» »

Schüßler Salze statt Antidepressiva??

N|owheRregixrl


Handyrechtschreibung. Sorry :-D

cbhnopxf


ch war auch schon in der Situation und kann auf meine Erfahrungswerte zurückgreifen und aufgrund eines Falles im Bekanntenkreis habe ich mich auch damit befasst. Sind noch keine Jahrzehnte aber auch nicht erst seit gestern.

Ich spreche dir deine Erfahrungen nicht ab. Aber subjektive Erfahrungen, weder deine noch meine, sagen nichts über die allgemeine Wirksamkeit (und Nebenwirkungen und Langzeiteffekte und Dosierung und und und) eines Medikaments aus. Das sagen nur objektive Studien. Und wenn du dich damit befasst hast, dann kennst du ja auch deren Aussagen bzgl. der Wirksamkeit von Globuli im Vergleich zu Antidepressiva.

Trotzdem gehöre ich nicht zu diesem "wir" sondern stehe hier mit meiner Meinung, mit meinem Wissen, meiner Erfahrung. Danke, dass du mich trotzdem als irrelevant darstellst und automatisch ausgrenzt, nur weil ich noch keine tausende Seiten über dieses Thema gelesen habe.

Deswegen habe ich weiter oben definiert, wen ich mit "wir" meinen. Ich lasse dir deine Meinung.

Besprich dich mit deinem Arzt und schau was ihr erreichen könnt.

Da hast du absolut recht.

SOunflowe2r_x73


klaro ist nicht jede chemie böse, aber auf dauer will man seinem körper ja nicht "schaden", oder??

Nur schadest Du Deunem Körper damit nicht.

Und zu den pflanzlichen Mitteln wie Johanniskraut sollte man sagen, dass die durchaus helfen können. ABER: Sie wechselwrken bspw. mit der Pille und mit hochdosiertme Johanniskraut (und unter einer Hochdosis geht es nicht) riskierst Du spätestens im Fürhjahr Hautprobleme.

Wie andere schon schrieben: Pflanzlich bedeutet nicht automatisch "gesund". Und Homöopathie ist kein Ersatz für Antidepressiva.

NmordQi84


Schonmal was vom Placeboeffekt gehört?

Wo behaupte ich denn das es den nicht gäbe ? Es ist allerdings nunmal so das die "Wirkung" von Homöopathie allein auf dem Placebo (oder Placebo by Proxy) Effekt und der größeren Aufmerksamkeit durch den Homöopathen (im vergleich zum Arzt) beruht und nicht darauf das in Globuli Stoffe drin wären die wirken würden.

Das ist ja nunmal gerade der Unterschied zu Medikamenten oder pflanzlichen Mitteln, dort sind einfach Stoffe drin die wirken. Ob diese Wirkung jetzt erklärbar ist oder nicht kommt dann erst an zweiter Stelle ins Spiel. In homöopatischen Mitteln ist aber nunmal nix drin was wirken kann, genau darauf beruht dieses Prinzip mit der Verdünnung ja.

cghnoTpf


Nowheregirl, du setzt den Placebo-Effekt dem Effekt durch das Medikament gleich. Das ist aber nicht dasselbe. Die Wissenschaft kennt den Placebo-Effekt ja seit Ewigkeiten, genau deswegen werden Kontrollgruppen mit in die Studien miteinbezogen und (Doppel-)Blindstudien durchgeführt. Die Wirkung eines Medikament geht aber über die Placebo-Wirkung hinaus, das ist der Unterschied. Ein Schmerzmittel hilft besser gegen Schmerzen als Globuli, weil da neben dem Placebo-Effekt auch noch die medizinische Wirkung eintritt. Und wie du darauf kommst, dass man nicht weiss, wie Schmerzmittel wirken ist mir nicht klar...

Enhemalige]rX Nutzerf (#!467U19x3)


Auf den Placebo-Effekt kann man immer gern pochen. Dass sich aber auch ein Nocebo-Effekt einstellen kann erwähnt selten wer.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH