» »

Mutter betrog mich mit meinen beiden Männern

I9sabexll


Zwei regelwidrige Beiträge gelöscht.

f6uzzzxi


Und soviel ich weiss, sind die Männer und Frauen der Kinder für die Mütter meistens ja eh nie gut genug, sie wollen immer das beste für ihr eigenes Kind. Sie aber wollte mir nichts gutes. Sie wollte nur die Typen, für einmal. Sie wollte noch nicht mal ne Beziehung. Wozu? Alles was sie bekam, bissl spass und ein zerstörtes Leben für ihre Tochter.

trine0815

Ja, aber hättest Du einen vernünftigen Mann gehabt, hätte sich Deine Mutter die Zähne an ihm ausgebissen, weil er Dir getreu gewesen wäre.

Im Grunde hat sie "für Dich getestet" und beide Männer haben sich als Schrott erwiesen.

Man sollte glatte noch dankbar sein, wäre jetzt übertrieben...aber so wußtest Du, was für Kerle Du da hattest...

Ich habe dasselbe mit einer Schwester, die so hübsch ist, angeblich. Und wenn ich Männer an die verlor, wußte ich Bescheid. Meine Schwester war somit der Schrotttester. *:)

ErhemasligeBr Nutz?er (-#395x71)


Ja, aber hättest Du einen vernünftigen Mann gehabt, hätte sich Deine Mutter die Zähne an ihm ausgebissen, weil er Dir getreu gewesen wäre.

Im Laufe meiner Ehe wollten sich mehr als zehn Frauen an mich heranmachen, dies durch alle Altersklassen und bei allen denkbaren und undenkbaren Gelegenheiten; in den weitaus meisten Fällen hat es sich um durchaus attraktive Frauen gehandelt. Ich bin immer so vorgegangen, daß ich unverzüglich meine Frau von einem jeden dieser Annäherungsversuche in Kenntnis gesetzt habe, darüber hinaus habe ich - sofern möglich - meiner Frau jeweils die betreffende Dame gezeigt: Keine einzige derselben hat einen weiteren Annäherungsversuch gewagt.

Lqouisniana


Ich bin immer so vorgegangen, daß ich unverzüglich meine Frau von einem jeden dieser Annäherungsversuche in Kenntnis gesetzt habe, darüber hinaus habe ich - sofern möglich - meiner Frau jeweils die betreffende Dame gezeigt: Keine einzige derselben hat einen weiteren Annäherungsversuch gewagt.

Warum hast Du sie Dir nicht selbst vom Hals gehalten? Warum musste das Deine Frau tun?

s5enWsiLbelmaxn


Vielleicht hat die Mutter so etwas wie bei Schneewittchen- irgendwie Neidkomplexe bezüglich der eigenen Tochter?

E6hema[liger vNutze_r (#395c71)


Warum hast Du sie Dir nicht selbst vom Hals gehalten? Warum musste das Deine Frau tun?

Dies ist ein Mißverständnis: Selbstverständlich bin ich diesbezüglich in einem jeden Fall sofort tätig geworden und habe einer jeden derselben Frauen - vermutlich hat es sich in keinem Fall um eine Jungfrau gehandelt - deutlich gemacht, daß ich nichts mit ihr zu tun haben möchte. Darüber hinaus habe ich jeweils - wie oben dargestellt - meine Frau von einem jeden Annäherungsversuch in Kenntnis gesetzt.

W:at;erlxi2


Warum jemand sowas tut, weiß ich nicht, aber ich würde mit so jemandem absolut nie wieder was zu tun haben wollen. Egal, ob das meine Mutter wäre. Das ginge überhaupt nicht, ich würd mich bei der Frau nie wieder melden und mir was Neues aufbauen. Vielleicht auch richtig weit weh ziehen, damit die Olle mir bloß nie wieder mein Leben versaut und ich sie nie wieder sehen muss. :|N Ich kann dir nur den Tipp geben, da nicht zwischen Familie und "irgendeiner Tussi" zu unterscheiden. Sowas muss man aus seinem Leben schmeißen, solche Leute braucht man nicht.

t/rineV0Z8x15


Hallo,

danke für Eure Meinungen. Antworten zu einigen Posts.

MatzeBerlin: Doch, ich hatte Wut. Grosse Wut, aber schlimmer noch ich war extremst verletzt. Was sollte ich ihr noch sagen? Was hätte geholfen? Nichts mehr. Ich ging. Das war mehr oder weniger meine Rache.

WalkingGhost: Stimmt, für solch selbstbestätigung hat sie mal eben das Leben ihrer Tochter ruiniert.

Gürteltier: Ja. sie konnte genug Typen haben. Sie hatte ja sogar zu dieser Zeit einen Freund. Meine Eltern waren geschieden. Meinem Vater gegenüber war sie jahrelang unterwürfig.

Caramala: Tja, auch ne gute Frage, die kann ich nicht beantworten. Das Recht hat keiner. Aber es war ihnen anscheinend egal. Wie waren die Männer? Der eine war, m. E. in Ordnung. Wir waren jung, verliebt, es passte alles. Gutes Zuhause. Seine Familie war wunderbar, zu ihm, wie zu mir. Kein trinker, fleissig. Es lief. Dachte nie das er mich betrügt, schon gar nicht mit meiner Mutter. Wer kann so etwas bedenken? Passierte dennoch. Er wollte nichts von ihr, das weiss ich ( glaube ich zumindest, mittlerweile kann man ja gar nichts mehr wirklich wissen). Er war angetrunken, hat sich bei ihr ausgeheult und sie ...

Als ich meinen zweiten Mann kennenlernte, dachte ich nicht an eine Zukunft mit ihm. Das ergab sich erst mit der Zeit. Wir führten einige Gespräche. U.a. kamen wir auf dieses Thema. Er war schockiert!! Fand das entsetzlich. Wir kamen uns näher, iwann heirateten wir und es lief halt auch, so wie es laufen sollte. Er war auch in Ordnung damals. Keine Tendenz ihm zu misstrauen. Mit meiner Mutter garantiert nicht. 1. er fand das abscheulich. 2. Es war ja klar, das meine Mutter das sowieso kein zweites mal mehr tut. So einen Fehler begeht die garantiert nicht mehr. 1.Sie würde sich schämen. 2. sie wusste doch nicht was ich meinem zweiten Mann von ihr darüber erzählt hatte und hätte bestimmt mit einer Abfuhr gerechnet und 3. die will mich garantiert nicht noch mal verlieren! Tja weit gefehlt! Das alles war ihr egal. Und ihm auch!

Und ja, man kann nur selbstreflektieren. Aber da kam mir meine Scham in den Weg. Jahrelang konnte ich nicht darüber sprechen, eigentlich immer noch nicht. Zusätzlich habe ich das verdrängt, wollte das Leid das ich dadurch empfand gar nicht spüren, sonst hätte das überhand genommen. Die erste Zeit war nur im Vordergrund wieso sie mir so etwas antun konnte. Natürlich auch der zweite Mann. Um den ersten machte ich mir keine Gedanken mehr, der war untendurch bei mir. Um den zweiten machte ich mir viel mehr Gedanken. Ich verstand absolut nicht wie er mir so weh tun konnte, wenn betrügen ( was schon schlimm wäre) dann doch bitte nicht mit meiner Mutter und schon gar nicht wenn sie es schon einmal tat und er genau weiss was sie mir damit antat. Er war für mich ein absolut mieser Betrüger. Der Fokus lag aber immer auf meiner Mutter. Wieso, wieso, wieso?? Nach langer Zeit stellte ich das grübeln darüber ein, vergrub es.

Es besteht seit 15 Jahren kein Kontakt mehr zu ihr. Absolut keiner! Ich blocke alles ab, falls was kommt. Es kommt wenig. Sehr wenig.

Aber jetzt seit einiger Zeit holt mich das alles wieder ein. Ich grübele und versuche es zu verstehen. Ich möchte es nicht, aber es passiert einfach. Ich sprach ja seit damals mit niemandem darüber. Absolut mit niemandem! Seit es mich so quält mache ich mir Gedanken darum. Naja, so habe ich gedacht ich suche mal im Netz ob ich jemanden finde der das gleiche durchgemacht hat. Sieht zum Glück für die Betroffenen eher mager aus, für mich zum austauschen, eher nicht gut. Trotzdem versuchte ich mal von anderen die Meinung zu hören. Man gibt sich ja auch teilweise selbst die Schuld.

JuliSonne: Ja, ich konnte wegziehen und den Kontakt abbrechen. Alles andere wäre noch schädlicher für mich gewesen. Hatte nur zu meinem zweiten Mann weiterhin Kontakt wegen der Kinder. Aber den Kontakt stellte er ja selbst ein. Seine Freundin war eifersüchtig.

Urs: Ja, stimmt, da habe ich wohl die falsche Kategorie gewählt. Und ja, sehe das auch so, wenn es nicht passt, Kontakt abbrechen. Nur den Kontakt zu den eigenen Eltern abbrechen ist gar nicht so leicht, habe ich im Netz gelernt, auch wenn sie für einen sehr schädlich sind. Ich konnte es zum Glück.

dana: Das weiss ich leider noch nicht, wie ich die Gedanken los werden kann. Das ganze holt mich ja gerade erst wieder ein. Nach dem was ich mittlerweile so alles gelesen habe, wäre eine Therapie eine option. Beziehung habe ich keine mehr. Wie auch? Wenn ein Ehemann einen mit der eigenen Mutter betrügt, ist es für mich klar, das er das erst recht mit jeder anderen auch kann. Das halte ich auf keinen Fall mehr durch. Ich habe mich der Erziehung meiner Kinder gewidmet. Die sind jetzt gross und vielleicht kommen darum jetzt die Gedanken? Meinen Kindern und mir geht es miteinander gut. Wir verstehen uns wenigstens super. Der einzigste, aber wichtigste Trost in meinem Leben.

Blizza: Sie sind 20 und 23. Sie haben keinen Kontakt zum Vater. Er wollte nicht. Sie mussten es hinnehmen. Dann suchten sie Kontakt, er liess es zu. Nach kurzer Zeit aber liess er sie wieder hängen. Jetzt haben sie keine Lust mehr.

Zu meiner Mutter hatten sie null Kontakt, seit wir weggingen. Sie traf aber leider den jüngeren zufällig und lud ihn ein. Er ging hin. Sie horchte ihn aus, traf sich einmal mit ihm, riet ihm mir nichts davon zu sagen. Wollte das er den älteren überredet auch zu ihr zu kommen. Sie erzählte ihm das sie nicht wüsste warum ich den Kontakt abbrach, würde aber nicht wollen das ich böse oder traurig wäre, darum solle er halt eben nichts sagen. Sie rief noch ein paar mal an. Mein älterer wollte keinen Kontakt. Wahrscheinlich dachte er schon das sie nicht ganz unschuldig sein könne. Der kleinere sagte mir aber auch gleich bescheid, das er Kontakt hatte. Nach ein paar telefonaten war aber Funkstille. Er hatte kein Interesse. Aber sie auch nicht richtig. Sie rief ihn nicht zum Geburtstag oder sonstwas an. Nur mal eben um ihn auszuhorchen. Ich konnte den beiden ja nicht sagen was los war und warum kein Kontakt. Das wäre dann doch zu schlimm. Sowas kann man Kindern nicht einfach hinwerfen.

Fe: Genau das will ich. Jahrelang klappte das. Jetzt fängt es leider an. Ich will es nicht, aber es passiert. Leider.

fuzzi: Äh dankbar weniger. Sie hätte sie testen können, ja. Aber sie hätte nicht vollziehen müssen!

Durch die Suche auf Antworten habe ich vielleicht eine Antwort gefunden wieso sie mir so etwas antun konnte. Wieso überhaupt eine Mutter einer Tochter so abgrundtiefen und schlimmen Schaden zufügen kann. Ich schob all das zu weit von mir weg als das ich auf so eine Idee gekommen wäre.

NPD

Narzisstische Persönlichkeitsstörung

anscheinend haben Töchter mit narzisstischen Müttern besonders ihr Elend. Da gehöre ich wohl auch dazu.

Was ich da alles las, hat mich geschockt. Mir aber auch die Augen geöffnet. Fast alles was mir in der Kindheit widerfahren ist durch sie, stand da. Nun weiss ich wieso sie mir sowas antun kann. Das erklärt mir wenigstens einiges, helfen tut es mir allerdings nicht.

Ich danke euch auf jeden Fall für die guten Zusprüche, Eure Gedanken und wünsche das ich es schaffe. Das gleiche wünsche ich natürlich auch jedem von euch.

E=hemalige5r Nutzer (H#39571x)


Urs: Ja, stimmt, da habe ich wohl die falsche Kategorie gewählt. Und ja, sehe das auch so, wenn es nicht passt, Kontakt abbrechen. Nur den Kontakt zu den eigenen Eltern abbrechen ist gar nicht so leicht, habe ich im Netz gelernt, auch wenn sie für einen sehr schädlich sind. Ich konnte es zum Glück.

Um all das weiß ich. Es tut doch alles so weh!

turi,ne0x815


Mhm :)

E9heNmaliJger Nmutzer (#,39x571)


Mhm :)

Hierzu noch eine weitere Überlegung: Wie geht man mit jemandem - hier der Mutter - um, der einem solches angetan hat, wenn es ans Sterben geht?

dianaxe87


dana: Das weiss ich leider noch nicht, wie ich die Gedanken los werden kann. Das ganze holt mich ja gerade erst wieder ein. Nach dem was ich mittlerweile so alles gelesen habe, wäre eine Therapie eine option. Beziehung habe ich keine mehr. Wie auch? Wenn ein Ehemann einen mit der eigenen Mutter betrügt, ist es für mich klar, das er das erst recht mit jeder anderen auch kann. Das halte ich auf keinen Fall mehr durch. Ich habe mich der Erziehung meiner Kinder gewidmet. Die sind jetzt gross und vielleicht kommen darum jetzt die Gedanken? Meinen Kindern und mir geht es miteinander gut. Wir verstehen uns wenigstens super. Der einzigste, aber wichtigste Trost in meinem Leben.

Ich fände eine Therapie auch keine schlechte Idee. Es kann natürlich sein das du all die Jahre deine Lasten weggedrückt hast weil die Kinder die brauchten und nun alles hochkommt, auch weil du nun eben alleine bist und keinen Partner hast der mit dir in diese neue Lebensphase startet. Umso eher wäre ich für eine Therapie weil ich mir vorstellen könnte das der Rest dann auch noch nachschwappt und erfahrungsgemäß ist es leichter nicht überschwemmt zu werden wenn man sich so einer Flut an Mist nicht alleine stellen muss.

tgr!ine0x815


Ja Urs, das ist die Frage. Sie meldete sich vor ein paar Monaten bei meinem jüngeren Sohn und stammelte da rum. " Will dir was sagen, aber trau mich nicht, will nicht das das deine Mutter ( also ich) erfährt, will sie nicht in besorgnis bringen." Am ende sagte sie es ihm natürlich dann doch mit der Auflage er solle es mir nicht erzählen. Sie hätte Krebs!

Interessant sie meldet sich bei ihm nicht zum Geburtstag oder dergleichen. Sonst auch nicht, alle hundert Jahre mal, wahrscheinlich um ihn auszuhorchen über mich. Da erfährt sie aber nichts, deswegen karger Kontakt.

Dann diese Nachricht. Was ist damit gemeint? Das ist doch eine direkte Ansage das er es mir zu sagen hat. Wer sonst ruft aus heiterem Himmel an, ohne grossartigen Kontakt, erzählt dieses, was anderes wurde nicht gesprochen und meldet sich dann nicht mehr.

Kurze Zeit später rief mein Bruder an bei meinem Jungen, sie war auch im Hintergrund und fragte nach meiner Nummer. Die beiden würden sich gerne mit mir aussöhnen, es wäre an der Zeit.

Was sollte das?

Geürte2l%tie|r32


@ trine0815

Was die Männer angeht - ich fürchte das würden ganz ganz viele tun. Es wäre nur Sex, die Gelegenheit zu rammeln. Die meisten Männer bekommen sowas nicht auf dem Silbertablett angeboten und der einzige Grund warum sie es nicht ständig tun ist der, dass sie es nicht dürfen und Huren nunmal teuer sind und daher nicht täglich drin. Bei einem rein sexuellen Angebot greift fast jeder zu, denn das ist für die ein Glückstreffer wie wenn ein Porno wahr wird. Da geht es nicht um Gefühle. Das ist so, wie unverhofft einen Ferrari geliehen kriegen oder eine Motoryacht. Das will man benutzen und sich dran freuen und das war's dann.

Der Grund warum die Gesellschaft intakt ist, sind für mich die Frauen. Weil die Nein sagen und schweigen. Klar gibt es auch die braven und lieben Männer, etc. Aber ein reines Sexangebot von einer attraktiven Frau lehnt fast kein Mann ab, wenn er denkt, er kommt damit durch. Emotional ist der Mann trotzdem noch bei der Ehefrau, nur das neue Spielzeug will er trotzdem fahren, bevor die Münzzeit um ist.

Weil ich den Mann an sich in dieser Hinsicht für eher unmündig halte, sehe ich die Frau, in dem Fall Deine Mutter, stärker in der Verantwortung, zumal es ja auch Deine leibliche Mutter ist und keine Unbekannte, die sich keinen Kopf um unbekannte Ehefrauen machen muss (was viele Geliebte übrigens trotzdem tun).

Sie braucht wieder irgendwas. Ihr Verhältnis zu Dir ist ausschließlich nehmend. Sie nimmt entweder irgendwelche Hilfen, oder gleich die Ehemänner. Was gibt sie denn? Nicht mal einen Anruf zum Geburtstag. Du bist nicht verantwortlich für die seelische Gesundheit Deiner Mutter, aber dafür für Deine eigene. Betrachte Deine Mutter als gestorben. Schließ mit ihr ab als gäbe es sie nicht mehr. Und such ggf. eine professionelle Therapie. Das ist therapiewürdig und keine Schande oder Schuld. Ein Laienforum heilt diese Wunden nicht, das geht besser mit einem Profi.

Und was die Männerwelt angeht: Es gibt bestimmt einige Männer, die auch nach langjährigen Beziehungen treu bleiben, auch wenn eine schöne Frau vor ihnen nackt radschlägt und verspricht, es kommt nichts raus. Man sollte sich aber eher drauf verlassen, dass nackte radschlagende Frauen vor verheirateten Männern sehr, sehr selten sind und dass der eigentliche Schutz ist, dass solche Gelegenheiten so gut wie nie vorkommen. Sexuell untreue Männer sind nicht immer auch emotional untreu. Im Falle der Schwiegermutter hätte es aber selbst da einen Anstandsreflex geben müssen, auch wenn der Begriff "Schwiegermutter" mittlerweile auch in jedem 3. Porno vorkommt. Lieber keine Illusionen haben als falsche Hoffnungen. Ehen können trotzdem funktionieren, wenn es wenig Gelegenheit zum Fremdgehen gibt und man viel füreinander tut. Man darf nur nicht glauben, es gibt 100% Garantie für Treue bei derartigen Angeboten (aus Männersicht nicht verlockend, weil es die SM ist, sondern weil es eine MILF ist). Ich würde insgeheim einen Funken Hoffnung behalten, aber männertechnisch zugleich trotzdem kühl mit allem rechnen um nicht schon wieder überrumpelt zu werden.

EAhem`alig]er Nut?zer 6(#39x571)


Kurze Zeit später rief mein Bruder an bei meinem Jungen, sie war auch im Hintergrund und fragte nach meiner Nummer. Die beiden würden sich gerne mit mir aussöhnen, es wäre an der Zeit. Was sollte das?

Nutze die Chance, egal, was in der Vergangenheit vorgefallen ist. Diesbezüglich spreche ich aus Erfahrung nach all dem, was ich in meiner Familie erlebt habe: Es war mir geschenkt, mich sowohl mit meiner Mutter als auch mit meiner Tante vor deren Tod auszusöhnen, daß sie in Ruhe und im Frieden gehen konnten. Genau dies hat mein Onkel verweigert, obwohl wir eine sehr weite Reise unternommen hatten, um mit ihm zu sprechen; dies gibt es wirklich: stur bis in den Tod.

Bei einem solchen Treffen muß nicht viel geredet werden. Es genügt, daß der oder die Betreffende darum weiß, das alles verziehen ist; und das kann wortlos geschehen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH