» »

Austauschfaden: Schwindel jegl. Form! psychisch/körperlich

MIaleeCna201x0


Guten Morgen :-)

Im Gehen habe ich eher das Schwanken...

Das Drehen kam auch mal wenn ich einfach nur ganz normal gesessen oder gestanden bin... oft ist es auch nur für Sekunden... mal dreht sich die ganze Welt um mich... mal habe ich auch nur das Gefühl dass es sich in meinem Kopf dreht...

Aber am schlimmsten ist wenn sich die ganze Umwelt dreht... ich weiss dann gar nicht wo ich bin... oben-unten-rechts-links... da muss ich mich dann ständig übergeben und kann nichts mehr machen ausser zu liegen und zu beten... bis es leichter wird und ich wenigstens aufstehen kann... aber so schlimm war es bisher nur einmal und das hat dann wochenlang gedauert leider... %:|

Aber das ganze macht einem einfach Angst und man will es auf der Stelle loswerden... das ist das schlimmste an der Sache... man will sich selbst wieder unter Kontrolle haben... hat man aber eben nicht %-|

Wie ist es bei Dir?

Lxar+aJGina


Hallo

Ach herrje. Was ist denn damals dabei raus gekommen als du es wochenlang hattest?

Ich habe es genauso sonst wie Du es beschreibst. Nur wenige Sekunden und alles dreht sich. Im gehen oder auch im sitzen. Meinst du nicht auch es kommt aus einer Verspannung heraus? Immer wenn ich das habe, bin ich sehr verspannt und auch psychisch angespannt. Was sagen die Ärzte bei Dir?

mRuhkuhO2k


Wie ich gerade bemerken muss, kann man einen Schwankschwindel wohl auch ganz offenbar durch Antibiotika bekommen, jedenfalls habe ich den gerade.

Bzgl. lang anhaltenden Drehschwindel bin ich weiterhin der Meinung, dass dieser nicht muskulär bedingt ist, sondern vom Ohr kommt. Nach dem was ich hier bisher gelesen habe, sollte da Sinsheim die Anlaufadresse Nummer eins sein.

M+icaDSuxn


Hallo, ich geselle mich auch dazu.

Ich hab den Schwindel ca seit 3 1/2 Jahren. Mal mehr mal weniger.

Mir geht es auch so wie Euch (LaraGina und Maleena)

Ich habe Drehschwindel, Schwankschwindel und auch Liftschwindel.

Bei mir ist es sowohl psychisch als auch physisch.

Habe, seit ich klein bin (ca. mit 3 Jahren) eine Angsterkrankung, war lange in Therapie und es geht so weit ganz gut, aber völlig gesund werde ich in diesem Leben wohl nicht mehr werden. Wenn man eine Angsterkrankung schon seit 33 Jahren hat, muss man sich wohl damit abfinden, das dies so ist… :-(

Die Panikattacken hab ich durch die Therapien ganz gut im Griff. Mir geht’s eigentlich ganz gut. Nur in der Nacht verarbeite ich wohl sehr viel und knirsche deshalb mit den Zähnen. Ich schätze das ich das auch schon so 20 Jahre lang mache.

Ich habe dadurch massivste Verspannungen im Nacken, Hals, Kopf und natürlich in der Kaumuskulatur. Außerdem auch im Lenden und Brustwirbelbereich.

Seit ungefähr 7 Jahren suche ich dafür eine Lösung und bin bis heute nicht wirklich fündig geworden…

Zahnschine pffhh hilft nen Scheiß, Entspannungsübungen, Einschlaf cd's, Yoga, Hypnose (hat sogar das erste mal geholfen, kam dann wieder und beim 2 mal leider nix mehr) uvm… einfach nichts hilft.

Tja und durch diese Verspannungen bekomme ich natürlich den Schwindel. War auch schon mehrmals bei der Physiotherapie. Hat natürlich auch nix geholfen, da ich in der Nacht alles behandelnde und gelockerte wieder zu Nichte gemacht habe.. (Massieren war ich auch schon unzählbar oft..)

Die Physiotherapeutin hat auch genau den Punkt am Hals Nacken getroffen, wo der Schwindel sitzt.

Ich hab noch so aufgeschrien: jajajaja das ist der Schwindel.

Tja, jeder sagt mir: DAS kommt von ihren Verspannungen, aber das bring mir sehr wenig, das ich es weiß. Zähneknirschen tu ich trotzdem und schwindlig ist mir auch.

Teilweise kann ichs vereiteln und sag mir: pff na gut dreht es dich wieder mal. Aber oft macht es mir Angst. Ich bekomme wieder eine Panikattacke (wenn auch nicht mehr soo heftig) aber natürlich knirsche ich dann wieder vermehrt!!!! Fuck – ein verschissener Teufelskreis.

Sorry für die Ausdrücke, aber es NERVT!!

Achja: Ich habe auch mit der Verdauung Probleme und denke auch dass das Römheld-Syndrom sich dann auch bei mir meldet. Und wenns aufs Herz drückt, wird mir wieder schwindlig…

Super das es diesen Thread jetzt gibt. Das Austauschen untereinander tut gut. Da das Umfeld sich natürlich auch nicht immer die selbe Laier anhören mag … und hier sind wir unter Gleichgesinnten!!!

mguhrkuxh2k


Hmm Schienen etc. können das Geknirsche nur mechanisch lindern. Die Ursache ist fast immer psychischer Natur. Außer die fehlen viele Zähne, du hast Kronen/Brücken etc. etc.

Aqualizer sagt dir was? Hast du den mal probiert?

Ich habe mal gelesen, dass nächtliches Zähne knirschen ein Ausdruck von nicht abgebauten Agressionen ist. Und ich finde das passt ganz gut. War auch bei mir so. Habe meine Einstellung zu gewissen Personen geändert (von Aggression auf Mitleid) und schwupps war es nahezu verschwunden. Man muss nicht immer tiefenpsychologisch unterwegs sein, ich habe sogar das Gefühl, dass sehr häufig das geradezu offensichtliche übersehen wird.

Wo genau sitzt denn der Punkt im Nacken, der deinen Schwindel macht?

Und was genau ist mit deiner Verdauung los? Ich habe bei mir ja auch Römheld als Ursache meines Schwindels im Verdacht. Allerdings nicht weil es aufs Herz drückt (so groß ist mein Zwerchfellbruch nicht), sondern weil meine Atemhilsmuskeln am Hals überlastet werden und dadurch verspannen => unten zu verspannt => oben instabil => Schwindel.

Lfara&Ginxa


Hallo

meint ihr denn das sekundenlanger Drehschwindel von Verspannungen kommen kann? Meine Ärztin sagte mir das und irgendwie versuche ich mich daran zu klammern. Denn eine Angsterkrankung habe ich auch, schon seit 17 Jahren. Ich habe so einen extrem hohen Muskeltonus das ist manchmal nicht zum aushalten. Dazu muss ich sagen wechseln die HWS Beschwerden ja auch ständig bei mir. Vielleicht habe ich ja auch nur einen Panikschwindel, ich weiß es so langsam nicht mehr. Ernst nehmen mich die Ärzte sowieso schon lange nicht mehr und ich versuche es auch so langsam aber sicher zu vermeiden ständig zum Arzt zu rennen.

Wenn man nur die Angst vor dem Schwindel verlieren würde und er somit an Bedeutung verlieren würde, wäre es glaube ich einfacher.

Nochmal eine Frage an die die muskulären Schwindel haben, viel fühlt er sich genau bei Euch an? Vielleicht beruhigt mich innerlich das ja endlich mal.

Liebe Grüße

LnaraG&ina


Ach nochwas, ich habe sehr oft ein schleif und knirschgeräusch hinterm Ohr, also im Kiefer. Und von dem Aqualizer habe ich auch neulich gelesen, ob das was bringt? Habe gesehen es gibt da drei verschiedene Bisshöhen, hmm müsste ich mich mal schlau machen.

LG

mcuhNkuh2xk


Ich habe Schwindel von der HWS und er fühlt sich so an, als hätte ich 2-3 Flaschen Bier getrunken. Wenn ich etwas komplett unverträgliches gegessen habe bekomme ich zwar teilweise für Sekundenbruchteile Schwindelattacken, das könnte ein drehen sein, bin mir da aber nicht so sicher.

Was du beschreibst klingt für mich nach etwas anderem:

Die Kiefergelenke liegen unmittelbar in der Nähe zum Gleichgewichtssinn des Ohrs. Es ist bekannt, dass CMD Schwindel machen kann und zwar sowohl muskulär, als auch durch eine Reizung der dementsprechenden Nerven am Ohr.

Bist du damit beim Zahnarzt in Behandlung oder Beim Kieferorthopäden? Letzteres wäre wohl die bessere Wahl.

Was für eine Schiene hast du?

L"araGLina


Ich habe noch gar keine Schiene und habe schon oft das vermutet was Du beschrieben hast. Diese Knirschgeräusche habe ich nicht immer vielleicht zweimal im Monat dann aber den ganzeb Tag über. Dafür knackt es bei fast jedem Schlucken hinterm Ohr. Ich hab irgendwo auch schon mal davon gelesene. Bei mir ist dieser Drehschwindel auch schon ein paar mal beim Kaueb auftreten. Tja das wäre ja was. Das ich einen Fehlbiss habr weiss ich. Ich habe die dumme Angewohnheit das ich IMMER nur auf der rechten Seite kaue. Hilft da nur eine Schiene oder gibt es auch Übungen dagegen?

LG

mUuhJkuhx2k


Sowohl als auch. Google mal einfach nach cmd Übungen, auf Amazon findet man auch einige sehr gute Bücher dazu, z.b. das hier (habe ich auch): Entspannungstraining-für-Kiefer-Nacken-Schultern

Auf welcher Seite man kaut kann man sich an- und abgewöhnen. würde dir mal dringenst empfehlen das auszuprobieren.

Um eine Schiene würde ich mich an deiner Stelle auf alle Fälle kümmern, wie gesagt am besten beim Kieferorthopäden. Aber vorher die Kosten klären, manche Schienen lassen die sich extrem gut bezahlen, aber die Krankenkasse sollte da unterstützen oder es auch ganz übernehmen, musst halt fragen. Eine Schiene zum reinen Schutz der Zähne wird dir nicht weiterhelfen, da brauchst du schon wirklich etwas was die Fehlstellung korrigiert.

Wo kommst du denn her?

MVal`eenaI2x010


Hier mal ein paar Dinge die ich so im Internet gefunden habe...

Schwindel und Benommenheit

Das Symptom "Schwindel" kann durch ein HWS-Syndrom verursacht werden. In manchen Fällen kommt es dabei zu einem Gefühl der Benommenheit, man fühlt sich wie betrunken, obgleich man nüchtern ist, oder die Welt wird "wie durch eine Glasscheibe" wahrgenommen. Solche Empfindungen gehen typischerweise von den kurzen Nackenmuskeln aus, die eine Vielzahl von Rezeptoren der Eigenwahrnehmung besitzen. Auch nur die kleinste Spannungsänderung, beispielsweise eine Schiefstellung dieser Muskeln bei Verspannungen durch ein HWS-Syndrom wird an das Gehirn weitergeleitet. Orientierungsverlust und Schwindelgefühle sind die Folge, da die Informationen von der Nackenmuskulatur in Konflikt geraten mit den Informationen, die von den Augen und dem Gleichgewichtsorgan im Innenohr gesendet werden. Schwindel mit Benommenheit kann schon durch langes Sitzen und Arbeiten am Monitor, sowie durch schnelle, ruckartige Kopfbewegungen ausgelöst werden. Häufig treten zusätzlich zu der Benommenheit auch Konzentrationsstörungen und Kopfschmerzen auf. Das Ziel bei der Behandlung eines Benommenheitschwindels ist es, die Muskelverspannungen im Nackenbereich dauerhaft zu lösen und das HWS-Syndrom zu beseitigen.

MmaleeMna2-010


Das HWS-Syndrom steht für Halswirbelsäulen-Syndrom. Die Symptome sind nicht nur auf die Nackenregion beschränkt, sondern treten auch als ausstrahlender Schmerz auf, der in die Schultern und Arme zieht.

Ebenso gehören Kopfschmerzen zum HWS-Syndrom. Neben Muskelverhärtungen können im Extremfall sogar Schwindel, Tinnitus (Ohrgeräusche) oder Sehstörungen hinzutreten. Ein Taubheitsgefühl sowie Kribbeln in den Armen und Händen sind geradezu typisch für das HWS-Syndrom. Sogar Lähmungen der Finger und Armmuskeln machen den Patienten zu schaffen. Manchmal beklagen die Betroffenen auch einen gestörten Nachtschlaf oder Schluckbeschwerden.

Je nach Lokalisation des Krankheitsherdes unterscheiden Ärzte ein unteres oder oberes HWS-Syndrom. Differenziert wird auch nach akutem und chronischen Verlauf, eine andere Klassifizierung erfolgt nach den zugrundeliegenden Ursachen des HWS-Syndroms.

MWaleesna2x010


[[http://gelenk-doktor.de/zervikalsyndrom-hws-syndrom]]

M%alee-na@201x0


[[https://de.wikipedia.org/wiki/Vertigo]]

mCuhk3uh2xk


:)^

Ich kann beidem voll zustimmen. Wobei ich neben den kurzen Nackenmuskeln noch den Sternocleidomastoideus erwähnen würde- sas ist zumindest der Muskel,

Der bei mir den Schwindel macht (ganz ohne Kopfschmerzen).

Die Frage ist halt nur wo das HWS-Syndrom herkommt. Und da gibt es dann wiederum einige Möglichkeiten. Zu viel Stress, Fehlhaltungen (habe jetzt auch schon gesehen dass manche leute gerne mit ihrem handy in der gesäßtasche sich irgendwo hinsetzen ":/ ), psychische Belastungen, Zähneknirschen, Römheld-Syndrom...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH