» »

Austauschfaden: Schwindel jegl. Form! psychisch/körperlich

D}iyaxna


Hallo Leidensgenossen, ich schließe mich nun auch mal diesem Faden an.

Ich leide seit ca 2 Jahren unter Benommenheitsschwindel, der eigentlich immer da ist, aber in unterschiedlicher Intensität.

Das fühlt sich ein bisschen so an, als sei ich extrem müde oder leicht "beschwipst". Es ist extrem schwer, den Schwindel adäquat zu beschreiben.

Ich habe keine Panik oder Angst dabei, da ich den letzten zwei Jahren nie ohnmächtig wurde, gestürzt bin etc.

Aber es nervt - tierisch sogar und ich will es unbedingt los werden.

Ich habe keine Ahnung, wo der Schwindel herkommt, vermute das Problem aber in der HWS. Ich habe Skoliose, extremste Verspannungen und eine verformte HWS (habe die genaue Bezeichnung vergessen).

Manchmal denke ich auch an Intoleranzen oder Magenprobleme.

Kennt jemand die von mir beschriebenen Schwindelsymptome und erlebt es ähnlich?

mauhk]uh2xk


Jepp hab so ziemlich das gleiche :-). Der Schwindel kommt bei mir von der HWS, Auslöser ist vermutlich zu viel Luft im Bauch.

Hast du das hier mal probiert?

[[https://www.youtube.com/watch?v=aZfXG8k2LRo]]

a8-psyTcxho


Guten Morgen,

heute wars mal wieder beim Bäcker sehr schlimm.... die Panik kam wie eine Welle, es wurde mir warm, fing an zu zittern, schwindlig, usw.

Habs zwar geschafft, aber es war mal wieder extrem. Obwohl es keinen Auslöser gab

N!umbGer Of Tche 7Beasxt


Hallo Leute @:)

An eurer Stelle würde ich wirklich mal alles erdenkliche ausschließen lassen. Dazu gehören nicht nur die Dinge, die der Arzt vorschlägt. Es gibt einige Krankheiten, an die oft nicht gedacht wird. Für Schwindel und Benommenheit können in der Tat Verspannungen, die Halswirbelsäule, Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten, Stoffwechselkrankheiten (wie z.B. HPU/KPU) oder auch eine Nebennierenschwäche verantwortlich sein. Das doofe ist nur, dass man einiges selber zahlen muss, wenn man es untersuchen lässt.

Habs zwar geschafft, aber es war mal wieder extrem. Obwohl es keinen Auslöser gab

Ich vermute, du meinst mit Auslöser Dinge, die psychisch etwas auslösen. Vielleicht nimmst du in manchen Momenten eine falsche Haltung ein, was wiederum den Schwindel auslösen kann. Manchen Leuten passiert das z.B. auch beim oder nach dem Essen, nach dem Aufstehen etc.

LG

S|un2x009


@ muhkuh

War das nichtmal so, dass du die seitlichen halsmuskeln massierst? Ändert das was? Welche Muskeln sind das?

LG an alle:)

m=uhkueh2xk


@ a-psycho

So reagiere ich manchmal auch, wenn ich etwas stark unverträgliches gegessen habe. Teilweise erst Stunden später und ohne Magenschmerzen oder so, sondern einfach wie aus dem nichts. Ohne Bauchschmerzen wird es bei mir vor allem schlechter durch Kartoffeln oder Nudeln, Dinge von denen ich bisher dachte, dass ich sie sicher vertrage.

@ Sun

Jepp richtig, ja der Einfluss ist relativ groß, nur leider nicht dauerhaft, bzw. nur so lange ich die Stelle massiere. Ich massiere den Sternocleidomastoideus, am stärksten verspannt sind aber vermutlich die Scaleni, aber da kommt man nicht so einfach dran.

lzaurCa6Y0


Hallo an alle,

möchte mich auch mal wieder melden. Mir geht es immer besser. Merke den Schwindel oft tagelang nicht. Meine Nackenverspannungen sind auch fast weg. Ich mache jetzt regelmäßig Yoga und Sport. Ich hab wieder an allem Freude und sinke nicht mehr um 20 Uhr auf die Couch. Manchmal kann ich es fast nicht glauben, dass der Schwindel mein Leben nicht mehr bestimmt.

@ maleena,

du hast geschrieben, dass du 8 mg nimmst. Es könnte schon sein, dass diese Dosis nicht ausreicht. Ich nehme jetzt schon seit Monaten 15 mg und das passt. Ich nehm das auf alle Fälle noch über den Winter, dann werde ich vllt. mal ans Absetzen denken.

Allen ein schönes und schwindelfreies Wochenende. :)_ :)^

bgellef77


Guten Morgen ihr lieben.. Wie geht es euch so? Mir seit 1 Woche total mies. Angefangen hat es beim Umschwung auf das warme Wetter mit Regen und Sturm.

Eine frage an die Pillen nehmerinnen: geht es euch in der pillenpause auch so schlecht?

Mein Schwindel ist im Moment recht extrem, eine Mischung aus dreh und schwankschwindel... Mein moorkissen ist Dauergast und trotzdem werden die Verspannungen nicht besser...

Panik kommt auch ab und an wieder hoch... Naja, ich warte auf Besserung.. Liebe Grüße :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^

L_araa%Gina


Hallo zusammen

Muss mich auch mal wieder melden. Ich hatte die letzte Zeit nur noch Schwankschwindel. Hatte mir eine Massagematte besorgt und dann wurde es enorm besser. Die letzten Tage war alles gut. Nun hatte ich gestern Abend auf dem Sofa gelegen und hatte mich irgendwie so krumm auf die Seite gelegt und da wurde mir komisch. So eine Art Benommenheit mit leichtem Drehen. Nach erster Panik habe ich dann Übungen gegen Lagerungsschwindel gemacht. Bei den Übungen wurde dee Schwindel auch ausgelöst. Nach drei Durchgängen war er weg. Übrig geblieben ist jetzt mal wieder ein Panikgefühl und Schwanken was ich mir vielleicht auch einbilde keine Ahnung. Viele würden sagen hey ist doch wieder weg und Lagerungsschwindel ist nichts schlimmes aber meine Psyche ist gerade total im Keller so Angst macht mir jegliche Art von Schwindel. Bin echt fertig. Hattet ihr den Schwindel auch schon?

Ich hatte ihn vor ein paar Jahren schon einmal. Übrig geblieben ist jetzt noch ein komisches Gefühl wenn ich gelegen hatte und mich aufrichte

Verzweifelte Grüße

LmaraGNina


Hallo,

keiner mehr hier? :-/

Mir geht's immer noch schlecht, aber mehr von der Panik her vor dem Schwindel.

Vor zwei Wochen hatte ich Lagerungsschwindel. Die ganze Panik ist wieder da :°(

SXinazW


Guten Abend :)

ich bin ganz neu hier und im Grunde durch die Befragung von Dr. Google schon öfter auf diese Seite gestoßen.

Bei mir begann alles so:

Eines abends (anfang Dezember 2015) saß ich gemütlich mit meinem Freund auf dem Sofa und hatte gerade mein Abendessen aufgegessen, als ganz plötzlich mein linker Arm kribbelte, mir extrem Schwindelig wurde, ich keine Luft mehr bekam und ich in der Wohnung nach Luft ringend hin und herlief. Als sich diese Situation nach 10 Minuten nicht veränderte (sogar eher verschlimmerte - beide Arme kribbelten, ich hyperventilierte nahezu) beschloss ich mit meinem Freund in die Notaufnahme zu gehen (ist ganz nah bei uns).

Dort sagte man mir ich hätte höchstwarscheinlich eine Panikattacke. Wenn ich aber weiter untersucht werden wolle, müsse ich über Nacht bleiben. Auch wenn es zu mir zu diesem Zeitpunkt kein Stück besser ging, wollte ich auf keinen Fall eine Nacht im Krankenhaus verbringen. So ging ich mit meinem Freund wieder zurück und Zuhause auf dem Sofa mit einer Tasse Tee wurde es langsam besser.

Vor diesem Ereignis hatte ich schon öfter mal kleinere Momente, in denen mir schwindelig war und einmal die Situation, dass ich in der Einschlafphase das Gefühl hatte ich würde das Atmen vergessen, weswegen ich hochschreckte und mit Herzrasen und leichter Atemnot im Bett saß. Bis zu dem Tag, an dem in der Notaufnahme war, nahm ich das aber alles nicht wirklich ernst und habe dahinter nichts ernstes vermutet.

Die letzten Wochen und Monate seitdem waren ziemlich durchwachsen:

Ich hatte Tage an denen war alles komplett normal, aber an sehr viel mehr Tagen hatte ich entweder sehr dollen Schwindel, war extrem müde, hatte kribbeln und Taubheitsgefühle in Armen und Beinen, einen Abend sogar das Gefühl, als wären mir beide Beine dauerhaft eingeschlafen - manchmal traten diese Symptome auch gehäuft auf.

Deswegen war ich natürlich bei verschiedenen Ärzten:

Bei meinem Hausarzt:

Blutuntersuchung - Zucker, Schilddrüse u.a. - alles top.

EKG - alles top.

Beim Neurologen: (ich weiß die genauen Bezeichnungen der Behandlungen nicht)

Tast-, Streich- und Vibrationsuntersuchung - normale Reaktion.

Stromflussuntersuchung (von Fuß bis Kopf) - keine besonderen Auffälligkeiten.

Ultraschall der Halsschlagader - alles i.O.

Krankenhaus:

MRT - alles normal.

Kardiologe:

Echokardiografie - alles top.

EKG - alles top.

Langzeit EKG - alles top.

Belastungs EKG - alles top.

Als Ergebnis bei der Endbesprechung bei meinem Neurologen meinte der, dass es eine psychische Angststörung sei und er mir Medikamente verschreiben könnte, ich es aber auch erst einmal ohne (zB mit Akupunktur o.ä.) versuchen könnte. Ich habe mich gegen Medikamente entschieden und mache nun einmal die Woche Entspannungyoga und versuche mich auch so öfter bewusst zu entspannen.

Bisher hilt es nicht :( Ich dachte eigentlich, dass es sich evtl. schon entspannt bzw. bessert, wenn ich weiß dass ich eigentlich nichts körperliches haben kann - aber ich habe leider immernoch bei jedem Schwindelanfall Angst davor umzukippen, keine Luft mehr zu bekommen oder eine ernste Krankheit, einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall zu haben/ zu bekommen.

In letzter Zeit habe ich außerdem (das ist neu) das Gefühl, dass der Schwindel vermehrt beim oder nach dem Essen aufkommt. Außerdem hatte ich vor kurzem auch das erste mal extreme Probleme einzuschlafen, weil ich das Gefühl hatte - doof gesagt - zu sterben (kribbeln, Atemnot, innere Unruhe, usw.).

Ich habe mich jetzt nicht durch die ganzen 600 Seite dieses Threads gelesen - aber vielleicht geht es ja jemandem ähnlich und derjenige hat eine Idee, was ich noch machen könnte, ohne irgendwann auf Medikamente zurückgreifen zu müssen.

Momentan kann ich mit der Situation noch relativ gut leben.

Liebe Grüße, Sina

msuhkuxh2k


Moin Sina,

für mich hört sich das schon sehr stark nach einer psychischen Ursache an. Was mich jedoch stutzig macht ist die vermutete Abhängigkeit von den Mahlzeiten, die du erwähnst. Die sind bei mirn nämlich als Auslöser des Schwindels rausgekommen, bzw. allgemein Magen-/Darmprobleme, die ich schon seit Jahren hatte/habe.

Hast du mal genauer darauf geachtet wovones abhängt? Von der Portionsgröße die du zur Mahlzeit isst? Von dem was du isst?

SwinaxW


Hey muhkuh2k :)

das erste Mal als das alles so schlimm aufgetreten ist und ich dann in die Notaufnahme bin war ja direkt nach dem Abendessen (da hatte ich einen großen Salat gegessen).

Danach trat der Schwindel in ganz verschiedenen Situationen auf aber in letzter Zeit wie gesagt immer wieder bei und nach dem Essen.

Ich esse sehr unterschiedliches - es tritt aber sowohl mal bei Salat, mal bei Kartoffeln mit Spinat, mal bei Lachs mit Gemüse als auch mal bei Currywurst Pommes und Pizza auf - ich kann es also nicht zuordnen. Es ist auch nicht so, dass es mich erheblich stört oder beeinflusst, ich bemerke es aber und mache mir deswegen natürlich auch immer mal wieder Gedanken.

Mit dem Magen habe ich keine Probleme (zumindest keine die ich bemerke/ von denen ich weiß). Wo lag denn bei dir genau der Auslöser?

LG, Sina

mduhkujhx2k


Hm teste doch mal wie du Thunfisch aus der Dose verträgst (Stichwort Histamin).

Ich hatte schon Jahre vorher Magen-/Darmprobleme, wobei die sich immer nur als Völlegefühl geäußert haben. Keine (starke) Verstopfung oder Durchfall, nur Völlegefühl. Das drückt wohl bei mir aufs Zwerchfell und strahlt unglücklich in den rechten Bereich der Halswirbelsäule und macht dort eine Verspannung, wodurch letztendlich der Schwindel kommt. Letztendlich ist es bei mir also eine Verspannung der HWS.

H.e)llxana


Ich vermute drei Dinge, die deine beschriebenen Symptome auslösen könnten:

Glutenunverträglichkeit

Histaminintolleranz

Unverträglichkeit von Kohlenhydraten und Eiweiß

Schwindel , Juckreiz, Kribbeln entsteht sehr oft durch histaminreiches Essen

- Salat mit viel Tomaten, Käse, Ei...

- Lachs

- Pizza (Salami, Tomatenmark)

- Currywurst (scharf)

vielleicht noch Kaffee, Schokolade..

Die beschriebenen Symptome mit der Notaufnahme könnten auch durch Chemikalien sein, wenn du wirklich nur Salat gegessen hattest. Wir wissen doch nicht mit was Obst und Gemüse gespritzt wird.

Einschlafprobleme, innere Unruhe , einschlafende Hände (vor allem früh beim Aufwachen) / Völlegefühl , Blähbauch/

können mit Glutenunverträglichkeit zusammenhängen oder wenn abends Kohlenhydrate gegessen werden

-Pizza

-Pommes

vielleicht noch Brötchen , Brot, Kuchen ...

Kohlenhydrate und Eiweiß könnten auch Schwindel verursachen, aber eher Völlegefühl und ständiges Aufstoßen

- Kartoffeln und Spinat

- Nudeln und Tomatensoße

- Pizza ( Teig, Tomatenmark)

- Buletten ( Brötchen, Hackfleisch)

Ich reagiere auf alle 3 Unverträglichkeiten, aber wenn ich die bekannten Auslöser weg lasse geht es mir auch gut. Dazu führe ich ein Ernährungstagebuch . Ich schreibe jede noch so kleine Menge auf, was ich gegessen und getrunken habe und die Symptome. Manche treten auch erst am nächsten Morgen auf, z. B eingeschlafene Hände, Migräne, Durchfall...da hilft dann Wasser trinken, damit der Stoffwechsel angeregt wird.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH