» »

Ich koennte meine Panikattacken umbringen..

aX-psHychxo


@ Sina

ja, ich nehme Citalopram (20mg/Tag). Aber die Allohol-Unverträglichkeit war auch schon vorher, d.h. ich vertrage nicht so viel wie andere.

Zur Zeit kämpfe ich mit Rückenverspannungen, aber sonst gehts eigentlich ganz gut

StinaSuounxdso


Und, helfen Dir die Tabletten gut?

Ich mag ja nicht einmal die Neurexan nehmen..

Das mit den Rueckenverspannungen kenne ich, wollte deswegen mal zum Osteopathen gehen.

Meine Panikattacken sind "leiser" und dafuer laenger geworden. Sie begleiten mich durch den Tag und ich arrangiere mich irgendwie mit ihnen.

Die psychologische Beratung der Uni hat mir die Selbsthilfegruppe fuer Depressive ans Herz gelegt, da es keine eigene fuer Panikattacken/Psychosomatik gibt. Vielleicht schaue ich mir das naechste Woche einmal an. Diese Woche geht es leider nicht, da ich Freitag einen Termin bei meinem Prof habe und noch sehr viel vorbereiten muss.

Ich hoffe, es geht allen Panikgeplagten halbwegs okay!

g]mak


Hast du neben dem Studium einen Ausgleich? Sport? Alkohol?

a&-p@sycxho


@ Sina

naja, ich nehm sie ja schon fast 4 Jahre.... ja, ich denke schon, dass die Dinger helfen. Dämpfen halt.

Wenn euch jemand was Gutes tun will, Anerkennung zeigt - wie reagiert ihr da drauf ?

Konkret: Ich soll einen Firmenwagen bekommen.

Jetzt frag ich mich schon die ganze Zeit: bin ich das wert ? Habe ich genug dafür gemacht ? kann ich mit dem Auto fahren ? usw.

Anstatt mich zu freuen, mach ich mir Gedanken !!!

SGin~aS=oundsxo


@ gmak:

Alkohol trinke ich, ja. Aber nur dann wenn es sich ergibt und nicht einfach alleine zuhause ;-)

Sport muss ich wieder mehr machen, das ist auch ein Punkt an dem ich ansetzen will. Aber grade sind die Tage so voll, da gibg nichts. Aber fuer morgen bin ich mit meiner Sportpartnerin verabredet und heute wollte ich daheim was tun.

Absonsten fehlt mir der Ausgleich ziemlich, da meine Freunde alle weiter weg wohnen und es hier in der Stadt kaum jemanden gibt.

@ a-psycho:

warum machst Du Dir solche Gedanken? Haelst Du Dich selbst nicht fuer gut genug?

Hast Du darueber mal mit einem Spezialisten gesprochen?

Glaube mir, niemand wuerde Dir einen Dienstwagen geben, wenn Du nicht gut arbeiten wuerdest ;-)

BPrombeaer'küchxlein


Hast du neben dem Studium einen Ausgleich? Sport? Alkohol?

gmak

Häääää? :-o

Seit wann ist denn Alkohol ein Ausgleich für irgendwas?

aM-pswychxo


@ Sina

ja, ich habe Tage, da ist mein Selbstwertgefühl anscheinend im Minusbereich...

S6inaJSoundxso


Guten Morgen,

nachdem es lange Zeit recht ruhig war, hat mich gestern Abend wieder eine Panikattacke umgehauen.

Habe es aber ziemlich gut in den Griff bekommen, muss ich sagen.

Nachher habe ich dann den, im Oktober vereinbarten, Termin beim Psychologen und bin gespannt, was er sagt.

Habe mir eine Karteikarte mit Stichpunkten gemacht, da ich in solchen Situationen gerne mal vergesse, was ich denn eigentlich sagen wollte.

Wenn Ihr moegt, berichte ich spaeter mal.

Wie geht es Euch allen so?

IRsab$ell


Hallo Sina, schön wieder von Dir zu hören/lesen @:)

nachdem es lange Zeit recht ruhig war, hat mich gestern Abend wieder eine Panikattacke umgehauen.

Meine Erfahrung: Lasse Dich von Rückschlägen nicht runterziehen, sie sind völlig normal. :)*

Wenn Ihr moegt, berichte ich spaeter mal.

Sehr gerne :-).

Wie geht es Euch allen so?

Danke, prima ;-)

S<inGaSouvndso


Prima klingt gut, Isabell :)^

Nee, ich lasse mich nicht runterziehen, es nervt nur tierisch!

Leider war der Besuch beim Psychologen bzw.Psychotherapeuten nicht so prickelnd. Ich habe ihm alles geschildert und von ihm kam dann, dass er auch nicht genau weiss wie er mir helfen kann. Ich wirke so aufgeraeumt und gar nicht so sehr verzweifelt.

Er hat mir aber einen neuen Termin gegeben, an dem wir besprechen wollen, ob es sich "lohnt" eine Verhaltenstherapie zu beginnen. Dieser Termin ist allerdings erst Mitte Maerz. Ich werde ihn wahrnehmen, allerdings bin ich danach nur noch ein bis eineinhalb Monate in dieser Stadt, dann ziehe ich um.

Aber mal schauen, vielleicht hilft es mir ja doch weiter.

ICsabeexll


Ich wirke so aufgeraeumt und gar nicht so sehr verzweifelt.

Hmm...klingt ein wenig so, als kenne er sich nicht so mit der Erkrankung aus.

Denn "Paniker" wirken nach Außen sehr häufig sehr aufgeräumt, "klar" und verständig und überhaupt nicht unsicher oder verzweifelt - weil sie sehr darauf aus sind eine Außenwirkung zu vermeiden.

Ich finde es aber gut, dass Du trotzdem noch einen Versuch machen willst - schaden kann es nicht ;-).

Hast Du Dich denn in Deiner neuen Stadt schon mal nach Therapeuten erkundigt? Vielleicht fragst Du dort auch gleich am Anfang mal nach, ob sich der Therapeut diesbezüglich auskennt, Erfahrungen hat?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH