» »

Wie komme ich raus aus der Sackgasse?

mwond+stuerne hat die Diskussion gestartet


Ich bin ü50. Ich habe mein Leben im Grunde genommen hinter mir. Ich habe jede Menge professionelle Hilfe in Anspruch genommen und ich bin schon lange austherapiert.

Mein Ziel war es, eine persönliche Beziehung zu einem anderen Menschen aufzubauen. Damit meine ich eine Beziehung, die mehr Tiefe hat als das übliche Man trifft sich und hat Spaß miteinander. Leider ist mir das nicht gelungen.

Jetzt lebe ich einsam und alleine in meiner Wohnung. Leider habe ich es nie gelernt, alleine zu sein. Ich hatte früher mehr oder weniger ständig irgendeine mehr oder weniger oberflächliche Gesellschaft um mich herum.

Mein Lebensmotto war früher: Lieber gemeinsam einsam als allein sein. Und das war ich, gemeinsam einsam.

Inzwischen ist es nicht mehr so. Inzwischen bin ich nur noch einsam. Jetzt stelle ich mir die Frage, wie ich allein sein kann, damit ich nicht mehr einsam bin.

Im Titel habe ich zwar eine Frage gestellt. Ich glaube jedoch nicht, dass selbst der schlauste Mensch der Welt mir mit einer Antwort weiter helfen kann.

Antworten
ImceL ad>y_5x0


Wie wird der Verlauf dieses Themas ("Fadens") sein, was glaubst Du?

Mqon!gaxta


Man muss eben über eine Weile die Zeit mit sich allein zulassen, um sich an sich selbst zu gewöhnen. Ich habe es so erlebt, dass die Konfrontation mit der Einsamkeit und die Notwendigkeit daraus, es sich mit sich selbst schön zu machen, mir die Fähigkeit beigebracht hat, gerne allein zu sein, ohne dabei einsam zu sein.

Ich glaube, man muss sich in diese Höhle einfach mal längerfristig setzen, um sie sich wohnlich machen zu können.

Mbor*itz27x1


Ich hatte früher mehr oder weniger ständig irgendeine mehr oder weniger oberflächliche Gesellschaft um mich herum.

Was meinst du damit? Ich meine, wie waren sie "um dich herum"?

Kneipenbekanntschaften oder was?

Und was meinst du mit "mehr oder weniger oberflächlich"? Wenn ich Bekannte oder Kollegen andenke, fällt es mir schwer, oberflächliche Menschen mir vorzustellen. Warst du, bist du auch oberflächlich? Oder schaust du (sorry) etwas elitär auf sie herab?

mWond]+stVerne


@ IceLady_50

Wie wird der Verlauf dieses Themas ("Fadens") sein, was glaubst Du?

Die Frage gefällt mir. @:) Ich liebe nämlich Hellseherei. :-) Ich lehne mich also aus dem Fenster und versuche, diese Frage in einer Klarheit zu beantworten, die vom Orakel von Delphi überboten würde. ;-)

Da ich eine Frage gestellt habe, auf die ich keine Antwort möchte, wäre es eigentlich nur logisch, wenn der Faden ziemlich schnell zu Ende ist.

Da wir Menschen jedoch keine rationalen Wesen sind, kommt man mit Logik hier nicht weiter. Meiner Erfahrung nach wird eigentlich immer etwas zwischen den Zeilen herausgelesen, woran ich beim Schreiben nicht gedacht habe. Deshalb bin ich weiterhin gespannt.

:-)

CJomr9an


Vermisst du dieses "oberflächliche Miteinander"? Hat dich das vor dem Alleinsein bewahrt?

Wenn dir das - nicht perfekt - wenigstens als lindernd vorkam, könntest du das Oberflächliche ja weiter betreiben. In einem Verein, in einem Ehrenamt, Hauptsache in Kontakt mit Menschen. Lieber "gemeinsam einsam".

Und die (nie versiegende) Chance, mit jemandem etwas Tieferes aufzubauen, ergibt sich nur, wenn du unter Menschen bist. Aber selbst, wenn du diesbezüglich die Hoffnung aufgegeben hättest, spricht doch nichts gegen Gesellschaft, oder? Warum musst du jetzt allein sein?

Du findest med1 das tollste Forum und du hast hier auch Gesellschaft. Aber das kann den direkten Kontakt zu Menschen nicht ersetzen - nur ergänzen (z.B. um dir die Probleme mit den Menschen um dich herum zu lösen ;-) ).

ICceaLady>_5x0


Ich lehne mich also aus dem Fenster und versuche, diese Frage in einer Klarheit zu beantworten, die vom Orakel von Delphi überboten würde.

Das brauchst Du nicht. Lies einfach Deine anderen Themen, und zwar ungeachtet des Inhaltes.

[...]

EYll5a71


@ mond+sterne

Mein Eindruck: Du jammerst (wieder einmal) diffus herum, um (wieder einmal) von anderen (wenigstens im Forum, wenn schon nicht im realen Leben) etwas zu bekommen, das Du selbst nicht zu geben bereit oder in der Lage bist. Diese selbst gemachte Einsamkeit wird somit niemand außer Dir selbst durchbrechen können.

Falls Du Dich dazu äußern möchtest, bitte ich Dich darum, dies nicht, wie sonst oft, per PN zu tun. Denn was soll eine Diskussion bringen, in der nur Beiträge eingesammelt und diese dann privat abgearbeitet werden? (Meine Meinung.)

S3evenI.of.Nxine


Meiner Erfahrung nach wird eigentlich immer etwas zwischen den Zeilen herausgelesen, woran ich beim Schreiben nicht gedacht habe.

Kein Wunder, daß Deine Fäden enden wie das Hornberger Schießen.

]:D

CZytexx


Solange Du lebst, lebst Du. Du hast das Leben nie vor oder hinter Dir. Das ist eine absurde Aussage.

Du fühlst Dich einsam.

Bist Du verschlossen? Hast Du Angst verletzt zu werden? Bist Du von Menschen gelangweilt? Enttäuscht?

MAorlitz2x71


Mein Lebensmotto war früher: Lieber gemeinsam einsam als allein sein. Und das war ich, gemeinsam einsam.

Hört sich entweder an wie eine weinerliche Platitüde, oder du hoffst dein Leben lang auf etwas, was es wohl selten gibt.

Gemeinsam einsam...

Als ich noch studierte, haben wir uns öfter getroffen, um Doppelkopf zu spielen. Nichts tiefgründiges. es hat einfach Spaß gemacht. Meist nur oberflächlicher small-talk. Da saßen also 4 oder 5 Leute am Tisch und ich überlege: "Waren wir einsam? Gemeinsam einsam?"

Oder ist für dich gemeinsam einsam, wenn man schweigend mit anderen in der Kneipe sitzt und jeder brütet einsam vor sich hin, aber man tut es ja gemeinsam.

hier in Baden gibt es überall den Schwarzwaldverein. Man trifft sich zu einer langen Wanderung mit Einkehr jede Woche. Nicht immer die Gleichen. Da wandert jeder einsam vor sich hin? Aber in Gemeinschaft. Stellst du dir das so vor?

Hast du je etwas Ähnliches angefangen?

Ich kenne etliche der Mitglieder, die würden Lachanfälle bekommen, wenn ich sie frage, ob sie bei der Wanderung sich so total einsam fühlen. Nee, denen macht es Freude.

mQond+=steOrxne


Du fühlst Dich einsam.

Bist Du verschlossen?

Ja. Ich hätte eigentlich einen Menschen gebraucht, dem ich mich öffnen kann.

Hast Du Angst verletzt zu werden?

Ich werde verletzt, weil ich sehr verletzlich bin. Angst habe ich davor nicht, weil ich weiß, dass es so ist.

Bist Du von Menschen gelangweilt?

Nein. Weil ich immer wieder verletzt werde, wird es mir niemals langweilig. Ich finde es eher anstrengend.

Enttäuscht?

Ja. Ich bin einerseits enttäuscht von den Menschen im Großen, beispielsweise wegen Krieg und Völkermord. Das spielt in meinem Leben zum Glück keine Rolle und hat es auch nie.

Ich bin aber auch enttäuscht von den Menschen im Kleinen. Als Kind habe ich beispielsweise geglaubt, man könne Konflikte mit Worten lösen. Es fällt mir sehr schwer, mich von diesem Irrglauben zu verabschieden.

Dieses Thema beschäftigt mich immer noch, und Med1 hat mir schon sehr dabei geholfen, davon loszukommen.

Aber ein kleines bisschen hänge ich immer noch daran.

>:(

@ Ella71

Ich habe Dich auf die Liste der User gesetzt, die von mir keine PN bekommen.

Darüber hinaus möchte ich mich nicht weiter zu Deinem Beitrag äußern.

S9even.o@f.Nine


Ich bin aber auch enttäuscht von den Menschen im Kleinen. Als Kind habe ich beispielsweise geglaubt, man könne Konflikte mit Worten lösen. Es fällt mir sehr schwer, mich von diesem Irrglauben zu verabschieden.

Du vergleichst die Empfindungen, also den 'Glauben' eines Kindes, mit denen eines erwachsenen Mannes? %:|

Das, was Du als 'Irrglaube' bezeichnest, ist ein ganz normaler Entwicklungsweg.

LEichtAmH~orizoxnt


@ mond+sterne

Hast Du ein Haustier? Wäre das nicht sonst eine Möglichkeit? Eine Katze vielleicht?

ENllaA71


Darüber hinaus möchte ich mich nicht weiter zu Deinem Beitrag äußern.

Ist o.k.! @:)

Ja. Ich hätte eigentlich einen Menschen gebraucht, dem ich mich öffnen kann.

Bist Du selbst denn ein Mensch, gegenüber dem man sich öffnen kann?

Ich werde verletzt, weil ich sehr verletzlich bin. Angst habe ich davor nicht, weil ich weiß, dass es so ist.

Umgekehrt werden andere evtl. auch von Dir verletzt. Ich vermute, dass es so sein könnte, einfach aufgrund Deiner Art im Forum.

Nein. Weil ich immer wieder verletzt werde, wird es mir niemals langweilig. Ich finde es eher anstrengend.

Umgekehrt finden ggf. andere Dich anstrengend, etwa hinsichtlich Deiner Kommunikationsstruktur ??? .

Ich bin aber auch enttäuscht von den Menschen im Kleinen.

Ich z.B. war hier im Forum schon mehrfach von Dir enttäuscht im Kleinen (kann aber problemlos damit leben, da ich Dich ja nicht persönlich kenne und weiters kein "Verhältnis" zu Dir habe).

Zusammengefasst möchte ich Dir also nochmals verdeutlichen, dass es wünschenswert wäre, dass erst mal Du selbst das verkörperst, was Du Dir von anderen wünscht; dann wird Dir dies vielleicht automatisch leichter gespiegelt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH