» »

Erschöpfung-Angst vor Rückfall

hNeute_uhier


Entschuldigung Saldo natürlich ... das s war dem d zu nah

Biirkcenzw_eig


ich hab so lange nich gebraucht mit tiefenpsychologie. und alles andere halte ich für oberflächlich. aber das is halt meine meinung

G8inger112x3


Ich habe sowas "Ähnliches", nämlich chronische Erschöpfung seit der frühen Kindheit, die aber körperlich bedingt ist.

Aber ich kenne diese ängste davor sehr gut.

Mit 14 dachte ich, dass ich es geschafft hätte, doch dann kam ein Rückfall. Danach folgten noch mehrere Rückfalle.

Erst neulich ging es mir so schlecht, dass ich mehrmals aus Erschöpfung gestürzt bin.

Manchmal ängstigt mich die Krankheit so sehr, dass ich hyperventiliere bzw. es passiert dann einfach, weil mein Körper so sehr gehen seine Müdigkeit ankämpfen muss.

Ich habe leider keinen Rat.

Soweit ich verstanden habe, ist es bei Depressionen schädlich, wenn man sich zu sehr ausruht, stimmt das ?

BRirkEenzwxeig


Soweit ich verstanden habe, ist es bei Depressionen schädlich, wenn man sich zu sehr ausruht, stimmt das ?

ich würd jain sagen.. ich glaube, wenn man sich zu sehr in die depression fallen lässt, is das schädlich. wenn man sie zu sehr ignoriert und sich immer wieder unter (leistungs)druck setzt/setzen lässt, is das auch schädlich

man muss da irgendwie einen mittelweg finden- was leider für den betroffenen irgendwie unmöglich scheint, weil er ja durch die krankheit da gar kein richtiges maß finden kann..

schön is, man hat jemanden, der das gut einschätzen kann und einen durchleitet, anweist: komm, wir schaffen das jetzt zusammen oder: hey, mach ma ne halbe std GAR nix..

aber find mal so jemanden..

MFizuxki


Also: ich habe eine Psychotherapeutin gefunden, die ein körperorientiertes Verfahren anbietet. Es ist eine tiefenpsychologische Therapie, die auch mit dem Körper arbeitet. Ich werde das im neuen Jahr ausprobieren.

Bin leider immer noch krank :-/. Mache mir auch immer mehr Sorgen, dass ich doch nicht krank sein könnte und die Symptome etwas mit der Erschöpfungsdepression zu tun haben. Was meint ihr, wie wahrscheinlich ist das?

Fühle mich schlapp, lustlos, habe wenig Appetit, Gliederschmerzen (v.a. morgens) und Halsschmerzen. Davor hatte ich Übelkeit und Erbrechen. Insgesamt geht das jetzt 1 1/2 Wochen...

MXizuxki


Davor hatte ich mich eigentlich ganz gut gefühlt, dachte ich finde da langsam raus, deshalb wundert es mich. Bin ich vielleicht doch nur krank?? Das macht mich gerade verrückt

S#aldxo


Wie gehts Dir denn jetzt?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH