» »

Erfahrung mit Konstitutionsmittel bei psych. Probl (Homöopathie)

E9hemaligerD Nutz]er (#5T784V81x) hat die Diskussion gestartet


Hallo,

mich interessiert, wer von euch mit psychischen Beschwerden Erfahrungen mit einer homöopathischen Behandlung haben. Es geht mir also nicht um Erfahrungen mit Homöopathie im Selbstversuch, sondern um den Besuch eines ausgebildeten Homöopathen, der ein individuelles Konstitutionsmittel heraus gesucht hat.

Jede Erfahrung, egalob positiv oder negativ fände ich spannend :)^

Antworten
EKhemaliLgMer Nutze<r (#578r48w1)


Keinerlei Erfahrungen? ???

c~riehcharlxie


naja,

also psychische Erkrankungen basieren ja oft auf einem nicht rund laufenden Stoffwechsel, was da der Homöopath machen soll, weiß ich ehrlich gesagt nicht,

ABER als ich mich auf die Ursache nach meiner Arthritis gemacht habe, habe ich mich bei einem Endokrinologen durchchecken lassen und interessante Dinge erfahren, beispielsweise, dass im Darm latent arbeitende Entzündungen habe oder dass mein Immunsystem ständig gegen die Kunststofffüllungen kämpft etc..

Mir wurde dann was Bestimmtes gemischt um die Mängel auszugleichen, das Ganze war schon ziemlich teuer, bestimmt 10.000.-, ABER die Arthritis ist gegangen.

RKosamu]ndex17


Ich halte von diesem Konstitutionskram nix.

Breche mich mir das Bein, wäre es dort ja auch nicht hilfreich. Dann brauche ich Arnica etc. Bis da das Konstituitionsmittel greift, ist der Knochen auch so geheilt....

Man weiß heute doch ziemlich genau, welches Mittel oder sogar mehrere davon in einem Komplexmittel genau für die oder die Krankheit greift.

Habe ich ne Erkältung, kriege ich die aber so was von weg, innerhalb von wenigen Stunden, und ganz sicher nicht durch das Konstituitonsmittel.

Bei mir ist durch zahlreiche OP's , entsprechend vielen Narkosen, einer Vergiftung im chemischen Bereich, Gabe von unzähligen (wahrscheinlich total überflüssigen) Antibiotikagaben in jungen Jahren so viel im Körper geschehen, dass insgesamt angeblich so tolle Homöopathen ein Konstitionsmittel fanden, jeder was unterschiedliches, was nie gegriffen hat...

Tief enttäuscht wollte ich nie wieder was Homöopathisches, bis ich eben genau die Mittel einnahm, die eben dem Zweck entsprachen.

Mein Hausarzt behandelt nur so. Bei einer Lungenentzündung wollte der Lungenarzt 7 knallharte Mittel geben, mein Hausarzt sagte, lassen s das mal sein, ich gebe ihnen 2 homöopathische Mittel.

Und die griffen sofort. Ohne Einsatz von AB etc. Ich könnte die Liste unendlich fortsetzen.

Und auch bei psychischen Problemen gibt es Mittel.

Wobei ich denke, man hat psychische Probleme, weil man sich mit Schwiegermutter, dem Chef oder irgendeinem anderen Menschen nicht versteht, sich nicht abgrenzen kann, man kann was an der Schilddrüse haben etc. Man kann seit der Kindheit Probleme haben, die muß man aufarbeiten.

Die Homöopathie wird solche Beispielsprobleme nicht lösen.

sTozphSica


@ criecharlie

Du machst mich sehr neugierig mit Deinen Äußerungen. Mein Stoffwechsel läuft auch nicht wirklich rund, was ich an verschiedenen Symptomen merke. Ich würde mich freuen, wenn Du mir einiges zu folgenden Fragen sagen könntest; gerne auch per PN für den Fall, dass du es hier im Forum nicht gerne genau mitteilen willst.

Hat der Endokrinologe dich homöopathisch behandelt oder bist du auch noch von anderen Ärzten, Medizinern, Heilprakikern, ... behandelt worden?

Hast Du ausschließlich homöopathische Heilmittel erhalten oder waren noch andere medizinische Mittel dabei (beispielsweise Enzyme, Vitamine nach der orthomolekularen Medizin, ...)?

Hast Du weitere Heilmaßnahmen, Ernährung, Bewegung, ... angewandt?

Da es bei dir wohl sehr geholfen hat, würde ich mich über eine Antwort sehr freuen. Danke. *:)

cnri.ech6arlixe


Also das hatte mir Homöopathie einfach nichts zu tun. Der ganze Körper wurde auf links gedreht und herausgefunden, wo was wie fehlt im Haushalt. Und dann wurden Micro-Pillen gemacht, von denen gab es jeden Tag einen Meßlöffel zum Joghurt.

Parallel habe ich die Baustellen abgearbeitet, die die Untersuchungen beim Endo gezeigt haben,

z.B. habe ich den Kunststoff aus den Zähnen entfernen lassen, weil man im Blutbild gesehen hat,

dass ich auf Vanadium und MMA reagiere (die Kunststoffpolymere).

Ich bin dann auch noch zum TCM-Mediziner gegangen für MORA Resonanztherapie.

Dann zu einem Ganzheitlichen Dok, der riet mir zur Ziehung eines wurzelbehandelten Zahnes, das habe ich auch gemacht (ist zufällig in der Zeit auch noch mal gesplittert).

Rheumatologe: Cortison bzw. dann Biologica, der Endo und der TCMler wußten das, alle drei haben miteinander gearbeitet.

Nach einigen Monaten hat der Endo die auffälligen Werte noch mal nachgesehen und die waren alle im grünen Bereich. Dann wurde mit dem Ausschleichen der biologica begonnen, die Intervalle werden nun immer größer, die Dosierung ist minimal und ich habe keinen Rückfall mehr.

cbriecjharlie


Da fehlte das Wort orthomolekular in der ersten Zeile...

Bewegen konnte ich mich mit der Arthritis nicht mehr richtig, zeitweise nur noch Stock oder Krücken;

auch wurde mir von Sport durch den Rheumatologen erstmal abgeraten.

c(ri.echra(rlxie


Mir ist noch eingefallen,

dass der Ganzheitliche mir Globuli gegeben hat, ABER die haben null Wirkung gezeigt.

sqopWh*ica


Danke criecharlie für die schnelle Antwort; da hatte ich dein erstes Schreiben wohl etwas schnell gelesen; ich hatte es so interpretiert, dass du über eine homöopathische Behandlung sprichst und mich gewundert. (lag an mir, weil ich nicht genau gelesen hatte!)

Vielleicht sage ich später noch etwas mehr dazu; bin jetzt schlafensmüde.

Emhemaligeer Nutze(r (#578481x)


Bitte seid so lieb und geht back to topic...

c4riechXarlxie


Sind wir doch. ???

cXriRechKarlie


Wir sind bei deinem Stoffwechsel und deiner Chance, von Alternativen zur Schulmedizin zu profitieren.

E{hemali{ger Nu4tze$r (#57Y84*81)


Nein, sind wir nicht! So kompliziert sind threadtitel und eingangspost nicht. Tcm, bioresonanz, orthomolekular....nein auch nicht mein Stoffwechsel und kein Zähne ziehen....rein gar nichts hat davon mit klassischer Homöopathie und dem Inhalt des threats gemeinsam

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH