» »

Es geht nur mit Sicherheit

SliTlkPexarl


Meine größte Angst ist, dass ich vor lauter positiv Gerede, dass wahre verliere. ..

Aaaah, hier haben wir aber einen phänomenalen Glaubenssatz! ;-)

Du meinst also, das Negative ist wahrer?

Positiv-"Gerede" - die Wortwahl sagt schon einges aus. :=o

Du sollst Dir ja nicht irgendwas Dummes selbst erzählen, es kommt darauf an, dass Du dem Besserenin Deinem Leben Raum gibst.

Wenn Du das natürlich nicht willst, dann brauchen wir nicht mehr drüber zu reden.

SKilk*Pearxl


Nochmals: Wenn Du lieber den düsteren Gedanken Glauben schenken willst, dann vergiss alles, was ich Dir schrieb.

d"ieonaBchxt7


Nein das nicht. Ich mein eher, dass es mir schwer fällt, den richtigen Mittelweg zu finden und ich Angst habe es nicht richtig zu machen.

Ich glaub du hast mich falsch verstanden |-o . Das war nicht abwertend oder sonst was gemeint! Für mich war des jetzt einfach die Mehrzahl |-o .

Glaubst du wirklich ich will mir selber nicht helfen? :-(

S)ilkPemarl


Nein, das glaube ich nicht. Ich hatte Dich jetzt so verstanden, dass Du Affirmationen für eine Art Unsinn hältst, einen Versuch, sich selbst von etwas zu überzeugen, das man eh nicht glaubt, und das während dessen das "wahre" Leben (das gewohnte Negative) an Dir vorbei zieht.

Du KANNST nicht "das Wahre" verpassen, indem Du Dich auf das Bessere ausrichtest, ganz im Gegenteil. Ich empfinde heute mein Leben nicht als auf irgendwelchem Quatsch aufgebaut, sondern wahrer und realistischer als früher, wo ich noch ganz und gar unsicher und voller Ängste wahr.

deieMnachxt7


Nein ich halte meine derzeitigen Gedanken für bedenklich. Wie kann ich richtig affirmieren ohne ein Blick ins Buch geworfen zu haben? Vll als Bsp anhand der Prüfungen: Ich denke "das is soviel, du musst lernen, du musst das und das machen und du lernst zu wenig und bist zu schlecht". Dann versuche ich zu denken " du machst dir einen Plan und du hast heute 4 std nach der Uni gelernt du kannst jetzt aufhören, du hast es bis jetzt immer geschafft" Das meine ich mit Angst haben, dass falsch zu machen und das wahre zu verpassen a la ich kann das aber erst wenn ich noch eine Std mehr gelernt habe.

Kennst du das Buch "Heile deinen Körper"? Mich würde interessieren, ob ich mit den andren Büchern es schaffe, dass es mir körperlich auch gut geht oder ob ich mir das auch besorgen sollte? ":/

S,ilkzPearxl


Ja, ich kenne das Buch, es ist wie ihre anderen Bücher sehr wohltuend, und gute Gedanken finden sich in jedem.

Mir erscheint es erst einmal nicht so sehr wichtig, womit Du anfängst. Wichtiger ist es, Dir jetzt für den Anfang ein paar Affirmationen auszuwählen, mit denen Du zurecht kommst. Speziell für den Körper: Der Körper folgt dem Geist, d. h., wenn Du überhaupt gesünder denkst und fühlst, kann auch Deine körperliche Gesundheit besser werden.

Was das Prüfungsbeispiel angeht, so passt vielleicht etwas ganz Einfaches, mit dem Du Dir Mut zusprichst, z. B. "Ich vertraue jetzt darauf, dass alles zu meinem Besten ausgehen wird". Je schlichter Du die Affirmationen hältst, desto mehr wird alles in Deinem Leben einbezogen.

d!ienachat7


Guten Morgen :-)

Ich hab mir den Satz jetzt aufgeschrieben und in meinen Ordner geklebt. Allerdings muss ich zugeben, dass bei "vertraue" und bei "besten" mittig im Zwerchfell es sticht als würde sich alles dagegen wären. Ist das normal und wird je mehr ich das verinnerliche besser?

Glaubst du es gibt Menschen, welche von Natur aus, unbewusst affirmieren können?

S8ilkPfearl


Guten Morgen!

Also, Menschen, denen Affirmationen ganz fremd sind, denken oft, es sei dummes Zeug. Sie übersehen dabei erst einmal, dass sie den ganzen Tag über Selbstgespräche mit ihren eigenen Glaubenssätzen führen und sich insofern ununterbrochen auch selbst beeinflussen - weil sie es normalerweise gar nicht wahrnehmen.

Deshalb sagt L. Hay, das hat nichts mit Selbstbetrug zu tun, sondern ist lediglich eine Korrektur durch eine - erst mal - hypothetische Annahme, was in Zukunft so sein soll.

Deine Zweifel lassen mich fragen, ob Du Dir Vertrauen und das Beste eigentlich sebst gönnst ... Du kannst den Satz auch abwandeln in: "Ich stelle mich jetzt darauf ein, dass alles gut wird" oder ähnlich, wenn Du dabei ein besseres Gefühl bekommst. Aber irgendwie glauben musst Du Dir das schon mit der Zeit, wenn auch nicht unbedingt sofort.

dQienqachtx7


"hypothetische Annahme, was sein soll" klingt sehr gut :-)

Ich vertrau meiner Gesundheit nicht. Jedes mal hieß es, dass ist das Ende was andres gibt es nicht. Mein Körper hat dann eins drauf gesetzt. Ich bin mit mir nie zufrieden aber ich denke, dass wird sich ändern. Das Beste wünsche ich mir schon, nur ist es momentan im meinem Kopf eher so, dass es ich mir nicht verdient habe...

SVilk`PeOarxl


Das Beste wünsche ich mir schon, nur ist es momentan im meinem Kopf eher so, dass es ich mir nicht verdient habe...

Und warum, meinst Du, ist das so? Wer sitzt in Deinem Hinterkopf, der Dir das zuflüstert? Ein Elternteil, ein Geschwister? Lehrer, Oma, Freunde - der Möglichkeiten gibts viele.

Ich bin zutiefst der Überzeugung, das jeder einzelne von uns das Beste für sich verdient hat. Ganz einfach weil wir Kinder der Schöpfung sind, geliebt vom Höchsten selbst, und deshalb mit dem höchsten Potentail, deshalb sind wir hier. (Wenn Du Dich mit diesen Bezeichnungen schwer tust, dann kannst Du es auch "Natur" nennen oder "Leben", es läuft auf des Gleiche hinaus.)

Meine Ansicht: Wir sind auf der Welt, um unser Potential zu entfalten. Das ist der Sinn, nach dem viele fragen. Und dazu gehört eben auch, dass wir uns selbst anerkennen, "lieben". Wer sich selbst mag, der gesteht sich Gutes und sogar das Beste zu. Wer das nicht kann, in dem reden herabsetzende Stimmen aus unserer früheren Lebenszeit.

Weil wir die aber nicht immer entdecken und es auch für manchen zu kompliziert erscheint, über die Aufdeckung dieser Einflüsterungen etwas zu ändern, können wir mit Affirmationen so arbeiten, dass diese Stimmen immer leiser werden. Wie gesagt, das geschieht meist nicht sofort. Am Ball bleiben. @:)

dNienagcxht7


Eigentlich niemand mehr. Eher im Gegenteil. Meine Eltern waren früher nur streng, wenn ich schlecht Noten hatte aber wer ist das nicht? ":/ . Niemand mehr stimmt nicht ganz :D. Wenn mir was "schlechtes" passiert denke ich, dass ich das aus irgendeinem Grund verdient hab. Z.b wenn jemand fies zu mir ist, denke ich "ja okay ich war auch da mal richtig gemein".

Ich geb mein bestes und danke, dass du mich begleitest @:)

Swilk(Pelarl


Ich geb mein bestes

Das ist ja schon mal was. ;-) :)^

d|iAenaxcht7


Grrr %-| . Gerade kam die Nachricht, dass das Paket nicht zugestellt werden konnte und zurück geschickt wurde :|N . Ich habe die Adresse überprüft und die stimmt. Jetzt muss ich noch eine Woche länger warten >:( .

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH