» »

Andere Beteiligte über psych. Krankheit des Freundes aufklären?

L5iliaBlxüte hat die Diskussion gestartet


Ich stehe grade vor einem ziemlichen Problem. Moralisch, psychologisch, privat. Deshalb möchte ich erstmal auch nur anhand eines Beispiels erklären worum es geht.

Stellt euch vor, ihr seid mit einem Mann zusammen, der durch seine Vergangenheit ganz extreme psychische Störungen davon getragen hat. Vieles davon belastet eure Beziehung, aber er glaubt selbst nicht, dass er krank ist. Dann wäre er vom Beruf Schauspieler und zwar ein so guter, dass er Leute im Publikum und auch Kollegen davon überzeugt hat, dass er diese Person selbst ist. Zum Beispiel Neo von Matrix. Diese Leute fangen ihn an zu verehren und zu bewundern und glauben selbst daran, dass er Neo ist. Er geht immer mehr in dieser Rolle auf und glaubt sogar selbst, dass er es ist. Er überzeugt die Leute um sich herum, in einer Matrix zu leben aus der nur er sie befreien kann. Dadurch dass die Leute zu ihm aufsehen, muss er sich auch nicht mehr mit der Realität beschäftigen, mit der er nicht zurecht kommt. Sogar die Beziehung will er hinschmeißen um ganz in dieser Scheinwelt aufzugehen.

Die Frage ist nun, wie man als Freundin regieren sollte (außer sich zu trennen)? Wäre es richtig, mit den Leuten Kontakt aufzunehmen und zu versuchen, sie davon zu überzeugen, dass er nur krank ist und nicht Neo? Oder wäre es ein Verrat an dem Partner, anderen Leuten klarzumachen, dass der Freund krank ist und kein übernatürlicher Messias? Vor allem weil auch der Job auf dem Spiel stünde, wenn man den Leuten die Augen öffnet. Andererseits wäre es vielleicht sogar besser für ihn weil diese Arbeit seine Erkrankung doch eher fördert ":/

Antworten
Rhemeembe/rMex87


Guten Abend,

mir ist schleierhaft, warum die anderen Menschen ihn dafür bewundern...und zu ihm aufsehen?! ":/

L7ilxaBlütxe


Weil sie jetzt auch daran glauben dass er Neo ist und er besondere Kräfte hat. Er hat sie irgendwie davon überzeugt.

Pblüs*chbiesxt


Ist er ein Narziss?

E$hemaliAger NutWzerX (#530x218)


Nein, denn der Bote wird in der Regel erschossen und nicht die Botschaft aufgenommen. Außerdem: Was hätte man davon außer ein hohes Risiko (wer lässt sich als vermeintlicher Sonnengott schon ohne Gegenwehr demaskieren und entthronend?!)?

Meinen eigenen engsten Personenkreis würde ich meine Sicht und meine Gründe für die Trennung sagen, aber von seiner Bewundererschar würde ich mich tunlichst fernhalten. Es gibt immerhin bei denen Gründe, warum sie ihn nicht durchschauen können oder wollen und so idealisieren. Ich gehe davon aus, dass man sich lieber den Boten im Außen suchen wird statt zu hinterfragen, ob dessen Version stimmen könnte.

L(ilaFBlüGtxe


Nein, denn der Bote wird in der Regel erschossen und nicht die Botschaft aufgenommen.

Ehrlich gesagt habe ich bereits Kontakt zu einem wichtigen Kollegen aufgenommen, bin aber genau deswegen nicht mehr sicher ob es richtig war. Ich will meinen Freund auch nicht blostellen, indem ich Leute über seine Psyche aufkläre :-/ Aber ich mache mir auch Sorgen, dass er völlig abdriftet und den Bezug zur Realität ganz verliert. Narzisst ist er vielleicht etwas aber er lebt in dieser Scheinwelt die er sich aufgebaut hat, um sich nicht um die Realität kümmern zu müssen. Gleichzeitig sehe ich aber auch, wie ihn diese Arbeit belastet und fertig macht. Die Leute glauben an ihn und es nimmt seine ganze Zeit in Anspruch über seine übernatürlichen Ideen aufzuklären, an die jetzt auch alle glauben. Der Kollege den ich versucht habe aufzuklären spricht wie ein Sektenopfer und etwas vergleichbares wird es langsam sogar. Nur das mein Freund keinen Eigennutz hat, sondern das alles ernst meint. Ich weis nicht was ich tun soll :-(

s7chnGeckef19x85


Ich denke, dass die Leute, die zum "Sektenopfer" werden meist einen mindestens genauso großen Dachschaden haben, wie die Initiatoren.

Sorry, aber da braucht es schon eine Menge an psychischer Vulnerabilität und Leichtglauben, um an den 'Auserwählten' zu glauben.

t:ominxe


Liebe lila Blüte!

Es gibt eine Parallel-Welt. Das scheint aufgrund seines Berufes nun mal so zu sein.

Du bist aber die Real-Welt. Versuche, ihm die Differenzierung zu ermöglichen.

Die Differenzierung zeigt sich im Alltag. Das kann schwierig werden, wenn er sich in den modernen Medien verfängt...

L ilaBxlüte


Ich weis, ich verstehe das auch nicht. Eigentlich wollte ich damit meinem Freund nur helfen. Wenn seine Anhänger erkennen dass er nur krank ist, würden sie ihm vielleicht auch helfen oder sich zumindest abwenden. Ich habe ganz viel erklärt warum er sich so verhält und warum er sich für den Auserwählten hält. Die Reaktion war nur Mitleid mit mir, weil ich nicht auch überzeugt von seinen Fähigkeiten bin {:( Wie bekomme ich ihn da raus und in die Realität zurück? Er ist ein ganz lieber Mensch sonst, der keinem was Böses will, aber er driftet irgendwie völlig ab und diese Anhänger unterstützen ihn auch noch darin :-(

sQchmneckVe1985


@ tomine

Du bist aber die Real-Welt. Versuche, ihm die Differenzierung zu ermöglichen.

Wie soll denn das funzen?

Je nach psychischer Ausgangskrankheit dringt man zu den Betroffenen überhaupt nicht durch. Ich kenne nur Beispiele von paranoid-schizophren-Erkrankten, und jeder, der Zweifel äußert, gehört dann zu den verfolgenden "Anderen" (umgelagert auf Matrix wären das dann wohl die Agenten). Selbst Fachpersonal kann häufig nicht zu solchen Menschen durchdringen. Mit Liebe und Geduld ist im irrationalen Rahmen wenig zu machen.

L'ilarBlüxte


Tomine, es geht nicht um moderne Medien und Arbeits- gegen Privatleben. Es geht wirklich darum, dass er sich für einen Auserwählten hält und mittlerweile sicher schon hundert Anhänger hat {:(

k@leineMr_drachexnstern


Ketzerische Frage: Warum willst du ihn denn unbedingt zurück in die deine (!) Realität holen? Offensichtlich geht es ihm in seiner Welt ja nicht schlecht, er tut niemanden was und scheint davon ja auch noch leben zu können, so wo ist das Problem, außer dass dir das nicht gefällt?

Ganze Weltreligionen fußen auf solchen Geschichten ;-), da kannst du die echten Anhänger auch nicht "aufklären", dass dem nicht so ist...

shchn'eckde"198K5


@ LilaBlüte

Wenn ich ehrlich bin, sehe ich die einzige Chance für dich, deinen eigenen Weg zu gehen. Du wirst weder deinen Partner, noch dessen 'Anhänger' von irgendwas überzeugen können, ergo wirst du in dieser Konstellation immer die Böse sein.

Die Reaktion war nur Mitleid mit mir, weil ich nicht auch überzeugt von seinen Fähigkeiten bin

Mit genau so etwas hatte ich gerechnet. DU bist falsch, DU bist verblendet, DU bist illoyal, DU verstehst es nicht. Du kannst nur verlieren. Weil du eben noch in "rational-normalen" Mustern denkst.

Nach meiner - ganz persönlichen - Erfahrungen sind solche Menschen oberflächlich oft total harmlos. Wenn du sie an ihrem Glauben angehst, dann kann das wahnsinnig schnell ins Gegenteil umschlagen. Momentan läuft es ja schon in Richtung psychische Gewalt, nämlich dir einreden zu wollen, dass DU einen Dachschaden hast. Damit machen sie dein Selbstvertrauen klein. Und wenns nicht über Psycho-Spielchen funktioniert, dann kann das Ganze schnell eskalieren.

EvlafR6emitch08215


Ich würde sagen das du als quasi unbeteiligte Dritte - unbeteiligt deshalb weil du nicht Teil seiner Scheinwelt bist - wenig Möglichkeiten hast solange er selbst sein Problem nicht erkennt.

Von seinen "Jüngern" wirst du wohl auch keine Unterstützung oder Verständnis erwarten können denn die wollen ebenfalls glauben was nicht sein kann.

Ich befürchte du stehst da auf ziemlich verlorenem Posten. Wenn dich die "Persönlichkeit" deines Freundes so sehr stört befürchte ich wirst du auf kurz oder lang nicht um eine Trennung herum kommen um selber Schaden von dir abzuwenden.

Und um mal ein plattes Zitat zu verwenden: "Aus großer Macht erwächst große Verantwortung." Und diese selbst auferlegte Verantwortung macht ihm wohl gerade zu schaffen. Leider ohne das er merkt das alles im Grunde blanker Unsinn ist.

Wie will man solche Leute wieder "einnorden"? Jemand der sich für Napoleon hält glaubt wirklich Napoleon zu sein. Und jeder der ihm erklären will das das Unsinn ist prallt ab weil derjenige absolut überzeugt ist. Genau so wie du überzeugt bist "du" zu sein.

Was würdest du sagen wenn dir die Leute um dich herum plötzlich einzureden versuchen du wärst keine Frau sondern ein Mann? Beipielhaft...

L=ila-Blüxte


Er ist ein wirklich sehr guter Mensch und privat auch nicht immer so verrückt. Im Grunde ist er mein Traummann, ich möchte mit ihm zusammenleben, aber in der Realität. Er möchte einerseits auch mit mir zusammen sein, fühlt sich aber der "Mission" und den Anhängern so verpflichtet, so das eine normale Beziehung nicht mehr möglich ist und er sich nun sogar von mir trennen möchte, weil er nicht alles unter einen Hut bekommt. Da dachte ich, es ist Zeit einzuschreiten, aber ich weiß nicht wie, wenn mir keiner glaubt. Und irgendwie ist es ja auch nicht richtig, sich so in die Arbeit des Partners einzumischen. Bisher bin ich aus diesen Dingen immer konsequent rausgehalten worden (von ihm).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH