» »

Es ist alles so langweilig

E^heamaliger mN.utzer4 l(#578x581)


Du schätzt Dich bei 1,70 m Größe und 75 kg Gewicht als drahtig ein? Hast Du Deinen Körperfettanteil ermitteln lassen? Wenn er unter 15% liegt glaube ich Dir, dass Du drahtig bist, ansonsten kannst Du daran noch arbeiten.

Ich bin 179cm bei 68kg und es ist immer noch zu viel fett dran. 1,70m und 75kg schätze ich als stark verbesserungsfähig ein

B@or9lag


Naja.

Versuch mal folgendes:

Nimm ein winziges Stück. eine Büroklammer, eine Kugelschreibermine, irgendwas, was grade zur Hand ist.

Leg es auf den Tisch.

Beschimpfe es. Schrei es an. Beleidige es. Bis du heiser bist meinetwegen ;-)

So. und schau dir mal das beleidigte, beschimpfte Stück Materie an.

Hat es sich einen Millimeter bewegt? Ist es rotgeworden und hat es sich geschämt oder geärgert?

Ist es von selbst in den Papierkorb gewandert?

Es hat gar nichts gemacht.

Worte können also nicht wirklich was ausrichten. Sie haben keine reale Wirkung.

(Nur wenn man es selber möchte.)

Die Entwicklung eines Kindes wird also nicht durch die Worte der Eltern beeinflusst?

Der Aikido-Gründer (Ueshiba Morihei oder wie er geheissen hat) war ein kleiner Mann und trotzdem hat er relativ mühelos grössere und schwerere Gegner auf die Matte geworfen.

"(...)auf die Matte(...)" also in kontrollierter Umgebung?

Im Kyokushin-Karate (Vollkontakt) gibts auch keine Gewichtsklassen.

Vermutlich weil es ein Regelwerk gibt, das gewährleistet, dass Körpergröße und Gewicht keine Rolle spielen.

Ausserem mit deiner Grösse und Gewicht bist du total durchschnittlich und hast den Vorteil, nicht übergewichtig zu sein.

Soweit ich informiert bin ist der deutsche Durchschnittsmann über 85kg schwer und über 1,75m groß

Lies mal die Threads, wo Leute abnehmen wollen, da hast dus gut. Könntest anderen vielleicht Ernährungstipps geben........... :-)

Oder umgekehrt ;-D

Ausserdem mit deiner Grösse und deinem Gewicht wärst du beispielsweise im Mittelgewicht (wie Arthur Abraham, der Boxweltmeister, oder Marvin Hagler), glaubst du, die könnte ein 10 oder 20kg schwererer Untrainierter zusammenschlagen? ;-)

Dann ist das Problem eben die Zusammensetzung. Mir fehlt dann schlicht die Muskelmasse (auch wenn ich nicht viel Fett habe)

Lieber Borlag, jetzt möchte ich auch mal meine Meinung hier kundtun. Am Anfang des Faden charakterisierst Du Dich als Optimist. Wenn ich Deine Kommentare hier lese frage ich mich, ob Du richtig liegst. Nach meiner Auffassung sind Deine Kommentare eher neutral nüchtern oder pessimistisch, ja völlig emotionslos.

Also ich würde schon sagen, dass ich Optimist bin. Sonst hätte ich in der Lage in der ich mich befinde wohl gar keine Hoffnung für die Zukunft.

Wäre ich kein Optimist, dann würde ich eine Therapie auch gar nicht erst ausprobieren. Ganz nüchtern gesehen glaube ich nämlich kaum, dass mir ein wenig Gerede helfen kann. Aber die Hoffnung habe ich dennoch.

Und was genau ist schlimm an emotionslosen Beiträgen?

Weiter ist mir aufgefallen dass Du ständig Vergleiche ziehst. Du vergleichst Dich mit dem Durchschnittsmensch. Ich denke, das ist nicht hilfreich in Deiner Situation. Du hast Abitur - damit hast Du einen überdurchschnittlichen Schulabschluss erreicht. Aber Du denkst, dass man daraus nichts machen kann. Hast Du es denn schon probiert? Ich glaube nicht, denn entweder scheint es keinen Nutzen zu haben oder Du meinst, dass Du dafür nicht geeignet bist. Aber hast Du es denn wirklich ausprobiert? und nicht gleich nach kurzer Zeit wieder abgebrochen? ":/

Ja probiert habe ich es. Natürlich kann man mit dem Abitur etwas machen, aber nicht zwangsläufig etwas Zufriedenstellendes. Mit einem Abitur-Schnitt, der schlechter ist als 2,5 hat man nur sehr wenige Optionen, wenn man nicht gerade interessiert am bzw begabt im Ingenieursbereich ist und auch keine andere außerordentliche Begabung hat mit der man Aufnahmeprüfungen bestehen könnte.

Deine Texte haben etwas rationales für mich. Es scheint immer eine Nutzenbetrachtung hinter Deinen Gedanken und Überlegungen zu stecken. Und es geht immer gleich aus. Bei Deinen Überlegungen kommt immer heraus, dass es für Dich keinen Wert hat, sich mit irgendeiner Sache zu beschäftigen. Weil....

Das ist richtig!...

dann kommen Aussagen, die für mich nach Ausreden klingen.

...das hingegen nicht. Ich erfinde keine Argumente um die wahren Gründe zu verschleiern.

Wie kommst du darauf, dass ich nur Ausreden aufliste?

Meiner Meinung nach kannst Du die Situation nur ändern, wenn Du Dich änderst. Lerne erstmals die Welt kennen, bevor Du über sie urteilst. Gehe neutral an die Sachen heran und probiere etwas über einen längeren Zeitraum aus.

Das mache ich bzw. habe ich auch schon in der Vergangenheit gemacht. Wie man sieht leider ohne Erfolg.

Du schätzt Dich bei 1,70 m Größe und 75 kg Gewicht als drahtig ein? Hast Du Deinen Körperfettanteil ermitteln lassen? Wenn er unter 15% liegt glaube ich Dir, dass Du drahtig bist, ansonsten kannst Du daran noch arbeiten.

Ich bin 179cm bei 68kg und es ist immer noch zu viel fett dran. 1,70m und 75kg schätze ich als stark verbesserungsfähig ein

Derzeit leider nicht. Mir fehlt das nötige Geld um noch mehr zuzunehmen. In der Zukunft ist das hoffentlich anders.

90% der Detuschen haben Vitamin D - Mangel und die wenigsten sind so vergesslich

Ich würde eher auf Vitamin B-Mangel tippen (insbesondere B12)

Laut Blutbild ist mein Vitamin B-Spiegel nicht zu niedrig. Trotzdem habe ich vor einiger Zeit B12 Präparate zu mir genommen, aber der Zustand hat sich währenddessen nicht gebessert.

E,hemaaligerD Nutzter (#5x78581)


Derzeit leider nicht. Mir fehlt das nötige Geld um noch mehr zuzunehmen. In der Zukunft ist das hoffentlich anders.

Ich rede vom abnehmen ;-) Mein Ziel sind 65kg bei 179cm

Laut Blutbild ist mein Vitamin B-Spiegel nicht zu niedrig. Trotzdem habe ich vor einiger Zeit B12 Präparate zu mir genommen, aber der Zustand hat sich währenddessen nicht gebessert.

Und Vitamin D?

BBorl<ag


Ich rede vom abnehmen ;-) Mein Ziel sind 65kg bei 179cm

Achso! Na abnehmen will ich nun wirklich nicht. Mein nächstes Ziel wären ca. 80kg um danach abzunehmen ohne allzu viel Muskulatur einbüßen zu müssen. Ich denke mit einem Endgewicht von 75kg (gerne auch mehr) mit sehr geringem KFA wäre ich zufrieden.

Und Vitamin D?

Da habe ich glaube ich immer wieder einen leichten Mangel. Aber auch hier haben Präparate keine Besserung gebracht und mein Arzt meinte es würde sich nicht lohnen bei einem so leichten Mangel immer wieder den Wert bestimmen zu lassen und ständig zu supplementieren.

E)hemalidger ZNut/zer (#578x581)


Wie hoch hast du supplementiert? Hast du es zusammen zur Nahrung genommen? Vitamin D wird nur gut verwertet, wenn der Körper Vitamin K und Fett zur Verfügung hat.

MHehnxo


Ja probiert habe ich es. Natürlich kann man mit dem Abitur etwas machen, aber nicht zwangsläufig etwas Zufriedenstellendes. Mit einem Abitur-Schnitt, der schlechter ist als 2,5 hat man nur sehr wenige Optionen, wenn man nicht gerade interessiert am bzw begabt im Ingenieursbereich ist und auch keine andere außerordentliche Begabung hat mit der man Aufnahmeprüfungen bestehen könnte.

...das hingegen nicht. Ich erfinde keine Argumente um die wahren Gründe zu verschleiern.

Mit einem Abitur von schlechter als 2,5 kann man nicht viel machen? Das ist Deine Meinung. Ich hingegen bin der Auffassung, dass man mit einem Abitur von schlechter als 2,5 viel machen kann. Die Möglichkeiten sind sehr vielfältig. Man kann ein Handwerk lernen, eine Ausbildung machen und man kann ein Studium beginnen. Nicht alle Studiengänge haben Aufnahmeprüfungen.

Das ist kein wahrer Grund, sondern eine Ausrede. Und das ist nicht das einzige. Die anderen Argumente hier herauszusuchen fehlt mir die Zeit.

Ändere Deine Sichtweise auf die Dinge. Andernfalls wird Dich die Langeweile die nächsten Jahre begleiten. Und dann schließen sich die Türen auf Deinem Lebensweg und Du hast Deine sich selbst erfüllende Prophezeiung und Grund zum jammern.

Zmac>hariasx M


Lieber Borlag, jetzt möchte ich auch mal meine Meinung hier kundtun. Am Anfang des Faden charakterisierst Du Dich als Optimist. Wenn ich Deine Kommentare hier lese frage ich mich, ob Du richtig liegst. Nach meiner Auffassung sind Deine Kommentare eher neutral nüchtern oder pessimistisch, ja völlig emotionslos.

Also ich würde schon sagen, dass ich Optimist bin. Sonst hätte ich in der Lage in der ich mich befinde wohl gar keine Hoffnung für die Zukunft.

Wäre ich kein Optimist, dann würde ich eine Therapie auch gar nicht erst ausprobieren. Ganz nüchtern gesehen glaube ich nämlich kaum, dass mir ein wenig Gerede helfen kann. Aber die Hoffnung habe ich dennoch.

Und was genau ist schlimm an emotionslosen Beiträgen?

Ehrlich gesagt empfinde ich deine Beiträge nicht als emotionslos, sonder mehr als sachlich.

Ich denke auch, dass Emotionen in einer Diskussion eher fehlplatziert sind und nur stören, da sich viele Personen schnell dann an solchen Nuancen aufhängen, anstatt auf den eigentlich beabsichtigten Inhalt einzugehen.

Bisher hat mir dein (Führungs)Stil im Faden sehr gefallen und ich fand deine Reaktionen vorbildlich.

Vermutlich aber geht es bei diesem Vorwurf eher um dein Reaktionsmuster, alle Vorschläge (nahezu kategorisch) abzulehnen, zu relativieren oder mit (plausiblen) Gründen abzuwürgen.

Führt dann auf Dauer zu einer Frustreaktion, denke ich.

Wobei es natürlich nicht ausbleibt, wenn du, schon zuvor und lange vor dem Faden hier, dir eine Menge Gedanken dazu gemacht hast und Optionen für dich durchgegangen bist. Das nächste Mal sollte man das vlt. noch vorschieben/erwähnen?

B^orlaxg


Wie hoch hast du supplementiert? Hast du es zusammen zur Nahrung genommen? Vitamin D wird nur gut verwertet, wenn der Körper Vitamin K und Fett zur Verfügung hat.

Das waren nur ganz kleine 1000 I.E.

Der Arzt wollte mir nämlich keine verschreiben. Ob ich die damals zusammen mit Nahrung eingenommen habe weiß ich jetzt nicht mehr.

Mit einem Abitur von schlechter als 2,5 kann man nicht viel machen? Das ist Deine Meinung. Ich hingegen bin der Auffassung, dass man mit einem Abitur von schlechter als 2,5 viel machen kann. Die Möglichkeiten sind sehr vielfältig. Man kann ein Handwerk lernen, eine Ausbildung machen und man kann ein Studium beginnen. Nicht alle Studiengänge haben Aufnahmeprüfungen.

Ausbildungsberufe bei denen das Abitur relevant ist fordern durchweg gute Noten und schau mal nach Studiengängen ohne Aufnahmeprüfung für die ein Notendurchschnitt, der schlechter ist als 2,5 geduldet wird. Viel Auswahl hat man da nicht. Und der Großteil dieser Auswahl sind sehr sehr exotische Geschichten...mit entsprechendem Nutzen.

Ändere Deine Sichtweise auf die Dinge. Andernfalls wird Dich die Langeweile die nächsten Jahre begleiten. Und dann schließen sich die Türen auf Deinem Lebensweg und Du hast Deine sich selbst erfüllende Prophezeiung und Grund zum jammern.

Für mich standen noch nie viele Türen offen :-|

Ehrlich gesagt empfinde ich deine Beiträge nicht als emotionslos, sonder mehr als sachlich.

Ich denke auch, dass Emotionen in einer Diskussion eher fehlplatziert sind und nur stören, da sich viele Personen schnell dann an solchen Nuancen aufhängen, anstatt auf den eigentlich beabsichtigten Inhalt einzugehen.

Bisher hat mir dein (Führungs)Stil im Faden sehr gefallen und ich fand deine Reaktionen vorbildlich.

Vermutlich aber geht es bei diesem Vorwurf eher um dein Reaktionsmuster, alle Vorschläge (nahezu kategorisch) abzulehnen, zu relativieren oder mit (plausiblen) Gründen abzuwürgen.

Führt dann auf Dauer zu einer Frustreaktion, denke ich.

Wobei es natürlich nicht ausbleibt, wenn du, schon zuvor und lange vor dem Faden hier, dir eine Menge Gedanken dazu gemacht hast und Optionen für dich durchgegangen bist. Das nächste Mal sollte man das vlt. noch vorschieben/erwähnen?

Hätte ich wohl tun sollen, da hast du Recht.

ZEim


Die Entwicklung eines Kindes wird also nicht durch die Worte der Eltern beeinflusst?

Worte gehen doch bei Kindern bei einem Ohr rein und beim anderen wieder raus ;-)

Braucht keine Worte.

Kennst du Alice Millers "Am Anfang war Erziehung"?

Der Aikido-Gründer (Ueshiba Morihei oder wie er geheissen hat) war ein kleiner Mann und trotzdem hat er relativ mühelos grössere und schwerere Gegner auf die Matte geworfen.

"(...)auf die Matte(...)" also in kontrollierter Umgebung?

tja, er weilt nicht mehr unter den Lebenden und wir können ihn nicht mehr fragen.

d.h. fragen schon, nur wird er vermutlich nicht mehr antworten. Und im Channeln kenne ich mich nicht so aus.

Wer noch ein bisschen depressiv schreibt: Cioran. Kennst du den?

Vielleicht könntest du zwischendurch noch ein bisschen Brahms hören........hat auch ein paar Sachen, die einen runterziehen können.........

oder Bach? "Komm süsser Tod"?

;-)

Z1achXarLias xM


tja, er weilt nicht mehr unter den Lebenden und wir können ihn nicht mehr fragen.

d.h. fragen schon, nur wird er vermutlich nicht mehr antworten. Und im Channeln kenne ich mich nicht so aus.

Wer noch ein bisschen depressiv schreibt: Cioran. Kennst du den?

Vielleicht könntest du zwischendurch noch ein bisschen Brahms hören........hat auch ein paar Sachen, die einen runterziehen können.........

oder Bach? "Komm süsser Tod"?

;-)

Nana, also depressiv oder verkrampft Trübselig und negativ pessimistisch schätze ich Borlag aber nicht ein. Kein Grund, auch mit dem Smilie am Ende, eine solch abwertende Haltung zu unterstellen. ":/

B1orlxag


Worte gehen doch bei Kindern bei einem Ohr rein und beim anderen wieder raus ;-)

Dafür liest man aber immer wieder von bereits erwachsenen Menschen, die sich genau an die Sätze erinnern mit denen sie von ihrer Mutter oder ihrem Vater beleidigt wurden.

Kennst du Alice Millers "Am Anfang war Erziehung"?

Selbst wenn ich es gelesen hätte müsste ich diese Frage mit "Nein." beantworten.

tja, er weilt nicht mehr unter den Lebenden und wir können ihn nicht mehr fragen.

d.h. fragen schon, nur wird er vermutlich nicht mehr antworten. Und im Channeln kenne ich mich nicht so aus.

Dann können wir nur vermuten und das bringt auch niemanden weiter.

Wer noch ein bisschen depressiv schreibt: Cioran. Kennst du den?

Vielleicht könntest du zwischendurch noch ein bisschen Brahms hören........hat auch ein paar Sachen, die einen runterziehen können.........

oder Bach? "Komm süsser Tod"?

;-)

Nana, also depressiv oder verkrampft Trübselig und negativ pessimistisch schätze ich Borlag aber nicht ein. Kein Grund, auch mit dem Smilie am Ende, eine solch abwertende Haltung zu unterstellen. ":/

Ich kann das auch nicht so ganz nachvollziehen... :-|

BTorhla9g


So. Nu zeichne ich jeden Tag regelmäßig. Mache Übungen, lerne Techniken, sehe zwar keinen Fortschritt, aber das Zeichnen selbst macht Spaß. Das Endprodukt zwar nicht, aber hey: Darum soll es in meinem Fall ja anscheinend auch gar nicht gehen.

Und sonst? Sonst ist alles langweilig. Es ist ein kurzer Zeitvertreib, eine Ablenkung. Sonst nichts. 1-2 Stunden pro Tag abgelenkt. Und sonst alles beim Alten. Erfüllend ist auch das nicht.

Das ist es wohl nur wenn man eine solche Tätigkeit als Ausgleich zum ereignisreichen Alltag nimmt...

BHor+laxg


Aber offensichtlich hatte ich tatsächlich alle Optionen bereits vorher erkannt. Schade

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH