» »

Angst vor Ablehnung Gottes und der Hölle

s\chrKuNbb#uxs


und was ist mit den ganzen Geschichten und Videos von Menschen die in der hölle gelandet sind und das schreckliche gesehen haben? die Lügen dich nicht.

btw ich weiß nicht wofür ich mich lieben sollte. ich habe immer beigebracht bekommen dass selbstverliebtseun der erste Schritt in die hölle ist. aber ich wüsste sonst auch wirklich nicht wofür ich mich achten oder gar lieben sollte.

s/en\sib7elxman


und was ist mit den ganzen Geschichten und Videos von Menschen die in der hölle gelandet sind und das schreckliche gesehen haben? die Lügen doch nicht.

Woher weißt du das? Warum hast du genau da so geringe Zweifel?

GGra6zxia


Versuch doch einmal, dich mehr auf die Barmherzigkeit Gottes zu fokussieren. Gott kennt dich und liebt dich und Er weiß, welche Ängste dich bedrücken. Du kannst darauf vertrauen, dass Gottes Barmherzigkeit unendlich größer ist als es deine Sünden und die Sünden der ganzen Welt jemals sein können.

Ich hatte früher zeitweise ähnliche Ängste. Sehr geholfen haben mir die durch die Heilige Faustina aufgezeichnete Botschaft von der Barmherzigkeit Gottes und Aussagen der Heiligen Therese vom Lisieux.

Gott will dich nicht verurteilen, sondern dich in Seine Arme schließen, dich heilen und retten. Vertrau dich Ihm an und bitte Ihn darum, dich zu führen. An Seiner Hand bist du sicher und geborgen.

Gurazyia


Therese von Lisieux meine ich natürlich.

pXelzqtierx86


@ Luci

man muss nicht alles gleich pathologisieren. Psychotisch erscheint der TE mir jedenfalls hier nicht. Sein behandelnder Psychiater sollte wesentlich besser seinen psychischen Zustand beurteilen können. Nur, weil ein Mensch psychisch vorbelastet ist, kann er sich ebenso Existenzfragen stellen und dabei ganz schön ins Straucheln kommen wie ein "Normalo".

Eine sehr ähnliche Frage (nämlich die wie er als Mensch vor Gott gerecht werden kann) stellte sich Martin Luther. Wenn allein diese Fragen und die Angst vor der Hölle für eine Psychose sprächen, dann wäre der gute Luther also auch psychotisch gewesen.

pxelztiEer86


btw ich weiß nicht wofür ich mich lieben sollte. ich habe immer beigebracht bekommen dass selbstverliebtseun der erste Schritt in die hölle ist. aber ich wüsste sonst auch wirklich nicht wofür ich mich achten oder gar lieben sollte.

Es gibt einen Unterschied zwischen Selbstverliebtheit und der Liebe zu sich selbst. Das eine ist Verliebtheit in sich selbst - nicht gut, vor allem nicht gut für einen selbst. Liebe zu sich selbst, das ist die Selbst-Annahme als Gottes Geschöpf.

Selbst in der Bibel steht: Liebe deinen Nächsten so wie dich selbst. Nächstenliebe funktioniert nicht ohne Liebe zu sich selbst bzw. wird zumindest sehr schwierig. Du bist ebenso ein Geschöpf Gottes wie der Nächste, und hast somit Gottes Liebe ebenso wie dein Nächster. Dafür musst du weder in Vorleistung gehen noch kannst du die Liebe Gottes verwirken. Anders ausgedrückt: Du - wie jeder andere Mensch auch - kannst der Liebe Gottes, nie gerecht werden, aber eine Besonderheit des christlichen Glaubens ist ja, dass du das auch gar nicht musst. Durch die Inkarnation, also die Menschwerdung Gottes, hat Gott in Jesus eine bedingungslose Verbindung zu den Menschen geschaffen.

Z"abriskeie Poi[nt


und was ist mit den ganzen Geschichten und Videos von Menschen die in der hölle gelandet sind und das schreckliche gesehen haben? die Lügen dich nicht.

Du kannst deine suchparameter was "nahtoderlebnisse" angeht, auch mal ändern und kriegst hunderte andere videos zusehen mit positveren botschaften.

Und nicht vergessen: Was die da berichten muss keine lüge sein.. aber trotzdem ist es eine projektion.

(wie sowieso alles. %-| :-) )

scchruybbus


@ sensibelman

weil sie es geschworen haben, bei Gott und es waren anscheinend ja gläubige Menschen die das erzählen. Ein gläubiger würde niemals bei Gott schwören und dann lügen. denn damit würde er sich ja genau an diesen ort befördern vor dem er so erschreckende Angst hat.

@ pelztier86

hast du keine Angst davor, dass das was und wofür du gelegt hast vllt doch zu wenig war und Gott dich zurückweist und dich in die hölle schickt?

ich frage mich wie ihr eure Angst davor so zügeln könnt? ich hab seit 2 Jahren permanent so eine Angst vor dem Tod dass ich letztes Jahr fast 2 Monate in der Psychiatrie war und Antidepressiva nehmen soll.

ich habe wirklich so große Angst vor Jesus und Gott bzw dessen Ablehnung (ich habe auch gesündigt, habe Leute früher in der Schule gemobbt, hatte Sex mit 2 Frauen ohne mit ihnen verheiratet zu sein, habe masturbiert und auch mal über andere Menschen gelacht, schlechte Noten bekommen und Alkohol konsumiert) weil ich nicht der Mensch war und bin den sie vllt wollen.

uCvgx41


Ist Dir der extrem starke Einfluß Deiner Erziehung und wie sehr Du da "vom Durchschnitt abweichend" tickst überhaupt bewusst?

gna*uloixse


Geh bittebitte in Therapie. Die Hölle ist nicht ein von Menschen erdachtes Konstrukt, was auf dich wartet, du bist jetzt schon mittendrin.

premlztiWerx86


Es ist doch so: wenn man an den christlichen Glauben glaubt, dann ist genau das, was ich schrieb, die "frohe Botschaft."

Was ich glaube bzw. nicht glaube, ist dabei unerheblich für dich.

Wenn du glauben willst, dann ist das deine Botschaft. Der Glauben soll dem Menschen helfen und nicht verdammen.

sgchrubjbuxs


@ pelztier86

nein es ist nicht unerheblich... es hilft mir vllt etwas meine Angst vor Jesus und Gott abzubauen

@ gauloise

ich bin dabei bzw hab ich im Januar meinen ersten Termin zur Gesprächstherapie

@ uvg41

wie meinst du das genau?

Mta3mmJut8x6


Hallo schrubbus,

wann warst du den das letzte mal Beichten? Ich kenne mich im Glauben nicht wirklich aus, halte ehrlich gesagt auch nicht so viel davon (zumindest nicht so wie es von der Kirche verbreitet wird), aber soviel ich weiß wird dir mit einer Beichte (insofern du es wirklich ernst meinst) alle deine Schuld vergeben die du eventuell begangen hast und dein Weg in den Himmel steht nichts im Wege.

Ob dies nun auch die 10 Todsünden abdeckt weis ich nicht, aber ich denke schon.

Vielleicht kann dir das deine Sorgen zum Teil nehmen und dich entspannen?

s=chrgub)bus


ich war das letzte mal wohl vor meiner kummunion beichten, also schon über 20 Jahre her ":/

p.elfztieWr8x6


hast du keine Angst davor, dass das was und wofür du gelegt hast vllt doch zu wenig war und Gott dich zurückweist und dich in die hölle schickt?

Also gut: nein, habe ich nicht.

Wenn Gott tatsächlich Mensch geworden ist, was die Kernaussage des Christentums ist, dann gibt es dieses Problem, was du hast, nicht. Du kannst nicht zu gering für Gott sein, zu wenig glauben, zu wenig gut sein etc pp.

Die Hölle ist eigentlich ein Konstrukt aus der christlichen Tradition und nicht in der eigentlich Lehre wirklich enthalten. Es gibt in der Bibel meines Wissens nach keine einzige Stelle, die die Hölle explizit erwähnt. Es gibt nur einen Ort der Verdammnis (wobei hier wohl nicht ein physischer Ort sondern ein Zustand gemeint ist), an dem, wie es heißt, der Mensch von Gott getrennt ist. Irgendwann wurde daraus in der christlichen Tradition die Hölle gemacht, sehr viel später. Ein weiteres Hilfkonstrukt war im Mittelalter das Fegefeuer, welches den Ort darstellt, in dem die Sünder ihre Sünden abbüßen und nach der Zeit dann "gereinigt" doch noch in den Himmel dürfen.

Diese Vorstellungen entsprechen aber nicht dem, was Jesus gepredigt hat. Jesus spricht nur von Versuchungen und einem Zustand, in dem der Mensch von Gott getrennt ist. Das ist aber nicht eine Bestrafung durch Gott, sondern die Konsequenz, die sich aus dem freien Willen des Menschen ergibt; eine Folge dessen, dass der Mensch Gott und seine Liebe ablehnen darf. Die "Hölle" ist sogesehen nur der freigewählte Zustand des Zustands ohne Gott. Es ist kein Ort unendlicher Qualen, sondern ein Zustand ohne Gott. Nichtsdestotrotz heißt es, dass Gott alle seine Kinder, also auch die, die ihn bewusst ablehnen, liebt.

Wenn du dich also entscheidest zu glauben, und sei es mit noch so vielen Zweifeln behaftet, dann kannst du gar nicht in die Hölle im Sinne eines Zustands, in dem der Mensch von Gott getrennt ist und diesen ablehnt, kommen. Keine Ahnung, vielleicht hilft dir diese Argumentationskette weiter.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH