» »

Kinder und Gewalttäter

S%hojxo


Aber wenn in ausschließlich jedem Thread in schöner Regelmäßigkeit ganze Bevölkerungsgruppen verunglimpft werden, Opfern ins Gesicht gespuckt wird und immer wieder provoziert? Selbst dann wollt ihr krampfhaft noch davon ausgehen, dass nur Unwissenheit vorliegt und keine böse Absicht?

Ich sehe es ähnlich - es ist ziemlich leicht, hier unter dem Deckmantel "Ich meins ja nicht bös" und "Ich denke mir doch nur" und "Ach, ich weiß ja nicht genau, und ich meins ja nur gut, aber" ziemlich arge Rundumschläge rauszukotzen, die dann von der Moderation vielfach noch in Schutz genommen werden gegen "böse Angriffe", die sich auf genau dieses Verhalten beziehen. Diese Inschutznahme finde ich oft, aber eben nicht immer angebracht, und im Fall von lucky_less schon längst nicht mehr.

Suhojxo


Hier stimme ich mit Dir, Che, übrigens ganz überein:

Selbst die unmögliche Aufforderung "...dann sollen sie für immer schweigen!" ist m.E. schon deshalb kein Grund für einen moderativen Eingriff, weil seitens der Nutzer deutlich gekontert wurde.

Ich bin sehr froh, wenn so etwas nicht gelöscht wird mit lauter Folgelöschungen und dem Endergebnis eines ganz verstümmelten Fadens, dem niemand mehr folgen kann. Dass ihr hier nicht moderierend eingreift, empfinde ich keinesfalls als Armutszeugnis für das Forum, sondern als gute und souveräne Entscheidung, und es wurde auf diese bizarre Aufforderung vieles wirklich Gutes geschrieben, um das es im Löschungsfall wirklich schade gewesen wäre.
Man muss sich ja auch klarmachen, dass ein Faden, in dem es um sexuelle Gewalt gegen Kinder geht, per se ein Trigger ist, nicht nur eine Triggergefahr darstellt, hier also krampfhaft jede Triggermöglichkeit zu eliminieren hieße im Grunde, man dürfte solche Fäden gar nicht zulassen. Und wann hätte Schweigen im Walde schon mal irgendwem geholfen? Ich finde es viel hilfreicher, wenn hier zwar ab und an durchaus himmelschreiender Blödsinn steht, er aber gut und zum großen Teil auch sachlich gekontert wird. Solchen bizarren Meinungen begegnet ein Betroffener ja auch durchaus im eigenen Alltag - wie angenehm, dann zu erleben, wie andere sich dagegen aussprechen. Insofern: Danke für die Entscheidung, hier nicht wild mit dem Löschzug durchzufahren, sondern es so stehen zu lassen.

CRhe


Danke, freut mich, daß das als bewußte Entscheidung so akzeptiert wird.

asug2x33


Wenn die Moderation entschieden hat den Thread so laufen zu lassen, dann ändert bitte die Überschrift: Kinder Gewalttäter - das kann auch bedeuten: Kinder sind Gewalttäter oder werden Gewalttäter.

C^he


Habe ich bereits angeregt.

mGa<ripoxsa


aug 233

Richtig! Ich habe den Fadentitel auch als 'Kinder als Gewalttäter' verstanden.

C=he


Ich auch

S3hoxjo


Same here.


@ Shojo:

Ich meinte mit "Schlagzeilen" die letzen, mit Unverständnis aufgenommenen Äußerungen der FS. Ich persönlich würde sie mit einer Bild-Schlagzeile vergleichen: aus Aufregung geboren und Aufregung weitergebend. In der Bild-Schlagzeile findet man die Ängste der Bevölkerung auf die Spitze getrieben. Deswegen ist es uns auch wichtig gewesen, die Antworten, die sehr informativ z. T. waren, stehenzulassen. Um die Leser mit einer anderen Lesart bekanntzumachen, um zu informieren.

Und ich halte das Nachfragen nach dem Warum für legitim: Menschen können mit solchen grauenvollen Ereignissen einfach besser umgehen, wenn es für sie eine Begründung gibt, etwas, was es für sie verständlich, also berechenbar macht. Das hat nichts mit Sensationslust zu tun - würde ich zumindest an dieser Stelle ausschließen - sondern ist ein Versuch, das Grauen in Worte fassen und es so bändigen zu können. Wenn ich weiß, warum ein Mensch etwas tut, dann kann ich wiederum etwas dagegen tun, mich vorbereiten, es mir erklären, mich schützen, es verarbeiten.

Insofern sehe ich eher die Wortwahl, mit der die FS und unsere Entscheidung kommentiert wurde, kritisch: "Deckmantel, ins Gesicht spucken, verunglimpfen, krampfhaft usw. usf." Da frag ich mich, wo das Verständnis derjenigen bleibt, die mit lautstarker Selbstverständlichkeit von der FS Verständnis einfordern. Ich bin kein Lehrer - aber ich vermute, dass ein "Begreif das doch endlich!" weniger erfolgreich ist als der ggf. wiederholte Versuch, jemanden etwas mit Argumenten und Beispielen begreiflich zu machen. (Hier wäre es jetzt sicher wünschenswert, liebe @lucky_less, auf die vielen Infos und Erklärungsversuche auch einzugehen, nachzufragen, wenn Du etwas nicht verstehst oder den Leuten hier zu signalisieren, dass dir die Infos bei der Beantwortung Deiner Frage geholfen haben.)

Es geht uns, abschießend, um den Dialog. Und deswegen löschen wir auch keine vermeintlich dummen Fragen oder Aussagen - aber wir ärgern uns über Antworten, in denen man, statt zu antworten, beschimpft und eben den Austausch und das Dazu-Lernen unterbindet.

SZhoxjo


Danke für Deine ausführliche Antwort, Elisada!

Ich finde es in diesem Fall tatsächlich schwierig - schon ganz isoliert betrachtet nur in diesem Faden, weil lucky so wenig auf die Antworten eingeht. In Verbindung mit ihren anderen Fäden wird es noch schwieriger, sich nicht über sie zu ärgern, eben weil sich zumindest mir nachdrücklich die Frage stellt, inwieweit sie selbst eigentlich tatsächlich am Dazulernen interessiert ist. Trotzdem ist es ganz sicher wünschenswert und auch durchaus möglich, sachlicher auf ihre Äußerungen zu reagieren, als hier zum Teil geschehen.

aIug/233


@ elisada,

die ausführliche Antwort hilft - vielleicht.

zu

Und ich halte das Nachfragen nach dem Warum für legitim: Menschen können mit solchen grauenvollen Ereignissen einfach besser umgehen, wenn es für sie eine Begründung gibt, etwas, was es für sie verständlich, also berechenbar macht. Das hat nichts mit Sensationslust zu tun - würde ich zumindest an dieser Stelle ausschließen - sondern ist ein Versuch, das Grauen in Worte fassen und es so bändigen zu können. Wenn ich weiß, warum ein Mensch etwas tut, dann kann ich wiederum etwas dagegen tun, mich vorbereiten, es mir erklären, mich schützen, es verarbeiten.

Wenn ich den letzten Satz betrachte: wenn ich weiß, warum ein Mensch etwas so, wie ich es zur Kenntnis nehmen kann, getan hat, dann kann ich daraus vielleicht auf die Zukunft schließen. Ich schreibe ganz bewusst "vielleicht", weil es eben auch ganz anders sein kann und dann alle Erkenntnisse der Vergangenheit eben nicht anwendbar waren.

Es ist wahrscheinlich das Problem vieler Menschen, wie auch die TE, dass sie aus der Kenntnis der Vergangenheit eine Sicherheit für die Zukunft gewinnen wollen. Das ist nur für einige Lebenssituationen möglich.


Nichts zu danken - ich mische mich ungern mit meiner persönlichen Meinung in Diskussionen ein, weil es eben auch nur eine Sichtweise ist. In dem Fall habe ich sie dann aber gerne näher erläutert.

Deshalb auch noch mal kurz zu deinen Anmerkungen, @aug233: Da stimm ich dir völlig zu: etwas aus einer Situation gelernt zu haben, heißt nicht, dass dieses Wissen in einer anderen Situation vor Schmerz oder Enttäuschung bewahrt. Es ist nur eine Möglichkeit des Umgangs mit unserer Welt. Der eine geht laufen, der andere zieht sich nach den Nachrichten Comics rein - und wieder ein anderer sucht Worte, Erklärungen usw. usf. Es gibt eben nicht die eine Realität/Wahrnehmung - und also nicht den einen Weg, mit ihr klarzukommen. Und wenn man das in Diskussionen wie diesen im Kopf behält, dann sind sie nicht nur einem hilfreich, sondern im besten Fall auch vielen anderen aufschlussreich. Und damit übergebe ich wieder an die Diskussionsteilnehmer und vor allem lucky_less.

l2uckFyV_less


Guten Abend,

sorry - bin leider momentan krank. Habe mich natürlich über jeden Beitrag von euch gefreut und ein wenig jetzt gelesen. Werde natürlich anworten, sobald es mir wieder besser geht.

Bis dahin, alles Gute für Euch :)*

lQuckWy_lUexss


Guten Abend,

habe noch nicht alle Antworten lesen können, weil ich noch krank bin. Manche Beiträge konnte ich lesen und ja es stimmt, wenn ich wüsste was in solchen Köpfen vorgeht die so etwas tun >:( >:( , dann würde ich mir leichter tun, so etwas zu begreifen, was :-o da passiert. Manche hier haben schon Hinweise gegeben das solche Personen krank sind und das hat mir schon geholfen, überhaupt einen Anhaltspunkt zu haben, wieso so etwas überhaupt passieren kann. Es ist mein Wunsch, gegen so etwas tun zu können, um zukünftige Opfer zu schützen. Deshalb glaube ich halt, wenn man versteht wieso so etwas passiert bzw. passieren kann, dass man besser Opfer schützen könnte.

:)*

PplaneteUnHwind


lucky man muss nicht alles verstehen und man kann auch nicht alles verhindern. :)*

Deshalb glaube ich halt, wenn man versteht wieso so etwas passiert bzw. passieren kann, dass man besser Opfer schützen könnte.

Es gibt Menschen, die sind einfach so. Man sieht es ihnen nicht an. Deswegen kann man auch so schlecht vorbeugen. Und man kann Kinder nicht rund um die Uhr überwachen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH