuchtest. Das bedeutet aber nicht, dass es ihnen egal ist. Ich wette dein Großer (ich nehme an dein ältester Sohn) hätte das mit der Post und den Einkauf sofort erledigt, wenn du ihm von Anfang an offen gesagt hättest, dass es dir überhaupt nicht gut geht.

Gut, deine Mutter scheint etwas ignorant zu sein - zumindest wirkt das, was du geschrieben hast, so.

Vielleicht hat sie dich einfach nicht so ernstgenommen oder hatte eigene Probleme - auch hier hättest du deinen Wunsch offen kommunizieren sollen. @:)

s|chnZecke{1985


Nur so viel: Die Psyche löst definitiv keinen Krebs aus.

Juli, du kommst mir prinzipiell seeeehr ambivalent vor: Überforderung mit den Kindern, trotzdem brennender Kinderwunsch nach einem weiteren Baby, selber Mutter sein, aber Wunsch nach Bemuttert-werden, Partner ist toll, Partnerschaft ist scheiße...

Ich will nicht gemein sein (und habe auch keine Lust auf eigene Faust zu recherchieren), aber hast du psychiatrische Diagnosen? Das frage ich, weil du mir extrem unrund vorkommst... :)*

J)u;li^-So~nne_


Okay :-X

F<rau EHrdmänxnchen


aber hast du psychiatrische Diagnosen

Juli-Sonne, magst du dazu nichts schreiben?

Ehrlich gesagt hätte ich mich nach über 8 Jahren fast wieder geritzt.

Ich vermute mal, dass irgendwas psychiatrisches vorliegt, vielleicht nicht diagnostiziert, aber SV entsteht ja nicht ohne Grund...

Juli, je mehr ich von dir lese, desto mehr wird deutlich, dass es dir nicht gut geht.

Überforderung mit den Kindern, trotzdem brennender Kinderwunsch nach einem weiteren Baby, selber Mutter sein, aber Wunsch nach Bemuttert-werden, Partner ist toll, Partnerschaft ist scheiße...

Da ist was dran, denk doch mal darüber nach *:)

Lm.vanPZelUt


Hey.. :°_

Ich würd' auch mal sagen, verbuch' es unter Scheiß-Tag.

Was kannst Du denn heute Abend noch Gutes für Dich tun? Denk' darüber nach und dann forder' es ein bzw. setz' es um. Ich meine, mich aus anderen Fäden zu erinnern, dass Du gerade ganz viel um die Ohren hast. Hör' auf, Dich zum Funktionieren zu zwingen - die Folge davon mit Deinem Wunsch zu ritzen hast Du ja schon gespürt. Das ist ein deutliches Warnsignal.

All' die Dinge, die Dir grad im Kopf rumschwirren, was noch zutun ist, was Dich belastet usw.: schreib' sie auf. Ich weiß, das ist schwierig. Und unangenehm. Aber wenn sie da stehen kannst Du Dir genau anschauen, was heute Abend davon überhaupt noch realistisch machbar ist. Nichts davon? Prima! Dann lohnt es sich auch nicht mehr, sich weiter damit verrückt zu machen. Der Abend gehört ganz Dir und da Du grad viele Probleme sowieso nicht aus dem Stand lösen kannst, brauchst Du Dir durch die Sorgen darüber auch nicht weiter Energie entziehen. Ein bisschen was lässt sich noch erledigen? Dann hast Du zwei Möglichkeiten: pack' es an und erledige ist und dann fahre weiter fort, wie bereits beschrieben. Oder: Du kommst zu dem Schluss, dass es genauso gut oder besser morgen machbar ist und dann: fahre weiter fort, wie bereits beschrieben.

Desweiteren: kommunziere klar, wann Du wo von wem und in welchem Umfang Unterstützung brauchst. Bestimmt möchte keiner in Deinem Umfeld, dass Du irgendwann zusammen klappst. Und auch, wenn es schwierig ist, klar um Hilfe zu bitten, wenn die Menschen genau wissen, was Du eigentlich von ihnen erwartest, ist es für sie viel leichter und dann helfen Menschen in der Regel auch gerne. Bei unklaren Erwartungen und emotionalen Druck neigen Menschen eher dazu, die Bedürfnisse anderer zu übersehen - eben weil nicht klar ist, ob man dann eventuell eine Büchse der Pandora öffnet und selbst in der Überforderung landet.

Das wird schon! @:) Morgen ist ein neuer Tag und irgendwie - auch wenn es (untertrieben ausgedrückt) sehr unangenehm war - hast Du den heutigen Tag geschafft! :)* :)*

J+ul_i-So!nnen_


Ich ritzte mich, um die Ehe zu ertragen. Danach war es vorbei.

Der Kinderwunsch ist nicht mehr da. Schrieb doch, wenn ich noch eines wollte, dann käme es auch. Und dann werde ich als Gebärmaschine hingestellt. Ja, ich habe vier Kinder. Die beiden Großen sind von meinem Ex Mann und die beiden Kleinen, weil mein Freund ein eigenes Kind wollte und es auch ein Geschwisterchen in nicht zu großem Altersabstand bekommen sollte. Ich bin keinesfalls eine Frau, die gerne schwanger ist. Was einem hier immer unterstellt wird, ist die Härte.

Mit dem ritzen war mir echt gerade alles zu viel. Die Kälte meiner Eltern tut mir weh und dann wurde mir gesagt, dass der Balkon repariert werden muss und die Handwerker durch die Wohnung spazieren müssen. Seit meinen Vergewaltigungen habe ich Angst vor fremden Männern. Wird wahrscheinlich wieder niemand verstehen. Bin da auch nicht sauer darüber, aber mehr möchte ich nicht schreiben. Ja, es geht mir zur Zeit dreckig. Ich habe einen sehr wichtigen Menschen in meinem Leben verloren, einer, der immer für mich da war. Tag und Nacht konnte ich mich bei ihm melden. Das hat mir den Boden unter den Füßen weggerissen und ich hoffe, dass ich nach einem Monat darüber noch fertig sein darf.

Bitte nichts mehr schreiben, ich weiß, es war ein Fehler, den Thread zu eröffnen. Bin jetzt sowieso als Psychotante abgestempelt. Egal, was ich noch erwähnen würde, der Faden mit dem ABSCHIED vom Kinderwunsch wird mich überall hin verfolgen. Niemand sieht, dass ich keines möchte. Sonst würden wir jetzt gezielt darauf hinarbeiten und nicht verhüten. Soviel dazu.

Dennoch allen Danke für eure Zeit, die ihr zum Beantworten für mich geopfert habt. Ich weiß, ihr meint es nur gut. Mir fehlt nur die Kraft, immer Rechenschaft ablegen zu müssen. Ich hoffe, ihr versteht und akzeptiert das.

EOhemaligerH Nuptzer+ (#565,97x4)


Also Sonne, du scheinst schon zu Selbstmitleid und Überdramatisierung zu neigen.

Niemand hat dich hier als kindersüchtige Psychotante abgestempelt - weder hier noch in deinem anderen Faden.

Freundliche User möchten dir - mithilfe dieser Informationen - lediglich Denkanstöße geben. Vielleicht solltest du nicht gleich alles als Angriff auffassen und dich sofort in dein Schneckenhaus verkriechen - sondern dich mit diesen tollen Ratschlägen der User in deinen Fäden auseinandersetzen.

sOchneckde198x5


@ Juli

Nochmal ich: Alleine, dass du mein neutrales Nachfragen als Angriff wertest, zeigt für mich eben auch auf, dass es dir momentan nicht gut geht. "Gebärmaschine" oder ähnliche Bezeichnungen sind in meinem Beitrag defintiv nicht gefallen. Deine Familie zu kritisieren war auch überhaupt nicht meine Intention, ich habe nur die von dir ausgehende Kritik daran bemerkt.

Die Kälte meiner Eltern tut mir weh und dann wurde mir gesagt, dass der Balkon repariert werden muss und die Handwerker durch die Wohnung spazieren müssen. Seit meinen Vergewaltigungen habe ich Angst vor fremden Männern. Wird wahrscheinlich wieder niemand verstehen.

Natürlich tut es dir weh. Das ist doch menschlich. Andererseits muss man sich halt auch der Realität stellen, dass die individuellen Befindlichkeiten fast immer nicht von anderen verstanden werden.

Psychotante

Auch das ist alleine deine Interpretation. Ich finde nichts schlimmes an der Psychotante, bin ich doch in hohem Maße selber psychisch krank. Aber: Eine Krankheit verlangt nun mal nach anderen Lösungsansätzen und Beratungsstrategien, als der sprichwörtliche "Scheiß-Tag".

mit dem ABSCHIED vom Kinderwunsch wird mich überall hin verfolgen

Wieder: Deine Wahrnehmung von Verfolgung. Krass gesagt kann es den restlichen Usern scheißegal sein, ob du 0 oder 20 Kinder kriegst. Aber das eine fügt sich halt zum anderen und man macht sich einen Eindruck vom Gegenüber.

Ich weiß, ihr meint es nur gut. Mir fehlt nur die Kraft, immer Rechenschaft ablegen zu müssen. Ich hoffe, ihr versteht und akzeptiert das.

Rechtfertigung ist immer die Reaktion auf einen Angriff. Nur: Manchmal ist die Darstellung der Realität scheiß-schmerzhaft, auch wenn das Gegenüber das nicht als Angriff meint.

C;omrgan


Bitte nichts mehr schreiben, ich weiß, es war ein Fehler, den Thread zu eröffnen. Bin jetzt sowieso als Psychotante abgestempelt. Egal, was ich noch erwähnen würde, der Faden mit dem ABSCHIED vom Kinderwunsch wird mich überall hin verfolgen.

Ich lass mir doch von dir nicht das Schreiben verbieten ;-)

Bei dir kommt momentan so viel zusammen und dann noch so ein mieser Tag wie heute. Da neigt man schnell dazu, jedes Wort und jedes Ereignis krumm zu nehmen. Das kann sich auch in paar Tagen wieder entspannen.

ich hoffe, dass ich nach einem Monat darüber noch fertig sein darf

Das darfst du. :)_

der Faden mit dem ABSCHIED vom Kinderwunsch wird mich überall hin verfolgen. Niemand sieht, dass ich keines möchte.

Doch, das sieht man schon. Aber viele wollen helfen, dass du es leichter akzeptieren kannst und dich darin bekräftigen.

"Psychotante" ist übrigens ein sehr negativer Begriff. Du bist aber psychisch belastet und fragil. Bei den ganzen Begleiterscheinungen um dich herum (für die du nichts kannst) darf man aber auch mal wanken. Das ist dein gutes Recht. Wichtig ist, dass man am Ende wieder fest auf dem Boden steht. Und das wünsche ich dir. @:)

L?.vajnPelxt


Mir fehlt nur die Kraft, immer Rechenschaft ablegen zu müssen. Ich hoffe, ihr versteht und akzeptiert das.

Huch, ich denke nicht, dass die Schreiberinnen (mich inklusive) Dir irgendwie an den Karren fahren wollten oder Rechenschaft verlangen. Das Sehen Deiner Gesamtsituation sowie deren Heftigkeit und Tragweite ist doch eigentlich das, was Du Dir wünschst - nämlich mit Deinem Leid gesehen zu werden, dass es wahrgenommen wird. Und das tun die Userinnen hier, was Du schreibst, ist nunmal wirklich kein Kaffeekränzchen. :)* :)*

... und dann wurde mir gesagt, dass der Balkon repariert werden muss und die Handwerker durch die Wohnung spazieren müssen. Seit meinen Vergewaltigungen habe ich Angst vor fremden Männern.

Bitte unbedingt jemanden, dass er/sie zu diesem Anlass dabei ist. Ich finde das einen durchaus legitimen Wunsch. Fremde Männer im Haus können Unbehagen verursachen. Auch ganz ohne Deine Vorgeschichte. Ich hatte ähnliches, als ich eine/n Mitbewohner/in gesucht habe: bei dem Gedanken, jemanden zu fragen kam ich mir auch dumm, blöd, vorurteilsbehaftet, unterstellend und sonstwas vor. Auf der anderen Seite sah ich auch die Menschen beim Lesen der imaginären Schlagzeilen reden:"Wie kann man denn so naiv sein, da muss man sich nicht wundern.." Und dann dachte ich mir, es ist letztendlich egal, was andere Leute denken, ich muss mich in der Situation wohl fühlen. Also leg' den Termin so, dass da jemand dabei sein kann. :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH