» »

Kinder und Gewalttäter

C:inn4amoanx4


Und das ist auch gut so, weil dort sogar um 17.00 Uhr im Winter ein junger Mann von einem anderen Mann vergewaltigt wurde.

Und was schließt du jetzt daraus? Nur noch bis 16:30 Uhr in den Park zu gehen? Und dann kommt der Vergewaltiger das nächste Mal eben ne Stunde früher...

Wären auch um 17:00 Uhr noch mehr Menschen im Park gewesen, hätten sie als Zeugen die Vergewaltigung vielleicht verhindert... So kann man es auch sehen.

Manchmal habe auch ich solche Angstgedanken und habe da mal mit meinem Freund drüber geredet. Zum Beispiel das Thema mit dem verlassenen Waldstück kam bei uns auch schon auf. Er hat mir dann klar gemacht, wie lächerlich diese Angst ist. Warum bitte sollte ein Axtmörder, Missbrauchstäter etc. in einem absolut verlassenen Stück Wald darauf warten, dass sich dort irgendwann mal ein Mensch hin verirrt, den er gerne zu seinem Opfer machen möchte? Da kann er ja lange warten...

Meine Eltern waren auch immer sehr ängstlich und ich kann nur bestätigen, dass man sein Kind mit solchen Überängsten emotional verkrüppelt und der Mehrwert wirklich minimal ist.

Schlimme Dinge passieren. Und wenn ich nicht am bösen Mann sterbe, dann sterbe ich eben am Dioxin-Ei oder einem Verkehrsunfall oder rutsche ganz ungünstig auf der Treppe aus. Die Alternative ist, nichts mehr zu tun, absoluter Stillstand. Doch dann bin ich doch eigentlich auch schon tot. Meine Therapeutin sagt immer, man muss für sich selbst einen Mittelweg zwischen absoluter Sicherheit und absoluter Freiheit, was natürlich auch Risiken einzugehen bedeutet, finden. Wo dieser Punkt ist, sollte das eigene Wohlbefinden und nicht die eigene Angst steuern.

Angstmacherei hat bei mir auch immer Schuldgefühle ausgelöst. So nach dem Motto: "Ich weiß, dass dieses und jenes gefährlich ist und wenn ich es jetzt nicht vermeide, bin ich ja selbst schuld, wenn was passiert." Das mag auf das Umherwandeln auf der Autobahn zutreffen, nicht aber auf den Alltag und dazu gehören auch Spaziergänge im Wald und lange Partynächte. Man lastet seinem Kind (und später sich selbst) einfach eine untragbare Verantwortung auf, ein Päckchen, welches nicht zu schultern ist, wenn man von seinen Kindern (sich selbst) erwartet, sich niemals in potentiell gefährliche Situationen zu begeben.

Solche Angstspiralen sind echt tückisch. Wie schon geschrieben, sind ja eben auch Frauen zu Gewalttaten fähig. Wenn ich meinen Kindern jetzt Angst vorm bösen Mann mache und sie von einer Frau Gewalt erfahren - was habe ich dann gekonnt?

Wenn ich später mal Kinder haben sollte, würde ich sie natürlich auch beschützen wollen. Ich würde es aber auch so handhaben, dass ich ihnen erkläre, dass sie Grenzen haben dürfen und diese auch klarmachen sollen - notfalls mit Gewalt. Und wenn diese Grenzen nicht eingehalten werden, sollen sie mit mir reden, sodass ich ihnen helfen kann, sie zu wahren. Das mit den Süßigkeiten würde ich auch ähnlich machen wie danae. Warum sollen meine Kinder keine Süßigkeiten annehmen dürfen? Das macht doch total paranoid! Wenn man mal darüber nachdenkt, dass die selben Eltern vielleicht heute bei mir geklingt haben, um mich als Fremde zu bitten, ihren Kinden Süßigkeiten zu geben, wird es nur noch absurd.

TIued0elxue


Ich wollte gerade das Gleiche schreiben, Cinnamon. Gerade im Wald ist die Gefahr meines Erachtens viel geringer, dass da zufällig ein Gewalttäter stundenlang auf ein potenzielles Opfer wartet, als mitten unter vielen Menschen, wie es ja beim Lageso z B der Fall war. Das ist nur diese unrealistische Angst mancher Menschen vor dem tiefen, dunklen Walt, sonst nichts.

Ach und lucky_less, dass Frauen angeblich solche Taten nicht verüben ... nichts von dem Fall mitbekommen, in dem das junge Pärchen ihr Kind nur aus dem Grund gezeugt hat, um es zu misshandeln und zu missbrauchen? Und es gibt sicher genügend Frauen, die vielleicht nicht selbst misshandeln/missbrauchen (wobei es die auch gibt!), aber durchaus wissen, dass ihr Partner oder eine andere nahestehende Person ihrem Kind das antun, aber schweigen. Frauen also generell als Unschuldslämmer hinzustellen, ist etwas, dass ich nicht nachvollziehen kann.

sWchnecPkex1985


Der Wald ist nun mal gefährlich, aber nicht nur für Kinder.

:)^ :)= :)^

Spätestens dann, wenn man einen sprechenden Wolf trifft oder ein Lebkuchenhaus auf einer Lichtung entdeckt, sollte man um sein Leben rennen. ]:D

wlinVterstonnhe 01


Es ist schon lustig, dass hier ziemlich extrem entweder in die eine oder andere Richtung diskutiert wird ":/ Vielleicht liegt die Wahrheit wei so oft in der Mitte?

Klar kann immer und zu jeder Uhrzeit etwas passieren.

Klar ist doch aber auch, dass an Orten, an denen sich wenig Menschen aufhalten und abends im Dunkeln einfach die Wahrscheinlichkeit, dass da anderer Menschen sind, die einem im Notfall helfen können sinkt.

Und Menschen die abartige Gedanken haben und andere Menschen überfallen tun dies nun mal meistens nicht am hellen Tag auf belebten Plätzen und Straßen.

Insofern ist das sich lustig machen:

Da muss ich jetzt doch nochmal nachfragen: Was soll denn am Wald so gefährlich sein? ":/

meiner Meinung nach unpassend.

Ja die Wahrscheinlichkeit ist gering, dass da jemand wartet, aber wenn man dort alleine jemanden trifft, der eben abartig oder gewaltätig veranlagt ist, ist es schlecht mit weglaufen / wehren etc. (und Frauen sind eben oft körperlich unterlegen)

In unserem Stadtpark standen wirklich jahrelang und relativ regemäßig Entblößer hinter Bäumen...klar die tun einem nichts, aber als junges Mädchen errschreckt man sich fast zu tode. Und warum standen die nun im dunklen und Park da und nicht auf dem Markplatz ?

nicht aber auf den Alltag und dazu gehören auch Spaziergänge im Wald und lange Partynächte.

wenn man als Frau alleine im Wald spazieren geht kann es mitunter sein, dass man trifft wirklich jemanden mit abartigen Gedanken eben den Schaden hat und nach langen Partynächten sollte man auch schauen, wie man realtiv sicher nach Hause kommt.

Das hat einfach alles mit Vorsicht und Achtsamkeit zu tun...an bestimmten Orten zu bestimmer Zeit eben als Frau nicht allein unterwegs zu sein. Vorbeugen ist besser als.... (ja heilen, geht ja dann auch nicht mehr, wenn erst mal was passiert ist.)

Klar gibt es ängstlichere Menschen und welche, die nichts ängstigt, letzteren kann aber auch nur die Daumen drücken, das nicht passiert... was sie durch etwas angebrachte Vorsicht hätten vermeiden können.

Ja und Verantwortung hat schon jeder für sich....und die kann man tragen und die muss nicht zu einem Päckchen werden, was zu schwer ist. ;-)

Ansonsten ging es im Eingangsbeitrag aber um Kinder.... und auch denen kann und sollte man altergrecht Vorsicht beibringen.

lguWcky1_lexss


@ Tuedelue

Frau "dulden" höchstens, aber tun selbst dem Kind nichts an, weil Frauen glücklicherweise normal ticken und keinerlei Gelüste gegenüber einem Kind empfinden. Umso verwunderlicher ist es für mich, dass es offenbar irgendwelche schwerkranken Hirne unter den Männern gibt, die Gelüste für Kinder empfinden und sogar Gewalttaten deshalb in Anspruch nehmen. Das ist es was ich in keinster Weise nachvollziehen kann. Daher wollte ich hier von den psychologisch versierten einen Austausch, wie es das geben kann ??? Was bei solchen missarteten Männern schief läuft, dass die überhaupt so denken und überhaupt so etwas tun ??? Und ich kann leider nicht schreiben das Frauen so etwas auch tun, weil Frauen das nicht tun. Wenn eine Frau mitmacht, dann weil sie ihrerseits krankhaft einem Mann hörig ist und mitmacht. Von selbst würde eine Frau nie auf so einen grauenhaften unappetitlichen Gedanken kommen. Ihr müsst schon zugeben, dass es nicht nachvollziehbar ist, was eben manche kranke Männer sexuell anregend finden an Kleinstkindern. :-/ Wir hatten schon mal über das Thema hier im forum diskutiert, aber es geht nicht in meinen Kopf ":/ Und alle normal denkenden Männer, werden genauso wie die Frauen darüber denken ;-) und ich bin überzeugt, dass die normal denkenden Männer es nicht auf sich beziehen. Aber normale Männer erkennt man auch. Der kranke sieht ja schon am Foto - auch für eine erwachsene Frau - furchterregend aus. Also wenn der mir als erwachsene irgendwo begegnet wäre, hätte ich einen Bogen gemacht.

Es gibt so viele offene Fragen, z. B. wieso gibt das Kind einem Fremden die Hand und geht einfach mit, anstatt sich zu sträuben und zu schreien ???

Also ich finde so lange man nur sagt "..das hat es immer gegeben und war sogar ärger und wird es immer geben..." wird sich leider nie etwas ändern. Ich finde dass man so ein krankes Hirn, wenn man schon einmal Glück hatte, es einzufangen, psychiatrieren müsste um herauszufinden, was das kranke Hirn zu so etwas getrieben hat, um in Zukunft aufzuklären, wie so ein Hirn tickt und wie es für außenstehende erkennbar ist, damit derartige Gewalttaten schon im Kein erstickt werden können.

:)D

wNinteYrsoNnnbe 0~1


Aber normale Männer erkennt man auch. Der kranke sieht ja schon am Foto - auch für eine erwachsene Frau - furchterregend aus.

na wenn du das wirklichst glaubst bist du aber echt naiv :-o

Es gab schon sehr nett aussehende Mörder und Kinderschänder.

l+uck"y_lexss


@ body

danke für die info, das wollte ich mit diesem Beitrag diskutieren.

aber diese Machtgelüste kann ich nicht nachvollziehen und auch nicht wie sich ein Erwachsener auf ein Kind stehen kann ???

Das ist mein Problem, wieso ich es in keinster Weise nachvollziehen kann. Was soll das für eine Art Macht sein ??? und wem gegenüber soll die Macht ausgeübt werden ???

Sorry, es mag vllt. übertrieben klingen, aber ich bin eben sehr betroffen wenn so etwas sinnloses passiert, auch wenn es um frende geht. Die kleinen Kinder sind so lieb, dass es schwer begreiflich ist, dass man ihnen auch überhaupt nur ein Haar krümmen kann.

Eahemal\iger NutzeSr (#4Q67x19x3)


aber diese Machtgelüste kann ich nicht nachvollziehen und auch nicht wie sich ein Erwachsener auf ein Kind stehen kann ???

Sei froh, weil sonst hättest du wahrscheinlich ein ganz anderes Problem.

Frau "dulden" höchstens, aber tun selbst dem Kind nichts an, weil Frauen glücklicherweise normal ticken und keinerlei Gelüste gegenüber einem Kind empfinden. [...]

Von selbst würde eine Frau nie auf so einen grauenhaften unappetitlichen Gedanken kommen.

Und bitte, sorry, aber das ist echt wirklich, wirklich naiv. :|N

l|uc{ky_;lexss


@ Kramuri

sorry, wenn es falsch sein sollte was ich geschrieben habe. Ich habe meine Informationen bezüglich derartiger Gewalttaten nur von den Medien, und dort habe ich noch nie gelesen, dass eine Frau so etwas gemacht hat.

E^hemaligmer N-utzerl (#46h719x3)


Nur weil man etwas 'noch nie' aus den Medien gehört hat, sollte man deswegen auch nicht so diffuse Behauptungen aufstellen, dass 'Gruppe XX' sowas aus Prinzip nicht machen würde - nur weil es eben 'Gruppe XX' ist.

PzeeKxlee


Klar ist doch aber auch, dass an Orten, an denen sich wenig Menschen aufhalten und abends im Dunkeln einfach die Wahrscheinlichkeit, dass da anderer Menschen sind, die einem im Notfall helfen können sinkt.

Das ist ein weit verbreiteter Irrglaube: da wo viele Menschen sind, wird weniger geholfen als da wo wenig Menschen sind. Darum wird bei einem Überfall in der U-Bahn nur selten von den Umstehenden eingegriffen - eben weil viele Leute anwesend sind und jeder denkt dass er nicht verantwortlich ist, sondern sein Nachbar oder der Chauffeur. Am sichersten ist es also da wo weinig oder gelegentlich Leute sind. Dieser Effect heisst Bystander-Effect und ist ausreichend untersucht.

aQnfangmi9tfrqexude


Frau "dulden" höchstens, aber tun selbst dem Kind nichts an, weil Frauen glücklicherweise normal ticken und keinerlei Gelüste gegenüber einem Kind empfinden. Umso verwunderlicher ist es für mich, dass es offenbar irgendwelche schwerkranken Hirne unter den Männern gibt, die Gelüste für Kinder empfinden und sogar Gewalttaten deshalb in Anspruch nehmen. Das ist es was ich in keinster Weise nachvollziehen kann. Daher wollte ich hier von den psychologisch versierten einen Austausch, wie es das geben kann ??? Was bei solchen missarteten Männern schief läuft, dass die überhaupt so denken und überhaupt so etwas tun ??? Und ich kann leider nicht schreiben das Frauen so etwas auch tun, weil Frauen das nicht tun. Wenn eine Frau mitmacht, dann weil sie ihrerseits krankhaft einem Mann hörig ist und mitmacht. Von selbst würde eine Frau nie auf so einen grauenhaften unappetitlichen Gedanken kommen. Ihr müsst schon zugeben, dass es nicht nachvollziehbar ist, was eben manche kranke Männer sexuell anregend finden an Kleinstkindern. :-/ Wir hatten schon mal über das Thema hier im forum diskutiert, aber es geht nicht in meinen Kopf ":/ Und alle normal denkenden Männer, werden genauso wie die Frauen darüber denken ;-) und ich bin überzeugt, dass die normal denkenden Männer es nicht auf sich beziehen. Aber normale Männer erkennt man auch. Der kranke sieht ja schon am Foto - auch für eine erwachsene Frau - furchterregend aus. Also wenn der mir als erwachsene irgendwo begegnet wäre, hätte ich einen Bogen gemacht.

so einen käse hab ich ja noch nie gelesen. %-|

ich bin männlich und bin einer der männer, die absolut kein interesse an kleinkindern haben. trotzdem fühle ich mich von dir und deinem männerfeindlichen geschreibsel angegriffen und sehe es eben nicht genauso, wie du.

man sieht einem mann doch nicht an, ob er vergewaltiger ist oder pädophil. mag ja sein, dass du in deinen wahnvorstellungen angst vor bestimmten männern hast, das sind dann aber eben wahnvorstellungen und nicht mehr.

dazu kommt, dass der täter dem opfer bei einer vergewaltigung sehr oft bekannt ist. siehe diese [[http://www.allmystery.de/i/t13afa1_rueckgang-missbrauch.jpg?bc übersicht]]. auch und besonders bei kindern. da ist es dann der onkel oder der schwager der eltern oder der opa, der sie auf dem familienfest mal mit in den keller nimmt oder der ihnen mal sein zimmer zeigt.

an wäldern gibt es auch absolut nichts auszusetzen. wer vom land kommt und weiss, dass ein wald eben auch pflege braucht weiss z.b. dass es förster gibt. deren beruf ist es, allein im wald herum zu laufen. ebenso gibt es dort oft jäger und waldarbeiter und zu guter letzt auch noch pilzesammler (ja, auch das kann man mit mantel und hut machen!), beerensammler und schlicht und einfach spaziergänger.

auch an fremden ist per se erstmal nix auszusetzen. dass man vielleicht nicht bei fremden ins auto steigen sollte, das hab auch ich gelernt. aber losschreien, wenn einen einer anspricht? und die strassenseite wechseln, wenn einer einem entgegen kommt? wie soll das kind denn dann bitte lernen, angstfrei mit fremden menschen umzugehen? diese angsterziehung führt dann doch nur dazu, dass man zum ängstlichen menschen wird und z.b. aktuell angst vor asylanten hat und dann bei pegida mitmarschiert. ":/

ich wurde als kind oft nach dem weg gefragt von fremden. oder es waren fremde, die einfach nett sein wollten und gegrüsst haben. nie wurde ich von jemandem vergewaltigt, entführt oder sonstwas.

zu guter letzt darf man nämlich bei der sache die statistiken nicht aus den augen lassen. deutschlandweit gibt es jährlich etwa 15.000 fälle von kindesmissbrauch oder -misshandlung. rechnet man das auf die 10 millionen kinder hoch, sind es 1,5%. das ist natürlich eine furchtbar hohe zahl und alle sollten daran arbeiten, dass sie noch niedriger wird, aber wenn man nun auch noch beachtet, dass nur etwa 25% der straftaten von den kindern völlig unbekannten begangen werden, sieht man, dass das problem bei der sache nicht der fremde mann per se ist oder der dunkle wald. :|N

das problem sind die täter, die die kinder schon kennen. daher nutzt auch die angstmacherei nix.

denn was dann dabei herauskommt, sind kinder und später mal erwachsene, die nicht selbstbewusst und rational durchs leben gehen, sondern solche, die nie in einen wunderschönen wald gehen und die natur geniessen können, weil sie davor angst haben.

S.pringwchixld


Also ich finde nicht nur die eine Bemerkung, sondern den gesamten Beitrag geschmacklos, wenn ich ehrlich bin. ":/

@ schnecke:

Wenn ich solche Threads lese, dann fühle ich mich teilweise schlecht. Meine Nachbarn haben zum Beispiel 4 Kinder und sie spielten im Sommer draußen vor meinem Fenster. Ich hatte gerade Schoko-Kekse gekauft und hab den Kindern dann Kekse rausgereicht. Und mich erst hinterher darauf besonnen, dass mich ein Beobachter wahrscheinlich für einen kinderfressenden Axtmörder gehalten hätte, hätte jemand die Szene gesehen. Dabei wollte ich einfach nur nett sein, weil ich die Kinder süß finde.

Kinderfressender Axtmörder vielleicht nicht, aber ich wäre doch sehr irritiert, wenn jemand meinem Kind einfach so Süßigkeiten geben würde, ohne mich vorher zu fragen. Meiner Ansicht nach hättest Du das vorher mit den Eltern abklären sollen.

l}uckyg_less


@ anfangmitfreude

Es tut mir ausgesprochen leid wenn sich jetzt jetzt alle Männer angegriffen fühlen. Selbstverständlich habe ich nicht alle Männer gemeint, sondern die krank tickenden Männer die eine Neigung an Kleinkinder haben. Und ich meine dass es krank ist, weil ja die gesunden also normal tickenden Männer derartige Taten auch abstoßend finden.

Und ja es stimmt das ich erzogen wurde vor fremden Männern aufzupassen, damit ich nicht entführt werde, so wie andere kleine Kinder. Das war als ich ca 4-9 war. Ab 10 durfte ich sogar mit der Bahn alleine eine Freundin im Spital besuchen fahren. Meine Eltern waren nicht paranoid, sie haben halt Angst gehabt und haben solche Anweisungen gegeben, weil sie geglaubt haben, dass dann eine Gewalttat verhindert werden kann. Wie erwähnt, waren meine Eltern sehr junge Eltern. Aber grundsätzlich empfiehlt es sich für jeden auf sich aufzupassen, egal in welchem Altern.

Und wegen paranoid, bei einem Bruder von mir war es dann so, dass er seinen Sohn überall hingebracht und geholt hat, also der durfte nirgends alleine hin ":/ Also der Sohn war dann ständig unter Aufsicht von Kindergärtnern, Lehrern, Horttanten, Omas/Opas und dgl. Aber der Sohn hatte ja auch eine Mutter, die das genauso wie mein Bruder gesehen hat, sonst hätte sie ja anders handeln können.

Im gegenständlichen Fall war es aber wirklich verflixt. Wer kann denn annehmen, das ein kranker bei der Menschenmenge und am hellichten Tag ein Kind entführt. Der Schock für die Eltern solcher Kinder muss gravierend sein.

Was mich dennoch wundert, auch wenn es statistisch gesehen selten passiert. Aber wie kann es sein, dass kranke immer wieder Opfer finden, auf die gerade einen Moment nicht aufgepasst wird ???

h7atsc^hiapu


In unserem Stadtpark standen wirklich jahrelang und relativ regemäßig Entblößer hinter Bäumen...klar die tun einem nichts, aber als junges Mädchen errschreckt man sich fast zu tode.

Wir haben uns früher darüber lustig gemacht... im nachhinein denk ich da aber schon anders darüber. Einmal hab ich einen im Park gesehen wie er sich einen runter geholt hat, eine Stunde später hat der bei mir zu Hause geklingelt (war vielleicht ein Vertreter?), aber ich habe die Tür nicht aufgemacht. Ich war schon ziemlich oft in Situationen, die im Nachhinein ziemlich brenzlig waren, damals war mir das überhaupt nicht bewusst.

Als Kind lernt man höflich und respektvoll zu Erwachsenen zu sei , da gehört viel Mut dazu einem entgegen zu treten und selbstbewusst Nein zu sagen.

Erwachsene sind nicht dumm, die überlegen sich genau, womit sie ein Kind locken können. Da können die Eltern noch so oft gepredigt haben.

Der Typ, der die beiden Jungs getötet hat, wohnt bei mir in der Nähe und klar ist das ein ekliges Gefühl, ich weiß aber auch, dass er nicht der einzige ist, der auf solche Ideen kommt. Man kann niemandem hinter den Kopf gucken.

Und es stimmt nicht, dass Frauen sich nicht an Kindern vergreifen, nur wird das selten öffentlich. Wie viele Mütter misshandeln ihre Kinder oder schauen zu, wenn der Mann es tut? Ebenfalls in meinem Ort hat eine Frau ihr Baby getötet und im Garten vergraben. Ist das weniger grausam? Es sind andere Motive, dennoch passiert es.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH