» »

Pregabalin

n:ottraonquilxized hat die Diskussion gestartet


Hallo, was habt ihr für Erfahrungen mit Pregabalin gemacht?

Was mich angeht muss ich sagen, hat es meine Lebensqualität enorm verbessert, seitdem ich es nehme, sind meine sozialängste und generell ängste enorm zurück gegangen.

Es macht mich nur etwas vergesslich und gaga im Kopf und manchmal fallen mir bestimmte Worte nicht ein.

Antworten
Z@wackm4z4


Google nach dem Wirkstoff und lies bei sanego.de unter "Nebenwirkungen" nach. Dann hast Du mehrere Antworten auf einmal.

n!ott^ranqSuilCizxed


Gute Idee, werde ich mal machen

Weitere Wirkungen: Ich kann schlecht etwas fokussieren, der Blick verschwimmt, ich kriege Lust Musik zu hören und drehe sie laut auf

Es soll eine benzoähnlich wirken, das kann ich bestätigen, es wirkt aber anders, es macht nicht so gefühllos und es hat irgendwie eine andere Komponente, ich bin z.

B. gar nicht müde, im Gegenteil, aber das Gedächtnis beeinträchtigt es schon sehr, teilweise vergesse ich einfach was ich gemacht habe, es kommt mir wie im Flug vor wie die zeit vergeht, angenehm , aber am Ende weiß ich vieles nicht mehr

nYottrZanquNili}zewd


Früher habe ich mir im Kontakt mit anderen also wenn ich etwas schreibe oder rede immer viele Gedanken gemacht wie ich formuliere und was ich sagen soll, mit Pregabalin ist das nicht mehr so, ich kann ganz normal reden und schreiben ohne ängste, ich bin viel offener geworden, nicht mehr so schüchtern

nJotmtraonquPilxized


Mich interessieren auch nicht nur Nebenwirkungen, sondern Wirkung allgemein und Erfahrungen

ayraIscHhndia/_lKevaVna


Ich nehme Pregabalin (in Kombi mit einem AD) seit 2012. Allerdings nur in geringer Dosis von 100mg, da die Nebenwirkungen bei mir gravierend sind. Das betrifft vor allem die Aussprache. Ich dachte erst, ich hätte nur einen "an der Waffel" ]:D bis ich aber recherchierte und herausfand, das Pregabalin der Auslöser sein könnte. Nach dem Abdosieren wurde es besser. Aussprache bedeutet, dass ich mich beim Sprechen verhasple und Wortfindungsstörungen haben. Ziemlich peinlich beim Umgang mit Kunden (auf Arbeit). Ebenso leidet das Kurzzeitgedächtnis.

Ein weiteres Problem ist die Schlappheit / Müdigkeit in Verbindung mit wackeligen Beinen (zittrig, ohne Kraft...).

Was ich kritisch betrachte, sind Studien zum Auftreten von Toleranz und Gewöhnung der Pregabalin-Dosis :-/

Positiv sehe ich, wie Du auch, die Wirkung auf Angstsymptome. Mir hat Pregabalin in schweren Zeiten der Abdosierung eines ADs quasi über die Runden geholfen. Ohne dem wäre es um ein Vielfaches schwerer geworden.

Momentan überwiegen für mich die negativen Wirkungen; allerdings weiß ich nicht, wie es wäre, wenn ich es absetzen würde ;-)

nOottNranquilsixzed


Wow vielen vielen dank für deinen Bericht

Ich nehme 600mg

Wortfindungsprobleme habe ich auch, aber es geht

Müde macht es mich gar nicht, im Gegenteil, ich bin froh, aber auch verwundert, weil es eben viele müde macht

Es steigert auch meine Kreativität, ich kriege wahnsinnig Lust zu malen und ich bin dann sehr kreativ, ich glaube es liegt daran, weil es Hemmungen abbaut, und ich kriege Lust mir irgendwelches komisches sinnloses zeug zusammen zu reimen, ich sage oder denke dann einfach etwas sinnloses, oder male eben etwas, oder wandle liedtexte ab

Es freut mich, dass es dir bei der abdosierung des ad's half

Was ich kritisch betrachte, sind Studien zum Auftreten von Toleranz und Gewöhnung der Pregabalin-Dosis :-/

Das kann ich auch gar nicht beurteilen, ich denke man sollte nicht mehr wie vorgeschrieben nehmen. Laut meinem psychiater ist es nicht so kritisch wie man früher annahm. Ich habe auch einmal mit einem Chefarzt einer suchtabteilung gesprochen, er meinte Missbrauch geht bei 1000 mg los und die höchstdosis ist 600mg. Das Medikament ist aber noch nicht solange auf dem Markt, muss man wohl noch auf weitere Forschungsergebnisse warten. Mir hilft es jedenfalls sehr

fialqco pe3legr4i[noixdes


Hallo,

ich nehme auch Pregabalin. Über mehrere Jahre auch 600mg, hatte Sozialängste und andere Angstprobleme. Es hat mir sehr gut geholfen, bis dann nach Jahren des Einnehmens Diplopie als Nebenwirkung auftrat. Es wurde auf 150 mg heruntergesetzt und diese Nebenwirkungen verschwanden. Ganz will es mein Arzt noch nicht absetzen. Müde wurde ich davon auch nicht.

f7alcvo pYele,grixnoides


Meine Hausärztin sagte mir auch, daß man mehr als 600 mg nehmen kann aber eher bei Schmerzpatienten.

nTottr9anqu2ilixzed


Doppelt sehe ich auch manchmal davon.

Fiel es dir dann nicht schwer von den 600 zu reduzieren?

f4alcof pLel"egrinoitdes


Nein, denn er hat es langsam reduziert.

n~ottranzquil9ized


Das ist gut, weißt du zufällig noch die Schritte der abdosierung, also dosis und Dauer?

Ich würde nicht reduzieren wollen, liebe und brauche mein Pregabalin ^^

Jmule$y


Das ist doch Lyrica oder? Hatte ich auch mal, weiß die Dosis leider nicht mehr, aber ich glaube ich habe es mehrmals am Tag genommen. Leider hat es bei mir gar nicht gewirkt.

fUalco; pelehgrinoixdes


Ja, es ist Lyrica. 150 mg. Bei der ersten Dosis ging es mir etwa zwei Wochen nicht gut aber es wurde noch ein anderes Medikament heruntergesetzt, deshalb weiß ich auch nicht, ob es am Lyrica lag oder nicht. Danach habe ich keinen Unterschied mehr gemerkt.Aber wenn du diese krassen Nebenwirkungen davon hast, warum willst du es dann weiter einnehmen?

E]hemaliger` Nutzer g(#574d41x3)


Schön, dass es dir damit gut geht. Ich glaube nur es wäre besser, wenn du deine neugewonnene Kraft nicht nur auf das Medikament beziehst. Mach was draus aus dem was wieder dazugekommen ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH