» »

Sport hilft nicht gegen Depression!

SMunflobwerO_7x3


Dann musst Du DA ansetzen. Was vermutlich nur mit therapeutischer Hilfe gehen wird. Auch wenn die Therapieplatzsuche nicht einfach ist: Kümmere Dich bitte!

Und Du kannst nicht alles falsch gemacht haben im Leben, denn Du hast bspw. einen Job. ISt nicht für jeden selbstverständlich. Und Interessen unterscheiden sich nunmal. Was in der Jugend, wo es nur ums Coolsein etc. geht, mit ausgefallenen Interessen schwierig sein kann, kann einen im Erwachsenenalter zu einer interessanten Person machen. Gibt es vielleicht Möglichkeiten, sich mit Leuten mit identischen Interessen auszutauschen?

mIenaeaxs


welche Psychotherapie Form sollte ich denn wählen, Analytisch oder Verhaltensbasiert.?

EVhemaligFer Nu6tzerQ (#5726761)


Musst du mit dem Therapeuten absprechen.

SLunIfLlow<er_73


Da Du "Neuling" bist und erstmal Bewältigung der Probleme im Vordergrund steht und weniger tiefsinnige Ursachenforschung, würde ich Dir erstmal eine Verhaltenstherapie empfehlen. Du KENNST die Einflussfaktoren und was sie mit Dir JETZT machen. DAS muss positiv beeinflusst werden und das wäre der Fokus einer Verhaltenstherapie.

m!ene2axs


und eine Verhaltenstherapie ändert auch meine negative Gefühlswelt?

SBunflMower_x73


Ja. Das Grundkonzept ist: Gedanken und Gefühle gehen eng miteinander einher. Du erlebst momentan aber nur eine Situation, in der best. Gefühle auftreten. Der Weg ist dann zu schauen, warum Du in dem Moment so negativ fühlst; also welche Gedanken dahinterstecken. Und dann beleuchtet man diese negativen Gedanken und versucht, eine bessere Alternativperspektive zu erarbeiten. Das klingt simpel, aber kann verdammt anstrengend sein, weil es bei der Arbeit an den Gedanken halt an die tiefsitzenden negativen Gedanken geht, was wehtut. Aber nur so kann der Knoten platzne und man sich zu alten Ereignissen eine neue Haltung erarbeiten, die im Hier und Jetzt nicht mehr beeinträchtigt.

mWen7eas


@ Sunflower

es gibt verschieden FDormen der Verhlatenstherapie, soweit ich weis.

welche werden denn von der Kasse übernommen und welche sind empfhlenswert?

Sgu[nflo+weLr_73


Es gibt keine verschiedenen Formen Verhaltenstherapie. Anerkannte und von Kassen bezahlte Therapieformen sind Verhaltenstherapie, tiefenpsychologisch fundierte Therapie und die Psychoanalyse.

Innerhalb der VT gibt es ganz viele verschiedene Techniken, aber die werden immer kombiniert (falls Du das mit "verschiedene VT-Formen meinst).

mBenQe'as


ja, techniken, as meinte ich danke.. ich hab auch angst durch diesen schmerzhaften Prozess zu gehen,. aber so kann ich nicht lange weiter machen. ununterbrochen selbstvorwürfe und Selbstzweifel, das raubt mir jegliche energie.

S&unflKower_7x3


Eben. Das macht den Alltag mühsam, das macht Kleinigkeiten zu einer riesigen Herausforderung und Belastung. Therapie ist kein Kaffeekränzchen, aber wenn Du mitmachst (und niemand wird Dich ÜBERfordern, aber FORDERN), dann hast Du die Perspektive, dass es leichter wird.

Die Depression findet halt prima Nährboden, wenn alles unglaublich viel Kraft kostet. Und Du merkst, dass die einfach weg ist. Weil Du zu viel Kraft im Alltag lässt.

Geh' den Weg. Es lohnt sich! Und Du hast es definitiv besser verdient!

m%eneaxs


@ Sunflower

ich danke dir, ich werde mich an meine Krankenkasse wenden und um Informationen bitten.

S^unfelowerx_73


Google lieber mal "psychologische Psychotherapie" für Deinen Wohnort. Und nutze die Arztuche auf den Seiten Deiner zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung. Übersicht: [[http://www.kbv.de/html/arztsuche.php]]

In Ballungszentren kann es angesichts der Wartezeiten auch sinnvoll sein, sich bzgl. Kostenerstattungsverfahrn zu informieren und die Schritte zu gehen, damit die KK die Therapie bei einem Therapeuten ohne Kassenzulassung übernimmt. Machen leider nicht alle Kassen, aber...

Link diesbzgl.: [[https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&amp;q=&esrc=s&source=web&cd=2&ved=0CCQQFjABahUKEwiysYDEp__IAhVFgg8KHb2vBaA&url=http%3A%2F%2Fwww.bptk.de%2Fuploads%2Fmedia%2FBPtK_Ratgeber_Kostenerstattung_2.pdf&usg=AFQjCNEreVYJhyuFGHRdxhdnM6b9L7--GQ&cad=rja]]

Gzarajxona#y


Bei mir hilft Sport definitiv gegen Depressionen, aber es muss eben auch der richtige Sport sein. Wenn ich in ein Fitness-Studio gehen würde und wahllos Gewichte stemmen und auf dem Laufband rennen würde, nur damit ich Sport mache, würde mich das auch nicht glücklich machen, weil das nicht meine Art von Sport ist. Sowas ist für mich auch eher Zwang, weil ich ja Sport machen soll, das erzeugt wieder Druck und Stress und wirkt wie eine Spirale.

Du solltest versuchen, den Sport für Dich zu finden, der Dich glücklich macht. Bei mir ist das z.b. eine ganz bestimmte Sportart, die man in der Gruppe macht. Ich mag auch die Leute, sie reißen mich aus meinem Alltag mit raus und bringen mich auf andere Gedanken. Die Sportart ist sehr anstrengend, aber es tut mir gut, weil auch ich mich immer "tot" fühle. Aber wenn ich diesen Sport mache und an meine Grenzen gehe, dann fühle ich meinen Körper, spüre endlich wieder, dass ich lebendig bin (was ich den Rest des Tages nicht fühle), und das tut so gut. Außerdem genieße ich es, die Zeit, die ich den Sport mache, nur für mich zu haben... keine Arbeit, kein Partner, keine Kinder, keine Verwandten, nichts sonst, nur ich. Ich gehe in die Halle, lasse allen Ballast draußen und beschäftige mich nur mit dem Sport und mit mir. Wenn ich rausgehe, dann gehe ich zwar wieder zurück zu meinen Problemen, aber ich fühle mich dann immer bestärkter und befreiter und es ist einfacher, alles zu bewältigen.

sstueffFfexl


Aber ein Fehler ist Sport ja trotzdem nicht. Fit zu sein und sich körperlich auch attraktiver zu fühlen ist mit Sicherheit besser als die Alternative (unfit+unattraktiv).

manxef


Dass Sport eine positive Auswirkung hat ist auch korrekt wiedergegeben. Das heißt aber nicht, dass Sport jede Depression heilt und sich jeder damit besser fühlt. Sprich einfach nochmal mit ihm, wenn bei dir der Effekt ausbleibt oder es dir sogar noch schlechter geht. Einen Versuch war es wert.

Unabhängig davon sollte man Sport allerdings trotzdem nicht streichen, Bewegung braucht jeder, auch ohne Depression.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH