» »

Beiträge, die Gefühle auslösen

mpond+nstexrne hat die Diskussion gestartet


Die meisten meiner Beiträge bewegen sich auf Sachebene. Sie sind deshalb langweilig und werden ignoriert.

Es hat lange gedauert, bis es mir gelungen ist, hin und wieder auch Beiträge zu schreiben, die andere User ansprechen. Dafür ist es gut, beispielsweise Buzzwörter zu benutzen, die immer wieder gerne zitiert werden.

Auf der anderen Seite interessiert mich die billige Diskussion rund um all die schönen Wörter nicht, die zwar für Aufregung sorgen jedoch nicht für einen inhaltlichen Fortschritt in der Diskussion.

Ich sehe darin ein Dilemma, obwohl es keines ist. Deshalb stelle ich einige Fragen, die mir vielleicht helfen könnten, Beiträge zu schreiben mit dem rechten Maß an Würze.

Wie schreibt man Beiträge, die den Leser emotional ansprechen?

Wann würdet ihr es als Provokation betrachten, wenn ein Beitrag Gefühle beim Leser auslöst?

Wie geht ihr damit um, wenn Euch Provokation vorgeworfen wird, weil ein Leser nicht verantwortungsvoll mit seinen Gefühlen umgeht?

Antworten
ayu\g23x3


@ mond+sterne,

nach meiner Ansicht wird in dem Satz:

Wann würdet ihr es als Provokation betrachten, wenn ein Beitrag Gefühle beim Leser auslöst?

etwas vermengt.

Ich lese eine persönliche Aussage. Wenn diese Aussage bei mir Gefühle auslöst, dann können diese Gefühle unterschiedlichster Art sein: von lustig und glücklich mitfühlend, über neutral bleibend bis ärgerlich, wütend ... . Auch das Gefühl von "Glück" kann durch eine Provokation hervorgerufen werden.

Was verbindest du also mit dem Begriff "Provokation"?

Schau mal nach wie auf Aussagen von dir reagiert wurde, die einzig und allein eine Beschreibung darstellen, ohne Bewertung, ohne Zuweisungen von Schuld oder ähnlichem an andere.

Lsian-JBilxl


ohne Zuweisungen von Schuld oder ähnlichem an andere.

Solche Beiträge gibt es nur sehr spärlich von mond+sterne. Auch das hier

Wie geht ihr damit um, wenn Euch Provokation vorgeworfen wird, weil ein Leser nicht verantwortungsvoll mit seinen Gefühlen umgeht?

enthält ja schon wieder die altbekannte zzz Zuweisung, dass es an den anderen liegt. So lange bei mond+sterne nicht ankommt, dass es an ihm selber liegt, wird auch der tausendste Faden hierzu keine Erhellung bringen.

H;yp5er'ion


Faden verschoben

mconid+st=ernxe


Was verbindest du also mit dem Begriff "Provokation"?

Zunächst einmal würde ich sagen, um von einer Provokation zu sprechen, muss jemand beim Gegenüber Gefühle wie Wut, Ärger oder Zorn ausgelöst haben.

Wenn man jemanden andererseits beispielsweise zum Lachen bringt, auch wenn es gezielt und mit voller Absicht passiert, würde ich es nicht als Provokation bezeichnen.

Soweit erstmal.


Jetzt nochmal nachgefragt zu meinem Eingangsbeitrag. Wie habt ihr ihn empfunden? War er eher sachlich nüchtern, langweilig? Hat er etwas bei Euch ausgelöst? Was?

fTuzzxzi


enthält ja schon wieder die altbekannte zzz Zuweisung, dass es an den anderen liegt. So lange bei mond+sterne nicht ankommt, dass es an ihm selber liegt, wird auch der tausendste Faden hierzu keine Erhellung bringen.

Lian-Jill

Das Spielchen mit der Schuld... %-|

@ Lian

es gibt nunmal Ursache und Wirkung. Auch du bist nicht ohne Einflüsse und wirst behaupten können, dass Aktionen anderer bei dir Gefühle und Reaktionen auslösen. Das ist auch ganz normal, das ist bei allen so und findet den ganzen Tag über statt...Ursache und Wirkung.

Bist du dann also auch jemand, der die "Schuld" immer bei anderen sucht?

Jemand sagt Arsch zu dir und du ärgerst dich. Wer ist dann "schuld", dass du dich ärgerst?

f!uzxzzi


By the way:

Ich mag die Beiträge von mond+sterne.

Ich lese generell auch gerne pragmatische Artikel. Mich interessiert die Info in einem Beitrag.

LAichtAm7Horizxont


@ mond+sterne

Wie geht ihr damit um, wenn Euch Provokation vorgeworfen wird, weil ein Leser nicht verantwortungsvoll mit seinen Gefühlen umgeht?

Ich kann nicht - überspitzt - jemanden Arschloch nennen und ihm dann die Verantwortung dafür zuschieben, dass er sich darüber ärgert. Natürlich liegt es bis zu einem gewissen Grad in eigenem Ermessen, ob und wie sehr man sich über eine Äußerung einer anderen Person ärgert. Allerdings liegt die Verantwortung für die Gefühle des anderen nicht zu 100% nur bei der anderen Person. Wenn ich weiß, dass Person X im Bereich A sehr empfindlich ist, kann ich darauf Rücksicht nehmen und bestimmte Äußerungen unterlassen. Es kann mir aber auch egal sein - weil mir die Empfindungen anderer Menschen egal sind - und ich tätige die Äußerung trotzdem. Oder es ist meine Absicht, die Person zu treffen und zu verletzen, dann äußere ich mich ebenfalls auf provozierende Art. In den letzteren beiden Fällen bin ich für die Gefühle der anderen Person mit verantwortlich.

Zu unterscheiden, was "gefahrlos" geäußert werden kann und wie, setzt die Fähigkeit voraus, sich in andere Menschen hineinzuversetzen. Solange man das nicht kann, wird man immer wieder in Fettnäpfchen treten und auch niemals, wenn gewünscht, positive Emotionen hervorrufen können (oder allenfalls zufällig). Kann man sich in andere hineinversetzen und äußert verletzende Dinge trotzdem, steckt Bösartigkeit dahinter, oder bestenfalls Egozentrismus.

Wie schreibt man Beiträge, die den Leser emotional ansprechen?

Indem man sich in ihn hineinversetzt. Dazu muss man den Leser auch nicht kennen. Es genügt eine allgemeine Menschenkenntnis. Davon zu unterscheiden sind individuelle Empfindlichkeiten, auf die man (siehe oben) Rücksicht nehmen kann, wenn man sie kennt. Diese zu berücksichtigen, wenn man eine Äußerung an die Allgemeinheit richtet, ist meines Erachtens aber weder nötig noch möglich.

Wann würdet ihr es als Provokation betrachten, wenn ein Beitrag Gefühle beim Leser auslöst?

Wenn die ausgelösten Gefühle negativ sind und ich die Absicht hinter dem Beitrag vermute, eben diese negativen Gefühle auszulösen.

Jetzt nochmal nachgefragt zu meinem Eingangsbeitrag. Wie habt ihr ihn empfunden? War er eher sachlich nüchtern, langweilig? Hat er etwas bei Euch ausgelöst? Was?

Bei mir hat er nur das Bedürfnis ausgelöst, etwas dazu zu schreiben. Mehr nicht. Das habe ich getan. :-)

Lbian-^Jilxl


Bist du dann also auch jemand, der die "Schuld" immer bei anderen sucht?

Nein, durchaus nicht. Ich ärgere mich höchst selten, und ich suche auch höchst selten, im Gegensatz zu mond+sterne, "die Schuld" bei jemand anderem.

Auch in diesem Beispiel

Jemand sagt Arsch zu dir und du ärgerst dich. Wer ist dann "schuld", dass du dich ärgerst?

würde ich sagen, dass mond+sterne wesentlich häufiger verärgert auf solche Äußerungen reagiert.

L7iPan-xJill


...und ich ssag mal: Er hat ja genauso das Recht dazu.

mSond/+strerne


@ Lian-Jill

Ich ärgere mich höchst selten, und ich suche auch höchst selten, im Gegensatz zu mond+sterne, "die Schuld" bei jemand anderem.

Ich suche nicht nach Schuld, weder mit noch ohne Anführungszeichen. Mir geht es darum, Lösungen zu finden und Ziele zu erreichen.

LLian0-Jil7l


Wenn du hier

wenn Euch Provokation vorgeworfen wird, weil ein Leser nicht verantwortungsvoll mit seinen Gefühlen umgeht?

nicht erkennst, dass du dem Leser die Sculd an dem Problem zuweist, dann brauchst du dich nicht zu wundern, wenn du im zwischenmenschlichen Bereich nicht klarkommst.

m5onod.+st/erxne


@ Lian-Jill

Ja, ich kann Dir auch sagen, was mein "soziales Problem" im RL ist.

Wenn ich so etwas im RL höre, wie du hier geschrieben hast, bekomme ich erstmal das dringende Bedürfnis, mich verbal auszukotzen. Nur leider wäre das nicht sozial angepasst. Deshalb tue ich es nicht. Sondern gehe solchen Leuten lieber ganz aus dem Weg, damit ich nicht ständig meine Verbalkotze runterschlucken muss.

Wenn man im Forum schreibt, ist es etwas anders. Da bin ich alleine in meiner Wohnung und kann mich soviel auskotzen wie ich will. Anschließend kann ich mir überlegen, ob ich es auch schreibe.

Deshalb habe ich ein vergleichbares soziales Problem im Forum nicht.

Lfian-|J{ilxl


Wenn ich so etwas im RL höre, wie du hier geschrieben hast, bekomme ich erstmal das dringende Bedürfnis, mich verbal auszukotzen.

Vielleicht hilft ein verantwortungsvollerer Umgang mit den eigenen Gefühlen?

wfinter(s{onne 01


Jetzt nochmal nachgefragt zu meinem Eingangsbeitrag. Wie habt ihr ihn empfunden? War er eher sachlich nüchtern, langweilig? Hat er etwas bei Euch ausgelöst? Was?

Langeweile, Desinteresse und mir kam der Gedanke: oh man, der ist ja kompliziert %-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH