» »

Ich sterbe jeden Tag ein bisschen mehr

SZunfl0owery_73


Ich sehe hier grundsätzlich auch eher die Mutter, die unter dem irrationalen Verhalten der Tochter leidet... Selbst wenn die Mutter (= TE) so suizidal wäre, dass man offizielle Schritte einleiten müsste: So macht man es nicht.

@ Verletzlich:

So hart es ist: Brich' den Kontakt ab. Es tut Dir nicht gut und egal, was Du machst: Es wird gegen Dich verwendet. Auch sämtliche Klärungsversuche eskalieren doch nur. Blocke sie auf dem Handy, überlege Dir bei ggf. persönlichem Sehen einen kurzen Abwehrsatz, dreh' Dich um und gehe. Keine Diskussion, nichts.

Was sagt Dein Therapeut dazu? Ist ja offensichtlich ein Muster, was schon länger existiert...

S!ilkPekaxrl


ICH KAYNN NICHT MEHR UND ICH BIN SCHWER TRAUMATISIERT MIT ALLEN SYMPTOMEN!!! (...)Mein ganzes Kindheitstrauma kommt hoch (...) Es könnte und müsste mir nach allem egal sein aber ich hänge an meinen Enkeln.

Du wirkst auch sehr traumatisiert. Du kämpfst auf 3 Ebenen gleichzeitig und das mit Deinem Opferempfinden - aussichtslos.

Einmal geht es um Dich, dass DU aus dem Sumpf Deiner Emitionen und der Hilflosikeit herauskommst. Dann gehts um Deine Kinder und Dein Verhältnis zu ihnen; momentan versuchst, Du, bei ihnen etwas mit Druck und mit der Demonstration Deiner Betroffenheit zu erreichen - was nicht gelingen kann und wird. Das Dritte ist der Kontakt mit Deinen Enkeln, die Erkenntnis, dass Du, obwohl Du sie liebst, hier keinerlei Machtbefugnis hast und auch nicht erzwingen kannst, und Wut und Schmerz darüber.

Ich würde an Deiner Stelle zusehen, mit psychologische Hilfe zu holen, schon um das Ganze zu entwirren. Ich glaube, Du bist sehr auf wirkliche Hilfe angewiesen, denn Du brauchst jemanden, der Dich aus Deiner festgefahrenen Situation herausholen kann.

CrhanXce00x7


Im Juni ist die besagte Situation eskaliert.

Allein die Info Deiner jüngeren Tochter, dass der Missbrauch stattgefunden hat, erklärt ja noch keine Eskalation. Es ist schrecklich, was den beiden Mädels da zugestoßen ist. Da besteht gar kein Zweifel. Die Frage ist eher, wie dann darauf reagiert wurde.

Dazu gehört auch, dass einzig und allein die Mädels - jede für sich - entscheiden können, wie sie damit umgehen. Das kann ihnen niemand abnehmen. Und eine Anzeige ist nicht immer das Allheilmittel, auch wenn das für Außenstehende oft so aussieht und ihrem Gerechtigkeitsempfinden nach so sein sollte. Hier ist wichtiger, wie es die Betroffene empfindet und das ist zu akzeptieren.

Worin bestand jetzt die Eskalation? Hast Du Deiner (älteren) Tochter versucht zu helfen, obwohl sie vielleicht diese Art Hilfe nicht wollte? Hast Du sie mit der Vergangenheit konfrontiert, obwohl sie es nicht wollte? Oder hatte sie eher das Gefühl, sie muss nach Kenntnis dieser Information nun eher Dich auffangen als umgekehrt?

Die Fragen sind aus dem Bauch heraus und können natürlich nur Vermutungen sein. Ich überlege nur, nachdem ich Deine Beschreibungen gelesen habe, WAS genau Deine Tochter so als Angriff interpretiert hat, dass sie Dich nun möglichst weit weg von sich haben möchte. Irgendetwas muss gewesen sein. Selbst wenn sie eine Persönlichkeitsstörung hat, gab es einen Auslöser für diese extreme Abwehrreaktion.

EQhemaliPger Nutzer >(#57301x2)


Verletzlich - am Besten ist es , dir selber helfen zu lassen, in Therapie bist du ja, wenn ich das richtig im Kopf hab? Das alles versuchen mit profesioneller Hilfe zu verarbeiten und für dich selber zu klären.

k arPabixna


Sorry, wenn ich nochmal kritisch nachhake....

Wenn man der Meinung ist, dass die eigene Tochter psychisch krank ist (Persönlichkeitsstörung) und sie damit auch noch konfrontiert und sogar noch darüber nachdenkt, ihr die Kinder wegzunehmen....

Sorry, aber da würde ich auch ausflippen.

Das ist auch nicht der richtige Weg.

Wie gesagt, du wirst es sicher gut gemeint haben, ist aber leider nicht so gut angekommen.

Bei euch innerhalb der Familie liegt einiges im Argen, wo therapeutisch angesetzt werden müsste - aber man kann da nichts erzwingen.

Im Moment bist du diejenige, die unbedingt Hilfe benötigt. Ich wünsche dir von Herzen, dass dir die begonnene Therapie hilft und vielleicht bekommst du dann auch etwas Abstand zu dem, was dich so verletzt und kaputt macht. :)*

zZep


Ich bin überzeugt das meine Tochter eine Persönlichkeitsstörung hat . Ich gehe zwischenzeitlich zur Therapie, mal wieder weil meine Mutter mich psychisch missbraucht hat. Ich habe das sehr spät erkannt und meine Tochter früher regelmassig zu ihr gebracht. Sie hat mein Kind gegen mich aufgehetzt. Beide projezieren ihre Fehler und ihr "Pech" auf mich. Sie sind beide nicht in der Lage die Verantwortung für ihr eigenes Leben zu übernehmen und brauchen einen Schuldigen.

Findest du dich selbst in der Beschreibung nicht auch ein bißchen wieder? ;-) Du beschreibst deine Tochter hier als tollwütiges Monster das dein Leben ruiniert und dich in den Tod treibt... merkste was? Ganz ehrlich, ich würde meine Kinder definitiv niemandem anvertrauen der so überdramatisch (und auch manipulativ) rüberkommt wie du. Du hast vom Missbrauch deiner Tochter erfahren - gehe sensibel damit um. Das taugt nicht als Gelegenheit um Aufmerksamkeit für dich selbst einzufordern.

c}osmo:light


Chance007

Selbst wenn sie eine Persönlichkeitsstörung hat, gab es einen Auslöser für diese extreme Abwehrreaktion.

Der Grund der Abwehrreaktion der Tochter auf die Mutter wurde von der TE genannt worden.

Er liegt in der extremen negativen Beeinflußung der Großmutter = Mutter der TE auf deren Tochter.

Die TE hat selbst darum gebeten, ihre Beiträge genau zu lesen bevor geantwortet wird.

Das sollte man dann auch machen !

c9osmoZligxht


Und vielleicht sollte die TE hier nicht wie durch einige Kommentierende als Verursacher sondern als Opfer gesehen werden !

EKhemal.iger Nutzemr (#57?301x2)


cosmolight

jeder darf sich ja auch noch eine eigene Meinung bilden und die auch schreiben , was hast du für ein Problem?

kJa?rabinxa


Die TE hat selbst darum gebeten, ihre Beiträge genau zu lesen bevor geantwortet wird.

Das sollte man dann auch machen !

Genau den Schuh muss ich mir wohl auch anziehen.....

Du hast mit dem Gedanken gespielt, das Umgangsrecht für deine Enkel einzuklagen. Das ist was ganz anderes, als ihr die Kinder wegzunehmen...

Am besten, ich halt mich hier raus. Aber ich wünsche dir trotzdem, dass du entsprechende Hilfe für dich bekommst! @:)

SmpezTialwdidde


Ich wage mir nicht hier eine Beurteilung zu machen wer jetzt hier Täter und wer Opfer ist, das erlauben die verfügbaren Informationen nicht...Auf jeden Fall ist es immer traurig wenns in der Familie solchen Zwist gibt, Familie ist doch das wertvollste was man hat @:)

S\ilkPcearxl


Der Haken ist: Kein Opfer wird andere dazu bringen, allein durch die Sichtbarmachung seiner Verletzungen das zu tun, was es selbst will bzw. sich so zu verhalten, wie es selbst wünscht. Schon gar nicht geschieht das durch eine vorwurfsvolle, vorhaltende, beschuldigende Haltung, egal, wie "gerecht" diese einem erscheint.

Aus der Opferhaltung herausfinden, sich selbst als Handelden begreifen und mit den anderen so reden, dass es auch bei ihnen ankommt - dann erst besteht eine Chance, die, von denen man selbst etwas möchte, überhaupt zu erreichen.

c4osm%oligxht


Porzelanseele

Wenn jemand vielleicht schon einmal eine ähnlich difamierende Situation durchlebt hat - zwar nicht so extrem beschrieben wie von der TE - reagiert sie / er vermutlich empfindlich auf die vorschnelle Zuweisung einer " Täterrolle " !!!

Voreingenommenheit hilft der TE ganz sicher nicht weiter.

Eohemal`igerm Nuetzer ~(#573012)


gilt dies nicht auch für die Tochter ?

zxep


Ich weiß nur, dass mein Vertrauen in das Urteilsvermögen einer Person von undifferenziertem Dämonisieren der eigenen Kinder ziemlich geschmälert wird.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH