» »

Therapie für Versager

_yParKv|ati_


Man ist aber nicht das, was man sagt. Die eigene Person setzt sich aus dem eigenen Können, den eigenen Fähigkeiten zusammen. Dadurch verschafft man sich Respekt

Jeder Mensch hat bestimmte Fähigkeiten und kann irgendetwas gut. Aber man muss sich und diese Fähigkeiten anderen gegenüber auch verkaufen können. Das Problem bei dir ist, dass du deine Fähigkeiten nicht erkennst und dich zudem unter Wert verkaufst.

Eben. Und besonders dort bin ich ständig mit dummen Sprüchen konfrontiert.

Du kannst die anderen eh nicht ändern sondern nur deine Sichtweise.

Was ist es dann? Man lacht über mich. Über das was ich bin.

Man kann den Leuten nur vor den Kopf schauen. Wenn du genau wissen willst, warum die Person lacht, dann frage nach! Lachen kann man aus den verschiedensten Gründen, in dem Fall kann es auch ein Lachen über die Situation oder eins um die Situation aufzulockern sein. Mir persönlich ist das auch schon passiert, dass ich das Alter von manchen Personen völlig falsch eingeschätzt habe. Sowas ist für einen selbst auch ein wenig peinlich. Ich versuche dann durch Lachen die Situation zu überspielen/ aufzulockern. Das hat aber nix mit Auslachen zu tun.

Dennoch danke ich dir für die Beispiele wie man sich in solchen Situationen behaupten kann. Glaubst du das allein lässt den Schmerz der Beleidigung verschwinden?

Es kommt darauf an, ob du den Kränkung zulässt. Bei einem angeknacksten Selbstwertgefühl ist das schwer, da man generell empfindlicher auf Verletzungen reagiert. Der Schlüssel liegt tatsächlich darin, wie DU psychisch damit umgehst. Du hingegen versuchst aber in erster Linie über deine Physis (männlicher ausshen) dich vor solchen Verletzungen zu schützen. Das kann in manchen Situationen gut gehen, aber wenn du dann mal mit Verletzungen anderer Art konfrontiert wirst, welche nichts mit deinem Aussehen zu tun haben, wirst du damit nicht umgehen können.

B6orxlag


Nein - mit begriffsstutzig hat das nichts zu tun.

Und womit dann?

Psychosomatische Beschwerden => Formuliere doch mal dein Ziel. Was willst du als Ziel? Dass sich welche Beschwerden in welcher Art verändern?

Die Beschwerden sollen verschwinden! Vorallem diese typische depressive Benommenheit und die eingeschränkte Merkfähigkeit.

Ich würde es eher so formulieren: damit du dich nicht ständig von der Öffentlichkeit beleidigt fühlst.

Ich glaube nicht, dass mir das reichen wird. Ich möchte einfach nicht mehr beleidigt werden. Ist das denn so gar nicht nachvollziehbar?

Aber formuliere doch auch hier mal dein Therapieziel: Was möchtest du genau? Glaubst du an eine Heilung dieser Beschwerden bei dir? Oder denkst du, ein Therapeut sollte dich unterstützen, dass du diese psych. Krankheit (wenn diagnostiziert) erstmal akzeptierst und eben besser damit auskommst? Das wären ja zwei verschiedene Ansätze.

Ich hoffe auf die Heilung.

Je nach Schwere deiner Beschwerden wird sich auch eine komplexe Behandlung anbieten.

Das wäre was?

Das heißt Du willst so werden, wie Du meinst dass es den anderen gefällt?

Ja!

Jeder Mensch hat bestimmte Fähigkeiten und kann irgendetwas gut. Aber man muss sich und diese Fähigkeiten anderen gegenüber auch verkaufen können. Das Problem bei dir ist, dass du deine Fähigkeiten nicht erkennst und dich zudem unter Wert verkaufst.

Wie gesagt: In dem Fall wird davon ausgegangen, dass einfach jeder Mensch irgendwelche tollen Fähigkeiten besitzt. Darüber hatten wir ja schon diskutiert.

Du kannst die anderen eh nicht ändern sondern nur deine Sichtweise.

Dass ich mir Kommentare nicht so zu Herzen nehmen sollte...eigentlich könnte man die Bereiche "Psychologie" und "Beziehungen" in diesem Forum auch schließen und das System automatisch "Nehmen sie sich nicht alles so zu Herzen" posten, immer wenn es um zwischenmenschliche Probleme geht. Es ist ja anscheinend immer egal was andere Menschen zu einem sagen. . .

Sowas ist für einen selbst auch ein wenig peinlich. Ich versuche dann durch Lachen die Situation zu überspielen/ aufzulockern. Das hat aber nix mit Auslachen zu tun.

Das ist interessant, so habe ich das noch gar nicht gesehen. Warum ist es dir denn peinlich? Es ist doch nicht dein Fehler.

Das kann in manchen Situationen gut gehen, aber wenn du dann mal mit Verletzungen anderer Art konfrontiert wirst, welche nichts mit deinem Aussehen zu tun haben, wirst du damit nicht umgehen können.

Ich denke ich bin resistenter als manch einer hier glaubt. Es prallt vieles von mir ab. Einfach weil ich schon seit Jahren unentwegt beleidigt und mit mangelndem Respekt behandelt werde. Ich reagiere nicht hysterisch auf jede Kleinigkeit.

Wenn mir aber jemand sagt, dass ich noch nie etwas konnte und nie etwas können werde dann trifft mich das. Einfach weil Ersteres stimmt und Zweiteres das ist wovor ich mich fürchte. Wenn deine Mitmenschen sich eine (oder mehrere) deiner Schwächen aussuchen und dir gemeinsam immer wieder sagen, dass du deswegen falsch und schlecht bist und du keinen Ausgleich hast wie soll einen das dann nicht treffen?

Wenn man diese Kritik nicht ernst nehmen soll, dann sollte man konsequenterweise auch kein Lob annehmen. Man kann sich ja nicht nur immer das Feedback zu Herzen nehmen, das einem auch passt.

N2otMi*chaJel2Caine


Und womit dann?

Ich habe es durchaus ernst gemeint als ich sagte, dass ich mich nicht in der Lage sehe Dir das zu erläutern. Warum kannst Du das nicht akzeptieren?

Buoxrl0ag


Ich habe es durchaus ernst gemeint als ich sagte, dass ich mich nicht in der Lage sehe Dir das zu erläutern. Warum kannst Du das nicht akzeptieren?

Weil der Fehler ja irgendwo bei mir liegen muss.

N2otOMich%aelC3aine


Meine Einschätzung meiner eigenen Fähigkeiten können doch nicht Deinem Verantwortungsbereich unterliegen? Du bist ja nicht ich?

B_orlxag


Meine Einschätzung meiner eigenen Fähigkeiten können doch nicht Deinem Verantwortungsbereich unterliegen? Du bist ja nicht ich?

Natürlich nicht. Aber ich glaube kaum, dass du nicht die Fähigkeit besitzt um die Botschaft korrekt zu senden. Daher nehme ich an, dass das Problem beim Empfänger liegt, der die Botschaft nicht korrekt verarbeitet.

NIotMiichaeUlCaixne


Aber ich glaube kaum, dass du nicht die Fähigkeit besitzt um die Botschaft korrekt zu senden.

Das glauben andere von Dir auch nicht. Dadurch fühlst Du Dich nicht gesehen. Soll ich mich jetzt auch nicht gesehen fühlen?

sOchnFeHcLke19x85


seit Jahren unentwegt beleidigt und mit mangelndem Respekt behandelt werde. Ich reagiere nicht hysterisch auf jede Kleinigkeit.

Wenn mir aber jemand sagt, dass ich noch nie etwas konnte und nie etwas können werde dann trifft mich das. Einfach weil Ersteres stimmt und Zweiteres das ist wovor ich mich fürchte.

Weshalb / wofür sollten dich andere Leute respektieren / respektieren können, wenn du doch dich selber / deine Fähigkeiten auch nicht respektierst (und verzerrt wahrnimmst)?

Bei mir ist der Respekt der Außenwelt automatisch gleichwertig mit dem Selbstrespekt mitgewachsen. Beispiel: Person A fragt, ob ich xy kann? Früher hab ich verschämt gekichert und gemeint, dass ich das wahrscheinlich schon irgendwie hinkriege. --> bin selbst nicht von meinem Potenzial überzeugt.

Heute würde ich sagen: Ja, das kriege ich hin! (auch, wenn ich für mich noch ein paar kleinere Restzweifel und Ängste habe). --> Person A ist von meinen Fähigkeiten überzeugt und überträgt das in ihre Haltung mir gegenüber.

_mParuvatix_


Ich glaube nicht, dass mir das reichen wird. Ich möchte einfach nicht mehr beleidigt werden. Ist das denn so gar nicht nachvollziehbar?

Verständlich. Keiner möchte beleidigt werden, trotzdem passiert es immer wieder und daher ist es auch ein unrealistisches Ziel nicht mehr beleidigt zu werden. Du hast nur die Möglichkeiten es zu ignorieren, zu kontern oder zur Anzeige zu bringen. Sieh es doch auch mal aus der Perspektive: Jemand der beleidigt hat oft selbst große Probleme und Minderwertigkeitskomplexe und versucht durch Beleidigungen andere klein zu machen um sich selbst groß zu fühlen. Mein Bruder kann das zum Beispiel ganz gut. Was ich mir von ihm schon anhören musste... aber ich weiß, warum er so handelt und kann auch entsprechend damit umgehen. In dem Augenblick, wo er mich bewusst verbal zu verletzen versucht, verletzt es mich auch, aber ich nehme es mir auch nicht zu sehr zu Herzen, weil ich weiß wie er tickt. Trotz allem, was er mir schon an den Kopf geworfen hat, haben wir guten Kontakt zueinander.

Wie gesagt: In dem Fall wird davon ausgegangen, dass einfach jeder Mensch irgendwelche tollen Fähigkeiten besitzt. Darüber hatten wir ja schon diskutiert.

Es hat auch keinen Sinn mehr näher darauf einzugehen.

Dass ich mir Kommentare nicht so zu Herzen nehmen sollte...eigentlich könnte man die Bereiche "Psychologie" und "Beziehungen" in diesem Forum auch schließen und das System automatisch "Nehmen sie sich nicht alles so zu Herzen" posten, immer wenn es um zwischenmenschliche Probleme geht. Es ist ja anscheinend immer egal was andere Menschen zu einem sagen. . .

Nein, egal ist es eben nicht und das meine ich damit auch nicht. Es ist aber auch schwer mit dir darüber zu diskutieren, weil für dich alles eh nur schwarz oder weiß ist.

Wenn mir aber jemand sagt, dass ich noch nie etwas konnte und nie etwas können werde dann trifft mich das. Einfach weil Ersteres stimmt und Zweiteres das ist wovor ich mich fürchte.

Nochmal: Jeder kann etwas! Nur du setzt für dich anscheinend die Messlatte zu hoch. Und das hat letztendlich nur wieder damit etwas zu tun, wie du eine Sache wertest und mit wem oder was du dich vergleichst. Denn es wird immer Leute geben, die etwas besser können als du und welche, die es noch schlechter können als du.

Wenn man diese Kritik nicht ernst nehmen soll, dann sollte man konsequenterweise auch kein Lob annehmen.

Kommt darauf an, in welchem Kontext die Kritik fällt und ob es Sinn für mich macht, diese Kritik anzunehmen. Beispiel: Ich bin bildende Künstlerin. Wenn jemand zu einem Bild von mir z.B. sagt, dass diese und jene Proportion nicht stimmig ist, dann nehme ich mir die Kritik schon zu Herzen und versuche beim nächsten Bild darauf zu achten. Denn stimmige Proportionen sind selbst mir wichtig, weil ich mehr naturrealistisch und nicht abstrakt male. Sagt mir hingegen jemand, mein Bild ist kitschig, zu melancholisch, zu bunt, zu düster oder was auch immmer, dann ist das zwar auch eine Wertung über mein Bild, aber letztendlich eine Frage des Geschmacks. Da muss ich dann z.B. für mich entscheiden, ob ich statt melancholische lieber fröhliche Bilder malen will. Damit mache ich zwar dann diejenigen glücklich, die meine melancholischen Bilder nicht mochten aber mache mich persönlich und diejenigen, die die Ursprüngliche Art mochten, unglücklich.

u(vg4t1


Bei Domian gibts des öfteren mal Anrufer, die geistig oder körperlich behindert oder krank oder beides sind und auch wenig Fähigkeiten in dem von Dir gemeinten Sinn haben. Trotzdem haben die oft so eine positive Kraft in sich und sagen "Domian, nur weil ich diese Beeinträchtigungen haben, bin ich doch nicht wertlos als Mensch!" (und er bestätigt das).

Diese Leute haben eine positive, sympathische Ausstrahlung und man und respektiert sie.

LBichtADmH7orMizont


Das heißt Du willst so werden, wie Du meinst dass es den anderen gefällt?

Ja!

Ich glaube, Du solltest als erstes Dein Ziel ändern in: "Ich will mir selbst gefallen."

Und sag jetzt nicht, dass das automatisch passiert, wenn Du erst allen anderen gefällst. Das ist nämlich nicht so. Wenn Du nur danach trachtest, anderen zu gefallen, bist Du irgendwann bis zur Unkenntlichkeit verbogen.

_\ParZvatxi_


Wenn Du nur danach trachtest, anderen zu gefallen, bist Du irgendwann bis zur Unkenntlichkeit verbogen.

Das hatten wir ja alles schon. Ich glaube wir fangen an uns im Kreis zu drehen ;-D

LHic3htAmrHorEizoxnt


Da kann ich Dir nicht widersprechen.

ucvgx41


Aber erst jetzt, und auch nur ein klein bisschen.

Bsor[lbag


Das glauben andere von Dir auch nicht. Dadurch fühlst Du Dich nicht gesehen. Soll ich mich jetzt auch nicht gesehen fühlen?

Ich fühle mich nicht gesehen, weil andere meinen, dass ich in der Lage bin verständliche Botschaften zu senden? ???

Weshalb / wofür sollten dich andere Leute respektieren / respektieren können, wenn du doch dich selber / deine Fähigkeiten auch nicht respektierst (und verzerrt wahrnimmst)?

"Weshalb / wofür sollten dich andere Leute respektieren / respektieren können, wenn du doch gar keine Fähigkeiten hast?"

So wäre es richtig.

Bei mir ist der Respekt der Außenwelt automatisch gleichwertig mit dem Selbstrespekt mitgewachsen. Beispiel: Person A fragt, ob ich xy kann? Früher hab ich verschämt gekichert und gemeint, dass ich das wahrscheinlich schon irgendwie hinkriege. --> bin selbst nicht von meinem Potenzial überzeugt.

Heute würde ich sagen: Ja, das kriege ich hin! (auch, wenn ich für mich noch ein paar kleinere Restzweifel und Ängste habe). --> Person A ist von meinen Fähigkeiten überzeugt und überträgt das in ihre Haltung mir gegenüber.

Und wenn du es dann doch nicht schaffst? Bleibt der Respekt dann erhalten?

Verständlich. Keiner möchte beleidigt werden, trotzdem passiert es immer wieder und daher ist es auch ein unrealistisches Ziel nicht mehr beleidigt zu werden.

Ich möchte seltener beleidigt werden. Und nicht von jeder Person, die ich treffe.

Nochmal: Jeder kann etwas! Nur du setzt für dich anscheinend die Messlatte zu hoch. Und das hat letztendlich nur wieder damit etwas zu tun, wie du eine Sache wertest und mit wem oder was du dich vergleichst. Denn es wird immer Leute geben, die etwas besser können als du und welche, die es noch schlechter können als du.

Ich war schon immer überall der Schlechteste. Außer in Einzelfällen in der Schule.

Ich kann kaum etwas von dem, was man von jemandem in meinem Alter erwarten würde.

Ich sehe das, was Bekannte können. Ich identifiziere diejenigen Fähigkeiten, die sie alle gemeinsam haben, quasi die Schnittmenge (also ohne diejenigen Eigenschaften, die eine Person besonders machen). Damit setze ich die Messlatte zu hoch?

Kommt darauf an, in welchem Kontext die Kritik fällt und ob es Sinn für mich macht, diese Kritik anzunehmen. Beispiel: Ich bin bildende Künstlerin. Wenn jemand zu einem Bild von mir z.B. sagt, dass diese und jene Proportion nicht stimmig ist, dann nehme ich mir die Kritik schon zu Herzen und versuche beim nächsten Bild darauf zu achten. Denn stimmige Proportionen sind selbst mir wichtig, weil ich mehr naturrealistisch und nicht abstrakt male. Sagt mir hingegen jemand, mein Bild ist kitschig, zu melancholisch, zu bunt, zu düster oder was auch immmer, dann ist das zwar auch eine Wertung über mein Bild, aber letztendlich eine Frage des Geschmacks. Da muss ich dann z.B. für mich entscheiden, ob ich statt melancholische lieber fröhliche Bilder malen will. Damit mache ich zwar dann diejenigen glücklich, die meine melancholischen Bilder nicht mochten aber mache mich persönlich und diejenigen, die die Ursprüngliche Art mochten, unglücklich.

Bei der Kritik an meiner Person geht es aber nicht um den Geschmack. Es fehlen Fähigkeiten.

Bei Domian gibts des öfteren mal Anrufer, die geistig oder körperlich behindert oder krank oder beides sind und auch wenig Fähigkeiten in dem von Dir gemeinten Sinn haben. Trotzdem haben die oft so eine positive Kraft in sich und sagen "Domian, nur weil ich diese Beeinträchtigungen haben, bin ich doch nicht wertlos als Mensch!" (und er bestätigt das).

Diese Leute haben eine positive, sympathische Ausstrahlung und man und respektiert sie.

Wenn man solche Personen mit (offensichtlichen) körperlichen Behinderungen sieht, dann beurteilt man sie aber auch ganz anders. Man urteilt "Sie sind stark weil sie es weiter versuchen." . Über mich urteilt man "Er ist schwach weil er keinen Erfolg hat."

Ich glaube, Du solltest als erstes Dein Ziel ändern in: "Ich will mir selbst gefallen."

Und sag jetzt nicht, dass das automatisch passiert, wenn Du erst allen anderen gefällst. Das ist nämlich nicht so. Wenn Du nur danach trachtest, anderen zu gefallen, bist Du irgendwann bis zur Unkenntlichkeit verbogen.

Ich würde mir aber selbst gefallen wenn ich 80kilo wiegen würde und einen guten Job hätte :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH