» »

Zwangsstörung und/oder Höhenangst ?

G(uckIy0x68 hat die Diskussion gestartet


Hallo, etwas Höhenangst hatte ich schon immer.

Also an die Brüstungen direkt ran gehen, an Steilhänge oder auf Stahlrosten, in großer Höhe laufen, war schon immer ein Problem, aber ich mit etwas zusammennehmen, konnte ich das bewältigen.

Inzwischen hat sich aber zusätzlich ein Zwangsstörung(?) entwickelt, also immer wenn ich an einer Brüstung ... stehe, denke ich, ich müßte da jetzt runterspringen :-( .

Das ist inzwischen so intensiv, das ich mich nirgendwo mehr rauf traue.

Das ist doch jetzt eher ein Zwangsstörung? Und was kann man dagegen tun?

Antworten
TWra!umpstraxnd


Ich weiß nicht genau, ob es sich gezielt um eine Zwangsstörung handelt, aber es hört sich schon für mich an, wie Zwangsgedanken, vielleicht auch irgendeine Form Suizidgedanken.

Was spürst du, wenn du am Geländer stehst und der Gedanke kommt, ich muss da runter springen?

Wann kommt der Gedanke genau, wie fühl es sich an, was fühlst du und hast du eine 2te Stimme, die dir dann sagt, nein, nicht springen, ich gehe wieder zurück?

Du solltest zu einem Psychotherapeuten gehen und ihm dein Problem und deine Ängste schildern.

Zu spaßen ist damit definitiv nicht.

Sowas kann sich immer weiter entwickeln, Depression, Suizide und und und.

Warte nicht zu lange und ruf gleich am Montag alle Therapeuten in deiner Nähe an und bitte um ein Erstgespräch :)*

BLen.itaB.


Psychiater wäre auch nicht schlecht. Der muß erst mal ne Diagnose stellen, dann erst kann therapiert werden.

Hier geht es schließlich darum einen Suizid zuvermeiden.

G%uceky06x8


Hi, danke

Suizidgedanken habe ich nicht.

Erstmals kam mir das schon vor Jahren, als ich an der Brüstung eines Hochhauses stand, ich bin dann schnell weg.

Ja, die Stimme die sagt nicht springen ist da, ich will ja auch nicht springen, aber irgendwie ist da halt auch die Teufelsstimme die sagt, spring doch.

Ich war auch schon mal in Therapie, wegen Herzangst und leichter Depri., komischerweise haben sich durch die Thera. die Zwangsgedanken verstärkt.

LAian-Jtilxl


Inzwischen hat sich aber zusätzlich ein Zwangsstörung(?) entwickelt, also immer wenn ich an einer Brüstung ... stehe, denke ich, ich müßte da jetzt runterspringen :-( .

Diese Gefühl hatte ich auch mal, glücklicherweise hat es sich nicht wiederholt. Ich stand an der Kante des [[http://www.alpintouren.com/AT2006/medien/fotos/23996_Schafberg_Winkl11.jpg Schafberggipfels,]] schaute nach unten in die dichten Wolken und konnte nur mühsam den Drang unterdrücken, da einfach reinzuspringen. Trotz meiner Höhenangst :-o .

T!raums!traxnd


Eine Depression kann natürlich auch auch andere Gedanken hervorrufen, sofern die Depression auch noch vorhanden ist.

Nimmst du Tabletten ein, oder hast du welche bekommen?

G~uckyR068


Ja, kurzzeitig hatte ich 2 AD's und auch Blutdruck-Medis.

Seit über einem Jahr nehme ich aber nix mehr, außer L-Thyroxin 50, wegen einer vergrößerten SD.

Es ist schon recht eindeutig ein Zwangsgedanke.

TfrQaums/traxnd


Vielleicht solltest du nochmal zu einem Arzt gehen, der die damals AD verschrieben hat.

Eventuell hilft es dir kurzzeitig zur überbrückung, bevor du eine Therapie machen möchtest(wozu ihr dir rate), ein Medikament gegen deine Zwangsgedanken zu nehmen.

Wenn du kein Medikament nehmen willst, solltest du dann Hohe Brücken, Geländer , oder sonst was meiden.

Und dann die Therapie machen.

Oder bekommst du auch Zwangsgedanken, wenn du nicht auf einer Brüstung, oder sonstiges stehst?

nAem^ue


so schlimm ist es bei mir zwar nicht.....ich geh auch nicht zuuuu nah dran....mir zuckts dann immer so in den füßen und beinen.....anders kann ich es nicht beschreiben

nuemuxe


als kind hatte ich übrigens keine höhenangst.....heute kann ich noch nicht mal mehr die paar stufen zu den extern-steinen hochgehen ]:D

G\ucCky006x8


Oder bekommst du auch Zwangsgedanken, wenn du nicht auf einer Brüstung, oder sonstiges stehst?

Nein, nur auf Höhe bezogen.

TlraumLstrxand


@ neumue

das ist komisch, aber sowas gibt es ja leider auch, dass sich die Höhenangst entwickelt.

Gibt es sowas in deiner Familie, sowas ist auch oft so

T!rau+ms+trand


@ Gucky068

Ok, dann kläre das bitte dem Arzt

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH