» »

Grubeln seit Jahren

gcr>ubegl2n2m0 hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe User. Also ich habe ein Problem das ich mich seit Jahren jeden verdammten Tag nur mit mir selbst beschäftige und den Mitmenschen . Ich fühle mich so als ob ich schon verrückt bin. Wenn ich z.b mit einem Menschen in einem Raum bin fange ich aus langweile an Wut in mir auf zu bauen. Irgendwie spürt der Mensch das dann meine eigene Theorie. Das wenn ich grad sauer auf diesen Menschen bin und das wird dann so ein krieg. Ich beobachte den Menschen die Stimmung des Menschen wird schlechter gegen über mir und ich hab kein bock mich dann wieder ab zu regen und versuche so viel wie möglich Wut auf diesen menschen zu haben und schiebe das dann alles auf den menschen wenn irgend wie streit entsteht. Ich fühle mich Geistig überlegen als andere arrogant ich weiß... Ich war schon in einer Tages Klinik habe auch Depressionen es ging mir da nur noch schlechter zu viel zeit zum denken... Ich habe mir nur gedacht was sind Psychologen auch nur Menschen die den Mist Psychologie gelernt haben. Die sind keine wunder heiler die reden nur das was sie gelernt haben. Ich gehe also auf diese ganze Sache mit Entspannung innere Ruhe gar nicht ein. Ich habe immer ein konta gegen alles im Leben. Ich lass mich psychisch von nichts beeinflussen. ich sehe diese Gedanken als die einzigste Wahrheit an. Ich verstehe nicht was der sinn des Lebens sein soll. Was ich bin nur fleisch und ein Gehirn. Ich sehe diese Gedanken wie gesagt als die pure wahrheit an. Das Menschen einfach leben und sich gar nicht das alles so genau überlegen. Sich von jeden scheiß beeinflussen lassen. Ich hab kb so tief zu denken. Ich will auch einfach nur leben ohne mir alles so negativ im leben vor zu stellen. Wie gesagt habe das seit 3 Jahren das ich mich so extrem auf menschen und mich konzentriere. Ich kann nichts genießen was ist die Realität was sind wir. Ich brauch eure Hilfe was denkt ihr bin ich verrückt ? Wie komme ich da raus wäre so dankbar. Will mich wieder auf mein Leben konzentrieren. Kein bock zu denken das ich einfach voll schlau bin und die anderen menschen einfach dumm.

Antworten
cfrBiec]harl;ie


Ich glaube, das ist ein Kompensations- bzw. Abgrenzungsmechanismus.

Was hast Du denn für eine Schul- bzw. Ausbildung? Freunde, Geschwister... bist Du ihnen formal überlegen? oder sie Dir?

Meine: sie haben Abi und Du nicht oder umgekehrt?

Warst Du oft Opfer?

Und dann:

Grübelzwang ist eine Form von Depression. Wenn Du merkst, dass Du anfängst zu grübeln, such' Dir Ablenkung im Kopf, lass ein bestimmtes Lied immer und immer wieder spielen, beispielsweise.

Oder stell' Dir was Bestimmtes vor, immer dasselbe, nach einer Weile automatisiert sich das und du steigerst dich nicht mehr so rein.

gwrubUelnp2x0


Nur ein haupt hab nichts erreicht mein leben läuft in so einem Teufelskreis party feiern irgend wann phase wo ich trauig bin und die ex wieder anschreibe und dann wieder ne phase wo ich mich gehen lasse pc zocke und mir den ganzen tag fast food gebe das so lange bis ich wieder voll abgestürzt bin danach höre ich auf und fange wieder mit Ernährungs wechsel an also gesund essen und Sport machen mich wieder positiv motivieren ich sehe mein leben als sinnlos und hasse mich eigentlich selber kann nichts zu ende bringen fange alles von neu an

Eyhem7aliger iNutzer (e#57W44x13)


Wie alt bist du? Wann warst du in der Klinik und wie wurdest du da behandelt, therapeutisch oder medikamentös oder ggf beides?

Bist du ein geselliger Mensch und hast viele Freunde? Trauerst du deiner Exfreundin hinterher, weil es eine bessere Zeit war, oder gehts da nur um körperliche Dinge?

Für mich klingt das sehr nach einem wirklich schlechtem Selbstbewusstsein was du versuchst zu kompensieren. Mir ging es zumindest auch mal so.

Wenn es das ist musst du zuerst lernen dich selbst zu akzeptieren. Betrachte dich mal längere Zeit im Spiegel, also schon mehrere Minuten und das alle paar Tage. Akzeptiere was du da vor dir hast. Hol dich aus deiner eigenen Komfortzone raus, sowas kann sogar Spaß machen. Streng mal deine Fantasie an, statt zu zocken lese ein Buch oder mach was kreatives - drück dich aus zeig wer du bist. Versuche auch mal auf jemanden einzugehen statt die Person zu "analysieren". Du driftest auf ein sehr schlechtes Menschenbild ab und wirst so zu einem Narzissten ohne Selbstbewusstsein - die Combo kann nur schief laufen.

Das Wichtigste ist aber zuerst wirklich aus diesem Kreis raus zu wollen und sich zu sagen dass das Selbstmitleid nichts bringt und es einen Zustand gibt der besser und erstrebbar ist. Gestehe dir WIRKLICH ein dass du ein Problem hast und arbeite daran. Ohne diesen ersten Schritt wird dir keine Therapie, Beschäftigung oder Medikament helfen auf lange Frist wieder klarzukommen.

Hast du mal jemandem der dir Nahe steht davon erzählt? Das verschafft Erleichterung und wird dir zeigen, dass es keine Schande ist. Solche Sachen sind menschlich, unterdrück sie nicht.

g9rubEelnx20


Hallo Suppenfleisch freut mich sehr das du die gleichen Erfahrungen gemacht hast. Also ich habe Kollegen die mir aber egal sind. Mir ist jeder egal ja ich vermisse meine ex alles lief super. Aber ich bin immer der Schluss machte weil ich mich fragte ob ich sie liebe und so. Ich kann nichts genießen ich mach mir selber alles kaputt. In den Spiegel schauen wer sagt das es die wahrheit ist die man dadrin sieht. Man sieht anders aus als im spiegel also spiegelverkehrt und ob das dann auch die wahrheit ist was ist überhaupt die wahrheit. Wer bin ich das frage ich mich oft. Ich bin 20 Jahre alt und wurde in der Therapie mit Tabletten behandelt. Die haben mich eher müder gemacht und nächsten tag gings mir dreckiger. Hab nur 3 mal Tabletten eingenommen harmlose zerteilt dann brach ich die Therapie ab. Medikamente sind meiner Meinung keine Lösung. Ich muss selber aus diesen Teufelskreis raus kommen. Wie du schon sagst aber mich zu akzeptieren fällt mir schwer. Ich fühle mich allein und ungeliebt. Hatte als Kind keine Eltern die für mich da waren.... ob die Eltern daran schuld sind das ich so ein trauriges leben lebe weiß ich nicht. Am liebsten guck ich mir mein Lieblings Anime und heule einfach bei traurigen Momenten. Ich war früher wärmer zu meinen exen z.b die 2 habe ich wie meine Eigenen Kinder behandelt. Ich wurde von ihnen nicht verarscht oder belogen. Alles lief perfekt aber ich hatte immer was zu meckern. Etwas am aussehen hat mir immer nicht gefallen. Obwohl beide total hübsch waren. Ich suchte mir immer etwas was nicht passt. Bin immer unzufrieden auch mit mir selbst. Jetzt hasse ich einfach die Leute. Kriege Wut alle starren mich immer mit so blicken an. Wo habe ich mich nur reingesteigert. Kann gar nicht mehr raus weil ich draußen angestarrt werde und richtig rote Augen kriege. Das ist voll anstrengend unter Menschen zu sein. Ich versuche immer wieder Sport oder so durch zuziehen. Nach 2 Wochen gebe ich immer auf ich gebe alles auf. Ich will nicht so enden. Ich will nicht sinnlos leben ich muss was ändern. Aber so schwer mit meiner negativen art.

gSrube|ln20


Angefangen hat das auch mit meinem Aussehen. Sah früher nicht so toll aus. Wollte immer besser aussehen war immer unzufrieden und jetzt fällt mir einfach der Schlaf plus Darmprobleme gelber stuhl seit auch 3 Jahren. Arzt kann nichts erkennen hängt wohl psychisch zusammen. Wieso ist mir das scheiß Aussehen so wichtig. Habe als Kind immer andere bewundert und wollte so sein wie sie in ihren Körper stecken.

E.hemalNigerT Nutzer D(x#574413)


Für dich ist anscheinend nichts eine Lösung, nur ich kann dir soviel verraten: Der Weg aus deiner momentanen Lage ist anstrengend und verlangt dass du Hilfe annimmst. Vielleicht lässt einer deiner Freunde ja doch mit sich reden, ansonsten sprich einmal mit deinem Hausarzt oder suche dir selbstständig mal einen Psychologen raus bei dem du eine Probestunde machen kannst. Wichtig ist nur dass du dort ehrlich bist.

Allem Anschein nach hast du ein großes Problem mit dir selbst und lädst dies auf andere Leute ab, suchst Fehler an ihnen oder wirst durch ihre bloße Anwesenheit sogar aggressiv oder leicht paranoid.

Versuche auch nicht den Sport "durchzuziehen" sondern finde Gefallen daran. Der Weg ist das Ziel und dafür fang in kleinen Portionen an. Überlaste deine geringe Frustrationsschwelle nicht noch mit zu hohen Anforderungen, denn von heute auf morgen kommst du nicht so einfach da raus.

f|uzzz~i


Kann es sein, dass du Angst vor Nähe hast? Denn Du guckst Dir die Menschen ja sozusagen bekloppt, damit Du sie nicht sympathisch finden brauchst, denn wer findet schon Bekloppte nett. Zum Schluß bist Du der Überlegene und alle anderen sind Mist.

Schwer, aus der Nummer wieder herauszukommen. Natürlich müßtest Du auch wollen.

Wenn Du natürlich alle anderen GERNE bekloppt findest, wird das nichts. ;-D

gEru-belnx20


Ich muss mich lernen mich zu akzeptieren das stimmt schon ....

gMrubelyn2x0


Ich habe angst davor nicht akzeptiert zu werden vor Abweisungen das stimmt schon...

c1riec0ha#rlixe


also es ist natürlich schon schwierig, wenn du beispielsweise die Medikamente nicht nimmst. klar sind sie nicht DIE lösung, aber ein bereich der lösung sind sie schon. beispielsweise fühlst du dich dann nicht mehr so daneben, bist fröhlicher und kannst eher an deinen problemen arbeiten.

wenn man probleme hat, sind es mehrere bereiche. man muß an sich arbeiten, man muß mit jemanden reden, der einem sagt, wie man vorgehen kann und ja, manchmal muß man tabletten nehmen.

was machst du eigentlich den ganzen tag?

Wenn du dich eigentlich selbst so minderwertig siehst, fang' doch mal an, dir was anzueignen, beispielsweise erfolgreiche lehre oder mittlere reife. das gibt selbstbewußtsein weil du sagen kannst:

hey, das habe ich geschafft. und dann mußt du nicht immer angst haben, vor anderen der dümmste zu sein.

und dann wäre ein bisschen selbstbeherrschung auch mal nicht verkehrt, ganz simpel. Du weißt doch, was nicht okay ist - dann sag' es auch nicht. Versuche dich da zu beherrschen.

cvriecChaOrlxie


Ich habe angst davor nicht akzeptiert zu werden vor Abweisungen das stimmt schon...

meine mutter meinte dazu immer:

nimm dich selbst nicht so wichtig.

auch, wenn für dich eine situation komisch war, heißt das nicht, dass sie für den anderen das auch war oder dass sich sein bild von dir deswegen ändert.

schaff' was mit schule oder ausbildung, damit dein minderwertigkeitsgefühl steigt und wenn du dann wieder in kritische situationen kommst, denk' nicht drüber nach, was der andere denkt,

denn wahrscheinlich stellt er dich gar nicht in frage, sondern denkt an was anderes, sich selbst zum beispiel. halte die grenzen ein, verletze niemanden mit absicht, beherrsch' dich oder versuche es. nicht immer so tief einsteigen, sondern versuchen, eine neutrale ebene zu halten.

aber das weißt du ja selbst...

den weg dorthin kann dir ein therapeut zeigen, tabletten machen es leichter.

A<lLpi8x1


Hallo Lieber Frederöffner.

Sagmal, mit deinen Gedanken und deinem Mächtigen Geist. Deinem Neid den Personen ggü. die einfach den Tag, dem Glück und dem Leben hineinleben... Fühlst du dich mit deinen Gedanken alleine?

Lg

Erhemalcigjer Nutzer (W#57441x3)


Das ist erstmal schon sehr gut dass du dir das eingestehst. Und Angst davor zurückgewiesen zu werden ist auch keine Schande. Nur kann dir hier niemand sagen ob diese Angst bei dir eventuell schon behandlungsbedürftig ist oder ob du selbst dort rauskommen kannst.

Mit selbst rauskommen meine ich aber nicht, dass du das komplett alleine schaffst sondern dass du auf ärztliche oder therapeutische Hilfe verzichten kannst. Dafür musst du aber zuerst einmal zu so jemandem gehen und dieser Person dann auch vertrauen und wirklich offen sein.

Du hast hier deine Probleme offengelegt und Leute bemühen sich darauf einzugehen, was im Internet funktioniert klappt auch normalerweise. Ich kann dir dabei wirklich nur ans Herz legen deine Zwischenmenschlichen Kontakte etwas zu pflegen. Du sagst selber, dass diese Beziehungen eher oberflächlich sind. Wenn du dort nun doch auf Abweisung stößt wird es kein großer Verlust sein. Davon ab bist du aber mittlerweile erwachsen und dein Umfeld auch, da darf man auch mal seine Probleme ansprechen ohne direkt Angst zu haben abgelehnt zu werden.

gPru belZn2x0


Was kann das denn sein ich sitz mit jemanden im raum bündel wut in mir wegen der Person ich will das gar nicht das nervt voll ich werde dann voll angepisst wie kriege ich das weg habe echt kein grund dafür einfach so damit ich was tuhe was ich gar nicht möchte ich habe inzwiscchen schon angst mich mit meiner familie zu treffen wegen diesen blöden gedanken die stimmung geht voll in arsch ...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH