» »

Ich glaube ich habe eine psychose! Hilfe

P:oweJrSa#ndy hat die Diskussion gestartet


Hallo ich bin 17 Jahre alt, und nach einem einmaligen xtc Konsum vor 2 Monaten in Psychologischer behandlung. Bei mir wurde eine generalisierte Angststörung mit einer Depression diagnostiziert, die vermutlich vom xtc ausgelöst worden ist.

Bekomme auch medikamente. Sertralin & seroquel.

Nunja, ich bin jedoch der Meinung das ich eine Psychose/Shizophreni habe.

Ich höre keine Stimmen & glaube auch nicht das jemand meine gedanken lesen kann, jedoch fühle ich mich im Moment einfach dauernd unwohl, einfach nirgend wo mehr sicher als würde ich mich von allem bedroht fühlen ohne das mich irgendetwas bedroht. Meine Gedanken gehen in Richtig unrealistische richtungen (ist das alles real, vlt. Bin ich ja schon gestorben, liege ich gerade im Koma ich weis es nur nicht). Ich weis einfach nicht mehr weiter! Ich habe so angst davor das es eine schleichende shizoohreni ist und sie einfach noch keiner fest gestellt hat & ich bald endgültig den bezug zur Realität verlire, ich mein ich weis das es nichts sein kann das ich Tot bin aber sobald mit der Gedanke in den kopf kommt glaube ich ihn. Ich suche sozusagen dauernd erklärungen warum meine Wahrnehmung im Moment so ist wie sie ist. Ich fühle mich seit diesem Vorfall einfach nicht mehr wie früher.

Die ärzte sagen das es sicher wieder weggeht, aber es fühlt sich nicht so an :/

Bitte um eure hilfe. Hat irgendwer erwas ähnliches erlebt? Bzw solche gedanken bei einer Angsstörung gehabt? :/

Mit freundlichen Grüßen.

Antworten
C*lo`ndygke


Was bitte ist denn XTC ? Denn damit scheint ja alles zusammen zu hängen. Erklärst Du das mal bitte?

B+ea&utifuVlvDay8x9


Sei froh bekommst du überhaupt Antworten %-|

Das Erlebnis hat dich sicher verändert. Aber das Einzige, was ich hier klar raushöre ist deine Angst und dein ständiges Grübel... Aber nichts was nicht wieder weg gehen kann. Mach die Therapie und lenk dich ab und hör auf ständig nur über das nachzudenken...

B4adebäxr


Du kannst den Ärzten glauben, wenn sie etwas wie eine Psychose ausschließen. Du hast vielleicht Angst den Bezug zur Realität zu verlieren, die Realitätsprüfung ist aber intakt. Das sind sehr unterschiedliche Dinge!

Manchmal muss man auch einfach "vertrauen". In einer Angstsituation sicher schwierig, aber tu es. Das ist jetzt alles sicher unangenehm was Du durchmachst. Verrückt wirst Du aber nicht.

Du hast doch geschrieben, dass Du schon vor dem XTC Panikattacken hattest. Kannst Du die denn einordnen? Woher sie kommen? Arbeitet ihr daran in der Therapie?

P]oweNrSandxy


Haha ja ihr habt e recht😂 ich steiegr mich sehr leicht in Sachen hinein😅

Ja ich hatte vorher auch schon PAs. Jedoch nicht so schlimm wie sie nach dem vorfall waren😅😂

Ja er gibt mir Tipps & erklärt mir wie ich diese Gedanken los bekomm, er meint das es bei mir auch relatiev viel mit Zwangsgedanken zu tun hat.

Jedoch ist das umsetzten in den Situationen wo's wieder gar nicht geht relatiev schwer😅

Es gibt nie einen konkreten auslöser kommen ganz plötzlich, ich habe schon seit meiner Kindheit realtiev Angst vorm sterben, vlt. Hat das auch damit zu tun, werde es bei der nächsten therapie sizung ansprechen😅

IAsabxell


Regelwidrige Beiträge gelöscht.

P8owe5rSxandy


Was?😅

BLeautifwul5Day8x9


Das bedeutet, dass seitens Administratoren einige Beiträge gelöscht wurden, die hier nicht ins Thema passen und nicht den Regeln hier entsprechen.

T1rixiDxie


Wieso öffnest du drei Fäden zum selben Problem? ":/

Pyow2eRrSanxdy


Weil ich immer wieder neue Probleme hinzubekomme wo ich wissen möchte ob sich jemand damit auskennt.

Seilbxer


Clondyke: XTC = Ecstasy...

@ PowerSandy:

Was sagt denn dein Therapeut konkret zu deiner Befürchtung, psychotisch zu sein/zu werden? Er sieht das anders, oder?

Davon abgesehen wirkt Seroquel übrigens, je nach Dosis, antipsychotisch.

Kann das Gefühl der ständigen Bedrohung nicht auch von der generalisierten Angststörung kommen?

S&ilkPcearl


Es heißt, wer glaubt, eine Psychose zu haben, hat sie nicht; wer eine hat, merkt es nicht.

Rjeals 7Estxate


Richtig, so sehe ich das auch!

Wer noch die Angst hat verrückt zu werden sozusagen, braucht sich eigentlich keine Sorgen machen, denn Leute die verrückt sind, merken es auch nicht bewusst.

Lass mal die Zeit ein bisschen für dich arbeiten. Nimm die Medikamente als Stütze, mach die Therapie. Wahrscheinlich wird es bei dir nicht in 3 Monaten erledigt sein, aber das heißt nicht, dass es nicht weggeht. Du kannst den Ärzten dahingehend schon vertrauen denke ich!

PS, ich kenne auch dieses Gefühl von Realistätsverlust, das ist richtig schlimm und macht fürchterlich Angst. Aber; es geht wieder weg!

:)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH