» »

Antrag auf Verlängerung von Psychotherapie bindend?

h;awkEeye00x7 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin gerade auf 180! Seite etwa 1,5 Jahren bin ich in Therapie, Verhaltenstherapie wegen Ängsten sowie Neigung zu Depressionen. Es stehen auch noch andere Diagnosen im Raum, allerdings werden die von Seiten des Therapeuten nicht weiter verfolgt.

Anfangs war ich mit der Therapie sehr zufrieden und hatte auch das Gefühl, dass es hilft. Im Frühjahr erlitt ich jedoch einen Schicksalsschlag, wo ich mir mehr Unterstützung seitens des Therapeuten gewünscht hätte. Seitdem ist die Therapie irgendwie verflacht, wir reden immer wieder über das gleiche Thema, was für meine Probleme jedoch gar nicht relevant ist. Insgesamt erinnern die Sitzungen eher an Smaltalkgespräche. Obwohl es mir sehr, sehr schwer fällt Kritik zu äußern (Angst vor Ablehnung) hab ich das Problem angesprochen, mein Therapeut reagiert jedoch relativ unwirsch und es änderte sich auch nichts.

Ich war so frei und habe mich um eine Aufnahme in eine Tagesklinik gekümmert, damit mir geholfen wird. Bald geht es los, ich freue mich schon sehr und die Therapeuten dort fanden meinen Vorstoß gut und meinten, das sei der richtige Schritt gewesen und auch auf jeden Fall notwendig. In der Therapie hatte ich immer mal wieder davon gesprochen, mein Thera nahm das jedoch nicht ernst. Als ich ihm sagte, dass ich bald in eine Tagesklinik gehen würde, fiel er aus allen Wolken. er halt das für überflüssig.

So viel zu meiner Vorgeschichte. ich habe noch 2 Termine, dann sind die 25 Sitzungen, die bewilligt wurden, vorbei. Die wollte ich nun schon noch durchziehen. Dann Tagesklinik und mit deren Hilfe einen neuen Therapeuten für hinterher suchen. So hatten wir das beim Vorgespräch auch schon besprochen. Nur, heute hat mein Therapeut mir dann gesagt, dass er schon einen Antrag auf Verlängerung gestellt hat und auch davon ausgeht, dass dieser bewilligt wird >:( >:( >:( :-o Ohne mit mir Rücksprache zu halten. Ich war leider zu perplex, um irgendwas sagen zu können.

Ist so ein Antrag bindend? Was passiert, wenn der bewilligt wird und ich die verlängerte Therapie dann abbreche? Denn ich habe keine Lust auf weitere 25 sinnlose Stunden. Das hat doch bestimmt Nachteile, wenn ich mir einen neuen Therapeuten suche, oder?

Wie gehe ich nun am besten vor?

Vielen Dank

Antworten
BYlackriosex19


Also erstmal gut das du den Schritt gemacht hast. Dein Therapeut ist unmöglich echt kann ich nur den Kopf schütteln :|N

Soweit ich weiß geht da ohne deine Unterschrift nichts. Hast du den iwas unterschrieben? Wenn nicht geht das nicht einfach so, am besten rufst du ihn einfach an und sagst das du ihm das die Therapie für dich beendet ist, da kann er dich auch nicht zwingend die weiter zu führen. Ja am besten such dir einen neuen du kannst ja im Der tagesklinik sagen das die dir helfen einen guten zu finden, es ist ja wichtig weil es ja sehr in die Intimität geht das man auch wirklich vertrauen aufbauen Kann.

Ich wünsche dir für die Zukunft alles Gute @:) :)_

hoawke)ye00x7


Huch, eine Antwort :)^ Hatte ich ganz übersehen.

Also ich hab irgendwas für die Krankenkasse unterschrieben, aber das war so zwischen Tür und Angel und mein Therapeut wollte das unbedingt och ganz schnell nach Ende der Stunde erledigt haben. Da stand irgendwas von Antrag drauf, aber wie gesagt, das war alles so hektisch und ich war mal wieder nicht mutig genug, meinen Mund aufzumachen und nachzufragen (auch so ein Problem, von dem mein Therapeut sehr genau weiß) Es hieß, da sei wichtig, also hab ich das unterschrieben. Blöde, ich weiß.

Das ist ja meine Frage, kann ich die Therapie einfach abbrechen, trotz des Antrages, der schon bei der KK ist und mir dann einen neuen Therapeuten suchen? Kriege ich dann eine neue Therapie bewilligt?

a4ugz2233


Mit Anträgen bei Leistungserbringern solltest Du nicht so umgehen wie mit dem Thread hier; Frage gestellt und über eine Woche nicht nach einer Antwort geschaut!

Ruf die Krankenkasse an und erkläre denen, dass der Antrag zwischen Tür und Angel unterschrieben wurde und es eine Fortsetzung dort nicht geben sollte. Hat die Kasse den Antrag schon an einen Gutachter weitergeleitet, dann bleibt die Frage, wer diese Kosten trägt. Da reagiert jede Kasse anders. Als Kassenmitarbeiter würde ich die Kosten voll in Rechnung stellen - ein Anruf am nächsten Tag hätte alles abgewendet! Irgendwie muss man im Leben zu seinen Versäumnissen stehen - und manchmal kosten die auch Geld.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH