» »

Mirtazapin und kein sexuelles Verlangen mehr..

Eihem$alig;er Nutzezr (#5751x56) hat die Diskussion gestartet


Hallo liebes Forum,

wende mich nun mit einer Sache an Euch, die mir etwas zu Denken gibt, vielleicht hat Jemand einen Rat für mich.

Seit ca. 8 Woche bekomme ich von meinem Psychiater Mirtazapin verschrieben.

Dieses Medikament hilft mir auf der einen Seite sehr, da es mich beruhigt, gut (durch-)schlafen lässt, meine Depression bekämpft, etc. Auf der anderen Seite bin ich oftmals so dermaßen sediert, dass ich nur schlafen möchte. (Ich nehme tägl. 22, 5 mg. vor dem zu Bett gehen.)

Die positiven Auswirkungen überwiegen bisher, daher nehme ich auch die Gewichtszunahme in Kauf.

Allerdings merke ich, wie ich meinen Partner (wir wohnen zusammen), vernachlässige. Ich kreise sehr in mir selbst und möchte oftmals einfach meine Ruhe. Er ist ein für mich sehr attraktiver Mann, der für mich alle Prädikate erfüllt, um mit ihm glücklich zu sein.

Mir fällt allerdings auf, dass er ein bisschen unter der Situation leidet, dass ich ihn nicht mehr wirklich als Mann wahrnehme (unbewusst....mir ist oftmals mein Kuscheltier+ eine Tafel Schoki lieber). Vor meiner Medikamentierung hatten wir täglich mehrfach Sex.

Nun suche ich Tipps, wie Ihr Eure Lustlosigkeit trotz Psychopharmaka "bekämpfen" konntet. Ich bin ein ansich auch körperlich orientierter Mensch, meine Sexualität war mir immer wichtig. Auf dieses Medikament kann und möchte ich allerdings nicht verzichten. Dennoch mache ich nicht mal mehr Selbstbefriedigung, da mir die nötigen Anreize/der Willen dazu fehlen/fehlt.

Ich liebe Sex, allerdings habe ich das Gefhül, dass meine körperlichen Triebe lahm liegen. Dazu zwingen möchte ich mich nicht, mein Partner ist sehr liebevoll und versteht das. Dennoch bestimmt nicht "ewig"..

Für Tipps und Anmerkungen danke ich Euch.

Viele Grüße @:)

sanny

Antworten
EYhemaligver Nu%tzer (0#575#156x)


oh, ich bin mir gar nicht sicher, ob mein Beitrag hier richtig ist, vielleicht sollte er in das Psychologie- Forum verschoben werden. Ich bitte die Moderation, ihn "richtig" zuzuweisen. Vielen Dank @:)

s@weLenyy42


Hallo Sunny *:)

was hast du bzw. ihr den schon probiert um deine Libido wieder zum Leben zu erwecken ?

ZpwXack4x4


Hallo *angenehm*sanny,

da liest man in der Mirtazapin-Literatur "Vorteil einer schlafinduzierenden Wirkung und seltenen sexuellen Funktionsstörungen" - und dann das. Beim genauen Hingucken merkt man "selten" ist nicht gleichbedeutend mit "fehlenden". Du nimmst derzeit 22.5 mg pro Tag; die empfohlene Initialdosis ist 15-30 mg/Tag, die Erhaltungsdosis ist aber 30-45 mg/Tag. Jeder AD-BPZ enthält einen Hinweis, wonach unerwünschte NW eintreten können (aber nicht müssen) und meist (aber nicht immer) nach einer Anfangsphase (unlimitiert!) verschwinden. Philosophieren darüber, ob die NW jetzt noch verschwinden könnten, auch dann oder nur dann, wenn Du bis auf mindestens 30 mg hochgehst, helfen Dir nicht weiter. Das Vertrackte an Psychopharmaka ist nämlich, dass jeder Patient unterschiedlich darauf reagiert.

Ich selbst habe über 20 ADs probiert, aber keinem mehr als 4 Wochen Zeit gegeben - schließlich wollte ich ja wieder arbeiten können. Mirtazapin hätte ich allenfalls als Schlafmittel verwenden können. Wenn Du innerhalb der nächsten 2 Wochen keinen phänomenalen Umschwung erlebst, würde ich den behandelnden Arzt an Deiner Stelle auf eine Kombitherapie ansprechen, die heute gängige Praxis ist.

Unter folgendem Link findest Du bei 4 % der Mirtazapin-Probanden "Libidoverlust" und bei < 1 % "Orgasmusstörung".

[[http://www.sanego.de/Medikamente/Mirtazapin/Nebenwirkungen/]]

E{hemalipger NutzGer (#5L751x56)


Hm, naja, wir bzw. ich mache mehr Sport, z.b. um meine "Lebensgeister" zu erwecken, d.h. ich fahre pro Tag eine halbe Stunde Fahrrad (mehr geht zeitlich nicht).

Ich bin sehr gepflegt und kümmere mich um mich. Das ist aber nicht das eigentliche "Problem", sondern die Tatsache, dass ich keine Lust mehr empfinden kann. Ich habe schon versucht, per gewisser Öle eine Lust meinerseits zu steigern, hab Sekt getrunken, da ich das gewisse "Prickeln" erwartete, das nicht kam, wir waren in der Sauna zu zweit, im Päärchwenclub, hat immoment alles keinen Sinn.

Wir sind ca 1, 5 Jahre zusammen und vertrauen uns. Ich mag micht nicht entscheiden müssen: entweder ich habe ein gutes Medikament oder Sex. Kennt jemand von Euch eine Alternative zu Mirtazapin, die nicht lusthemmend ist?

EHhema:lig4er NuDtzeRr (#'575x156)


Hi Zwack 44,

entschuldige bitte, ich habe Deinen Eintrag erst jetzt gesehen.

Natürlich liegst Du richtig, jedes Medikament wirkt auf den entsprechenden Patienten anders.

Für den Link danke ich Dir und werde schauen, wie ich nun bestenfalls vorgehe.

Viele Grüße @:)

M8ediRhrxa


Faden verschoben

Z8wackx44


Agomelatin ("kaum sexuelle Funktionsstörungen"), Bupropion ("geringes Risiko sexueller Funktionsstörungen"), Fluoxetin ("gelegentlich sexuelle Dysfunktion"), Fluvoxamin ("unter den SSRI wahrscheinlich geringste Rate an sexuellen Funktionsstörungen", "möglichst keine Kombi mit Kaffee, Tee").

Bairk9eAnz?weig


ich habe citalopram und damit kam meine lust sogar wieder

EBhJemaliger0 NutKzer (#5751x56)


Vielen Dank für Eure Antworten, zwack44 und Birkenzweig!

Auf die von Dir erwähnten Medikamente zwack44 spreche ich meinen Psychiater an.

Das Ding ist, dass ich Mirta sehr gut vertrage und ungerne eintauschen möchte. Die sexuelle Unlust ist ein von mir unerwünschter Nebenfaktor. Nun gut, evtl. gibt es ja ein Äquivalent, Du hast mir dankenswerterweise einige Tipps gegeben.

Danke Birkenzweig, Citalopram hatte ich selbst mal verschrieben bekommen. Das Medikament fand ich schrecklich, ich war davon ständig unruhig, es hat mir persönlich gar nichts gebracht.

Habt einen guten Abend @:) sanny

t@heF-cavxer


Wenn Du mit Mirtazapin schon Libidoprobleme hast, solltest Du von den SSRIs (Citalopram, Fluoxetin, Fluvoxamin u.s.w.) esrt mal die Finger lassen, die machen das wesentlich stärker. Natürlich kommt es auch mal vor, das unter Citalopram die Lust zunimmt - das kommt dann aber daher, dass die Depression sich bessert und die Leute deswegen mehr Lust haben.

Agomelatin ist auch erst mal keine so gute Idee, weil es nicht sonderlich stark wirkt - ist eigentlich ein Reservemittel, wenn wegen Nebenwirkungen nix anderes geht.

Bupropion wäre in der Tat eine gute Alternative - allerdings hast Du da nicht die schlaffördernde Wirkung, im gegenteil - es wirkt eher antriebssteigernd. Dafür wirkt es bei Frauen sogar lust*steigernd* (ist ein enger Verwandter des Mittels das in den USA gerade als "Lustpille für die Frau" zugelassen wurde). Und ein weiterer Vorteil: Es macht keine Gewichtszunahme, eher eine Abnahme.

Eine Möglichkeit wäre natürlich auch eine Kombination: Mirtazapin runter auf 15 oder sogar 7,5 (die schlaffördernde Wirkung sollte einigermaßen erhalten bleiben) und Bupropion dazu kombinieren. Aber das sind immer individuelle Entscheidungen.

ZMwac>k:4l4


Danke, the-caver, für die Hilfe! :)^

E3hemalPiger Nu$tzer (#5x75156)


Ja, auch von mir lieben Dank, the-caver @:)

Evheemalig?er Nutozer (#575x156)


Hallo zusammen :-) ,

in der Zwischenzeit habe ich Mirtazapin in Schmelztablettenform verschrieben bekommen.

Meine Libidoprobleme haben sich schlagartig gelöst, was ich aber nicht allein auf die modifizierte Verabreichungsform schiebe. Sehr zur Freude meines Freundes und von mir auch ;-) .

Allerdings habe ich, seit ich das Medikament (egal in welcher Form) nehme, 10 kg zugenommen. Mittlerweile wiege ich 75 kg (bei 1.75m) und es ärgert mich, dass mir die meisten Klamotten nicht mehr passen.

Ich habe oft beim Stöbern in Foren gelesen, dass das die häufig vorkommendste Nebenwirkung ist.

Wie geht Ihr mit derartigen Nebenwirkungen um? Klar, mehr Sport machen und auf das, was richtig gut schmeckt, verzichten. Aber das macht so wenig Spaß ;-) Habe viele Jahre sehr auf meine Ernährung geachtet, Fastentage eingelegt, usw. Mittlerweile denke ich darüber anders. Kann es sein, dass durch die antidepressive Wirkung des Mirtazapins (ich nehme mittlerweile 30 mg) so eine Art "laissez-faire" Einstellung auftritt und es einem nicht mehr so wichtig ist, z.B. schlank zu sein?

Habt einen guten Abend und seid lieb gegrüßt @:) sanny

Dkie %BlNutlixnie


Ich würde es beobachten. Nicht das du ins unermessliche zulegst. Das ist ja auch irgendwann nicht mehr gesund.

Ich nehme 45 mg und habe nur gewichtsprobleme im Bezug auf abnehmen. Das fällt mir schwer. Aber ich nehme auch nicht zu. :)

Ansonsten vielleicht maximal geringere Libido. Kann aber auch dran liegen das ich schon seid jahren in einer Beziehung bin und wir zumeist wegen Arbeit getrennt sind. :)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH