» »

Nur Psychosomatisch?

frouMntaxin91 hat die Diskussion gestartet


Ich leide nun schon länger an folgenden Sympotmen, ohne das ich mir ein Reim daraus machen kann, warum:

- Schwitzen

- Müdigkeit (aber keine Schläfrigkeit)

- Trockene Augen

- Herzklopfen

- Einseitiger Tinnitus (schwankende Intensität)

als neustes kam hinzu, dass sich das Sehe gestört anfühlt. (So als ob man fiebrig ist, helle Flächen ghosting effect und rauschen)

Als in allem so Trancemäßig!

Dabei treten die genannten Symptome nicht immer alle gleichzeitig auf und schwanken auch in ihrer Intensität. Los ging das im April diesen Jahres, dann gab es immer mal Phasen wo es besser ging aber dann auch wieder Phasen wo es schlechter ging. Weg ging es nie ganz.

Ich habe Bluttests gemacht; Resultat:

Alles super bis auf:

Vitamin D Mangel (welchen ich mit einem präparat wieder ausglich),

Erhöter TSH Wert von 3,8 jedoch T3 und T4 jedoch im oberen Referenzbereich. (Empfehlung: Ich solle doch mehr Jod zu mir nehmen).

Auch beim HNO war ich und machte ein Schlafscreening. Keine Apnoe wurde diagnostiziert auch keine Allergie gegen Staub, Tiere oder sonstiges.

Meine Hausärztin sagt: "Ihre Werte sind normal, da müssen sie wohl irgendwie durch, da kann ich nichts machen".

Mir geht es psychisch gut, aber natürlich aufgrund der Symptome auch nicht, da sie meine Lebensqualität beschneiden.

Ich bin ratlos. Was soll ich machen? Sollte ich mir wirklich anti-depressiva verschreiben lassen?

Antworten
L+ie^lay


Hey,

ich persönlich würde die Schilddrüsenwerte bei einem Facharzt bzw. Endokrinologen überprüfen lassen. Meiner Erfahrung nach ist es gut möglich das es davon kommt. Ich bin mir nicht sicher aber meines Wissens nach führt mehr Jod nicht zur Lösung des Problems und man kann auch Probleme haben wenn man noch im Referenzbrief der Werte liegt oder grenzwertig. Meistens sind die Hausärzte was die Schilddrüse angeht nicht sonderlich erfahren.

Ich spreche aus eigener Erfahrung hab auch dieses Jahr die Hashimoto Diagnose bekommen.

:-)

fQounztaixn91


Ja dort war ich auch, allerdings "nur" bei einem Nuklearmediziner. Schilddrüse war normal groß, der TSH wert nach wie vor erhöht.

Meine Mutter hat sogar Hashimoto. Laut meines Wissens (und meinen Vergleichen im Netz) habe ich auch eine "latente Schilddrüsenunterfunktion"

(Bei einer "latenten" Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) werden noch genug Schilddrüsenhormone gebildet. Bestimmte Blutwerte können allerdings auf einen beginnenden Hormonmangel hinweisen. Fachleute sind sich nicht einig, ob man eine latente Unterfunktion behandeln soll. Wann dies Vorteile hat, ist bisher noch unklar.)

Fakt ist für mich einfach, mir geht's psychisch gut (oder halt auch nicht wegen den Symptomen. Aber die Reihenfolge ist für mich

Symptome -> Mir geht es nicht gut damit. Anstatt, Mir geht es nicht gut -> Symptome).

Termin beim Endokrinologen habe ich leider erst im März 2016 bekommen. Eine erneute Schilddrüsenkontrolle findet im Januar nochmal beim Nukelarmediziner statt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH