» »

Ich fühle mich unwohl bei meine Therapeutin...

r>uljaskmxk hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich versuche mal kurz mich zu fassen, weil eigentlich ich kaum Zeit habe. Bei mir ist heute ein Notfall mit meinen vierbeinigen besten Freund passiert. Er atmet kaum und ich muss hin und her zum Tierarzt und so weiter. Ich habe heute um 16:00 zu die Therapeutin, weil die mit mir schon 7. Sitzung hat mit Tests. Also diese .... Diagnose stellen. Mir gefällt die überhaupt nicht, weil nach den sprech Stunden mir total schlecht geht. Ich will nur mein Gehirn abschalten und so weiter. Auf jeden Fall mich bei dir jedes mal zu "rauskotzen" es geht aber nicht, weil wir die Diagnostik machen.... Und vorletzten Termin habe ich verpasst, weil ich nicht in der KfW war, aus dem Haus zu kommen. Auf jeden Fall muss ich die 40€ zahlen, was mir gerade schon relativ egal ist, obwohl ich nur Sozialhilfe bekomme.... Auf jeden Fall habe sie heute früh angerufen, um 9, und sagte, dass ich ein kleiner Notfall hab. Dass keiner auf die Katze aufpassen kann, weil ich alleine wohne, weißt die. habe auch es extra angesprochen. Auf jeden Fall sie findet es nicht als Notfall und wenn ich nicht dahin komme, dann bekomme ich 40€ obendrauf... Was sie mir noch mehr unsympathischer macht und am besten würde ich es Alex abrechnen, weil ich es sehr dreist finde, meine Lage nicht nachvollziehen. Die Frage ist, wie ich das machen soll, und ob ich irgendwie Ärger bekomme..... Und ich bin sehr zurückhaltend, das heißt, dass ich mich gerade übertrieben schäme. Ich will aber so nicht weiter mit ihr arbeiten, wenn die selbst bei so was kein Verständnis zeigt.... Was soll ich tun?

Antworten
E;hemali)ger =NutzSerW (#57266x1)


Dein Text ist sehr schwer zu lesen. Du solltest dir etwas Ruhe gönnen zum schreiben.

Ich fasse mal zusammen, was ich verstanden habe, dann bitte aber korrigieren, wenn was falsch ist.

Deine Katze ist krank und du musst hin und her zum Tierarzt. Du hast aber um 16:00 Uhr einen Termin beim Therapeuten, aber niemand daheim passt auf deine Katze auf. Deine Thrapeutin hat dir schonmal 40€ berechnet, weil du nicht erschienen bist (was normal ist, das werden viele Therapeuten so tun!). Nun will sie dir wieder 40€ berechnen, weil du zu spät absagst (was auch normal ist. Meine verlangt übrigens 90€). Nur weil es ein Notfall ist, müsste das auch so gehen.

Ich verstehe deinen Ärger. Hast du denn keine alternativen? Ich verstehe nicht, warum dein Tierarzt die Katze nicht bei sich behält, wenn es ihr wirklich so schlecht geht. Das ist eigentlich normal, das Tier dann dort zu lassen, statt ständig hin und her zu fahren. Was für die Katze ja sicherlich nicht stressfrei ist. Du musst halt auch mal ihre Lage nachvollziehen. Sie verdient damit ihr Geld. Kommt ein Patient nicht, zahlt die Krankenkasse nicht. Das ist ein verdienstausfall, den sie kompensieren muss, wobei ich hier 40€ noch sehr kulant finde. Du hast eben die Möglichkeit, die Katze bei dem Tierarzt zu lassen. Daher wäre ein Besuch für dich möglich. Und was ist mit deiner Katze? Ist das heute erst plötzlich passiert oder hättest du auch schon gestern absagen können? Ich würde den Fehler nicht unbedingt nur auf gegenseite suchen...

rTulj2akmxk


P.s. es geht mir nicht um Geld, sondern im meinen Kater. Die kann nicht nachvollziehen, dass ich den Kater nicht allein lassen kann und dass ich jetzt hin und her bei den Ärzten hier rumlaufen, damit ich Hilfe bekomme für ihn. Die juckt anscheind auch nicht, ob ich zu Termin überhaupt schaffe. Ich weiß nicht was ich tun soll und ich kann bei keinen fragen .... :-(

rNul@jakmxk


Ist heute früh plötzlich aufgekommen. Ich hab es gestern nicht gewusst, hat nichts. Ich kann nachvollziehen, dass sie damit Geld verdient, aber ich finde es echt wie Notfall, weil ich gar kein Auto hab. außerdem hat dieses Monat Stromanbieter bei mir einfach ganzes Geld abgebucht, was eigentlich total andere Geschichte ist.. im Endeffekt sitze ich da mit vllt tot kranken Vierbeinigen und ohne kohle. Hilfe kann ich bekommen klar, auch für Rechnung oder sogar kostenlos. aber das einziges was mich aufregt, dass die meine Lage irgendwie nicht ganz nachvollziehen kann, oder ka. Ich hab ja gestern es noch mit Katze nicht gewusst.....

_`Par!vatxi_


So gut wie jeder Therapeut würde so handeln wie deine Therapeutin. Die Termine werden extra für dich reserviert und wenn du dann nicht erscheinst oder nicht rechtzeitig absagst (meist drei Tage vor dem Termin) musst du eben die Sitzung zahlen. Da kannst du dich sogar noch glücklich schätzen, dass es "nur" 40€ sind, meist ist es sogar mehr.

Ausnahmen gibt es nur bei plötzlicher schwerer Krankheit und kurzfristigen Krankenhausaufenthalt und Sterbefall in der Familie. Sonst nicht. Selbst, wenn sich der ÖPNV verspätet und man seine Sitzung verpasst, muss man blechen. Aber das sollte alles im Vertrag, den du mit deiner Therapeutin abgeschlossen hast, stehen. Zumindest gehe ich jetzt mal davon aus, dass einer abgeschlossen wurde, ansonsten sind Honorarausfälle auch über Gesetze geregelt.

Das Problem ist eben, dass deine Therapeutin einen Verlust hat, wenn du nicht zum Termin erscheinst und nicht rechtzeitig absagst. Und das nächste Problem ist, dass sie so kurzfristig niemanden finden wird, der für deinen Termin einspringt. Falls sie aber jemanden finden sollte, dann musst du auch nichts zahlen.

So schlimm das mit deiner Katze auch sein mag. Aber dann musst du eben entscheiden: Entweder, du lässt die Katze allein und gehst zur Therapie oder du bleibst bei deiner Katze und blechst wieder 40€. Andere Möglichkeit wäre noch, beim Tierarzt anzurufen und zu fragen, ob sie deine Katze kurz beaufsichtigen können, während du weg bist. Einen anderen Rat habe ich leider nicht für dich.

P*eeK}lee


P.s. es geht mir nicht um Geld, sondern im meinen Kater. Die kann nicht nachvollziehen, dass ich den Kater nicht allein lassen kann und dass ich jetzt hin und her bei den Ärzten hier rumlaufen, damit ich Hilfe bekomme für ihn. Die juckt anscheind auch nicht, ob ich zu Termin überhaupt schaffe. Ich weiß nicht was ich tun soll und ich kann bei keinen fragen ....

Wie kommst du auf die Idee das die Therapeutin dafür Verständnis haben sollte und deswegen die Stunde nicht berechnen sollte? Shit happens, dein Kater braucht halt Hilfe im selben Moment wie du die Therapiestunde hast. Dann zahlst du einfach die ausgefallene Stunde und fertig. Wenn die Therapeutin das nicht anrechnen würde, würde sie ja die Konsequenzen deiner Situation tragen (nämlich Verdienstausfall) und du hättest die Folgen der Situation zu ihr "outgesourcd". Warum sollte sie das machen? Nimm einfach deine Verantwortung wahr und entscheide dich zwischen Kater warten lassen und zur Therapie oder eben Kater nicht warten lassen und Ausfallhonorar bezahlen. Aber steh einfach dafür ein, es ist halt Pech dass es zur selben Zeit passiert.

E)hemalgigerA Nutz3er (#57266J1x)


Wenn es der Katze wirklich so Elend geht, dass sie kaum atmet, wird der Tierarzt sie sowieso dabehalten. Zumindest über nacht. Und eine Tierarztrechnung ist sicherlich höher als 40€ (also zumindest wenn ich mit meinem Vögeln hingehe, wird das immer recht teuer. Wie teuer wird dann erst eine Katze sein?). Statt hier in Foren unterwegs zu sein, würde ich versuchen, das alles unter einen Hut zu bekommen. Sprich: Notfallmäßig beim TA anrufen, katze vorbeibringen und ab zum Termin. Ich weiß, das ist nicht gerade leicht, wenn man eine entsprechende Erkrankung hat. Meine Therapeutenbesuche waren der Horror mit meiner Agoraphobie. Sie es als Herausforderung an. Und vor allem: Such die Schuld nicht bei anderen. Das ist einfach dumm gelaufen. Die Therapeutin hat auch monatliche Ausgaben, die sie über ihren Job abdeckt. Erscheinen Patienten plötzlich nicht, dann bekommt sie probleme....

rkuljyakmk


Es ist ja nicht so, das ich dahin nicht will. Ich hab kein Auto und kein Fahrrad und sitze gerade schon beim zweiten Tierarzt. Und die Zeit wird langsam knapp. Und ja. Egal, ich bleich die 40€ ab. Ist mir wert! Es geht und meinen besten und einfach so in Not den liegen zu lassen kann ich nicht, den er ist auf mich allein gestellt. Die Frage ist m ist es möglich noch die Therapie ohne Folgen zu abrechnen? Ich mag ihre umgang mit mir nicht.....

_qParv!atix_


Sicher kannst du die Terapie jederzeit abbrechen. Aber warum? Weil deine Therapeutin auch Betriebswirtschaftlich denken muss? Glaubst du, bei einem anderen Therapeuten wäre das alles anders verlaufen? Oder liegen noch andere Gründe vor, die dich dazu bewegen?

P eeWKlexe


Weil deine Therapeutin auch Betriebswirtschaftlich denken muss?

Es ist auch einfach therapeutisch um den Klienten nicht einfach die Nachteile abzunehmen. Eine therapeutische Beziehung ist keine Freundschaftsbeziehung, obwohl es sich für den Klienten durchaus so anfühlen kann. Die TE muss sich entscheiden und die dazugehörigen Nachteile einfach selber abwägen. Dass sie dann in "ja, aber" verfällt, zeigt einfach dass sie in dieser Situation noch nicht vollstsändig in der Lage ist. Warum sollte die Therapeutin sie von diesen unangenehmen Gefühlen befreien? Im Gegenteil, jetzt wird das "Arbeitsmaterial" richtig sichtbar.

E.hemali2ger[ Nut(zer (p#57G2661)


Es ist ja nicht so, das ich dahin nicht will. Ich hab kein Auto und kein Fahrrad und sitze gerade schon beim zweiten Tierarzt.

Verlangt auch niemand von dir. Nur ich frage mich warum du zum zweiten Tierarzt fährst? Hat der erste gesagt es ist nicht so tragisch? Oder wollte er die Katze nicht aufnehmen? Wenn es wirklich ein Notfall ist hat hier der Tierarzt versagt. Meiner zieht Notfälle allem anderen vor. Ich habe wegen einem wirklich kranken Tier auch schon einen Termin abgesagt bekommen beim TA, weil das eine längere Behandlung war. Und das verstehe ich dann auch und ist für mich OK. Nur verlangst du, dass andere Rücksicht auf dich nehmen und Einsicht zeigen, eine Einsicht von deiner Seite fehlt mir noch. Für dich ist die Therapeutin Schuld. Die Therapeutin kann aber nichts dafür, dass deine Katze krank ist und will dadurch keinen finanziellen Schaden erleiden. Und das finde ich normal. Meine Therapeuten haben das genauso gehandhabt. Deshalb die Therapie abbrechen? Es ist deine Entscheidung. Wenn die Therapeutin aber sonst gut ist und zu einem passt, würde ich die Chance nicht einfach aufgeben. Ich weiß nicht, wie es bei dir war, ich habe ein Jahr gebraucht, einen Therapeuten zu finden und bin da echt dankbar für.

Die Frage ist m ist es möglich noch die Therapie ohne Folgen zu abrechnen? Ich mag ihre umgang mit mir nicht.....

Ob und bei wem du eine Therapie machst, ist deine Entscheidung. Du kannst jederzeit alles abbrechen, wenn du es nicht möchstest, musst aber mit den Konsequenzen leben. Normal hat man auch immer ein paar Probesitzungen bei Therapeuten um zu sehen, ob die Chemie stimmt. Denn mit einem Therapeuten, mit dem man nicht klar kommt, macht eine Therapie keinen Sinn, denn du musst dich seelisch im Prinzip vor der Person nackig ausziehen. Das geht nur, wenn eine Vertrauensbasis da ist.

Ich würde das ganze wirklich mal, wie PeeKlee schon schreibt, als Therapie an sich auffassen. Es ist deine Verantwortung, die kann und soll dir keiner Abnehmen. Wie wäre es denn, statt den 40€ berappt zu haben, nach dem TA ein Taxi zu nehmen. Das würde wahrscheinlich genausoviel, wenn nicht weniger kosten, du hast dann zwar auch was bezahlt, aber trotzdem deinen Therapietermin wahrgenommen. Du schreibst die ganze Zeit, dass es eben nicht ginge, aber keinen Vorschlag nimmst du an. Hättest du die Katze halt beim Tierarzt gelassen. Die haben Räumlichkeiten für sowas. Und mir wurde dafür nichtmal was in rechnung gestellt. Das Tier wurde behandelt, ich wurde angerufen ich könne das Tier abholen. Das einzige, was gekostet hätte wäre, das Tier über Nacht dazulassen.

Die Frage ist auch, meinst du mit "Umgang" eben diesen einen Fall oder das du nun 2x40€ zahlen musst? Das ist nämlich gang und gebe und wird ein anderer Therapeut nicht anders machen. Wenn der restliche Umgang mit ihr gut ist und du dich in der Therapie geborgen fühlst, dann würde ich die Therapie deswegen jetzt nicht wegschmeissen. Die Therapeutin wird dir das auch ziemlich sicher nicht nachtragen, sondern dich weiter wie bisher behandeln. Du würdest viel aufgeben, wenn es nur daran lag.

Es ist auch einfach therapeutisch um den Klienten nicht einfach die Nachteile abzunehmen. Eine therapeutische Beziehung ist keine Freundschaftsbeziehung, obwohl es sich für den Klienten durchaus so anfühlen kann.

Dazu meine vollste Zustimmung.

Was ich dazu nur sagen kann: Es läuft im Leben leider nicht immer wie geplant oder wie man will. Eben solche Zwischenfälle passieren. Meine Frau ist gerade wegen einer Sportverletzung nicht mobil und kann nur sehr langsam auf Krücken laufen. Ich stecke dafür auch viel ein, helfe ihr eben im Alltag und verpasse andere Dinge, die mir eigentlich wichtig sind. Ich tu es für sie gerne. Auch wenn es mich Geld kostet (z.B. der verpasste Intrumentalunterricht, den zahle ich, auch wenn ich nicht da bin). Ich muss eben gerade für sie da sein, Gute, wie Schlechte Zeiten. Ich finde mich damit ab und suche da bei niemandem Schuld. Erst recht nicht bei meinem Gitarrenlehrer. Es ist ein klassischer "Shit happens" Fall.

vjamp2x8


Ich finde das jetzt ehrlich gesagt nicht als Notfall...ich kann deine Therapeutin da gut verstehen. Wenn es deiner Katze so extrem schlecht geht, dass sie nicht zwei bis drei Stunden alleine bleiben kann, hätte der Tierarzt sie dort behalten müssen. Ich hab früher ein Praktikum beim Tierarzt gemacht und weiß wie die das handhaben. Ich kann deine Sorge für deine Katze schon verstehen, aber suche nicht die Schuld bei deiner Therapeutin. Denn die macht dadurch Verluste, würde jeder so reagieren wie du.

Und ich finde 40 Euro sehr wenig, da hast du echt Glück. Meine Therapeutin verlang das Doppelte. Und ganz ehrlich, ich verstehe das. Ich muss glaub 48 Stunden vorher absagen, ist aber noch nicht passiert. Ich bin immer hingegangen, auch mit leichtem Fieber schon. Egal wie scheiße ich mich körperlich oder psychisch gefühlt hatte, ich bin hin. Egal wie stressig der Tag auch sein mag, ich hab immer mein Möglichstes versucht, es anders zu organisieren. Wobei sowas nur selten eingetreten ist. Ich bin auch immer pünktlich gekommen, fahre extra drei Straßenbahnen früher, weil man sich auf die öffentlichen Verkehrsmittel nicht mehr verlassen kann. Wenigstens hat man dann seine Ruhe noch vor dem Termin und kann noch etwas Musik vorher hören.

Vielleicht bin ich ja zu extrem, da ich auch jeden Abend vorher alles gut plane. Hab immer totale Angst zu verschlafen usw. Aber mir ist die Therapie wichtig. Und es geht nicht unbedingt um das Geld, sondern ich nehme die Therapie eben sehr wichtig. Auch wenn ich oft die Decke nur über mein Kopf ziehen will, egal, ich geh dahin. Augen zu und durch. Ich weiß das genau diese Stunden, die besten sind. Übrigens hab ich bald meine 80 Stunde erreicht.

Was ich gemacht hätte in deiner Situation? Ich hätte entweder den Tierarzt gefragt, ihn wenigstens für die Stunden dort zu lassen, oder hätte Freunde, Verwandte, Nachbarn gebeten, auf die Katze aufzupassen. Zu Not hätte ich Therapeutin gefragt, ob ich sie mitnehmen kann oder hätte den Tierarzt gefragt, ob ich sie alleine lassen kann. Ich denke das geht schon, sonst hätte er sie wie gesagt dort behalten. Wenn sie rund um die Uhr Beobachtung braucht, ist sie dort am besten aufgehoben.

Da muss man eben auch mal Prioritäten setzen...was ist wichtiger, Therapie oder Tier? Klar ein Tier ist wichtig, aber dann darfst du nicht schimpfen wenn du 40 Euro zahlen musst. So ist das eben, Therapeuten können nicht bei solchen Fällen ausnahmen machen, sonst würden sie erheblich Verluste machen. Was denkst du, wie viele Patienten Tier haben?

Und Therapie ist nun mal kein Spaziergang...solche Stunden sind extrem anstrengend, aufwühlend und Nervenaufreibend. Das es dir hinterher schlecht geht ist normal. Natürlich sollte es dir nicht zu schlecht gehen, zumindest nicht auf Dauer. Aber am Anfang ist das völlig normal. Gerade auch bei der Diagnostik. Aber wenn du dich nicht wohl fühlst, dann hast du die Freiheit zu wechseln. Aber bedenke, die meisten Therapeuten, wenn nicht sogar jeder Therapeut wird von dir Geld verlangen, wenn du Termine kurzfristig absagst oder einfach nicht erscheinst. Da zählen solche Situationen nicht. Und bei anderen wird es noch teurer werden. Bei ihr hast du da noch Glück gehabt.

Tut mir Leid das ich so schimpfen muss, aber Therapie ist harte Arbeit und die sollte erst einmal an erster Stelle stehen. Natürlich kann ich deine Sorge um deine Katze verstehen. Hatte auch einen Hund, die ist aber leider verstorben. Ich weiß wie viel Sorgen man sich macht. Aber dann muss man improvisieren. Irgendeine Möglichkeit hätte es bestimmt gegeben. Ich hoffe deine Katze geht es bald besser.

Lg Vamp28

ubnopen_edletUtxers


Ich kann vamp28 nur vollkommen zustimmen. Es ist absolut nicht dreist, dass deine Therapeutin deine Situation nicht nachvollziehen kann, denn eine kranke Katze ist kein Notfall, auch wenn du das so siehst. Du weißt als Patient sicher selbst, wie schwierig es sein kann, überhaupt freie Therapieplätze zu bekommen, deshalb ist es durchaus verständlich, dass es während der laufenden Behandlung Regeln gibt, die eingehalten werden müssen. Ansonsten würden Plätze blockiert, die andere Menschen gut gebrauchen könnten. Ich habe selbst Tiere, die mir viel bedeuten, aber ich erwarte absolut nicht, dass eine Umwelt das versteht, denn das wird niemand tun. Ich kann nicht die Arbeit schwänzen, wenn mein Pferd eine Kolik bekommt, denn das gehört nicht in die Arbeitswelt. Da kann ich dann auch nur den Vierbeiner in fähige Tierarzthände geben und hoffen, es geht alles gut ( und ja, das ist schon mal so eingetreten. Alle Beteiligten leben noch :-D). Wenn du aus therapeutischen Gründen nicht mit deiner Therapeutin harmonierst, steht es dir frei, dir eine Neue zu suchen. Falls dieser Vorfall der Auslöser ist, muss ich dich leider in die Realität zurück holen: keine andere THera hätte anders reagiert. Du bist als Hilfesuchender in der Bringschuld, denn für dich wird Zeit investiert bzw freigehalten. Also wirst du bezahlen müssen und das sogar recht günstig.

fqalco &pelegr!inoixdes


Hallo,

wie geht's dir und deinem kranken Kater jetzt? @:) Ich kann verstehen, dass für dich das Tier sehr wichtig ist. Das sind mir meine Katzen auch. Und ich würde dann auch den Therapieausfall bezahlen.

Wenn man wenig Geld hat, sind 40€ natürlich viel Geld. Vielleicht solltest du ein Notfallkonto einrichten, wo du monatlich eine Summe einzahlst und auf das du eben in solchen Fällen zurückgreifen kannst.

:)* Lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH