» »

Wie komme ich raus aus der Sackgasse?

S\. waclliCsixi


ja, ist registriert: okok, das alles regt dich furchtbar auf :-x geht's jetzt wieder oder ist noch ein heißes Getränk von nöten?

c^osmol,ight


S. wallisii

Du hast es also auch bemerkt ?

Danke für Dein zustimmendes Feedback !

Da bin ich ja echt froh, dass ich das nicht nur alleine für mich registriert habe :)_ !

Witzige Beiträge finde ich ja manchmal wirklich gut, aber bewusst " aufziehen " lassen sollte sich keiner !

SZ. wXallVisixi


;-D hab's wohl net anders verdient

aber bewusst " aufziehen " lassen sollte sich keiner !

ich geh sogar soweit dass man sich auch nicht selbst aufziehen sollte ;-)

PlockTetMo&use


Na aber m+s befindet sich ja nun offensichtlich in einer unangenehmen lebenssituation. Er fühlt sich unverstanden und versteht offensichtlich sich selbst nicht.

Das ist doch schade und man möchte gerne helfen. Das ist natürlich schwierig wenn bisher nichtmal so richtig klar ist, was das Problem ist aber da er es selbst nicht recht weiss kann man das ja auch nicht vorwerfen.

Überhaupt finde ich den Anspruch dass jemand nun in Anschluss an einen Tipp sein Leben von Grund auf ändert nicht so realistisch und erwarte das somit auch nicht.

mTond+ksterxne


@ PocketMouse

Na aber m+s befindet sich ja nun offensichtlich in einer unangenehmen lebenssituation. Er fühlt sich unverstanden und versteht offensichtlich sich selbst nicht.

Von Dir fühle ich mich immerhin soweit verstanden.

Ein Problem kann ich ganz klar benennen, und ich tue es mal, weil es mehr oder weniger ein gemeinsames Problem von uns ist. Es geht nämlich um den Umgang mit Gefühlen. Bei mir geht es dabei mehr oder weniger um alle Gefühle, und es hatte schon Ausmaße angenommen, die mich veranlasst hatten, mir professionelle Unterstützung zu suchen. Wie gesagt, leider ohne großen Erfolg.

Von Dir weiß ich aus zwei Fäden, dass Dich der Umgang mit Gefühlen beschäftigt im Bezug auf die Gefühle Traurigkeit und Zorn.

Ich würde es gut finden, wenn wir darüber weiterdiskutieren könnten. Da es von meiner Seite aus einen Leidensdruck gibt, habe ich auch eine große Bereitschaft, mich langfristig, ausdauernd und ernsthaft an einer derartigen Diskussion zu beteiligen.

Das was ich jetzt geschrieben habe, ist natürlich Off-Topic. Wenn Du Dich auf eine Diskussion mit mir einlassen magst, müssten wir deshalb dafür zunächst einen geeigneten Ort finden.

d8ana]e87


Ich möchte hier nochmal klar stellen das ich dich nicht treffen wollte, mond +sterne. Ich habe deinen Kommunikationsstil zwar mit Absicht nachgeahmt, aber eigentlich in der Hoffnung du könntest da mitgehen, es dich anstoßen nachzudenken. Deine Reaktion aber zeigt das du mit deiner eigenen Art Probleme bei anderen Menschen anzugehen offenbar nicht umgehen kannst und das erklärt dann auch das Problem sich selbst zu verstehen.

Aber dennoch kannst du aus dem Dialog vielleicht etwas mitnehmen. Dieselbe Wut weil man das Gefühl hat verarscht zu werden, weil die Antwort so offensichtlich scheint empfinden deine Diskussionspartner in diesem Forum überdurchschnittlich oft. Weil du nämlich so fragst wie ich gefragt habe. Normalerweise hätte ich geschrieben das ich den Gedanken nicht sehr hilfreich finde weil er gleich zu Beginn ausschließt das man das Problem je auch nur näherungsweise lösen kann. Und die Art wie wir denken formt unsere Realität. Die Aussage ist quasi das sich selbst erfüllende Scheitern. Deswegen fände ich es wichtig diesen "das kann nicht klappen" Gedanken loszulassen und zumindest durch ein "es kann besser werden" zu ersetzen.

Da wir sowas aber schon öfter hatten dachte ich, ich versuche es mal so wie du es immer versuchst in der Hoffnung das du mir auf dem Weg folgen könntest.

LoiaFn-JiYll


Dieselbe Wut weil man das Gefühl hat verarscht zu werden, weil die Antwort so offensichtlich scheint empfinden deine Diskussionspartner in diesem Forum überdurchschnittlich oft. Weil du nämlich so fragst wie ich gefragt habe.

Ich finde es wirklich seltsam, dass er nicht in der Lage ist das selbst zu erkennen.

d/a$nae87


Ich nicht. Eigentlich ist mir das schon ziemlich häufig begegnet, das die Menschen da einfach nicht zusammen kamen.

m\ond3+stxerne


@ danae87

Nachdem ich in dem anderen Faden auf das kommunikative Missverständnis eingegangen bin, gehe ich jetzt noch auf den Inhalt Deines Beitrags ein.

Leider fällt es mir schwer, anderen meine Lebenssituation begreiflich zu machen. Noch schwieriger wird es bei meiner psychischen Verfassung. Ich halte es schlicht und einfach für unmöglich, sie jemand anders begreiflich zu machen, weil sie jenseits dessen ist, was ein Mensch begreifen kann. Dementsprechend begreife ich es selbst auch nicht.

Findest du diesen Gedanken hilfreich? Oder eher blockierend weil damit das Scheitern bereits vorweg genommen wird?

Ja, dieser Gedanke ist hilfreich. Es ist vermutlich etwas schwer zu verstehen, warum es hilfreich sein könnte, wenn man etwas als unbegreiflich akzeptiert. Deshalb mache ich ein Beispiel.

Ich kann mich fragen, woher diese Welt kommt. Für mich ist das unbegreiflich. Also kann man sagen, Gott ist der Ursprung der Welt. Gott kann also kein Teil der Welt sein. Aber wenn Gott kein Teil der Welt ist, was ist Gott dann? Wenn ich für mich einsehe, dass es unbegreiflich ist, dann brauche ich nicht mehr über den Ursprung der Welt nachzugrübeln. Es bringt eh nichts. Ich begreife es eh nicht. Ich habe einfach nur ein Wort für die Unbegreiflichkeit.

Ich weiß nicht, ob das für Dich nachvollziehbar ist, Du hast vielleicht ganz andere Glaubensvorstellungen als ich.

So, jetzt mal zurück zu meiner psychischen Verfassung. Ob es wirklich unbegreiflich ist, kann ich natürlich nicht mit absoluter Sicherheit wissen. Aber es hilft mir, die Möglichkeit ins Auge zu fassen, dass ich mich auf dem Holzweg befinde, wenn ich etwas begreifen möchte, was sich eventuell gar nicht begreifen lässt.

Damit könnte ich vom Holzweg des Begreifen wollens auf den Weg der Akzeptanz kommen. Also weg von "Hä, ich versteh es nicht." Hin zu "Ja, es ist so."

Also, vielen Dank für Deine Frage. Wenn ich Dich richtig verstanden habe, habe ich mich jetzt für die Möglichkeit entschieden, die Dich wütend macht, weil Du es für Verarschung hältst.

Damit hast Du mir sehr geholfen.

%:|

P9ocSketMoxuse


Mond und Sterne, Zorn ist durchaus ein Thema bei mir. Traurigkeit nicht.

Ich verstehe dich allerdings meistens nicht und eine Diskussion erscheint mir zu anstrengend und wenig Gewinnbringend. Sorry.

m/ond+\s9terxne


@ PocketMouse

Auf das Thema Traurigkeit kam ich wegen der Diskussion

[[http://www.med1.de/Forum/Beruf.Alltag.Umwelt/712205/ Ich muss immer sofort heulen]].

Aber wenn die Sache sich für Dich erledigt hat, ist es ok.

@:)

ccos.moliqghxt


PocketMouse

Lass Dich durch den gerade eben geposteten Kommentar mit dem Hinweis auf Deinen Diskussionsbeitrag von mond+sterne nicht ärgern, PocketMouse.

mond+sterne ist offensichtlich sauer auf Dich, weil Du nicht mehr mit ihm in diesem Thread weiter diskutieren magst.

Sein Hinweis auf Deinen Diskussionsbeitrag ist ein emotineller Schlag unterhalb der Gürtellinie.

Kaum jemand versteht mond+sterne, da bist Du nicht alleine, die vielen verständnislosen Kommentare auf seine Beiträge und die Schließung einiger seiner Threads seitens der Moderation bestätigen das eindeutig !

mond+sterne möchte aufgrund seiner in dieser Diskussion geposteten Antwort auf Deine Absage, wie auch in überwiegend anderen Beiträgen !, provozieren, warum, das weiss nur er alleine, denn er erklärt sich bewusst nicht offen und helfen lassen möchte er sich auch nicht.

Aber wenn ich solch offensichtlich provokante und gemeine Strukturen :(v hinter einem Thread erkenne regt sich mein Gerechtigkeitsempfinden und dann bekenne ich mich auch dazu.

s'tue?ffexl


Kaum jemand versteht mond+sterne

das wage ich ja stark zu bezweifeln

A.phro3ditSEsChilxd9


mond+sterne

Ich bin genervt, sauer und ich habe Angst. Außerdem bin ich im Herzen einsam und ständig mit dem Gedanken beschäftigt, wie ich da raus kommen kann. Obwohl es längst völlig unrealistisch ist, weil ich am Ende bin.

Das ist meine Lebenssituation in drei Sätzen. Es ist schwer nachzuvollziehen, weil hinter diesen drei kleinen Sätzen ziemlich viel dahinter steckt.


Es ist ein mühsamer und schmerzhafter Prozess, wenn man die Opferolle an den Nagel hängen möchte. Kann man verzeihen, hat man es geschafft.

Pbockoet0Moiuse


Cosmolight, ich fühle mich in gar keiner Weise irgendwie verletzt oder betroffen. Ich finde es interessant wie m+s meinen Faden versteht. Die Tränen kommen tatsächlich nicht aus Traurigkeit sondern aus wut. Aber das kann er ja nicht wissen. Ich wollte da noch in Ruhe etwas zu schreiben aber bin derzeit im Urlaub und nur am Handy aktiv.

Grundsätzlich kann es aber sehr verletzend sein, wenn man aus dem Zusammenhang gerissen einen faden verlinkt in dem jemand seine Wunden Punkte offenbart.

Das ist etwas taktlos. Im Grunde vergleichbar mit einem Freund dem man in stiller Minute seine schwache stelle zeigt und der bei passender Gelegenheit sie allem zeigt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH