» »

Amaranth + Quinoa (fein vermahlen) - Wirklich antidepressiv!

PLastxa3 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

[...]

Ich habe in den letzten 1,5 Jahren die Erfahrung gemacht, dass mir ein bestimmtes Präparat, das fein vermahlenes Amaranth und Quinoa enthält, wirklich sehr rasch eine ausgleichende und stimmungs-stabilisierende Wirkung enfaltet. Bei dem Präparat kommt es darauf an, dass Amaranth und Quinoa fein vermahlen sind, so dass es auch wirklich vom Körper so verstoffwechselt wird, dass der Serotoninspiegel steigt. [...]

Angewendet habe ich das Präparat jedoch in Rücksprache mit dem Psychiater, parallel zu Lamotrigin (25 - 50 mg/Tag) und Cymbalta (3m mg/Tag). Allerdings habe ich es immer nur 50- 75%-ig dosiert. Der Psychiater sagte, ich solle lediglich auf typische Symptome eines Serotonin-Syndromes achten.

Ich empfehle sowieso jedem, der eine mittelschwere oder schwere Depression hat, zu einem Psychiater zu gehen. Zudem halte ich es für dringend geboten, dass die parallele Einnahme eines Amaranth-Quinoa-Präparates zu chemischen Psychopharmaka nur nach Rückspache mit einem Psychiater erfolgt.

Dank des Präparates konnte ich innerhalb weniger Wochen Lamotrigin absetzen. Ich merke bis heute kaum einen Nachteil durch das Absetzen von Lamotrigin. Ich nahm das Lamotrigin wegen einer schweren depressiven Episode, in der Cymbalta alleine nicht ausreichte. Das Absetzen von Lamotrigin wurde erforderlich, da ich durch das Lamotrigin (selbst mit nur 25 mg/Tag) nach etwa 1,5 Jahren Einnahme deutlich erhöhte GPT und schließlich erhöhte GOT bekam.

Das Cymbalta konnte ich dank des Amaranth-Quinoa-Präparates bis auf 2x 30 mg pro Woche (!) und diesmal bekam ich so gut wie keine "Brain Zaps" - im Gegensatz zu einigen Jahren zuvor, als das Absetzen von Cymbalta durch Brain Zaps stark erschwert war.

Derzeit muss ich allerdings wieder 30 mg Cymbalta pro Tag nehmen, aber das hat mit sehr starken exogenen Faktoren zu tun...

Antworten
B(eniltaB.


Ich wette dass das Zeugs teuer ist.

Bei Alnatura beides zusammen für 8 € kaufen, in eine elektrische Kaffeemühle geben und zu Pulver mahlen. Und immer eine Messerspitze einnehmen... Geht sicherlich kostengünstiger so und bis da die 1000 g zusammen verpulvert sind.....

PYas|t,a3


Die Fertigversion (in Kapseln) kostet mich 7 - 13 € pro Monat. Ich denke, dass ist ok.

Aber es spricht natürlich nichts gegen Eigenherstellung.

1000 g = 1 Kilogramm finde ich aber ganz schön viel ;-)

1 - 2 g pro Tag reichen ja eigentlich...

BkenitYaB.


Nun ja, in jeder Tüte ist halt 500 g drin. Wird doch nicht anders verkauft.

Außerdem kommt das Zeug immer in mein Brot, was ich backe....

P[astxa3


Ach so, ok. Na dann.

Sind ja auch sehr gesunde Getreidesorten.

HOypAerixon


Hinweis

An dieser Stelle der Hinweis das [[http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/gesundessen/glutenfreies-pseudogetreide-powerkoerner-fuer-gesunde-ernaehrung-quinoa-und-amaranth_id_4499552.html Quinoa und Amaranth]] Teil einer gesunden Ernährung sein können.

Quinoa und Amaranth sind aber kein Ersatz für Medikamente. Das eigenmächtige Absetzten von Medikamenten ist medizinisch bedenklich. Ohne ärztliche Rücksprache mit dem behandelnden Arzt sollten notwendige Medikamente nicht absetzt oder in der Dosis reduziert werden.

P.astxa3


@ Hyperion:

ich zitiere mich selbst "[...]Angewendet habe ich das Präparat jedoch in Rücksprache mit dem Psychiater, parallel zu Lamotrigin (25 - 50 mg/Tag) und Cymbalta (3m mg/Tag). Allerdings habe ich es immer nur 50- 75%-ig dosiert. Der Psychiater sagte, ich solle lediglich auf typische Symptome eines Serotonin-Syndromes achten.

Ich empfehle sowieso jedem, der eine mittelschwere oder schwere Depression hat, zu einem Psychiater zu gehen. Zudem halte ich es für dringend geboten, dass die parallele Einnahme eines Amaranth-Quinoa-Präparates zu chemischen Psychopharmaka nur nach Rückspache mit einem Psychiater erfolgt.[...]" (Pasta3 am 02.01.16)...

P_lüsUchb:iesxt


[...]

Ich zitiere dich mal. Das liest sich, als könnte man das Chemische Zeug absetzen und nur noch dasAmaranth-Quinoa Präparat verwenden.

Ich würde es für Gesunde vorbeugend empfehlen.

P'astxa3


@ Plüschbiest:

ob jemand mittels pflanzlicher Sachen (wie z. B. Amaranth-Quinoa-Aufbereitungen) - u. evtl. anderer naturheilkundlicher Maßnahmen - psychisch so stabil werden kann, dass er keine Pschychopharmaka mehr braucht, oder er damit lediglich Dosisreduktionen bzw. Psychopharmakapausen (auch das kann eine große Wohltat für Leber, Hormonhaushalt und Immunsystem sein) muss natürlich jeder für sich rausfinden, am besten unter ärztlicher Begleitung. Pauschalempfehlungen sind auch hier - wie so oft in der Medizin - nicht möglich.

Mir war es jedoch sehr wichtig, diesen Tipp online zu stellen, der vielleicht dem ein oder anderen doch sehr hilft. Ich war selbst oft schon sehr dankbar für Internetbeiträge dieser Art.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH