» »

Mirtazapin und kein sexuelles Verlangen mehr..

Ltey(a88


Ich hab das mirtazapin jetzt ca 1 3/4Jahre in 30mg Tabletten genommen .

Ich hab bei dem medi auch 10kilo zugenommen.

Am anfang als ich zu genommen habe war ich sehr deprimiert weil ich ja schlank vorher war. Aber durch gespräche mit meiner psychologin und co war mir meine gesundheit wichtigwr als mein aussehen.

Vor ca 4wochen wurde das Medikament bei mir abgesetzt und ich hab die 10kilo runter.

Ab und zu fehlt mir das Medikament in richtig großen Stresssituationen

Aber das bekomme ich immer besser im Griff. Und mein sexuelles verlangen war wärend der medi einnahme auch eingeschränkt aber ist jetzt wieder voll da

Ekhemxa8liger RNutzer F(#575x156)


Ich würde es beobachten. Nicht das du ins unermessliche zulegst. Das ist ja auch irgendwann nicht mehr gesund.

Ja, da gebe ich Dir völlig recht, Die Blutlinie. Bin schon ein bisschen eitel veranlagt und mich stören die Kilos schon sehr, meinem Partner wird es nicht anders gehen, auch wenn er nichts darüber sagt.

Ich möchte zur Zeit eigentlich nicht ohne das Medikament auskommen, mir tut die schlaffördernde Wirkung extrem gut. Weil meine Libido -warum auch immer- wieder erwacht ist, ist die Gewichtszunahme das einzige, was mich stört. Natürlich sorge ich dafür, dass es nicht ins unermessliche steigt, ich habe auch schon (durch Sport *welchQual* mag ich gar nicht) 1,5 kg abgenommen, auf 73,5 immerhin.

Am anfang als ich zu genommen habe war ich sehr deprimiert weil ich ja schlank vorher war. Aber durch gespräche mit meiner psychologin und co war mir meine gesundheit wichtigwr als mein aussehen.

Vor ca 4wochen wurde das Medikament bei mir abgesetzt und ich hab die 10kilo runter.

Mir geht es da ähnlich, Leya 88, was die Gespräche beim Psychologen betrifft. Ich habe regelmäßige Gesprächstermine bei meinem Psychiater, was mir sehr gut tut. Ich empfinde ihn als sehr kompetent, leider bin ich bereits seit 2004 in neurologischer Behandlung, weil ich einen sehr schweren Unflall mit SHT der Stufe 3 hatte. Seit ich das Medi nehme, bin ich ausgeglichen und habe keine Angst vor einer schlaflosen Nacht.

Natürlich habe ich die Hoffnung, dass ich mit der Medikamentenabsetzung abnehme. Weil mir die Wirkung allerdings "momentan" wertvoll ist, möchte ich das nicht, versuche aber mich gesünder zu ernähren und mehr Sport zu treiben, auch wenn ich das nicht mag. Sport war noch nie mein Ding, dennoch war ich schlank durch viel Selbstdisziplin, die mir (durch das Mirta?) diesbezüglich etwas abhanden kommt...

Dass Dein sexuelles Verlangen zurückkam, ist doch ein weiterer positiver Aspekt für die Absetzung Deinerseits :)^

Bei mir ist es ja komischerweise in voller Blüte zurückgekommen, irgendwie habe ich mich nochmal richtig in meinen Partner verliebt. Dennoch hat der Psych vor, die Einnahme noch für min. ein halbes Jahr fortzuführen.

Viele Grüße @:) sanny

EGhemaligPer Nutzeru (#5751x56)


Unflall

>:( Unfall

und mit dem "leider" meine ich das so, dass ich eben viel Therapie- und Medikamentenerfahrung habe und mich bei meinem Psychiater aufgehoben fühle. Das war nicht immer so, an Flachpfeifen (entschuldigt) mangelt es auch auf dem Fachgebiet nicht...

Trhe)BlacBkWixdow


Ich nehme 15 mg Mirtazapin jeden Abend vor dem Schlafengehen. Ich habe in 8 Monaten weder zugenommen noch Unlust verspürt. Aber 30 min nach Einnahme schlafe ich immer ein.

EDhemailigerk Nutze1r (#x5+7515x6)


Ich habe in 8 Monaten weder zugenommen noch Unlust verspürt.

TheBlackWidow

Na das klingt doch super :)^

die gewichtstechnische Wirkung ist völlig unterschiedlich. Das mit der schlaffördernden Wirkung unterstreiche ich ebenfalls. Viele Grüße @:)

L`eyaZ88


Ich hab am Anfang auch 15mg mirta bekommen und bin au in ner halben Stunde eingeschlafen!

Als die Dosis erhöht wurde auf 30mg hab ich zu genommen wohl sport und gesunder Ernährung.

Mein Psychiater hat selber gesagt jeder Patient reagiert au das Medikament anders.

Ich fühle mich bei meinen Psychiater au sehr wohl. Hatte am Anfang bissle Probleme mit ihm über themen wie Sexualität zu sprechen, weil ich in der Klinik nur Psychologinnen hatte.

Manchmal wünsche ich mir das das medi no da wär, weil grad wieder 2 fette Probleme aufgetreten sind bei mir im leben, die meine Gedanken sehr in ein Karussell verwandeln.

Aber mein Psychiater möchte es nicht wieder ansetzen, wenn es aber zu heftig wird einanderes und leichteres medi verschreiben.

Weiß net was ich davon halten soll. ???

E,hemDaligPer Nuetzer5 (#575156x)


Manchmal wünsche ich mir das das medi no da wär, weil grad wieder 2 fette Probleme aufgetreten sind bei mir im leben, die meine Gedanken sehr in ein Karussell verwandeln.

entschuldige bitte, Leya88, dass ich nicht reagiert habe. Hatte meinen Faden irgendwie vergessen und war länger nicht mehr auf der Seite.

Wenn es Dir nicht gut geht, oder Du in gewissen Momenten nicht klarkommst, steht es Dir immer frei, psychiatrische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Medis lösen nichts, sie lindern nur.

Alles Gute Dir! @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH