» »

Ich verstehe nicht, was mit mir los ist

WNasZnx'tMe hat die Diskussion gestartet


Das ist echt schwer zu beschreiben, was da in mir vorgeht. Ich ändere ziemlich oft meine Stimmung und das ist echt verwirrend und belastet mich ziemlich sehr. Glaube ich. Vielleicht mag ich es aber auch, zumindest ein paar der Phasen, die ich durchmache, andere mag ich nicht. Da gibt es zum Beispiel so eine Phase, in der ich einfach nichts denke. Ich starre andauernd nur geradeaus vor mich hin und in meinem Kopf kommt einfach kein einziger Gedanke zu Stande. Im Unterricht kann das manchmal echt etwas unangenehm sein. Dann hab ich auch mal eine Phase in der ich mich fühle, als wäre ich besoffen oder so. Ich bin die ganze Zeit irgendwie glücklich oder so ähnlich und sehe alles total gechillt. In der Phase ist mir genauso wie in der anderen einfach alles total egal. Ich habe auch eine Phase in der ich irgendwie verrückt bin bzw. sein möchte. Die kann ich schlecht beschreiben, da ich diese schon länger nicht mehr hatte und mich nicht mehr perfekt an sie erinnern kann. Ich glaube, dass ich leicht beeinflussbar bin. Danach richten sich wahrscheinlich auch meine Phasen. Wenn ich jetzt zum Beispiel einen Anime schaue, in dem es einen depressiven Charakter gibt oder eine Geschichte lese in der jemand Schreckliches durchlebt hat, dann verhalte ich mich automatisch wie besagte Person. Es ist wirklich in jeder Situation so: Ich kann im Fernsehen auf Streife anschauen und verhalte mich wie ein Polizist und möchte einer werden. Ach, das ist schwer zu beschreiben, irgendwie so halt. Aber das ist halt irgendwie noch nicht alles. Ich überlege schon seit zwei Jahren, wie ich am besten einen Menschen umbringen könnte. Dabei gehen immer unterschiedliche Weisen durch meinen Kopf, von abstechen bis hin zu verbrennen oder ersticken. Seit dem Kindergarten bin ich mit meiner Freundin befreundet, aber seitdem sie einen Hund vor zwei Jahren bekommen hat ist sie unausstehlich geworden. Aber ich traue mich nicht, es ihr zu sagen, denn ich habe Angst, dass meine ganze Klasse dann auf ihre Seite gezogen wird und ich allein bin. Mir hat es schon gereicht, dass ich von der fünften bis zur achten Klasse (ich bin jetzt in der neunten) gemobbt wurde. Das war nicht so schön. Ich würde meine ’beste Freundin’ am liebsten umbringen, aber ich würde sehr schnell verdächtigt werden. Denn meine mittlerweile beste Freundin, meine andere (wir sind so ein spaßiges Trio) und meine Familie wissen, wie ich zu meiner Ehemaligen stehe und sie vertreten die gleiche Position wie ich. Auf jeden Fall male ich mir immer wieder aus wie es wohl wäre, wenn sie endlich aus dieser Welt verschwinden würde. Dann wäre alles so viel einfacher.

Abgesehen davon muss ich in letzter Zeit feststellen, dass mein Kopf immer öfter und länger ’streikt’: Immer wenn mir meine Gedanken und alles zu viel werden, dann schaltet mein Kopf auf stumm und ich bin sozusagen nicht mehr direkt in der Welt, sondern schaue eher nur noch passiv zu was um mich herum passiert. Ich möchte am Geschehen und der Welt nicht mehr teilnehmen und bringe in diesen Momenten auch keinen klaren Gedanken mehr zustande, weil ich einfach aufhöre zu denken. Solche Situationen und Momente kommen bei mir in letzter Zeit immer öfter vor und erschweren mir so ziemlich das Leben. Vor allem wird das bemerkbar, wenn ich wieder in so einer Phase bin und mich dann plötzlich jemand anspricht, obwohl ich gar nicht so richtig mitbekommen habe was derjenige gesagt hatte. Aber ich glaube, dass ich ohne diese Momente irgendwie verzweifeln würde, da ich dann niemals eine Pause vom Leben nehmen könnte. Als ich diese Phasen noch nicht hatte, hatte ich einmal vor mich umzubringen, weil mir das alles zu viel wurde. Ab da haben diese Phasen eingesetzt und ich bin gleichzeitig froh und verzweifelt deswegen.

Wegen solchen Situationen ziehe ich mich manchmal in meine Phantasie zurück. Schon seitdem ich klein bin habe ich eine ziemlich ausgeprägte Phantasie und habe mir schon als kleines Kind immer irgendwelche Geschichten dazu ausgedacht. Wenn ich zum Beispiel im Auto sitze und aus dem Fenster schaue, blende ich alles um mich herum aus und bin plötzlich in irgendeiner von mir erfundenen Geschichte. Manchmal gehen diese Geschichten sogar soweit, dass ich weinend zusammenbreche oder einen kurzen Schockzustand habe. Ich habe zum Beispiel einmal durchlebt, wie meine Katze abgeschlachtet wurde. Da ich einen sehr engen Draht zu meinen beiden Katzen habe, hat mich das ziemlich schwer getroffen. Mich verwundert es schon manchmal, wie andere ihr Leben für ihre Familie auf’s Spiel setzen würden, was ich niemals machen würde, denn meine Familie ist mir einfach nicht so wichtig. Was für andere die Familie ist, sind für mich meine Katzen.

Meine Mutter hat mich einmal vor ihrem PC gesetzt und gesagt, ich soll die Fragen, die da waren (150 Fragen) beantworten. Sie sagte mir allerdings nicht, um was es bei dem Test ging und ich beantwortete die Fragen ehrlich. Am Ende ging sie wieder an ihren PC und ließ das Ergebnis auswerten. Ich bekam zunächst nur ein: "Das dachte ich mir doch!" zu hören und sah den Test auch an. Dort kam, dass ich zu 89% Wahrscheinlichkeit das Asperger Syndrom habe und noch weitere Details dazu.

Das alles war noch nicht alles was in meinem Kopf vorgeht, aber ich finde, dass das hier erstmal genug ist. Es tut gut, sich das mal von der Seele zu schreiben. Ich hoffe das war jetzt nicht zu viel.

LG Wasn’tMe

Antworten
WLasn'=tMe


Ich hab noch was vergessen. Eigentlich sollte man das nicht und es ist absurd, aber ich würde am aller liebsten einfach entführt werden. Dann würden sich alle Probleme einfach in Luft auflösen, denn ich wäre weit weg von ihnen. Und ich finde den Gedanken entführt zu werden irgendwie einfach toll... Ich weiß nicht wieso

PtlüscLhbixest


Google mal Stupor. Könnte es sowas sein?

PHlüs3chLbieVsxt


Bist du noch Schülerin?

Wtasn'GtxMe


Ich bin noch Schülerin, wie gesagt grad in der neunten Klasse und glaube nicht, dass es Stupor ist, da ich mich schon noch normal bewege. Mein Kopf ist nur komplett weggetreten.

PRlüscOhbixest


Könnte es sich um Depersonalisation handeln?

W'asn&'tMxe


Ich habe mir das mal auf Wikipedia durchgelesen. In ein paar Punkten stimme ich damit überein, in anderen hingegen nicht..

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH