» »

Was ist mit mir los?! Bitte um Hilfe..

EJrdbejerSxaft hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen..

Ich weiß nicht, wie genau ich mich ausdrücken soll. Deswegen fange ich einfach mal Random an.

Was ihr über mich wissen sollst, ich wurde früher als ich klein war von meinen Vater geschlagen & hatte Jahre lang vor ihm angst // Er hat damit aufgehört ab meinen 14 Lebensjahr. Meine Mutter hatte zich abtreibungen hinter sich & erzählte mir auch öfters, dass ich zwar ein Wunschkind sei, aber die Kinder vor mir nicht ( Bin der erstgeborene ) Sie steckte sich früher stifte hinten rein um sie abzutreiben. Dies betrifft mich nicht wirklich mit meiner Mutter, aber sie tut mir ansich schon leid. Sie ist öfter abgehauen, auch als sie schwanger war und war öfter spurlos verschwunden. Ich lebte einigermasen verstört auf, wobei ich auch sagen muss, das ich mit 11 Jahren meine eigene mutter gefunden habe über den Klo wo sie dort Tabletten schluckte um sich zu töten. Auf dem Spiegel stand ich werde euch vermissen und ich hoffe ihr werdet es gut haben. Was dies mit mir gemacht hat, weiß ich selber nicht. Von außen tuh ich gerne so, als würde es mir gut gehen & mich nichts kümmern emotionen abgestellt schon vor Jahren & mir ist ansich alles egal, so kommt es mir vor, aber auch irgendwie nicht. Früher musste ich wirklich ein haufen Tabletten schlucken nebenbei, weil meine Mutter meinte ich hätte einige Probleme ADHS Und noch viel mehr, was anscheinend nicht der fall ist, wenn man mich heute wahrnimmt. War deswegen früher als kleinkind 2 Jahre von meiner Familie getrennt weil sie meinten mich in eine Klinik zu stecken dort warten auch viele andere Kinder. Und das ist blos ein ganz geringer teil, von dem ich hier erzähle.

Ich denke ich vertrage wirklich viel, aber auch denke ich das ich nicht alles meistern kann.

Meine Eltern ließen sich Scheiden, was einige auch nachvollziehen können und gingen 2x wieder zusammen und auseinander.

Jedes mal musste man sich entscheiden, wo man bleibt bei seinen Vater oder Mutter. Nun lebt Sie mit meinen 3 kleinen halbgeschwistern zusammen in einer Wohnung weit weg von mir & ist mit einen Alki / Drogenabhängigen zusammen. Soweit man ihn als so etwas bezeichnen darf. Polizei kam schon so oft zu ihnen wegen Schlägereien usw das diese sie nicht mehr wirklich ernst nehmen. Die kinder bekommen alles mit wollte ich nur mal so am rande sagen! Diese sind 5 Jahre 6 Jahre & 8.

Ein ganzes Jahr lebte ich mit ca 15 Jahren oder länger unten in einem Keller, wo alles dunkel war & ich wollte es auch irgendwie auch so. Dort hatte ich meine Ruhe & hatte mich total von der ganzen Welt abgeschottet. Eine Ausbildung als Koch hatte ich angefangen aber nach einiger zeit hingeschmissen, weil es unzumutbar war. Daraufhin lies ich mich sehr öft krankschreiben in meiner Schulzeit zuvor. Mir gingen von ca 9 Jahren 1 Jahr oder mehr von meiner Schulzeit ab, wegen Krankschreibung.

Ich wollte schon immer alleine sein & einfach meine ruhe haben hatte kaum Freunde & jetzt eigentlich ist es genauso.

Hatte sehr mit meiner Körpergröße zu schaffen 1,70m & Bin Männlich jetzt 20 Jahre alt. Nahm deswegen ein halbes Jahr Tabletten, die mich Müde machten und ich grob geschätzt 20h am Tag geschlafen habe 2 Stunden freizeit 1 Stunde Essen und 1 Stunde hatte ich für sonstiges. Dies ging sehr sehr lange so in meinen Keller... Nundenn irgendwann dachte ich mir SO KANN ES NICHT WEITER GEHEN MIT DIR! Du MUSST ETWAS MACHEN!?! Ich rappelte mich auf. Anschließend zog ich zu meinen Vater dort hatte ich es besser. Find bei der BHO an und machte somit meinen Quali nach. Fing eine Ausbildung an als Bäcker! Es machte mir HAMMER Spaß.

Zuvor waren ein haufen Menschen dort beschäftigt alles ging von alleien und ich drängte mich immer in den vordergrund meines erachtens.. Ich liebte den Stress ohne Witz manche werden sich denken was ist nur mit ihm los, aber ich LIEBTE den Stress einfach ich konnte einfach nicht ohne ihn und von daher war mein ziel immer schneller zu arbeiten & ich wollte immer mehr Arbeit. ( Das war in der Zeit, wo ich ein halbes Jahr dort UMSONST aushalf. )

Dann begann meine Ausbildung.

Es lief gut mein Chef hatte öfter mal paar aussetzer, aber sonst lief eigentlich alles gut.

Öftermals behandelte er seine Mitarbeiter wie Sklaven & das sage ich nicht nur so, sondern es ist einfach so.

Ich zog es einfach durch weil ich endlich auf den richtigen Weg gelangt bin. Schrieb mich selten mal für 1 Woche krank oder so wegen gewohnheiten, weil ich einfach meine Ruhe haben wollte und alleine. Suchte mir im Zimmer einen Platz und schlief die meiste zeit..

Heute bin ich im Dritten Ausbildungsjahr & habe in 7 Monaten ausgelernt. In der Schule läuft es solala ich würde mich gerne mehr ins zeug legen und einen echt guten abschluss machen, aber dies würde ich nicht auf dauer ertragen, denn ich Arbeite seid ich dort Arbeite 11- 12 Stunden am Tag dort. Unbezahlt... Nunja 100€ im Dritten jahr mehr als normal, aber dies reist es auch nicht wirklich raus.. Ich meine naja manche werden sich denken er ist ja nur Bäcker, wie schwer kann es schon sein? Aber darf ich euch mal etwas sagen ? Ihr irrt euch es ist ziemlich hart. Ein echter Knochenjob. Nun stellt euch vor ihr Arbeitet 3 Jahre lang jeden Tag 11- 12 Stunden am Tag komplett durch öfter mal kein freier Tag in der woche, oder sagen wirs so sehr oft.

Ansich fühle ich mich total ausgelaugt.. Ich bin total fertig.. Nach meiner Arbeit komme ich heim & lege mich ins bett schlafe 10 Stunden oder Länger öftermals durch und zack klingelt der Wecker & es geht weiter.. Ich habe gar kein LEBEN MEHR! Naja einige von euch geht es bestimmt auch so, aber ich habe wirklich kein Leben mehr. Ich Lebe nur noch für meine Arbeit.

Total ausgelaugt anfangs hatte ich viele Ideen & Wollte immer mehr Arbeit ich wollte etwas bewirken und mein Chef nahm mich auch ernst. Aber Jetzt wo unser Bester Mann weg ist und ich eigentlich so ziemlich alles machen muss kann ich einfach nicht mehr.. Ich fühle mich wir eine Mumie in meiner Arbeit. Ich mache mache & mache und der Chef wirft mich einfach jedes mal in den ganzen 3 Jahren ins kalte wasser. Es heißt mach dies und jenes, aber er will niemanden, oder sagen wirs so er ist zu faul den Leuten gewisse sachen zu erklären.

Tipps zu geben oder sonstiges NEIN! Dies macht er nicht wir sollen einfach nur machen & wenn wir es falsch machen rastet er total aus.. Ich kann einfach nicht mehr ich bin total nervlich am ende. Öfter stehe ich auf Schwitze total und habe übertrieben viel Angst vor dem nächsten Tag. Schlafe überwiegend viel 10 Stunden + am Tag & fange um 1 Uhr früh immer an und Arbeite jedes mal bis um 14 Uhr ca komplett durch ohne Pause kein Frühstück einfach nichts. Ich komme mir total blöd im kopf vor arbeite wie ein Zombie habe keine neuen Ideen wie früher bin total abgestumpft. Sachen die mir früher so einfach gefallen sind z.b Praktisch über Sachen nach zu denken wie man dies und jenes angehen sollte Strategien zu entwickeln wie man schneller fertig wird, habe ich heute einfach nicht mehr.. Kurz zusammen gefasst denke ich ... Ich Lebe nur um zu Arbeiten. & Werde immer Dümmer. Nicht einmal habe ich Zeit für die Schule zu lernen KEIN STÜCK!! Meine Noten sind zwar einigermaßen in ordnung, aber jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, wo ich einfach nicht mehr mitkomme..

Ich komme in der Arbeit an & momentan wird man wegen allem und jedem zusammengefaltet und man wird als Dumm bezeichnet. Ich persönlich nicht als Dumm, aber es kommen öfter mal sachen von meinen Chef, wie das ist doch eh klar ! Streng einfach mal dein Kopf ein bisschen an.

Die anderen werden total fertig gemacht Tag für Tag er ist in einer Tour auf rasche und beschimpft in einer Tour alle dort drinnen. Keiner traut sich seinen Mund auf zu machen. & Ich möchte es auch nicht, denn ich bin in der Ausbildung.

Hab übrigens schon in Erwägung gezogen, wo anders meine Ausbildung fertig zu machen, aber hier ist leider nicht viel.. Alle anderen Bäckereien gehen pleite weil meine Bäckerei einfach zu gut ist.. Hört sich zwar Arrogant an, aber es ist leider so...

Es ist mir bewusst, das die Ausbildung kein Zuckerschlecken ist, aber man muss sich doch nicht immer aufs übelste beschimpfen lassen, weil mal bei einer käsestange der käse fehlt von 420 Stk vllt 1nes dabei ist und er total am ausrasten ist und mit Messer o.ä um mich wirft. Holzplatten fliegen durch die Luft wir werden alle als dumme Menschen bezeichnet er droht mit kündigungen und wir sind einfach nur dumme sklaven die alles machen, was er von uns verlangt. So kommt es mir vor. Der Alltag wurde zum Albtraum für mich.

Öfters wollte ich mir selber wehtun um nicht in die Arbeit zu müssen... Ich stehe öfter an der Tür und möchte mir mein Fußgelenk brechen einfach voll aufziehen und mir einfach etwas brechen um nur diesen Albtraum zu entkommen.

Einmal kam ich total fertig heim und hab mich besoffen... war ohne pause am weinen hab mir einen Joint von meinen Bruder ge klaut und in diesem Moment, fühlte ich mich einfach so überflüssig, als wär die Welt einfach ohne mich besser dran. Oft denke ich drüber nach, wie ich mich umbringen sollte.. Ich kann das einfach nicht mehr länger einfach aufzustehen und angst vor dem nächsten Tag zu haben.. Ich bin von allen Menschen geflohen lebe jetzt in einer WG mit 20 Jahren in Bayern und schotte mich nur noch ab.

Alles genau bringe ich nicht auf den Punkt und ich bewundere diese Menschen, die sich das hier bis zum schluss durchgelesen haben. Ich weiß, das ich dringend hilfe brauche aber ich weiß nicht wie. Krankschreiben lassen ein halbes Jahr bis ich ausgelernt habe ? aber ich denke momentan so oft über Selbstmord nach das ich dies einfach mal in die Öffentlichkeit bringen möchte & darauf hoffe, das sich ein Paar nette menschen dazu äußern und mir versuchen Tipps zu geben oder ein Paar fakten über mich von Ärzten, falls es hier welche gibt.. Denn ich komm überhaut nicht auf mein Leben klar ich brauch einfach Luft es fühlt sich so an, als würde mir die Luft abgeschnürrt.

Antworten
PDlüschPbiest


Es ist schlimm, was du alles durchmachen musstest.

Was du brauchst ist eine gute Therapeutin, um das Ganze wirklich verarbeiten zu können.

Rede mit deinem Hausarzt, er kann dich erst einmal krank schreiben und dir sagen,

an wen du dich sonst wenden kannst.

google mal Sozialpsychiatrischer Dienst und deine Stadt, Da bekommst du auch Hilfe.

PsXschFbie1st


Übrigens super, dass du Absätze in deinen Text gemacht hast. :)^

Von Drogen solltest du in deiner Verfassung allerdings lieber die Finger lassen.

Nicht das du am Ende eine Drogenindizierte Psychose hast.

Drogen sind Mist, auch für deinen Bruder.

Sie lösen keine Probleme, sondern schaffen auf lange Sicht Neue.

Pfusch#biest


Hat das Jugendamt ein Auge auf deine Geschwister?

E*rdCbeerSaxft


Nein, hat es nicht & falls sie es doch einmal haben, dann bekommt meine Mutter das wieder mal so hin, als wär alles super bei ihnen <.< // Ich weiß, wo ich so einen Arzt finden könnte & bei dem war ich 1x schon, aber der hat mir damals die tabletten verschrieben wo ich 20h am tag geschlafen habe. Krankschreiben würde er mich sicherlich den rest der ausbildung, aber ich weiß ja nicht..

PUl}üscHhbigest


Ruf deinen Arzt an. Er wird dir helfen. Es gibt auch Medikamente die nicht so extrem müde.

Der Arzt kann dir etwas anderes aufschreiben. Deine Mutter scheint psychisch auch angeschlagen zu sein.

Sie hat offenbar nicht die Kraft sich von diesem Kerl zu trennen und ihr Leben selbst zu meistern.

Du schreibst deine Mutter hätte zig Abtreibungen hinter sich.

Wie soll das mit der von dir beschriebenen Methode gehen?

Und warum erzählt sie dir das?

Pqlüsczhbiest


Du scheinst ein Mensch zu sein, der nicht so schnell aufgibt.

Dad ist viel wert.

E@rvdbmeer6Safxt


Plüschbiest du scheinst die/ der einzige zu sein, dem dieses Thema wirklich am herzen liegt & der sich dies auch wirklich ganz durchgelesen hat. Ich danke dir dafür, dass du so ein offenes Ohr hast. Und mir geht es schon wieder ein bisschen besser, aber es gibt momente im leben, da komm ich einfach nicht klar. Ich werde jetzt einige Zeit abwarten und schauen, wie sich das entwickelt. Vielen dank für deine hilfe Plüsch :)

MXaimxi86


Hallo ErdbeerSaft

Ich muss gerade ehrlich sagen, dass ich dich ein wenig bewundere. Du hast so viel Mist in deinem Leben erlebt und so viel ertragen müssen und schaffst es trotzdem eine wirklich anstrengende Ausbildung zu machen. Du brauchst dich nicht zu rechtfertigen, dass Bäcker sein ein wirklich harter Job ist. Alleine das frühe Aufstehen schreckt viele ab, diesen Beruf überhaupt in Betracht zu ziehen.

Ich höre aus deinem Beitrag heraus, dass dieser Job im Grunde genau das richtige für dich ist und aus diesem Grund möchte ich dich ermutigen es wie auch immer zu Ende zu bringen. Du hast es ja schon fast geschafft und kannst dich dann nach der Ausbildung neu umgucken und musst nicht mehr bei diesem tyrannisches Chef arbeiten.

Ich kenne mich leider mit Therapien etc überhaupt nicht aus und kann dir deshalb keinen guten Ratschlag geben. Als ich in meiner Ausbildungszeit mal total am Ende war habe ich mich auch mal 1,5 Wochen krankschreiben lassen und habe diese Zeit genutzt um neue Kraft zu sammeln.

Und bitte denke nicht über selbstmord oder Drogen nach. Du bist trotz allem so weit gekommen, da schaffst du auch den Entspurt noch!!!

Es tut mir wirklich Leid, wenn ich dir nicht super toll helfen kann, aber ich wollte dir jetzt einfach mal schreiben :)* :)* :)*

EBrdbQeerUSaft


Danke für euren zuspruch mal schauen, was auf mich zu kommt in den nächsten Tagen.

sGwee&nxy43


Hallo ErdbeerSaft *:)

Du bist unglaublich mutig und sehr stark, du weist es nur nicht :)_ Du hast so viel mitgemacht und bist trotz allen Widrigkeiten deinen Weg bis hierhin gegangen, toll. Du kannst sehr stolz auf dich sein :)z :)^

Ich möchte dir anraten dich zunächst einmal an den Hausarzt zu wenden. Das du so viel arbeiten musst das die Schule darunter leidet geht gar nicht, natürlich ist das viel zu viel :°_ Mit dem HA könntest du das weitere Vorgehen besprechen, ich denke auch eine Therapie ist sinnvoll. Wichtig wäre ja auch zu überlegen wie du gut die Ausbildung beenden könntest, du bist ja schon auf der Zielgeraden. Dazu muss es dir aber wieder gut gehen, das ist ja leider nicht der Fall. Versuch einen Schritt nach dem anderen zu gehen, wichtig ist jetzt wieder Licht am Horizont zu sehen. Ich bin mir sich das du das schaffst :)z :)^

LG

PP8sch*bieHst


Nimm dir ruhig mal eine Auszeit in Form einer Krankschreibung.

Es wäre ja schade, wenn du so kurz vor dem Ziel alles hin wirfst, weil du es im,Job nicht mehr aushältst.

f'a]lcDo pel/egrinoixdes


In meiner Ausbildung damals haben wir die Gewerkschaft eingeschaltet. Wir hatten viele Minderjährige und es waren teilweise ähnliche Situationen. Hast du mit deinen Kollegen schon einmal darüber nachgedacht?

E]rdbeferSafxt


Wenn ich die Gewerkschaft einschalten würde, bräuchte ich mich nie wieder blicken lassen :&

E:hemali!ger NuRtzer (#56\5974x)


Hm. Was, wenn du mit der Geschichte an die Öffentlichkeit gehst?

Deine Mutter muss umgehend das Sorgerecht entzogen werden. An deiner Stelle würde ich persönlich beim Jugendamt vorbeischauen und ev. Beweise mitbringen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH