» »

Ich habe meine Tochter verloren wegen meinen Freund

Alias 715233 hat die Diskussion gestartet


Ich bin Mutter eines 9 jährigen Mädchens. Vor etwas über einen Jahr habe ich meinen Freund kennengelernt. Ich war bis dahin alleinerziehend, der leibliche Vater hat sich wenig gekümmert da er keine Zeit hatte. Meine Tochter wurde von mir immer sehr verwöhnt, weil ich Sie abgöttisch liebe. Sie war von Anfang an ein unkompliziertes Mädchen war mir nie Sorgen bereitete. Dann lernte ich meinen Freund kennen, den Sie von Anfang an nicht leiden konnte. Er hat eine andere Erziehung genossen hat selbst 3 Kinder. Als er das erste Mal bei uns zu Hause war musste Sie mit 8 Jahren das erste Mal im Haushalt helfen was Sie bei nie musste, das heißt Sie sollte selbst ihren Teller wegräumen oder das Bett machen, was sie ungern gemacht hat weil Sie es nicht kannte. Mein Freund ist eine starke Persönlichkeit. Er hat schon immer eine tiefe laute Stimme gehabt. Eines Tages es war eine Woche nach ihren Geburtstag sollte Sie das Wohnzimmer verlassen weswegen weiß ich allerdings nicht mehr, aber Sie wollte nicht. Er hat Sie grob angefasst wohl so grob das Sie am nächsten Tag blaue Flecken an der Brust und am Arm hatte :°( und hat Sie so in ihr Zimmer gebracht. Sie hat sehr geweint...ich durfte Sie nicht trösten :°( es tut mir heute in der Seele weh, warum habe ich Sie nicht beschützt ? Sie hat weinend bei Ihren Vater angerufen und fast seitdem ist Sie weg und wohnt bei ihren Vater ! Der sich im Grunde nie um sie gekümmert hat. Den Sie auch als lauten cholorischen Vater kennt. Aber ihr war alles lieber als bei mir und meinen Freund zu bleiben. Auch nach 4 Monaten war Sie nicht einmal bei mir. Obwohl Sie wusste das mein Freund immer nur am WE bei mir ist da er auf Montage arbeitet. Sie ist ein einziges Mal bei mir gewesen, das war auf einen Mittwoch, ausgerechnet an diesen Tag ist mein Freund gekommen da er krank wurde und nicht mehr arbeiten konnte, ich habe ihr mehrmals gesagt das gleich mein Freund kommt ob ich Sie zu ihren Vater bringen soll aber Sie wollte nicht sondern bei mir bleiben und sogar meinen Freund mit ins Krankenhaus bringen. Er kam dann und hat gebadet sie war bei mir und hat nur kurz Hallo gesagt. Aber da es zu spät wurde da Sie am nächsten Tag Schule hatte habe ich Sie doch zu ihren Vater gebracht. Seitdem ist nichts mehr wie es war. Sie war nie mehr bei mir, ich habe nur noch von ihren Vater der einen Anwalt beauftragt hat einen bitterbösen Brief erhalten, da ich ihre Kinderseele zerstört hätte weil mein Freund an diesen besagten Tag auftauchte. Natürlich stand kein Wort dadrin das ich ihr angeboten hatte sie vorher nach Hause zu bringen...der Vater hat meine Tochter so sehr beeinflusst...das Sie es mir vorwirft. Ich bin im Mai weggezogen weil Sie sich nie bei mir gemeldet hat und mich besucht hat. Ich hatte nur Augen für meinen Freund und dachte ich werde glücklich bei ihm. Aber ich bin es nicht. Es ist jetzt über ein Jahr vergangen und ich habe vor kurzem meine Tochter nach einen halben Jahr das erste Mal wiedergesehen ! Seitdem bin ich angeschlagen, ich verstehe mich nicht. Warum habe ich meine Tochter bei ihren Vater gelassen ? Warum habe ich nicht meinen Freund verlassen und mich für meine Tochter entschieden ? Seitdem kann ich nicht mehr schlafen, seitdem habe ich Selbstmordgedanken, aber ich bin zu feige. Ich mache mir solche Selbstvorwürfe. Der Vater hat zu meiner Tochter gesagt du hast keine Mama mehr du hast eine neue Mama...( Seine neue Freundin ) ja sie war glücklich bei meinen Vater und seiner neuen Freundin, das weiß ich durch meine Verwandschaft die mir berichteten, aber die sind nicht mehr zusammen und somit ist meine Tochter wieder allein mit ihren Vater. Er kümmert sich allein um meine Tochter und macht es wohl gut, bringt Sie jeden Morgen zur Schule und holt Sie am Nachmittag vom Hort ab. Aber ich bin 100 Kilometer von ihr entfernt und kann mich nicht um Sie mit kümmern. Immerhin will Sie mich jetzt sehen seitdem er von seiner Freundin getrennt ist...ich habe sie bis jetzt einmal getroffen für 1,5 Stunden bei Verwandschaft von mir. Aber ich war nicht allein mit ihr. In 2 Wochen treffe ich Sie wieder. Ich mache mir solche Vorwürfe am liebsten würde ich wieder in die Stadt ziehen wo meine Tochter lebt und meinen Freund verlassen. Aber ich weiß das ich Sie trotzdem für immer verloren habe. Ich habe mein Leben zerstört, selbst wenn ich wieder in die Stadt ziehe würde Sie nicht zurück kommen denke ich. Aber ich könnte Sie dann wieder mehr sehen und dann würde Sie auch zu mir besuchen kommen wenn Sie weiß das ich mich von meinen Freund getrennt habe. Ich bin immer wieder am weinen, mein Freund fragt warum aber er weiß es nicht warum. Er hätte kein Verständnis und sagt immer nur meine Tochter ist eine verwöhnte Göre...aber ich habe abgeschlossen ich kann so nicht weiterleben. Was soll ich tun ? Ich kann nicht mehr schlafen, erst jetzt wo ich Sie das erste Mal wieder gesehen habe mache ich mir so Selbstvorwürfe :°( :°( :°(

Antworten
BYeniQtaBx.


Wer soll das lesen?

Absätze machen kostet nix. ":/

Hyoney91C_mLit_Minix13


Krass.. Warum trennst du dich nicht vnoch n dem arschloch?

Sorry aber dein Kind hatte blaue Flecken von dem Typ und du verteidigst das Schwein auch noch in tröstest nicht mal deine Tochter ???

Ist doch klar dass sie das Vertrauen in dich verloren hat!

Geh zu deiner Tochter, entschuldige dich bis der Mund fusselig ist und Versuch das wieder auszubügeln!

Und Sorg dafür dass dein Kerl bei ihr zu Kreuze kriecht! Ansonsten würde ICH ihn knallhart vor die Tür setzen.

:|N

HEoney91P_bmit_Mi(ni13


Dich nicht von*

Sorry.

CYhouYplette _Finnixan


Wärste mal besser auf der Seite deiner Tochter gewesen, als deinem Kerl hörig. Nicht dein Ex hat deine Tochter von dir genommen, sondern du mit deinem Verhalten.

Alias 715233


Ja warum trenne ich mich nicht ? Ich weiß es nicht. Ich bin finanziell unabhängig aber ich weiß nicht wie ich das machen soll. Wie soll ich dort in der Stadt eine Wohnung finden ? Ich kann nicht dort 3 mal die Woche hinfahren wegen Wohnungsbesichtigungen. Freunde wo ich solange wohnen könnte habe ich auch nicht dort. Ich weiß noch nicht mal ob mir meine Tochter das je verzeihen könnte ?

M;XBone


@ Alias

Du bist genauso schlimm wie dein Freund und hast genausoviel Anteil daran dass dein Verhältnis zu deiner Tochter so zerrüttet ist.

Dein Beitrag besteht nur aus "Ich ich ich ich" .. "Ich hab mein Leben zerstört" "Ich bin angeschlagen, ich verstehe mich nicht" ..

Und dann sülzt du hier rum (sorry aber kann es nicht anders formulieren) und bist noch mit so nem Typen zusammen der so über deine Tochter spricht ..

Ist sicher nicht verkehrt wenn ein Kind bissl mithelfen muss Zuhause aber es sollte nicht im Armee Stil ablaufen .. Und dann läßt du es auch noch zu dass deine Tochter "Grob angefasst wird" (was das bedeutet kann ich mir vorstellen) sodass sie sogar blaue Flecken bekommt und dann stellst du dich echt hier hin und schreibst "ich bin angeschlagen"o der "Ich hab mein Leben zerstört" .. Meckerst über den leiblichen Vater ..

Weisst du was du deiner Tochter angetan hast? Weisst du was sowas in nen Kind auslöst? Ich schon weil ich mit meiner Mutter auch ne schwierige Zeit hatte wegen ihre Liebesgeschichten ..

"Ich hab abgeschloßen" "ich kann so nicht weiterleben" "ich kann nicht mehr Schlafen" ..

Also bei mir zieht die Mitleidsmasche nicht in anbetracht dessen wie deine Tochter wohl gelitten hat und noch immer leidet ...

Was du zutun hast ist offensichtlich, aber scheinbar reicht dir noch nicht was bisher alles passiert ist ..

Deine Tochter hast du wohl in der Tat verloren, denn sie ist in nem Alter wo sie sich dran erinnern wird .. Und auch wenn ihr irgendwann mal wieder ein "normales" Verhältnis haben werdet, es wird niemals wie es zuvor war ..

L,ichtAemHIorizxont


Du hast Dich ja offensichtlich für den Freund und damit gegen Deine Tochter entschieden… Da würde ich mich eigentlich über gar nichts mehr wundern.

Ich bin im Mai weggezogen weil Sie sich nie bei mir gemeldet hat und mich besucht hat.

Klingt als hättest Du sie - zumindest in dem Moment - aufgegeben. Meinst nicht, Deine Tochter spürt das?

Absätze wären übrigens wirklich nicht falsch...

Alias 715233


Ja ich könnte auch als Überschrift verwenden : Ich habe meine Tochter verloren durch mein Verhalten ! Das weiß ich jetzt selbst.

DNia7na4x89


Ich habe selbst mal in der Jugendhilfe gearbeitet und dort etliche junge Mädels erlebt, deren Mütter alle paar Wochen die Zelte abgebrochen haben und sich einem neuen Mann hingegeben haben. Die Kinder mussten immer mit (neue Schule, neue Umgebung bis zu 3 Mal pro Jahr) und ich kann bis heute nicht verstehen, wie man sich gegen das Kind und für den Partner entscheidet und so abhängig von einem Kerl ist, dass das eigene Kind in den Hintergrund tritt.

Niemand hat das Recht deine Tochter gewaltsam anzufassen und ich muss ehrlich sagen: Mir tut das Kind leid und ich finde es gut, dass sich der Vater wenigstens für das interessiert, was da passiert ist.

Das zeigt Interesse und das sie ihm viel bedeutet. Soviel zu meiner Sicht.

Jetzt zu meiner Sicht als Professionelle. Ich kann dir nur raten, um ein Mediationsgespräch zu bitten. Das Jugendamt oder spezielle Familienzentren bieten auch Treffpunkte oder runde Tische an. Da setzt ihr euch alle zusammen und besprecht objektiv, wie es weiter geht. Davor, würde ich aber eine Entscheidung gefällt haben. Entweder dein jetziger Freund oder das Kind. So hart das auch klingt. Aber eure Dreiecksbeziehung scheint nicht funktioniert zu haben. Ich glaube von: Sie tut mir leid und ich bleibe aber trotzdem bei meinem Freund ist es nicht getan.

Selbstmordgedanken bringen euch übrigens gar nicht weiter. Willst du deiner Tochter noch mehr Kummer zufügen, wenn du nicht mehr leben willst?

Ich denke, jetzt wo sie erst 9 ist, ist noch nichts zu spät. Du kannst das schaffen. :)*

DOiabnBa489


Übrigens finde ich es toll von dir, dass du dich damit auseinandersetzt.

Gibt genug Elternteile, die sich so verhalten und dann gar nicht reflektieren oder ignorieren.

Alias 715233


Ja ich bin leider erst jetzt aufgewacht, ich war allerdings auch 2 Monate in der Klinik wegen Depressionen, wo ich leider nicht einmal das Thema ansprechen konnte. Ich schäme mich, ich bin so eine schlechte Mutter. Natürlich würde ich mich jetzt für meine Tochter entscheiden, aber ich denke es ist zu spät.

MFXo?nxe


Vielleicht sollte man auch von dem Gedanken erstmal Abstand nehmen dass du wieder in ihre Nähe ziehst .. Das Mädchen scheint ja gut verwurzelt zu sein und der Vater kümmert sich ja gut.

Ich finde du solltest erstmal abwarten und sie entscheiden lassen wie sie dich wieder in ihr Leben integrieren möchte, wenn du jetzt wieder in die Nähe ziehst und öfter Kontakt möchtest könnte es sie auch überfordern.

Das wäre dann auch nicht die Lösung.

Erstmal ist wichtig: Trenn dich von deinem "Freund". Bevor du diesen Faktor nicht entsorgt hast nützt alles nichts.

L"ichtAmHporizxont


Nein, ist es nicht. Also wenigstens versuchen solltest Du es ja wohl, wenn Dir etwas an Deiner Tochter liegt!

Dzumaxl


Alias 715233

Ich komme nicht mit. Wer hat das Sorgerecht und Aufenthaltsbestimmungsrecht? Gemeinsames? Wie ist das mit der Anmeldung bei der neuen Schule gelaufen? Jugendamt? Großeltern?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH