» »

Ich sterbe jeden Tag ein bisschen mehr

V~erletzxlich hat die Diskussion gestartet


Ich gehe mit leisen Schritten auf die 50 zu und könnte so glücklich sein. Ich habe seit fast 20 Jahren den tollsten Mann und 3 erwachsene Kinder aus erster Ehe. Meine älteste bringt mich ins Grab...Alle Jahre wieder schlägt sie nach mir aus , immer dann wenn es bei ihr nicht gut läuft. Dann bin ich Schuld, sie provoziert einen Streit ganz blangsam. Bis ich darauf reagiere und sie sich dann als Opfer darstellt. So die Kurzfassung aber diesmal ist alles viel viel schlimmer. Denn da sind nun ihre Kinder, meine geliebten Enkel. Die perfekte Werkzeuge um mich zu bestrafen.

Im Mai hat sie geheiratet, ihre Ehe läuft sch..wir hatten unseren Enkel zu Besuch und was schönes mit ihm unternommen. Wir sind unverschämterweise nicht ans Telefon weil wir es nicht gehört haben. Das reichte um ein Szene zu machen, uns auf offener Strasse anzuschreien. Der Versuch Tage später die Situation friedlich zu klären endete damit, dass sie meinen Hausarzt anrief und behauptete ich hätte mit Selbstmord gedroht...ob man mich nicht zwangseinweisen könne. War ich bis dato nicht. Ich war und bin schwer traumatisiert und irgendwann machte ich per Whatsup Luft mit dem Ergebnis das sie zum Gericht ging und versuchte eine einstweilige Digsbums zu erlassen was abgelehnt wurde. Ich hätte sie bedroht, wäre schiziphren und verletze mich selbst, will ihr die Kinder wegnehmen und mein"neuer" Mann ist mit meinem Verhalten einverstanden. Alles völlig hirnlos aber es wirkt. Es tut weh, ich fühle mich wertlos, ausgenutzt beschmutzt, bespuckt und es kommt noch schlimmer...

Sie wohnt nur 150 meter entfernt. Ich war Tag und Nacht für sie da. 5 mal täglich ging das Telefon. Mehrmals die Woche war sie mit den Kindern bei mir und ich habe zu ihnen eine sehr enge und innige Beziehung.

Ich habe drüben angeschellt und wollte mit ihr sprechen. Beschimpfungen, sie holt die Polizei, die sollen mich einweisen, ich bin Schuld das ihre Ehe kaputt ist, ich habe sie angeblich geschlagen..

Letzte Woche hab ich es nochmal versucht in der Hoffnung meinen Schwiegersohn zu sprechen. Der versteckt sich hinter sie und spielt das Spiel mit. Sie sagte wenn ich jetzt sterbe ist es ihr egal, sie würde noch auf mein Grab scheissen...So viel Verachtung. Ich versteh es nicht. Seit Juni seh ich die Kinder nicht mehr und ich sterbe vor Schmerz. Ich bin ein liebenswerter Mensch, immer für meine Kinder da aber jetzt am Ende. Ich möchte sterben Es tut zu weh

Antworten
CMomrxan


Sie sagte wenn ich jetzt sterbe ist es ihr egal, sie würde noch auf mein Grab scheissen...

:-o

Wie ist sonst der Lebenslauf deiner Tochter - irgendwelche Hinweise auf psychische Erkrankung? Ist ihre Ehe wirklich kaputt? Dein Schwiegersohn scheint ja da zu sein, da du ihn erwähnst.

Wenn es dich so verletzt, hast du schon mal über einen Kontaktabbruch nachgedacht? Auch wenn es wegen der Enkel schwierig wäre. Aber so geht es ja nicht weiter. Du kannst deiner Tochter ja sagen, dass du für sie da bist, sobald sie sich wieder im Griff hat. Aber nicht so. In all dem Schmerz solltest du dir Limits setzen, wie weit du dich dem aussetzen möchtest.

B"amb^ienxe


@ Hallo liebe Verletzlich @:)

Leider kann man aus der Ferne und nach den paar Zeilen schwer beurteilen, wie man dir raten und helfen kann.

Es ist für mich nur schwer vorstellbar, dass deine Tochter sich ohne Grund von dir abwendet und dich sogar mit Hilfe des Arztes und Gerichtes vor dir selber schützen will!

Ich war und bin schwer traumatisiert

und behauptete ich hätte mit Selbstmord gedroht...

dass du das tatsächlich gemacht hast, daran zweifle ich keinen Augenblick! ;-) Denn hier hast du dich ähnich "dramatisch" geäußert.

...und ich sterbe vor Schmerz.

Ich möchte sterben Es tut zu weh

In meinen Ohren tönt sowas nach emotionalem Erpressungsversuch. Einem solchen Menschen würde ich meine Kinder auch nicht mehr anvertrauen. Selbst wenn die Person meine Mutter wäre. Sorry.

Auf deine Art will deine Tochter nicht mehr eingehen. Anscheinend gibt es vieles, was zwischen euch im Argen ist.

Sie sagte wenn ich jetzt sterbe ist es ihr egal, sie würde noch auf mein Grab scheissen...

Seh ordinär ausgedrückt, aber damit will sie dir sagen, dass sie dich mit erpresserischen Aussagen Zu tod und Sterben nicht mehr ernst nimmt. :)z

Wenn es dir irgend möglich ist, lass sie in Ruhe ihr Leben leben und kümmer dich um dich und deine Gesundheit. Kann sein, dass die Enkel dann später irgendwann von sich aus auf dich zukommen. Im Moment würde ich an deiner Stelle die Füße ganz stillhalten.

Alles Gute @:)

k|arab\inxa


Hallo,

manchmal muss man einfach lernen, loszulassen. Deine Kinder sind groß und haben ein Recht auf ihr eigenes Leben. Wenn man so klammert, kann es eigentlich nicht gut gehen. Irgendwie scheint es so, dass sich alles bei dir im Moment nur darum dreht und das läßt dich verzweifeln. Du magst es sicher gut meinen, aber damit treibst du deine Tochter nur noch weiter weg von dir. Versuche doch einfach für dich etwas Schönes zu finden und lenke deine Aufmerksamkeit auf dich. Such dir etwas, was dir Spaß macht und nichts mit deinen Kindern zu tun hat.

f&uzAzzi


Hmm...ich blicke jetzt nicht ganz durch:

Die Tochter ist doch die Wahnsinnige und nicht die TE?

Der TE wird doch nur von der Tochter Wahnsinn untergejubelt, weil sie ihrer Mutter eins auswischen will, oder? Oder hat die TE es verdreht? Hört sich eigentlich nicht so an.

Wie dem auch sei, würde ich auch den totalen Kontaktabbruch empfehlen. Die Sache scheint vollends kaputt zu sein, wenn die Tochter schon unberechtigt ihre eigene Mutter einweisen lassen will.

Auf die Enkel muß dann halt zunächste verzichtet werden. Das Wichtige ist aber, das Funkstille herrscht - kein Kontakt mehr. *:)

SOunMny55


Hallo

ich würde mit mir SO nicht umgehen lassen, auch von meiner Tochter nicht. Etwas Selbstachtung sollte man schon haben. Für mich käme da nur ein Abbruch des Kontaktes in Frage. Vielleicht kommt sie ja irgendwann einmal vernünftig auf DICH zu.

M,a\rieCourixe


Ich verstehe die Antworten von bambiene und karabina auch überhaupt nicht. Hab ich einen anderen Text gelesen?

Könnt ihr mir das mal erklären? Ich will nicht ausschließen, dass ich etwas falsch verstanden habe.

k!arab3ina


Es gibt EINEN Text - und jeder kann trotzdem etwas anderes darin lesen. ;-)

BCambqie~ne


Hab ich einen anderen Text gelesen?

Natürlich nicht. ;-D

Ich bewerte lediglich ein wenig anders als du, hab eine andere Denke und eine andere Sichtweise.

Die Beziehung zwischen Mutter und Tochter ist laut TE seit Jahren arg gestört. Das beschreibt die TE sehr dramatisch:

Meine älteste bringt mich ins Grab...Alle Jahre wieder schlägt sie nach mir aus ,..

Auch im Titel "stirbt" die Te jeden Tag ein bisschen mehr.

Deshalb und auch wegen der von mir im ersten Post zitierten Aussagen, glaube ich dass die Tochter die Selbstmorddrohungen nicht erfunden hat. Die TE gibt räumt ein aus irgendeinem Grund schwer traumatisiert zu sein.

So nun haben jedoch Fachleute (Arzt und Gericht) eine Suizidgefährdung nicht bestätigt. Ergo: alles nur heiße Luft und Drama.

Ganz subjektiv ist für mich ein Mensch der mit Tod, Grab und "ich sterbe" so locker um sich schmeißt, nicht die passende Begleitung für Kinder. Entweder ist diese Person psychisch labil oder manipulativ. Und in beiden Fällen, kein wirklich geeigneter Umgang für (meine) Kinder.

Die TE beschreibt sich als hilfbereite Oma, die Tag und Nacht für Tochter und Enkel da war.

Sie wohnt nur 150 meter entfernt. Ich war Tag und Nacht für sie da. 5 mal täglich ging das Telefon. Mehrmals die Woche war sie mit den Kindern bei mir und ich habe zu ihnen eine sehr enge und innige Beziehung.

Wenn die Tochter jetzt den radikalen Cut macht, hat das schwerwiegende Gründe die wir hier nicht wissen (können).

ich bin Schuld das ihre Ehe kaputt ist, ich habe sie angeblich geschlagen..

Tja..... die Tochter wollte beim letzten Besuch der Mutter sogar die Polizei holen. Das macht man doch nicht ohne Grund, bei einer so liebevollen Oma. Oder?

BiambAiene


ich würde mit mir SO nicht umgehen lassen, auch von meiner Tochter nicht. Etwas Selbstachtung sollte man schon haben. Für mich käme da nur ein Abbruch des Kontaktes in Frage. Vielleicht kommt sie ja irgendwann einmal vernünftig auf DICH zu.

Sunny55

Das mit dem Kontaktabbruch sehe ich übrigens genauso. Respektvolle Distanz würde beiden Seiten gut tun. Oder würdet ihr der TE dazu raten den Umgang mit den Enkeln gerichtlich durchzuseten?

CDhaZnc(e007


@ Bambiene

Ich schließe mich Deinen Ausführungen an. Das ist auch das, was für mich zwischen den Zeilen mitschwingt bzw. das Bild, das vor meinem inneren Auge entsteht, wenn ich den Text lese.

Ein Kontakt ist ja nicht plötzlich schwierig. Und die Tochter wird nicht von jetzt auf gleich "ausflippen", zumal sie vorher ohne Bedenken die Kinder bei der Oma ließ.

Ich war und bin schwer traumatisiert und irgendwann machte ich per Whatsup Luft

Wenn Deine Tochter danach direkt den Weg zum Gericht geht, um sich (und Dich) zu schützen, dann waren das sicher keine Kleinigkeiten. Sie hat die Informationen wohl sehr ernst genommen. Niemand geht mal eben so zum Gericht oder informiert Ärzte, wenn nicht richtig was im Argen liegt.

Bist Du denn in Behandlung wegen Deiner Traumatisierung? Bekommst Du bereits Hilfe?

CLh>anice0x07


Sorry, der Textteil nach dem Zitat richtet sich natürlich nicht an 'Bambiene', sondern an die TE.

B2irk{enzweixg


also ich kann die beiden kritischen beiträge schon verstehen. natürlich hat die tochter einen anner waffel, wenn man das so liest. aber es gibt immer aktion und reaktion. und wenn ich mir den eingangspost durchlese, hab ich den eindruck, es fehlt ein teil der geschichte. nämlich ein richtiger auslöser für den knall.

und auch wie das verhältnis sonst war, wenn die tochter mal nich ausschlägt. scheint ja gut gewesen zu sein, wenn ihr so viel telefoniert und euch besucht habt.

irgendwo is n haken oder ich hab was überlesen

VYerleAtzlsich


Hallo an alle und Danke das ihr mir eure Zeit widmet. Es ist kompliziert und sehr umfangreich und mir geht es sehr schlecht. Ich versuchs noch mal zu erklären.

ICH HABE NICHT MIT SELBSTMORD GEDROHT!!!! Das behauptet meine Tochter. Ich habe in meinem Leben sehr viel mit gemacht. Ich bin überzeugt das meine Tochter eine Persönlichkeitsstörung hat . Ich gehe zwischenzeitlich zur Therapie, mal wieder weil meine Mutter mich psychisch missbraucht hat. Ich habe das sehr spät erkannt und meine Tochter früher regelmassig zu ihr gebracht. Sie hat mein Kind gegen mich aufgehetzt. Beide projezieren ihre Fehler und ihr "Pech" auf mich. Sie sind beide nicht in der Lage die Verantwortung für ihr eigenes Leben zu übernehmen und brauchen einen Schuldigen. Da bin ich das willkommene Opfer. Mit meiner Mutter habe ich schon ewig keinen Kontakt mehr. Mehr nicht dazu..es geht zu tief.

Im Juni ist die besagte Situation eskaliert. Ich bin davon überzeugt, dass meine Tochter Hilfe brauchtaber das muss sie selbst erkennen. Gleichzeitig glaube ich nicht, dass sie diese Einsicht jemals zeigen wird. Ist doch so viel einfacher. Ihr Mann ist schon von ihr manipuliert denn das beherrscht sie sehr gut. Wer nicht für sie ist, ist gegen sie und er wurde schon ein paar mal raus geschmissen bzw sie treibt es so weit das er zu Mama zieht. Seine Mutter und ich hatten Kontakt weil wir uns mögen und sie hat versucht die beiden zur Vernunft zu bringen, dass die Enkel ihre Oma, also mich, brauchen. Das kam raus, nun darf sie die Kinder auch nicht mehr sehen und heult sich auch die Augen aus.

Im Juni...erfuhr ich von meiner jüngeren das beide Mädchen jeweils über 5Jahre sexuell missbraucht wurden. Nach der Trennung und an den Wochenenden bei ihrem Vatzer..vom Grossonkel. Ein Schock für mich,..ich kann gegen den Willen der beiden keine Anzeige erstatten. Diese Ohnmach. Wut , Schmerz und Verzweiflung und wie beide mit dem perversen umgehen, die Trennung zu den Enkeln, die unmöglichen Anschuldigungen meine Tochter...ICH KAYNN NICHT MEHR UND ICH BIN SCHWER TRAUMATISIERT MIT ALLEN SYMPTOMEN!!! Depression, Schlafstörung, Alpträume wenn ich schlafe. Antidepressiva. Mein ganzes Kindheitstrauma kommt hoch und dabei muss ich stark sein. Denn die älteste hat die gesamte Familie weggebissen. Die sind nur noch zu viert. Und irgendwann beisst sie ihren Mann weg und steht allein da. Es könnte und müsste mir nach allem egal sein aber ich hänge an meinen Enkeln. Sie ist gestört..ich mache mir Sorgen. Man kann sein eigenes Blut nicht einfach aus dem Leben schneiden. Dazu kommt die räumliche Nähe. Ich geh seit Monaten nicht vor die Tür weil ich meinen enkeln eine ausflippende Mutter und eine unmögliche Situation ersparen will. Ich kämpfe mit mir das Umgangsrecht einzuklagen aber wenn ich ehrlich bin...ich lass es lieber.

Meine jüngste rennt nun wieder zu ihgr rüber und will sich raushalten, keine Stellung beziehen. Mir gibt dass das Gefühl sie toleriert das Verhalten ihrer Schwester mir gegenüber. Ich fühle nur noch Schmerzen . Seelisch wie körperlich. Dazu kommt dass ich sowieso Schmerzpatient bin.. Ich habe meine Mutter überlebt, meinen Exmann, Krebs aber an meiner Tochter..ich fühle mich gebrochen und unendlich schwach. Die Tabletten gehen aufs Herz und auf mein Grab wird geschissen. Das ist so unfair...ich habe sie nicht missbraucht . Ich war immer da, habe sie aus jedem Dreck rausgeholt und werde so bespuckt. Nie habe ich sie bvormundet oder mich in ihrer Erziehung eingemischt. Ich bin einfach nur da, mir Rat und Tat und all meiner Liebe.

Ich bin ein gebrochener Mensch und ich hardere jetzt , jetzt mit meinem Leben. Jeder Tag ist ein Kampf. Ich bin in den Boden getreten, mal wieder, und muss wieder auf die Beine kommen. Meine Enkel waren die reinste Lebensfreude für mich und das gönnt sie weder mir noch den Kindern. Wenn keiner mehr da ist auf wen tritt sie dann rum, wen macht sie dann verantwortlich...die Kinder irgendwann. So hats meine sogenannte Mutter mit mir gemacht. Ist das Borderline? Keine Ahnung ..aber ich sterb jeden Tag den ich länger von meinen Enkeln getrennt bin ein bisschen mehr. Die eit heilt nicht alle Wunden, sie ist ein Blender..

VAejrletzmlich


Bitte erst lesen und dann antworten . Ich ertrag nicht mehr.Ich habe nichts gemacht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH