» »

"Posttraumatische Belastungsstörung"

L=ichtQAmHor!izoxnt


@ Honey

Ist es nicht möglich, zumindest ein oder zwei Gespräche mit Eurer Psychologin mal allein zu führen? Also nur Du und sie? Dass Du wenigstens diesen Vorfall, der Dich so beschäftigt, mal los werden kannst.

H,app[y B>an+ana


Du könntest dich auch an den sozialpsychiatrischen Dienst wenden. Den gibt es in jeder größeren Stadt. Dort arbeiten auch Psychologen. Ich war hier in der Stadt ein halbes Jahr bei einer Psychologin vom sozialpsychiatrischen Dienst. War kostenlos. Und hat mir auch eine Zeit lang ganz gut getan. Ansonsten bestünde auch die Möglichkeit sich über einen Psychiater ambulante psychiatrische Pflege verordnen zu lassen. Ein Block Dauert 4 Monate. Danach muss es neu beantragt werden. Ich bin aktuell beim 2. Block. Da bekommt man einen Bezugsbetreuer der am Anfang täglich bis zu 1,5 Stunden vorbei kommt. Und zum Ende hin noch 1-2 mal pro Woche. Der redet viel mit mir, hilft mir im Haushalt, begleitet mich zu Ärzten, zum einkaufen u.s.w Er hilft mir auch aus Panikattacken raus zu kommen und setzt mich nicht unter Druck. Therapieantrag läuft. Aber dauert leider Gottes weil die Krankenkasse nicht aus dem Knick kommt. Ich habe bei einer Psychologin in einer Institutsambulanz einen Platz bekommen. Bei Therapeuten mit eigener Praxis keine Chance. Auf Anrufe wird nicht reagiert und nicht wenn man auf den AB spricht. Bei mir sind die Erkrankungen ebenfalls Ptbs (komplex da mehrere Traumata), schwere Depression, Magersucht/Bulimie, emotional instabile Persönlichkeitsstörung Borderline-Typ, andere Persönlichkeitsstörungen u.v.m.

Ich wünsche dir ganz viel Glück das du bald Hilfe bekommst. Und wenn gar nichts mehr gehen sollte und du vielleicht sogar Suizidgedanken bekommst dann schäme dich nicht dafür und gehe in eine Klinik. Weiß ja nicht wie es bei dir mit Weihnachten aussieht ob du das gut schaffst odee jemanden brauchst der dich auffängt. Und über Medikamente solltest du nochmal nachdenken.

HHo2neyq91_mhit_NMinxi13


Dankeschön @:)

LianJill

Ich mag da grade nicht mehr drauf eingehen... Sorry.

Ich möchte/ kann es ihm einfach nicht sagen...

Licht am Horizont

Mhm naja wie gesagt die Stunden sind halt wirklich wahnsinnig teuer und ich glaube nicht dass ich ihr das einfach erzählen möchte ohne dass sie genug Hintergrundwissen von mir hat.. Und das würde sicher mehrere Stunden dauern. Könnte ich einfach mit der Tür ins Haus fallen wäre das einfacher :-/

Aber wenn die KK das übernehmen würde (will ich ja am Montag fragen) dann wäre sie natürlich meine 1. Anlaufstelle weil sie ja zumindest die Geschichte mit Moritz weiß! :)z

Happy Banana

@:) Dankeschön.

Also Haushalt, Termine und Co krieg ich alleine hin ich denke da brauch ich weniger Hilfe.

Suizidgedanken habe ich nicht. Ich würde nie mein Kind so vor den Kopf stoßen.

An SVV denke ich - aber das unterdrücke ich aktuell sehr gut und versuche mich an meinen Skills die ich aus vorherigen Therapien kenne - das hilft ganz gut :-)

Ich freue mich aber dass dir diese Art von Therapie hilft :)^

Sozialpsychiatrischen Dienst hab ich grade mal gegoogled! Den haben wir zwar erst in 2 Stunden Entfernung, aber ich denke wenn ich so nicht weiter komme wie ich es jetzt Montag versuchen mag, dann werde ich da definitiv hingehen, Dankeschön :-)

Hmo<ney91u_mit _Minxi13


Huhu ich wollte nur kurz bescheid geben was bisher raus kam:

Mit Psychologen können Sie mir aktuell nicht "dienen" aber evtl bekomme ich die kostenübernahme. Ich bekomme im Laufe des Vormittags nochmal einen Anruf, bei dem geschaut wird ob ich die " Bedingungen" dafür erfülle ...

Ansonsten bekomme ich bis auf weiteres erstmal Krankengeld... Auf ALG hab ich ja keinen Anspruch... :-/

aAn_xre


Einen Gang runter schalten hilft manchmal auch. Du machst dir viel zu viele Gedanken.

H3oneyj91_mit_8Minix13


Wenns so einfach wäre %-|

Der Anruf kam jetzt. Ich brauch x Dokumente damit das alles bewilligt werden kann %:| ich hoffe mal dass ich die alle kriege und nix vergesse... :-/

Ich frag mich wie Menschen, die wirklich nicht mehr aus dem Bett raus kommen vor Depressionen, sowas erledigen sollen... %:|

M#issxusMKixa


Auch, wenn Du strikt gegen Medikamente und vor allem Antidepressiva bist - vielleicht redest Du da einfach mal ganz in Ruhe mit Deinem Arzt drüber? Es gibt ja durchaus Präparate, mit denen man eigentlich "ganz normal" durch den Tag kommt und sich im Grunde einfach nur weniger schlecht fühlt. Es wäre halt eine Möglichkeit für den Übergang, um das große schwarze Loch zu überbrücken und die Wartezeit auf einen Termin beim Psychologen zu überbrücken. Schließlich musst Du ja irgendwie über die Runden kommen.

Gib dem pflanzlichen Mittel einfach noch ein bisschen Zeit, bis zum tatsächlichen Wirkungseintritt dauert es so seine Zeit.

Hast Du mal über diese Schüssler-Salze nachgedacht? Es gibt da welche, die gerade bei Schlafproblemen und Gedankenkarussell helfen. Meine Kollegin schwört darauf.

Ich weiß, dass es sich leicht dahersagen lässt.. Aber verliere bitte nicht den Mut. Jeder noch so winzige Fortschritt ist ein Fortschritt. Telefoniere die Psychologen eben ein zweites Mal durch. Du musst doch nicht alle an einem Tag anrufen und wenn Du nur einen Anruf schaffst, schaffst Du halt nur einen. Na und? Ich habe den Spaß mit der Suche nach einem Therapeuten selbst gerade hinter mir und hatte nach den ersten beiden Anrufen eigentlich schon die Nase voll. Mitunter kommt es einem da wirklich so vor, als müsse man sich für seine Dreistigkeit noch entschuldigen. Mir wurde dann geraten, mich nach relativ neu eröffneten Praxen umzusehen, weil man da leichter einen Fuß in die Tür bekommt. Aber wie findet man heraus, wer da gerade neu auf dem Markt ist? Und wer weiß, vielleicht hast Du ja auch wirklich noch Glück? Eine Bekannte hat mir ihre Therapeutin empfohlen, ich habe ihr letzte Woche auf gut Glück eine Email geschrieben und hatte am Tag drauf sowohl einen Termin für ein Erstgespräch mit ihr als auch einen Platz in der Gruppentherapie.

Fühl Dich mal gedrückt. Du schaffst das schon!

M1ongatxa


Hallo Mini,

ich bin entsetzt, dass dir nicht unter die Arme gegriffen wird und du dich nun in solch einer Phase auch noch um Hilfe bemühen musst.

Therapeuten (egal ob Psychologe oder Psychiater) haben durchaus Notfallplätze. Die sind genau für Fälle wie dich da. Noch zu "gesund" für die Klinik (kein SVV, keine Suizidgedanken), aber nicht mehr fähig, den Alltag in vollem Umfang zu tragen und das in deinem Fall auf Basis eines Vorfalles, der dich nun in eine Spirale runterzieht. Dies ist definitiv ein Fall für einen Notfallplatz.

An den kommst du eigentlich über deinen Hausarzt. Für Arztpraxen gibt es eine Notfallnummer, unter der Psychotherapeuten erreicht werden. Auf dem Wege ist die Unterbringung in eine Therapie auf schnellstem Wege möglich. Und so sollte es auch sein. Ich finde es vollkommen abwegig, jemanden erstmal der Erfahrung auszusetzen, bei 12 Therapeuten abgelehnt oder auf einen Platz in 9 Monaten vertröstet zu werden, bis man davon überzeugt ist, dass jemand wirklich Hilfe benötigt. Also sowas... >:(

:)_

dhan@ae8x7


Mongata

Ich kenn das nur so. Nach meiner Entlassung aus der Klinik, hab ich fast ein Jahr warten müssen auf einen Termin. Wann immer mein Therapeut was frei hatte weil was ausgefallen ist oder ein Notfalltermin frei blieb konnte ich zum überbrücken kommen, aber war echt ätzend.

Ich frag mich wie Menschen, die wirklich nicht mehr aus dem Bett raus kommen vor Depressionen, sowas erledigen sollen... %:|

Gar nicht mehr, das ist meiner Meinung nach das wirtschaftliche Denken dahinter.

ä2pf~elcxhen


Ich frag mich wie Menschen, die wirklich nicht mehr aus dem Bett raus kommen vor Depressionen, sowas erledigen sollen... %:|

Ja, die Frage habe ich mir die letzten Wochen/Monate auch so oft gestellt. Und jetzt auch. Allein, bis man mal z.B. in einer Klinik ist, ist man gleich um ein Vielfaches erschöpfter als davor. Zumindest gehts mir grad so.

Wichtig ist nur, dass du Dir einzelne Schritte vornimmst. Ich will manchmal gar nichts tun, manchmal dann aber auch am Liebsten alles auf einmal, damit ich endlich Ruhe habe, aber das laugt beides ungemein aus.

Mal bin ich so motiviert, dann will ich alles hinschmeißen, mich verkriechen und einfach nur meine Ruhe haben.

Da hilft es wirklich, wenn man schrittweise vorgeht. So versuch ichs gerade.

*

Danae, was meinst du mit wirtschaftlichem Denken?

d*aonaex87


Hart gesagt: eine Bestattung kostet die Kasse nichts. Ich war stark suizidgefährdet als ich um therapie bat, aber keine chance bei den drei Leuten in meiner Stadt die konnten was ich brauchte. Ein Jahr Wartezeit und die Krankenkasse wollte mich eigentlich zwei Jahre in die Schleife stellen weil ich vor der KLinik eine Therapie angefangen habe, aber nicht zu dem Therapeuten zurück wollte. Vertrauen gab es da keines (mehr).

Gerade von Sunflower aus einem anderen Thread zum Thema Kostenübernahme gesehen und gleich für heri ausgeliehen:

"Ratgeber Kostenerstattung Psychotherapie Bundespsychotherapeutenkammer"

googeln, da soll es gute Tipps geben. Eine Kasse lehtn zur Zeit owhla lles in der Richtung kategorisch ab, aber da würde ich knallhart die Kasse wechseln.

MTimi+ko


könnt ihr eine kasse empfehlen? ich will momentan ohnehin wechseln, habe ebenso massive psyichische probleme und fühle mich nicht , gar nicht, unterstützt. vielleicht könnt ihr ja tipps geben? gerne auch in sternchen wenn es euch unangenehm ist. bin wirklich überfragt. die versprechen das blaue vom himmel auf ihren websites aber wenn es dann darauf ankommt wird nix übernommen :(

H6inaYtxa


Ich würde als Übergang durchaus eine medikamentöse Therapie ins Auge fassen.

Du hast eine komplett falsche Vorstellung davon - manche psychisch erkrankten werden erst im Laufe einer Therapie mit Antidpressiva überhaupt therapiefähig.

Das wäre der eine Vorteil, und so kannst du die Zeit bis zum Psychotherapeuten überbrücken. Ich selbst habe über ein Jahr nach meinem Verhaltensthera. gesucht, bis ich jemand passenden gefunden hatte.

Bzgl erneuter Schwangerschaft würde ich dir zur Zeit, in deinem Zustand so oder so abraten; ich würde erst die mentalen Baustellen abarbeiten und evtl auch medikamentös ins Lot kommen, bis das Erlebte vernünftig verarbeitet ist.

Hnoney91_|mit_Moini13


Also wegen der KOstenübernahme muss ich Montag nochmal telefonieren - die freie Psychologin zu der ich aktuell gehe würde es aber auf jedenfall übernehmen :)^

Danke euch nochmal ganz dolle für den Vorschlag :)^ :)_

Und nochmal: ICH WILL KEINE MEDIKAMENTE!!!

Bitte akzeptiert und respektiert das und wiederholt es nicht 10 mal. Medikamente sind für mich ausgeschlossen - BASTA! %-|

Und zum Thema nochmal schwanger werden habe ich auch geäußert dass das hier nicht Thema werden soll. Das ist ganz alleine meine Sache und die meines Mannes. Danke.

dHanaiex87


Ich drücke die Daumen. :)^ :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH