» »

Angestauter Frust/Aggressionen....Selbsthass?

KWranklebnhauxsreif hat die Diskussion gestartet


Guten Abend,

erstmal was zu meiner Person. Ich bin 20 Jahre jung, männlich und körperlich top fit!

Vorhin kam es aber zu einer, für mich unangenehmen Situation. Ich war zum Crossfittraining und unser Trainer meinte, dass wir im Anschluss noch einen Kaffee aufs Haus zusammen trinken.

Schließlich war das Training beendet und er fragte nach und nach die Personen, was sie trinken möchten. Mich und jemand anders jedoch nicht. Ich traute mich die ganze Zeit nicht zu fragen, ob ich noch einen Kaffee bekomme. Und wurde während ich ständig daran dachte, dass er mir keinen Kaffee gab richtig frustriert.

Ja es ging sogar soweit, dass ich dachte, er hätte es mit Absicht gemacht....ich bekam richtigen Hass auf ihn. Ich verstehe das nicht. Wir verstehen uns sonst gut und mein Verstand sagt mir auch, dass das ganze Blödsinn ist, so zu denken. Allerdings änderte sich mein Gefühlszustand dadurch wenig. Auf der Heimfahrt hätte ich am liebsten jemanden angebrüllt oder richtig Gas gegeben beim Fahren.

Mittlerweile hat es sich etwas gelegt, aber diese schlechten, hasserfüllten Gefühle spüre ich immer noch.

Ich habe auch richtig gemerkt, wie sich diese Situation auf meine Kommunikation zu den anderen auswirkte.

Zuvor hab ich mit einer, die mit trainiert ganz nett geplaudert und seit dem mir diese verrückten Gedanken kamen, konnte ich keinen klaren Kopf bewahren. Ich war halt irgendwie richtig aufgebracht. Ich verstehe das nicht.

Warum habe ich so reagiert, bzw solche Hassgefühle, bei solch einer Kleinigkeit, die sicherlich keine Absicht war?

Ich danke euch für eure Hilfe :)

Antworten
Eohemalibger Nu*tzerrH (#56*5974)


Mein Eindruck von ist, dass du dich als Person benachteiligt gefühlt hast. Er hat wohl vergessen dich und jemand anderes nach einem Kaffee zu fragen (das kann im "Eifer des Gefechts" schnell mal passieren, vor allem wenn man selbst der Gastgeber ist) aber unterbewusst hast du das Gefühl, er hätte es absichtlich gemacht und beziehst es auf dich als Person. Das macht dich einerseits wütend auf ihn und andererseits nagt es an deinem Selbstbewusstsein. Auch, dass du dich nicht getraut hast, deinen Wunsch offen zu kommunizieren und dir dadurch die Möglichkeit auf einen netten Nachmittag genommen hast, wird dich ein bisschen wütend auf dich selbst machen.

Wenn du möchtest, könntest du das Thema direkt oder indirekt (z. B. scherzhaft) ansprechen. Aber du solltest es aufjedenfall als unangenehme Erfahrung verbuchen und damit abschließen.

PHowe.rPufxfi


Sehe ich genauso wie swanlake @:)

Wichtig ist auch, dass du das Verhalten nicht auf dich persönlich beziehst. Manchmal haben andere einfach schlechte Laune oder haben zu wenig geschlafen. Selbst, wenn sie gezielt gemein zu dir sind, hat das oft nichts mit deiner Person zu tun.

Es gibt also keinen Grund, an dir zu zweifeln.

Ich hätte einfach gesagt: "Hey, hast du mich etwa vergessen?!" und fertig! ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH