» »

Ich sterbe jeden Tag ein bisschen mehr

c+osmoelivgxht


Porzelanseele

Es mag gut möglich sein, dass das für die Tochter wie auch für die Mutter gilt.

Aber weil das für einen Aussenstehenden ohne nähere Kenntnisse nicht beurteilbar ist wäre es sicher angebrachter, anfänglich nach den Ursachen zu fragen, bevor vorschnell Schuldzuweisungen zugeschoben werden.

C&ha~ncet007


@ cosmolight

Der Grund der Abwehrreaktion der Tochter auf die Mutter wurde von der TE genannt worden.

Er liegt in der extremen negativen Beeinflußung der Großmutter = Mutter der TE auf deren Tochter.

Ich sprach von einem Auslöser.

Das, was Du als solchen bezeichnest, könnte eine Begründung sein dafür, dass die Tochter insgesamt kein gutes Bild der Mutter hat, erklärt jedoch nicht die absolute Überreaktion aus einem grundsätzlich nichtigen Anlass - nämlich dem nicht ans Telefon gehen während der Enkelbetreuung sowie der anschließenden absoluten Unversöhnlichkeit.

Die TE hat selbst darum gebeten, ihre Beiträge genau zu lesen bevor geantwortet wird.

Das sollte man dann auch machen !

Knirscht der Fensterrahmen schon, aus dem Du Dich lehnst?

E}lejono!ra


Ich finde einigermaßen bemerkenswert wie schnell gegen die TE geschossen wurde.

Noch bemerkenswerter finde ich das trotz ihrem ausführlichen Beitrag weiter rumgekloppt wird.

Ich weiß nicht ob einige hier gerade die Probleme verarbeiten möchten die sie mit ihrer eigenen Mutter haben/hatten. Ich find einige Beiträge verdammt unsensibel und daneben.

Muss man auch nicht diskutieren, sondern mal kurz in sich gehen. Um EUCH geht es nämlich nicht.

Man kann seine Ansicht auch sensibler anbringen. Durch Fragen oder Anregungen.

Zum Beispiel: 'Ich meine zwischen den Zeilen dies und jenes raus zu hören. Könnte das sein?'

Das war's von mir auch schon. Es fällt mir nur gerade auf.

Bevor ich etwas zum Thema schreibe denke ich erstmal in Ruhe darüber nach.

cTos>mo*lixghxt


Eleonora

Besser hätte ich es auch nicht benennen können :)^ !

k<arab+ina


Na, nun muss ich doch noch mal was dazu schreiben.

Wo wird hier auf der TE rumgekloppt ???

Zumindest meine Absicht war das in keinster Weise und auch in den anderen Beiträgen kann ich das nicht erkennen! Wenn es von meiner Seite aus so rübergekommen sein sollte, dann tut es mir leid!

Mit welchem Anliegen erstellt man so einen Faden? Was erhofft man sich davon? Mitleid? Verständnis? Hilfe? Will man es nur mal los werden? Dann muss man das dazu schreiben und dann muss man sich ja auch nicht dazu äussern, wenn man eventuell anders denkt.

Man sieht hier immer nur die eine Seite und warum kann man diese nicht auch kritisch hinterfragen? Hilft man jemandem damit, wenn man ihm immer nach dem Mund redet?

Ja - ich sehe hier eine verletzte Seele, die unfassbar verzweifelt ist. Aber gerade in so einer Situation sagt und macht man auch Dinge, die andere nicht so einfach nachvollziehen können, weil man selbst im Ausnahmezustand ist. Hier gibt es ein riesiges Kommunikationsproblem innerhalb der Familie. Es werden andere dafür verantwortlich gemacht, dass es einem so schlecht geht. Solche Probleme kann man in keinem Forum lösen. Man kann nur den Anstoß geben, die Sache vielleicht mal aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten und mal darüber nachzudenken, sich richtige Hilfe zu holen. Das hat nichts damit zu tun, dass man auf der TE rumtrampeln will - im Gegenteil!

Aber wie gesagt, alle lesen einen Text und jeder versteht etwas anderes....

V erloetCzlicxh


Elenora und Cosmolight danke.

Ich bin eigentlich immer davon ausgegangen dass ich mich gut artikuliere und gehe deshalb nicht näher auf einige Beiträge ein. Das wäre mü?ig. Da kann ich gleich wieder bei meiner Tochter anklopfen und mir Schläge abholen.

Wenn in ihrem Leben Probleme aufkommen braucht sie einen Schuldigen. Ich habe ihr nichts an den Kopf geworfen. Wie geschrieben muss sie selber merken das sie Hilfe brauch PUNKT

Mir geht es schlecht. Ich muss den Missbrauch verarbeiten. Warum hab ich nichts bemerkt. Warum? Ich fühle mich schuldig PUNKT

Ich muss die Sorge um meine Tochter verarbeiten. Was passiert noch? Was wenn sie sich irgendwann was antut? Ich bin ja dann nicht da. Was macht ihre Störung mit den Kindern? Sie hat irgendwie eine Wahrnehmungsstörung sonst würde sie Tatsachen nicht so extrem verdrehen. Sicherlich nehmen unterschiedliche Personen Situationen unterschiedlich wahr aber nicht so extrem. Meine Krebserkrankung ist in ihren Augen stets nur eine Gebärmutterentfernung gewesen. Ich hatte Eierstockkrebs, Total op mit gr Bauchnetzentfernung...ich wäre fast gestorben. Aber was mich betrifft verharmlost sie stets alles. Mein neuer Mann...wir sind 20 Jahre zusammen...

Ich muss die Trennung zu meinen Enkeln verkraften 6 und 2 Jahre alt. Die Kinder werden auch verletzt, die hängen sehr an mir.

Ich muss mit den Depressionen klar kommen. Mache eine Traumatherapie und lerne nicht mehr so angreifbar zu sein. Das ist schwer wenn man auf den Boden liegt und sich wünscht das Herz würde einfach stehen bleiben.

Für alle die es nicht verstehen können, ich bin in einem Trauerprozess den nichts anderes bedeutet die Trennung zu den Kinder. Trauer und Verlust auch um meine Tochter.

Ich hab gehofft hier Menschen zu finden die vielleicht auch einen solchen Verlust erlebt und überlebt haben oder die eine Tochter mit ähnlichen Verhalten haben. Deren Kinder missbraucht wurden und deren Verhalten auch zum Täter verstehen. Denn ich kann nicht verstehen wie man mit so jemanden an einem Tisch sitzen kann, die eigenen Kinder noch mitnimmt und lecker Kaffee trinkt. Ich möchte dem in die Eier treten denn er ist für die Traumata meiner Töchter verantwortlich und nicht ich.

Prügeln tut meine Tochter mich das brauch ich hier von niemanden. Ich bin schon am Boden

CShanUce007


@ TE

Wenn Du Nachfragen - um überhaupt zu verstehen, was in Deiner Familie los ist - als Prügel betrachtest und deshalb nicht darauf eingehen möchtest, ist lediglich die Aussage möglich: Hol Dir in Deinem realen Umfeld jede therapeutische und anderweitig ärztliche/seelsorgerische Hilfe, die Du bekommen kannst, damit es Dir besser geht.

Alles Gute!

s2ensibe3lmxan


ICH HABE NICHT MIT SELBSTMORD GEDROHT

Warum schreibst du dann soetwas:

Seit Juni seh ich die Kinder nicht mehr und ich sterbe vor Schmerz.

Ich möchte sterben Es tut zu weh

? ???

s~ensizbelmaxn


Prügeln tut meine Tochter mich das brauch ich hier von niemanden

Ich empfehle dir dringend einen Kontaktabbruch- das solltest du deiner Tochter ruhig und bestimmt rüberbringen und kurz begründen und wende dich auch an Freundinnen und Freunde, die dir im Falle weiterer Angriffe deiner Tochter (physisch oder psychisch) helfen können- auch wenn du deine Enkelkinder eine Weile nicht mehr sehen solltest.

Biete deiner Tochter keine weiteren Angriffsflächen.

V:erlCetzlUicxh


[[http://www.med1.de/Nutzer/1yvjb/]]

Weil ich jetzt so kaputt bin. Im Juni war meine Welt in Ordnung. Was macht das mit euch wenn eines eurer Kinder losrennt und behauptet ihr gehört eingesperrt oder ihr wärt dement? Das ist ganz schön niederschmetternd

VZer5let5zXlich


Wie geht das mit dem kopieren eurer Namen?

EUlbeonoxra


@ karabina

Ich habe niemanden persönlich genannt weil ich anregen wollte das jeder nochmal selbst seine Beiträge reflektiert. Ich habe lediglich den kompletten Thread durchgelesen ohne groß auf die Namen zu den Beiträgen zu achten. Deswegen habe ich auch geschrieben das es nicht diskutiert werden muss, sondern jeder einmal in sich gehen sollte bevor er drauf los schreibt.

Mir hat das Nachfragen gefehlt; An diese Stelle traten Interpretationen. Das hat mich gestört.

@ Chance007

Ich denke nicht das diese Aussage auf JEDEN Beitrag gemünzt ist.

EOleonxora


Meinst du das die so groß hervortreten? Du musst dafür nur @ vor den Namen setzen. Ohne Leerzeichen.

z$ep


Verletzlich, da quillt soviel Aggression gegenüber deiner Tochter aus deinen Beiträgen und soviel vermutlich recht verzerrte Wahrnehmung eurer Interaktion. Es ist bestimmt wirklich besser wenn ihr den Kontakt erstmal sein lasst. Vielleicht bis dein innerer Alarm nicht mehr ganz so sehr alles übertönt?

Und lies doch nochmal selber wie krass du sie hier darstellst. Sie ist dein Kind und kann nichts dafür was mit ihr gemacht wurde. Sie hat das gleiche Recht ein schwieriger Mensch zu sein wie du.

fvragRnurslo


Es geht nicht darum die Schuldfrage zu klären, das bringt euer Verhältnis nicht ins Lot.

In Deiner Kindheit sind schlimme Dinge passiert, die haben Dich geprägt, sowie jeder andere Mensch auch in seiner Kindheit geprägt wird. Deine Mutter hat Dir wohl oft für irgendwas die Schuld gegeben, das war nicht fair von Deiner Mutter, aber Du kannst das heute nicht mehr ändern. Du kannst aber die Dinge von damals in einer Therapie aufarbeiten und so die Vergangenheit besser verstehen. Du musst Deiner Mutter nicht verzeihen, kannst aber vielleicht für Dich Deinen Frieden finden.

Was Deine Tochter betrifft, auch sie hat Schreckliches erlebt, vielleicht hat sie sich im Stich gelassen gefühlt und wirft Dir vor sie nicht beschützt zu haben? Auch sie sollte eine Therapie machen.

Es wäre besser erst mit sich selbst ins Reine zu kommen und etwas Abstand zu wahren.

Mit gegenseitigen Schuldzuweisungen und beharren in der Opferrolle werdet ihr euch nicht wieder annähern können.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH