» »

Alpträume

Esdg~e of6 17 hat die Diskussion gestartet


Ich habe schon mein Leben lang nachts Alpträume. Es vergeht kaum mal eine Nacht ohne Mord und Totschlag in meinen Träumen. Bislang war ich das Opfer. Irgendwer versuchte mich immer und immer wieder zu töten. Mal sind es Unbekannte, mal Freunde und Familienmitglieder. Ich bin im Traum schon auf alle möglichen Arten gestorben. Hat mir aber eigentlich nie zu schaffen gemacht. Zwischen meinem Mann und mir ist es zum Running Gag geworden "Na, wer hat dich heute Nacht wieder verfolgt und wie bist du gestorben?" ...

Seit Neustem träume ich anders. Plötzlich bin nicht mehr ich diejenige, die dran glauben muss, sondern Menschen, die mir nahe stehen. Mein Mann, mein Bruder, meine beste Freundin und wichtigste Bezugsperson. Nachdem mein Bruder zum ersten Mal im Traum in meinen Armen gestorben ist, war ich beim Aufwachen so durch den Wind, dass ich ihn anrufen und fragen musste, ob alles ok bei ihm ist. Irre, ich weiß, aber es hat sich so verdammt echt angefühlt... Sehr viel echter und intensiver als die Träume, in denen ich dran glauben musste.

Inzwischen finde ich das alles auch nicht mehr lustig. Es macht mir zu schaffen, so ein Zeug zu träumen. Heute wieder. Der Traum hängt mir seit Stunden nach, lässt sich nur schwer abschütteln.

Habt ihr Tipps, wie ich diese Träume loswerde bzw. wie man am besten damit umgeht?

Antworten
E%dge -of x17


Niemand?

cjhoco|laxte_chip


Hallo,

Träume können sehr real wirken, so real, dass sie einen gar nicht mehr loslassen. Es ist wichtig, dass du nicht zu viel in den Traum hineininterpretierst. Schließlich ist es bloß dein Gehirn, das Dinge verarbeitet, umstrukturiert und speichert, welches für dieses Wirrwarr an Gedanken zuständig ist.

Manche Menschen träumen intensiver als andere, das ist völlig normal.

Laut Traumdeutung bedeuten Träume vom Sterben Veränderung oder Neubeginn. Tod im Traum kann also ein Zeichen dafür sein, dass sich in deinem Leben etwas verändert oder du dich verändern willst (das besagt die Traumdeutung und ist keine Garantie, das es wirklich so ist). Zum Beispiel träumen Schwangere oft davon, ihr Baby zu verlieren etc.

Sobald dir also bewusst wird, dass der Traum dir nichts anhaben kann, kannst du allmählich deine Angst verlieren. Wenn du aber verängstigt und mit der Erwartung ins Bett gehst, dass du ohnehin wieder schlecht schlafen wird, dann kommst du aus diesem Teufelskreis nicht mehr heraus.

Schreib deine Träume auf, sprich mit jemandem darüber, denke dir im Kopf den Traum an der Stelle wo du aufgewacht bist weiter und nimm ihm so das Bedrohliche, denk an schöne Dinge vorm Einschlafen.

Viel Glück :)

EZdgXe 4ofA 1x7


denke dir im Kopf den Traum an der Stelle wo du aufgewacht bist weiter und nimm ihm so das Bedrohliche

Danke, das werde ich mal versuchen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH