» »

Religion und Sex

B#amcbienxe


|-o ein paar Buchstaben bitte dazudenken |-o

TVumxan


Ich möchte anregen, die Thematik des Verbots von Homosexualiät, Sex ausserhalb der Ehe, Selbstbefriedigung etc. auch einmal in den historischen Kontext zu stellen. Die Israeliten waren zur Zeit, in dem die Zehn Gebote und die Moralvorstelllungen in der Bibel etabliert wurden, ein relativ kleiner Volksstamm, umringt von mächtigen Reichen wie Persien, Syrien, Ägyten. Es war für die Angehörigen dieses Volkes von essentieller Bedeutung, sich zahlenmäßig zu halten - da war kein Platz für Männer, die Männer lieben, einfach, weil diese in einer solchen Verbindung keine Kinder zeugen konnten. Selbstbefriedigung war ebenfalls unerwünscht, aus den selben Gründen. Es war damals sinnvoller, die Jungen und Mädchen jung zu verheiraten, stabile Familienkonstruktionen zu schaffen und dort soviel Kinder zu bekommen, wie es möglich war - ebenfalls mit dem Ziel, diesen Volksstamm und damit seine Religionsvorstellungen vor der Auslöschung zu bewahren. Just my two cents. 8-)

syeAns^ibeDlmaxn


die theologische, wird vom Pfarrer bedient. Nicht in einem Laienforum.

Ich sehe Pfarrer auch nur als Laien. In Glaubensfragen kann es keine Profis geben.

EJl"afR^emi~ch00815


@ Bambiene

Ich glaube das ist eine falsche Annahme oder zumindest eine "gefährliche".

Sündigen, beichten, sündigen, beichten usw. Passt. Die Summe der Verfehlungen und Bereuungen ist gleich.

Das Gesetz sagt das man eine schlechte Tat nicht durch eine gute Tat ausgleichen kann.

In der Bibel steht (nicht was dir von irgendwelchen Pfaffen eingetrichtert wird) das alle Menschen vor Gott gleich sind. Alle. Ohne Einschränkungen. Von dem Standpunkt gesehen ist eine Beichte überflüssig und dient nur dazu sein eigenes Gewissen zu beruhigen und nicht um Fleißpunkte zu sammeln zur späteren Auswertung an der Himmelspforte.

Der Mensch ist für sein Tun und Handeln selber verantwortlich. Das ist eine große Macht die uns die Schöpfung/Evolution an die Hand gegeben hat und damit auch eine große Verantwortung und zwar uns selber gegenüber.

@ Tuman

Man muss - ganz richtig - unterscheiden zwischen dem Ursprung, also der historischen Person Jesu, ein Wanderprediger der die Zustände in seinem römisch fremdbeherrschten Land angeprangert hatte und der heutigen katholischen Weltreligion, die als die Römer merkten das sie diese nicht länger unterdrücken konnten für sich vereinnahmten und nach Herzenslust in ihrem Sinne zurechtbogen.

Und Regeln, Gebote und Verbote die zur damaligen Zeit in die Religionen einfloss sind natürlich auch Resultat der damaligen Lebensumstände, die in der heutigen Zeit teilweise völlig ihren Sinn verloren haben.

Warum darf ein Muslim z.B. kein Schweinefleich essen? Nicht weil ein Schwein ein "unreines" Tier wäre das sich im Schlamm wälzt sondern weil sich Schweinefleich besonders unter den klimatischen Bedingungen dort nicht so lange hält wie Rindfleisch. Denn so was wie einen Kühlschrank o.Ä. gab es natürlich nicht.

BQa6mbie-nxe


Ich glaube das ist eine falsche Annahme oder zumindest eine "gefährliche".

Sündigen, beichten, sündigen, beichten usw. Passt. Die Summe der Verfehlungen und Bereuungen ist gleich.

Wieso gefährlich? Für wen?

Solche Leute masturbieren bestimmt mit weniger schlechtem Gewissen! ;-D OK, man muß sich dann überwinden dem Pfarrer bei der Beichte seine lustvollen Intimitäten zu erzählen. ;-) Aber es könnte einen vor solch schlimmen Höllenängsten und der Geschlossenen bewahren.

Wobei das jetzt eine laienhafte Einschätzung einer NICHT-Katholikin ist. @:)

Der Mensch ist für sein Tun und Handeln selber verantwortlich. Das ist eine große Macht die uns die Schöpfung/Evolution an die Hand gegeben hat und damit auch eine große Verantwortung und zwar uns selber gegenüber.

Volle Zustimmung! Wir haben sowohl Hirn als auch ein Gewissen mitbekommen. Egal von der Religion oder Weltanschauung. Und jeder muss sich selber mit seinem Leben arangieren und schaun wie er durchkommt.

EYhemalige~r KNutzBeor (#5286x11)


Wir schimpfen manchmal auf die Inhalte des Koran, aber für die, die an den Koran glauben, sind diese Inhalte die Wahrheit, für Christen die Bibel. Dabei enthalten beide Geschichten, die einfach nur Menschen erfunden haben, keine Worte eines höheren Wesens.

Ich habe mich ja schon immer gefragt WAS diese Leute (Propheten und Co) darauf kommen, das Gott ausgerechnet ZU IHNEN spricht.

Was macht die so sicher, dass es nicht der Teufel war?

Wenn ich mir das AT so ansehe: besonders liebevoll war Gott da ja nicht. ]:D

E7hemal`iger NuQthzer| (#5D286x11)


habt ihr denn keine Angst mit dieser Einstellung irgendwann zu sterben und vor Gott zu stehen... mit der Gefahr dass er euch in die Hölle schickt?

Himmel und Hölle sind emotionale Zustände.

Jeder von uns war schon mal dort.

EGhemali1ger NuStzer (2#k52861x1)


Ich empfehle:

Endgame - Plan für die globale Versklawung.

Im 1. Kapitel wird sehr anschaulich erklärt, dass es der Religion nur um Geld geht. "Gott ist allwissend und allmächtig, kann aber irgendwie nicht mit Geld umgehen!".

Desweiteren werden Parallelen zu anderen Religionen erklärt, wer noch alles 12 Jünger bzw Apostel hatte, was es mit der Sintflut auf sich hat und dass JESUS NIEMALS NAMENTLICH erwähnt wurde OBWOHL jemand der Tote zum Leben erwecken konnte sicherlich ziemlich viel Aufsehen erregt hätte.

Wer danach immer noch an Gott glaubt ist selber Schuld.

EuhemaliYger 9Nutze-r (#5U28611x)


OsirisHad well over 200 divine names, including Lord of Lords, King of Kings, God of Gods, Resurrection and the Life, Good Shepherd, Eternity and Everlastingness, the god who "made men and women to be born again."

Coming was announced by Three Wise Men: the three stars Mintaka, Anilam, and Alnitak in the belt of Orion, which point directly to Osiris' star in the east, Sirius, significator of his birthWas a devoured Host.

His flesh was eaten in the form of communion cakes of wheat, the 'plant of Truth'.

The 23rd Psalm copied an Egyptian text appealing to Osiris the Good Shepherd to lead the deceased to the 'green pastures' and 'still waters' of the nefer-nefer land, to restore the soul and body, and to give protection in the valley of the shadow of death...

The Lord's Prayer was prefigured by an Egyptian hymn to Osiris-Amen beginning, 'O Amen, O Amen, who are in heaven. Amen was also invoked at the end of every prayer.

The teachings of Osiris and Jesus are wonderfully alike. Many passages are identically the same, word for word.As the god of the vine, a great traveling teacher who civilized the world. Ruler and judge of the dead.

In his passion, Osiris was plotted against and killed by Set and "the 72."Osiris' resurrection served to provide hope to all that they may do likewise and become eternal.

[[http://www.tektonics.org/copycat/osy.php]]

Alles nur bei den Ägyptern geklaut.

Ll.vXanPe3lt


Zu dieser putzig-naiven Himmel-/Hölle-Vorstellung von Christen "da treff' ich dann all' meine Liebsten wieder" ist mir letzlich ein ganz interessanter Gedanke begegnet, nämlich: wie soll das eigentlich aussehen?

Paulchen freut sich auf seine heißgeliebte Oma. Welche Oma eigentlich? Begegnet sie Paulchen als Oma? Oma war aber ihr Leben lang nicht nur Oma, sondern auch mal Kind, Jugendliche, Erwachsene.. Und eben auch selbst Enkelin, Tochter, Mutter. Vielleicht will sie ja ihre Ewigkeit lieber mit ihrer eigenen, heißgeliebten Oma verbringen, diese aber wiederum mit ihrer Oma usw. usf.

Und Tante Käthe? Nach niemandem sehnt sie sich mehr, als nach Georg, ihrem vorzeitig verstorbenen Gatten. Dummerweise schmorrt der aber in der Hölle, weil er lebzeitens ein Kinderfi*ker war. Das hat aber Käthes reiner Liebe nie einen Abbruch getan. Ist Käthe nun im Himmel in ihrer persönlichen Hölle, weil sie auf Ewigkeit von Georg getrennt sein wird?

Und Claudia, die hofft, im Himmel endlich ihrer unerfüllten Liebe Klaus zu begegnen. Klaus will aber von Claudia immer noch nichts wissen.

Richtig Leid tun mir John Lennon, Einstein und Co. mit denen abermillionen von 08/15-Normalos endlich einen Plausch halten wollen.

Löst man sich für einen kleinen Moment von dieser ego-zentristischen Himmels-Vorstellung, bricht das Konzept "dann seh' ich dort meine Liebsten wieder" komplett in sich zusammen.

Lieber schrubbus,

Deine Familie hat Dir das Leben mit ihrer kranken (Sexual-)Moral wortwörtlich zu einer tatsächlichen Hölle gemacht. Sind dafür aber bestimmt ganz prima "Christen" (die Ironie darf gefunden werden). Du bist bereits (über?) 30. Ich finde es reichlich spät (zu spät?), sich mit seinen, durch Erziehung hervorgebrachten Eigenschaften/Problemen/Störungen kritisch auseinanderzusetzen. Aber vielleicht ist Dein Beitrag hier im Forum ein Anfang davon. In meinen Augen ist das beste Mittel gegen diesen kollektiven Dachschaden namens Religion: Bildung. Und dabei ist es quasi völlig egal, womit Du Dich beschäftigst: Naturwissenschaften, die Mechanismen von Erziehung, Geschichte.. Im Abgleich mit den anerzogenen religiösen Lehren tun sich da einfach so viele Widersprüche auf, dass man sich von diesen - als Kind nicht hinterfragten - Ideen freimachen kann. Du musst es nur wollen, also Dich auf den Weg machen und alles einfach mal infrage stellen, lesen lesen lesen, diskutieren, lernen. Dich emanzipieren.

Und was den Sex betrifft: solange Du da noch so ein Problem hast, dass Dich weibliche Geschlechtsmerkmale abstoßen und das ganze nur in Kleidung vonstatten gehen kann, verzichte doch bitte darauf. Denn unabhängig von Deiner Sorge, einem Jesus damit auf den Schlips zu treten (als hätte er nichts besseres zutun, als sich damit zu beschäftigen) Du trittst mit ziemlicher Sicherheit einer ganz realen Person mächtig auf die Füße.

Snnak[ebunAny00x7


Fakt ist, wenn man immer irgend etwas eingetrichtertet bekommt, das ist die Extreme die Religion, ist es für mich nicht verwunderlich das die Menschen nen knall kriegen, jeder soll doch einfach tun und machen was er will.

Ich für meinen teil glaube nicht und werde nie an Gott glauben,da kann man mir noch soviel erzählen,ich kann einfach nicht an irgend etwas glauben das ich nicht sehen kann.

E[lafRhemich0x815


@ Bambiene

Wieso gefährlich? Für wen?

Damit meinte ich den vermeintlichen Trugschluss das man so viel und in welcher Form auch immer sündigen darf wie man will solange man es hinterher nur beichtet. Das diese Denkweise viel zu kurz ist weißt du natürlich auch. Es klang nur im ersten Moment danach.

L{iljma}4evexr


Aus kirchrechtlicher Sicht ist es völllig legitim sein ganzes Leben lang One night stands zu haben, es hjandelt sich dabei um eine lässliche Sünde die immer wieder vergeben werden kann.

Wenn du heiratest und davor nur One night stands hattest, gilst du als Jungfräulich ;-D ;-D

(und ihr sagt wir Katholiken wären humorlos)

L5.va;nPelxt


Aus kirchrechtlicher Sicht ist es völllig legitim sein ganzes Leben lang One night stands zu haben, es hjandelt sich dabei um eine lässliche Sünde die immer wieder vergeben werden kann.

:-D

Oh, das klingt spannend. Wie ist das denn mit Two Night Stands oder Three Night Stands? Oder ist es im gesamten Spektrum der Sexualität "lässlich"? Gibt es da irgendwas, was Garant für ewige Verdammnis ist? Homosexualität, Ehebruch? Oder muss der Katholik nur gaaanz ganz ehrlich (immer wieder) bereuen? Würde zumindest das wiederholte Vergehen von Geistlichen an Kindern erklären.. Die bereuen bestimmt immer ganz immens und leiden und sehen das als diese berühmten "Prüfungen", dass Gott sie auch immer wieder mit diesen Kindern in Versuchung führt. Man, man.. ist das alles krank..

F~ade-to.-g|rexy


ich hab auch inzwischen eine angsterkrankung und Depressionen! bekomme Medikamente gegen die panikattacken weil ich Angst vor Gott und Jesus habe und dass sie mich abweisen und ich auf ewig in der Hölle schmoren muss!

ich kann mit niemandem darüber reden aber jetzt mit 30 macht mich das fertig! ich hab Angst zu sterben und davor dass Gott mich bestraft!

Ich bin immer wieder entsetzt und es macht mich unsagbar wütend, welchen lebensgefährlichen Schwachsinn manche Eltern ihren Kindern eintrichtern. Das ist Körperverletzung gepaart mit seelischer Grausamkeit und sollte unter Strafe gestellt werden. Von Elternliebe keine Spur! Unter den langfristigen Folgen haben die Betroffenen häufig lebenslang zu leiden. Nicht selten treiben sie ihre Ängste und Depressionen in den Tod. :(v

Lieber Schrubbus, ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass Du das überwindest und ein gesunder und glücklicher Mensch wirst!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH