» »

Es ist alles so langweilig

BQor%lag


Witze haben ja durchaus Tiefgang. Dieser hier passt ganz gut:

Ein Patient wird in die Psychiatrie eingewiesen, weil er überzeugt davon ist, er wäre eine Maus. Deshalb hat er unbändige Angst vor Katzen. Er heult ständig vor sich hin: Ich bin eine Maus, ich bin eine Maus.

Die Therapie ist schwer und langwierig. Doch nach zwei Jahren ist es soweit: Er wird als geheilt entlassen.

Kaum tritt er auf die Straße, sieht er eine Katze. In Panik rennt er zurück auf seine Station und heult wieder: Ich bin eine Maus, ich bin eine Maus.

Der behandelnde Arzt ist entsetzt, sowas hat er noch nie erlebt: "Wir waren uns doch einig - was sind Sie?" - "Ein Mensch" - "Na also, was ist jetzt Ihr Problem?" - "Die Katze kann das nicht wissen".

Nur dass die Katze den Menschen in diesem Beispiel nie wie eine Maus behandeln würde...

Letzten Endes ist es wie es ist, und es gilt: Jede Verbesserung, und sei sie noch so klein, ist eine Verbeserung. Man sollte weniger den großen Durchbruch vor Augen haben sondern erstmal den Ist-Zustand akzeptieren und dann das tun, was man tun kann. Dann wirds besser, vielleicht nicht viel, aber halt besser. Und mehr tun kann man eh nicht.

Ich finde allerdings, dass es wichtig ist ein gewisses Grundniveau der Zufriedenheit zu erreichen. Wenn etwas besser ist, aber noch lange nicht gut...reicht es dann tatsächlich aus?

Konkret fällt mir da ein - chatte lieber mit Leuten die Dich interessieren als welchen die Dich nicht interessieren ;-).

Ich bin kein großer Fan von Online-Kontakten um ehrlich zu sein. Die sind so wertlos, so willkürlich... :-|

Sollte einer von denen nie wieder online kommen dann oder mich plötzlich blockieren würde mich das überhaupt nicht stören. Irgendwie sehr oberflächlich das Ganze. Es gibt sicherlich auch tief gehendere Online-Freundschaften, aber letztlich weiß man nie wirklich wer am anderen Ende der Leitung sitzt.

Und Bewegung an der frischen Luft, Fahrrad fahren?

Ich bin eine Zeit lang regelmäßig durch den Wald gejoggt. Mir hat das um ganz ehrlich zu sein überhaupt nichts gebracht.

Auch da sind quasi nur negative Erfahrungen zurück geblieben, weil ich ständig von der Polizei angehalten und durchsucht wurde.

Und such Dir therapeutische Hilfe.

Ich bin dabei. Warte wie gesagt noch auf Antwort.

Kann auch sein das all das nix bringt, aber a) kann man eh nicht mehr tun und b) hast Du auch nix zu verlieren, es spricht zumindest nichts dagegen.

Vollkommen richtig!

Die 0815 Tips, die ihr gebt, hat Borlag bestimmt schon durch und auch die bringen ihm Langeweile, sonst würde er hier nicht schreiben, wenn es alles so einfach wäre, mal eben die Dinge zu ändern.

Ich bin durchaus für jeden Kommentar dankbar, wobei du Recht hast, dass es in manchen Kommentaren so klingt als wäre die Lösung so super einfach.

Dann geh bitte und lass das machen. Vergesslichkeit ist in deinem Alter sicher nicht normal, aber nur ein Arzt wird dir sagen können, ob du das richtig einschätzt.

Sobald ich einen Termin beim Psychiater habe werde ich den darauf ansprechen.

Trinkst du genug?

Ja.

Für mich klingst du demotiviert ... vom Leben enttäuscht ... und auch nach Depression, bzw. depressiver Verstimmung (nach Antriebslosigkeit). Vllt wäre es gut, das mal mit einem Arzt anzusprechen.

Mein Arzt hat das nur mit "Ja das kann man mal machen." kommentiert. Darauf wäre ich auch selbst gekommen %-|

wenn man nicht will und kein selbstwertgefühl hat und ständig nur sagt '"das kann ich nicht" dann wird das nie was werden ;-)

Es ist aber auch falsch einfach anzunehmen, dass man plötzlich Dinge kann nur weil mein an sich glaubt.

Deine Beiträge sind für mich kaum nachvollziehbar. Du drückst dich klar aus. Zwar ohne Gefühlsregungen, als "Hirni" sozusagen, der seine eigenen Leistungen an einer undefiniert hoch gelegten Meßlatte misst.

Das erscheint mir als dein Problem, dass du nicht fühlen kannst.

Ich kann schon fühlen, aber das hier zum Ausdruck zu bringen würde nur stören. Was bringt mir Emotionalität beim Angehen von Problemen? Das lenkt nur ab oder verschleiert sogar.

Und ich dachte der Typ hat wirklich was. %-|

Welcher Typ?

a*uflaupfforxm


Ich finde allerdings, dass es wichtig ist ein gewisses Grundniveau der Zufriedenheit zu erreichen. Wenn etwas besser ist, aber noch lange nicht gut...reicht es dann tatsächlich aus?

Auch wenns nicht ausreichen sollte, kann man nicht mehr als das erreichen, was man halt erreichen kann. Den Rest muss man akzeptieren.

B/orlxag


Auch wenns nicht ausreichen sollte, kann man nicht mehr als das erreichen, was man halt erreichen kann. Den Rest muss man akzeptieren.

Und was wenn ich jetzt bereits alles erreicht habe, was ich erreichen kann? Sollte ich jetzt schon beginnen zu akzeptieren?

a6uflau7fforxm


Du kannst ja den ist-Zustand akzeptieren und trotzdem versuchen, Verbesserung zu erreichen.

czoskmolGigxht


Borlag

Was ist das denn für ein Unsinn ?

Du bist mit 170 cm Körpergröße und 75 kg Gewicht Deiner eigenen Aussage nach nicht " eher knabenhaft " sondern meiner eigenen Aussage nach " eher übergewichtig " ;-D

closdmoligChxt


Borlag

Ich bin durchaus für jeden Kommentar dankbar, wobei ... es in manchen Kommentaren so klingt als wäre die Lösung so super einfach

Ist sie auch !

Nimm ab, damit Du auf Dein Idealgewicht kommst !

- Ich passe mich inhaltlich natürlich Deinen abstrusen Gedankengängen an, was natürlich nicht auf Deine negativen Erfahrungen zurück zu führen ist, weil du beim Joggen im Wald ständig von der Polizei angehalten und durchsuchst worden bist. -

B3or>lag


Du kannst ja den ist-Zustand akzeptieren und trotzdem versuchen, Verbesserung zu erreichen.

Ist die ganze Situation dann nicht ein Widerspruch in sich?

Ich bin nicht zufrieden, soll versuch es zu ändern und es doch akzeptieren. Ist 'Akzeptanz' dann nicht nur ein hohler Begriff?

Was bringt mir die Akzeptanz, wenn ich doch nicht ruhe und mich doch nicht gut fühle?

Was ist das denn für ein Unsinn ?

Du bist mit 170 cm Körpergröße und 75 kg Gewicht Deiner eigenen Aussage nach nicht " eher knabenhaft " sondern meiner eigenen Aussage nach " eher übergewichtig " ;-D

Ich bin bei weitem nicht übergewichtig, sondern zu drahtig.

Nimm ab, damit Du auf Dein Idealgewicht kommst !

Ich muss zunehmen und nicht abnehmen.

- Ich passe mich inhaltlich natürlich Deinen abstrusen Gedankengängen an, was natürlich nicht auf Deine negativen Erfahrungen zurück zu führen ist, weil du beim Joggen im Wald ständig von der Polizei angehalten und durchsuchst worden bist. -

Wie bitte?

aVuflaUufforGm


Ist die ganze Situation dann nicht ein Widerspruch in sich?

Ich bin nicht zufrieden, soll versuch es zu ändern und es doch akzeptieren. Ist 'Akzeptanz' dann nicht nur ein hohler Begriff?

Was bringt mir die Akzeptanz, wenn ich doch nicht ruhe und mich doch nicht gut fühle?

Das spielt alles keine Rolle. Ausser den Ist-Zustand so gut zu akzeptieren wie möglich und zu versuchen, das zu verbessern, was Du verbessern kannst, kannst Du nix tun. Und das trifft nicht nur auf Dich sondern auf jeden Menschen zu.

PYlüschxbiest


Abnehmen wäre so ziemlich das Unwichtigste für ihn, momentan.

Raus gehen und das Leben genießen ist viel wichtiger.

Mal wieder in die Disco und mit netten Mädels flirten.

cNosmoFlinght


Borlag

Ist doch logisch !

Du joggst zu viel, das baut ab, da kannst Du doch nicht dicker werden !

Und das weiss auch die Polizei und deshalb hält sie Dich ständig im Wald an, damit Du ein paar Kalorieren weniger verbrennst.

Logisch, oder ?****

B>orlxag


Das spielt alles keine Rolle. Ausser den Ist-Zustand so gut zu akzeptieren wie möglich und zu versuchen, das zu verbessern, was Du verbessern kannst, kannst Du nix tun. Und das trifft nicht nur auf Dich sondern auf jeden Menschen zu.

Das ist aber dann so allgemein, dass es kaum noch ein Ratschlag ist.

"Mach etwas und akzeptiere"

Das habe ich die letzten Jahre getan. Dinge getan und Dinge akzeptiert. Und doch erstellte ich dieses Thema.

Abnehmen wäre so ziemlich das Unwichtigste für ihn, momentan.

Raus gehen und das Leben genießen ist viel wichtiger.

Mal wieder in die Disco und mit netten Mädels flirten.

Haha, ich musste tatsächlich laut lachen als ich das gelesen habe. Nimm mir diese Reaktion bitte nicht übel, aber davon:

Mal wieder in die Disco und mit netten Mädels flirten.

bin ich so weit entfernt. Ganz abgesehen davon, dass es ein vernichtendes Erlebnis/Ergebnis sein würde.

Ist doch logisch !

Du joggst zu viel, das baut ab, da kannst Du doch nicht dicker werden !

Und das weiss auch die Polizei und deshalb hält sie Dich ständig im Wald an, damit Du ein paar Kalorieren weniger verbrennst.

Logisch, oder ?****

Wenn du mein Anliegen nicht ernst nehmen kannst, warum schreibst du dann noch solche Beiträge? :-|

Dir habe ich doch auch nichts getan

a{ufla;uffoxrm


Naja, man kann Dir halt Dinge raten, die evtl helfen, auf die meisten kommst Du auch von selber. Was erwartest Du Dir denn von so einem Faden? Ausser den naheliegenden Dingen gibts nix. Wenn das auch nicht hilft, hilft halt nix. Beharrlich an einer negativen Grundüberzeugung festhalten hilft allerdings garantiert nicht. Optimismus und Selbstwertgefühl ist in jedem Fall besser, auch dann, wenn das "objektiv" nicht gerechtfertigt ist.

cwosmo[lighxt


Borlag

Wenn du mein Anliegen nicht ernst nehmen kannst, warum schreibst du dann noch solche Beiträge? :-|

Aber ich nehme Dein Anliegen doch ernst !

Ich schreibe Dir solche Beiträge damit Dir nicht langweilig ist ! *:)

BZo_rlalg


Was erwartest Du Dir denn von so einem Faden? Ausser den naheliegenden Dingen gibts nix. Wenn das auch nicht hilft, hilft halt nix.

Ich weiß es nicht. Aussichtslosigkeit verführt den Leidenden auch womöglich sinnlose Wege zu gehen, nur um in Bewegung zu bleiben.

Beharrlich an einer negativen Grundüberzeugung festhalten hilft allerdings garantiert nicht. Optimismus und Selbstwertgefühl ist in jedem Fall besser, auch dann, wenn das "objektiv" nicht gerechtfertigt ist.

Zu einer Besserung führt der Optimismus, aber doch nur wenn die vorherige Grundüberzeugung falsch (also nicht objektiv gerechtfertigt) war, oder nicht? Denn der Optimismus soll dazu animieren Prozesse in Gang zu bringen an deren Erfolg man zuvor gar nicht geglaubt hat.

Bgorlxag


Aber ich nehme Dein Anliegen doch ernst !

Ich schreibe Dir solche Beiträge damit Dir nicht langweilig ist ! *:)

Dann muss ich dir sagen, dass du damit leider keinen Erfolg hast.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH