» »

Überfordert..

E~hemal?ig/er NuOtzer 8(#5778069x) hat die Diskussion gestartet


Ich bin gerade ziemlich fertig mit den Nerven. Ich stehe so unter Druck, dass ich gar nicht mehr weiß, wo mir der Kopf steht. Mein Perfektionismus macht es mir fast unmöglich, diese Liste an Aufgaben abzuarbeiten. Es muss alles perfekt, genau und vollständig sein.

Am liebsten würde ich einfach alles hinschmeißen und mich in mein Zimmer einsperren.

Ich wollte dieses Jahr nutzen, um mein Leben in den Griff zu bekommen. Aber stattdessen wird alles nur noch schlimmer.

Antworten
MNadame Ch<arentxon


Hört sich nach Zwangsstörung an ubd da hilft nur eine Psychotherapie

EIhemaligeHrC Nutzyer (#j57806x9)


Das ist mir bewusst.

Aber in den nächsten Wochen komme ich nicht an einen Termin und eine Veränderung wird eine Weile dauern.

Aber ich habe keine Ahnung, was ich tun soll, damit es nicht noch schlimmer wird.

EFhemalmiger iNutz+er (#Y578'069x)


Die Situation wäre einfacher, wenn meine Familienverhältnisse besser wären.

Meine Mutter meinte heute Vormittag zu mir, dass ich bald freiwillig aus unserem Haus verschwinden werde.

Wenn ich etwas gerade nicht brauchen kann, dann eine Mutter, die mich aus dem Haus mobben will.

g/ereEchtigVkeixt


Was soll man denn dazu jetzt sagen? Zieh halt aus.

g{ereclhtijgkeixt


Warum haut es mit Muttern denn nicht hin? Was tust du so Nerviges, dass sie dich rausschmeißen, bzw. derart wegekeln will, dass du freiwillig gehen wirst?

E&hem5alige_r Nut|zer a(#57a8069)


Denkst du nicht, dass ich das nicht schon längst getan hätte, wenn ich es mir leisten könnte?

E2hemaliger Nutze|r N(#5x78069)


Nichts. Das ist es ja.

Ich bin die meiste Zeit in meinem Zimmer und mit mir selbst beschäftigt.

SKommDernacht|strNaumx27


Hallo Antfortas!

Darf ich fragen wie alt du bist oder ob du noch zur Schule gehst?

Wenn man zu viele Anforderungen an sich selbst hat, kann das einen oftmals überfordern. Auf Dauer gesehen ist es gar nicht gut für dich, wenn du dir selbst so viel zumutest.

Leider ist es so, dass wir in einer Welt mit stetigem Fortschritt leben und wir unsere Anforderungen an uns selbst somit immer hochschrauben. Jedoch gilt es, ein gesundes Mittelmaß zu finden.

Ich empfehle dir auch, dass du dir einen guten Therapeut suchst. Im Internet kannst du mal schauen, welches es in deiner Stadt gibt. Es dauert eine Weile, bis man einen Termin bekommt, das ist ganz normal.

Wenn du dann aber mal die Therapie begonnen hast, wird es dir bald besser gehen.

Wie sieht es sonst in deinem Leben aus? Du schreibst vom Stress mit deiner Mutter. Stress kann den ganzen Kreislauf nur noch verstärken. Du hast Anforderungen an dich selbst, stresst dich somit selbst und erlebst zusätzlich noch den Druck von außen.

Hast du Hobbys? Etwas, dass dich erfreut? einen Ausgleich im Alltag?

Bis deine Therapie beginnt, kannst du versuchen, deine Anforderungen an dich selbst ein wenig runterzuschrauben. Das mag sehr, sehr hart klingen und wird dir bestimmt nicht leicht fallen, aber du wirst nach einiger Zeit Erleichterung spüren, was dir auf Dauer zu einem guten Lebensgefühl hilft.

Du schreibst, du hast Listen von Dingen, die du erledigen musst. Geh mal deine Liste durch. Ist es wirklich so wichtig, alles SOFORT zu erledigen? Oder gibt es Dinge, die eher unwichtig sind, die man später erledigen kann? Geh deine Liste gewissenhaft durch und stelle dir diese Frage.

Du kannst von dir selbst nämlich nicht erwarten unendlich viel in möglichst geringer Zeit zu schaffen.

Schieb Dinge auf, sei etwas egoistischer. Auch wenn es schwer fällt. Versuch es nicht allen Recht zu machen und gib auch mal Aufgaben ab!

Ich wünsche Dir alles Gute! @:)

gMe[rechjtigUkeixt


@ Sommernachtstraum27

Das ist lieb, wieviel Mühe Du Dir mit Deiner Hilfestellung gibst, aber nachdem ich die anderen Fäden der TE las, mußte ich feststellen, dass hier wohl alle Mühe eh umsonst ist.

[...]

Ich empfinde Abneigung, von daher halt ich mich dann jetzt hier fern.

tMsuna!mi_xxe


Mehrere beleidigende Beiträge gelöscht.

khlagevmaxuer


Ich sehe es genauso wie -gerechtigkeit-. Dem ist nichts hinzuzufügen. :)^

Leider wurde der Beitrag gelöscht. Macht ihn deshalb in unwahrer! :)^

(Anm. d. Mod.: Beitrag wurde editiert wieder eingestellt.)

Pqlansetxa


Ich weiß jetzt zwar nicht, was da bei -gerechtigkeit- stand, aber ich glaube nicht, dass die Tips der TE hier helfen, denn das taten sie in den anderen Fäden ja auch nie.

Sie gibt immer solche hoffnungslosen Situationen preis, an denen man angeblich nichts machen kann, will aber Hilfe, die dann ja nicht geht. Da schießt sich alles von selbst ab.

Genau jetzt wieder: Mutter will sie rausekeln wofür es angeblich keinen Grund gibt, weil TE angeblich nichts Störendes im Haus tut, aber ausziehen kann sie auch nicht und blabla...und warscheinlich kann sie auch nicht woanders hin und fragt dann hier um Hilfe. Äh...ja.

Das sind immer so User, die nach irgendwelchen Wunderhilfen suchen, die es gar nicht gibt. Wir können auch nur das vorschlagen, was bei der TE nicht geht.

Ich würde sagen: ausziehen! *:)

EIhemaliger iNutzer (f#578&069)


Ich finde die Beiträge hier teilweise wirklich sehr unsensibel und auch nicht besonders weitsichtig.

Das Verhältnis zu meiner Mutter ist schon seit einigen Jahren relativ schwierig. Ich wurde früher physisch und psychisch misshandelt und meine Mutter zeigte mir (und anderen) ziemlich offen, wie egal ich ihr wäre. Nach drei Aufenthalten in einer Kinder- und Jugendpsychiatrie schritt schließlich das Jugendamt ein und die Situation wurde etwas besser.

Aufgrund dieser Zeit bin ich seit mehreren Jahren in psychotherapeutischer Behandlung und verbrachte diesen Sommer in einer Klinik. Mir wurde dort auch von dem leitenden Arzt klar gesagt, dass meine Familiensituation meine psychischen Probleme verschlimmern würde. Es wurde sogar ein Gespräch mit meinen Eltern geführt, allerdings hielt der positive Effekt nicht lange an.

Mittlerweile hat sich die Situation so weit verschlimmert, dass Kleinigkeiten reichen, damit meine Mutter sich respektlos, herzlos und oft auch kindisch mir gegenüber verhält. Und nein, ich sehe die Hauptschuld nicht bei mir.

Ich finde es ziemlich daneben, dass einige User automatisch davon ausgehen, ich wäre selbst an dem Verhalten meiner Mutter Schuld. Und das trotz des Unterforums und auch ohne nur irgendeinen Anhaltspunkt dafür zu haben.

@ Planeta

Ich weiß jetzt zwar nicht, was da bei -gerechtigkeit- stand, aber ich glaube nicht, dass die Tips der TE hier helfen, denn das taten sie in den anderen Fäden ja auch nie.

Du verwechselst mich ganz offensichtlich.

E,hemaSliger %Nutzer (#05x78069)


@ Sommernachtstraum27

Darf ich fragen wie alt du bist oder ob du noch zur Schule gehst?

Ich werde in wenigen Monaten 20 und bin derzeit in einem Projekt für Jugendliche, das auf den nächsten Ausbildungsschritt vorbereiten soll.

Wenn man zu viele Anforderungen an sich selbst hat, kann das einen oftmals überfordern. Auf Dauer gesehen ist es gar nicht gut für dich, wenn du dir selbst so viel zumutest.

Ich weiß. ":/

Ich empfehle dir auch, dass du dir einen guten Therapeut suchst. Im Internet kannst du mal schauen, welches es in deiner Stadt gibt. Es dauert eine Weile, bis man einen Termin bekommt, das ist ganz normal.

Wenn du dann aber mal die Therapie begonnen hast, wird es dir bald besser gehen.

Ich war schon bei einigen Therapeuten, allerdings konnte mir kaum einer weiterhelfen. Ich vermute, dass es einfach die falsche Therapieform für mich war.

Aber ich habe eine Psychologin gefunden, bei der ich wirklich Hoffnung habe, dass sie mir weiterhelfen kann. :-)

Wie sieht es sonst in deinem Leben aus? Du schreibst vom Stress mit deiner Mutter. Stress kann den ganzen Kreislauf nur noch verstärken. Du hast Anforderungen an dich selbst, stresst dich somit selbst und erlebst zusätzlich noch den Druck von außen.

Meine Eltern setzen mich kaum unter Druck, was die meisten Dinge betrifft. Es ist eher das Verhalten meiner Mutter, dass mir innerlich die Luft zum Atmen nimmt und mich noch handlungsunfähiger macht, als ich mich ohnehin schon fühle.

Abgesehen davon gibt es privat kaum Menschen, die mich in dieser Situation auffangen könnten.

Glücklicherweise wird mir in diesem Projekt sehr viel Unterstützung und Verständnis entgegengebracht. Ich möchte mir nicht vorstellen, wie schwierig die Situation sein könnte, wenn das nicht der Fall wäre.

Hast du Hobbys? Etwas, dass dich erfreut? einen Ausgleich im Alltag?

Schon, aber dazu bin ich in letzter Zeit kaum gekommen. Ein Grund dafür ist auch, dass alles möglichst perfekt sein sollte, wenn ich mir schon etwas gönne. %-|

Bis deine Therapie beginnt, kannst du versuchen, deine Anforderungen an dich selbst ein wenig runterzuschrauben. Das mag sehr, sehr hart klingen und wird dir bestimmt nicht leicht fallen, aber du wirst nach einiger Zeit Erleichterung spüren, was dir auf Dauer zu einem guten Lebensgefühl hilft.

Hohe Anforderungen an mich zu stellen bedeutet auch ein Stück weit, alles unter Kontrolle zu haben und keine Fehler zu machen. Zum Beispiel was den Führerschein betrifft oder die Wahl eines Arztes. Das richtige Verhalten im Straßenverkehr könnte für meine Zukunft entscheidend sein. Allerdings gibt es so viele mögliche Situationen und Fragen, dass ich alleine schon damit überfordert bin, alle herauszufiltern und nachzufragen. ":/

Du schreibst, du hast Listen von Dingen, die du erledigen musst. Geh mal deine Liste durch. Ist es wirklich so wichtig, alles SOFORT zu erledigen? Oder gibt es Dinge, die eher unwichtig sind, die man später erledigen kann? Geh deine Liste gewissenhaft durch und stelle dir diese Frage.

Es liegt nicht daran, dass es so viele Punkte sind, sondern dass ich das meiste auf der Liste genau machen möchte. Das ist oft einfach so unglaublich zeitaufwändig und kräfteraubend, dass ich erst gar nicht damit anfangen will.

Du kannst von dir selbst nämlich nicht erwarten unendlich viel in möglichst geringer Zeit zu schaffen.

Ich habe leider oft das Gefühl, dass ich nicht genug schaffe und Aufgaben nicht schnell oder gut genug erledige. Eigentlich jedes Mal. :°(

Schieb Dinge auf, sei etwas egoistischer. Auch wenn es schwer fällt. Versuch es nicht allen Recht zu machen und gib auch mal Aufgaben ab!

Das werde ich mir zu Herzen nehmen. :)_

Ich wünsche Dir alles Gute! @:)

Ich danke dir für deine hilfreiche Antwort! :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH