» »

Religion und Sex

SGapiZenxt


ich hab eher Angst dass er mich bestraft und dass ich ein schlechter Mensch bin

wenn dem so wäre, dann dürften wohl 95% aller menschen nur noch schreiend vor schmerzen durch die gegend rennen.

s8ens(ibelpmaxn


Dabei enthalten beide Geschichten, die einfach nur Menschen erfunden haben, keine Worte eines höheren Wesens.

Das glauben aber viele religiöse Menschen: Bibel und Koran wären von Gott inspiriert und entsprechen angeblich nicht Menschenworten, sondern Gottes Worten. Sozusagen haben nach derem Glauben Mohammed und die Schreiber der 66 Bibelbücher nur die Gedanken Gottes niedergeschrieben.

sLensi/belmxan


ich hab eher Angst dass er mich bestraft und dass ich ein schlechter Mensch bin

Dann müsste sich Gott für seine massive Fehlkonstruktion "Mensch" selbst strafen. Ich glaube vielmehr, dass es gute Gründe gibt, dass wir einen freien Willen haben, selbst erkennen können, selbst entscheiden können. Diese Möglichkeit hätte uns kein Gott gewährt, um sie hinterher wieder wegzunehmen- das wäre Unsinn- dann hätte uns Gott gleich als seine Marionetten konzipiert und konzipieren können. Alle freiheitlichen Einschränkungen der Religionen sind menschgemacht- oft vor dem Hintergrund von Neid, Gier und Machtsucht, manchmal aber auch, um irgendwelche Regularien in eine barbarische Gesellschaft reinzubekommen und so das Leben der Menschen untereinander besser zu koordinieren. Ich halte den Versuch auf diesem Wege aber für etwas stümperhaft. Den Weg der Aufklärung, den Weg des Erkennens und den Weg, Probleme aus der Kenntnis und nicht aus dem Glauben heraus zu lösen, halte ich für wesentlich sinnvoller und gottgefälliger so es ihn gibt.

CQa ramalxa 2


Ich glaube schon, dass einige Passagen, sagen wir mal von geistigem Wissen geprägt sein können, aber bis zu Ende geführt hat es wohl niemand in den Büchern oder es ist von Menschen einfach unterschlagen worden, denn letztendlich hat es immer auch weltliche Interessen gegeben, um das Volk kleinzuhalten. Ob weltlich oder kirchlich, da schenkt sich im Grunde niemand etwas. Hexenverbrennungen, nur um ein Beispiel zu nennen, fanden überwiegend vor weltlichen Gerichten statt. Wird aber gerne anders dargestellt. In der Kirche wurden von hohen Würdenträgern viele Kinder gezeugt. Diese haben weniger Probleme mit der Hölle gehabt, als manch kleiner Gläubige.

s0ensi|belmaxn


Wenn die Religionen aus Gottes Worten heraus entstanden wären, gäbe es nicht soviele davon.

EwhemalMiger NHutzeBr (#256x823)


vielleicht nimmst du dir die bibel selber zur hand und prüfst das nach, was die dir eingeredet haben.

ich glaube, in dem fall isses der beste weg.

Es ist immer noch das letzte Stückchen Zweifel in mir da, dass sagt:

,,und was wenn es doch so ist und ich mich dadurch selbst noch mehr verderbe"?

Klar könnte man sagen: naja dann war's doch so dann hast du doch Pech gehabt!

Du kannst natürlich die Bibel zur Hand nehmen und nachprüfen, ob das, was man Dir eingetrichtert hat, richtig ist.

Vielleicht aber möchtest Du Dir die Mühe machen, einmal nachzuprüfen, ob das, was in der Bibel steht, vielleicht falsch ist?

Das ist nämlich überaus leicht. Eigentlich schon so leicht, dass man kaum verstehen kann, wie Menschen noch zur Kirche gehen können und die Bibel als Grundlage ihres Glaubens nehmen.

Bart D. Ehrman ist Amerikaner, war ein sogenannter "Wiedergeborener" und als Jugendlicher von der Idee besessen, die Bibel beweisen zu wollen. Und so studierte er antike Sprachen wie Altgriechisch, Hebräisch oder Aramäisch.

Doch je mehr er sich mit der Bibel beschäftigte, desto mehr musste er feststellen, dass sie voller Irrtümer und Widersprüche ist. So zahlreich, so offensichtlich und so eindeutig, dass man sie nicht wegleugnen kann.

Heute ist Ehrman eine Koryphäe auf dem Gebiet der Bibelwissenschaft.

Seine Bücher:

Jesus im Zerrspiegel: Die verborgenen Widersprüche in der Bibel und warum es sie gibt.

• Abgeschrieben, falsch zitiert und missverstanden: Wie die Bibel wurde, was sie ist.

sollten Pflichtlektüre in den Schulen werden.

Hochinteressant und auch leicht zu lesen.

Ich habe diese Bücher verschlungen.

Dennoch bin ich nicht zum Atheisten geworden.

Neale Donald Walsch's Bände

Gespräche mit Gott

sind das "göttlichste" (in tiefstem Wortsinne), was mir je begegnet ist. Ein völlig neues Gottesbild, dem ich aus dem tiefsten Inneren heraus zustimmen konnte.

Welche Fragen auch immer ich an Gott gestellt hatte – hier werden sie beantwortet!

Myaunn0x42


Hallo Valentinchen,

was "Gepräche mit Gott" betrifft kann ich dir nur zustimmen, geht mir ähnlich.

sxchrjubbus


ich hab auch alle 3 Bänder gelesen und fand die Bücher klasse!

aber der Glaube daran dass es war ist ist so groß wie auch die Unsicherheit!

ich hab halt meine ganze Kinder und Jugendzeit unter dem drohenden Finger gottes bzw Jesu verbracht!

ganz ehrlich: ich hab Angst vor Jesus, mehr als vor Gott! jedes Mal wenn ich mit ihm reden will bekomme ich komplexe und denke er mag mich nicht! ich weiß nicht warum aber ich hab ständig das Gefühl er mag mich nicht! ich bin einer von der schlechten Sorte!

habt ihr denn keine Angst mit dieser Einstellung irgendwann zu sterben und vor Gott zu stehen... mit der Gefahr dass er euch in die Hölle schickt?

cLriOecharrlie


also

@ valentinchen

das, was der Herr Ehrmann da schreibt, lernen Theologie-Studenten doch schon in den ersten Semestern, es gibt sogar eigene Seminare, die die Widersprüche und fachlich falschen Aussagen der Bibel identifizieren etc..

ABER:

es geht nicht darum, dass das alles wortwörtlich war ist oder darum, dass es verschiedene Übersetzungen gibt. Es geht darum:

1. es gibt eine bestimmte Art, wie Gott lt. Kirche mit uns umgeht und wie er möchte, dass wir das miteinander tun,

diese Art spiegelt sich in den Bildern/Gleichnissen/Geschichten wider, die Umsetzung ist dann die christliche Ethik, also z.B. Toleranz.

2. die Bibel bzw. die heiligen Schriften der Mitreligionen regen die Leute zum Denken, Mitdenken und Diskutieren an, es regt den Geist an, auf dass er sich weiter entwickelt.

c$riechaxrlie


ich komplexe und denke er mag mich nicht! ich weiß nicht warum aber ich hab ständig das Gefühl er mag mich nicht! ich bin einer von der schlechten Sorte!

naja,

aber in der Bibel steht doch aber mehrfach, DASS er Dich mag.

Glaubst Du das nicht oder denkst Du, das sind Lügen oder wie kommst Du darauf?

Lt. christlicher Ethik ist Zweifel übrigens das wahre Fegefeuer (wie Du ja merkst), jetzt und später.

Lieber klar Stellung beziehen sagen:

alles Quatsch, ODER sagen, okay, das ist was für mich.

Alles dazwischen - Johannes 3,16

Komm' einfach mal runter, steigere Dich da nicht rein. Geh' in eine christliche Gemeinde, nimm' an einem Hauskreis teil, da wird Dir geholfen. Danach kannst Du wieder schlafen, äh, naja, das andere halt.... ;-D

PElaneQttenwind


Ich finde eigentlich dass gerade Jesus sympathisch wirkte. Er hat ja mit vielem aufgeräumt und sich für die Menschen eingesetzt. Er hat doch auch ständig Menschen ihren Sünden verziehen. Warum denkst du dass er dich nicht mag?

habt ihr denn keine Angst mit dieser Einstellung irgendwann zu sterben und vor Gott zu stehen... mit der Gefahr dass er euch in die Hölle schickt?

Nein. :)_ So grausam und ungerecht ist er nämlich nicht.

P;lane8tenwxind


Was mir gerade auch einfällt und was ich persönlich sehr mag: Jesus wurde doch mal gefragt was die zwei wichtigsten Gebote sind. Und seine Antwort war "Liebe Gott mit ganzem Herzen" und "Liebe deine Mitmenschen wie dich selbst." Ich denke wenn du dich daran hälst, passiert dir nichts. :)_ Deine Ängste liegen an deiner Erziehung und sind die Schuld deiner Eltern.

svchruRbGbus


das würde ja im umkehrschluss bedeuten dass ich (solange niemand anderes dadurch zu schaden kommt) ich mein Leben leben kann wie ich es möchte und trotzdem "in den Himmel komme"?

Ich kann wütend sein, schimpfen, wichsen, recht durchsetzen, streiten ect...

das wäre ja zu einfach ^^

PYlaCnete9nwind


Ich kann wütend sein, schimpfen, wichsen, recht durchsetzen, streiten ect...

Nein natürlich kannst du nicht einfach machen was du willst. Indem du deine Mitmenschen liebst, versuchst du ja nett zu ihnen zu sein, darunter fällt streiten nicht. ;-) Ok wenn du dich verteidigst ist es was anderes sage ich mal. Schimpfen? Naja, solange du niemanden beschimpfst denke ich mal was solls? Wenn dich jemand berechtigt aufregt darfts du ruhig mal über ihn schimpfen. Und auch Wut ist natürlich, was glaubst du warum wir Wut empfinden können?? Es kommt darauf an wie du mit all dem umgehst. Natürlich darfst du auch mal wütend sein! Es kommt immer auf die Gründe dafür an. Mal zum Spaß streiten oder wütend sein ist halt nicht nett. Wenn dich jemand aber wie Dreck behandelt darfst du sehr wohl wütend sein!

P)lane~ten0wind


das würde ja im umkehrschluss bedeuten dass ich (solange niemand anderes dadurch zu schaden kommt) ich mein Leben leben kann wie ich es möchte und trotzdem "in den Himmel komme"?

Warum sollte das denn nicht möglich sein?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH